Profilbild von Maria135

Maria135

Lesejury-Mitglied
offline

Maria135 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maria135 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2017

Thriller mit überraschender Wendung

Ich bin die Nacht
1 0

"Ich bin die Nacht" von Ethan Cross ist der erste Band einer Reihe.


Das Cover ist sehr einfach aber düster gestaltet und passt nicht nur zum Titel, sondern auch zum Inhalt des Buches.

Der Serienmörder ...

"Ich bin die Nacht" von Ethan Cross ist der erste Band einer Reihe.


Das Cover ist sehr einfach aber düster gestaltet und passt nicht nur zum Titel, sondern auch zum Inhalt des Buches.

Der Serienmörder Francis Ackerman liebt es, mit seinen Opfern makabre Spiele zu spielen. Würden die Opfer das Spiel gewinnen, so würden sie überleben, verlieren sie aber das Spiel, so erwartet sie ein grausamer Tod.

Der Gegenspieler von Ackermann ist der Ex-Cop Marcus. Beide merken schon beim ersten Zusammentreffen, dass zwischen ihnen eine eigenartige Verbindung besteht.

Im ersten Teil des Buches wurde ich erst mit ganz vielen Personen und Örtlichkeiten konfrontiert, was mir den Einstieg etwas schwer gemacht hat.
Sobald ich aber mit allen Gegebenheiten vertraut war, hat mich die Geschichte sehr stark in ihren Bann gezogen.

Die Geschichte beinhaltet soviele Wendungen, die ein rasantes Lesen garantieren, da man das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen kann. Diese lassen auch die ein oder anderen Schwächen nur hintergründig erscheinen.

Zum Ende des Buches wird man nochmal total überrascht durch eine Wendung des Geschehens, mit der man überhaupt nicht rechnet.
Die Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen, aber am Ende bleiben noch so viele Fragen offen, dass man auf jeden Fall die Folgebände lesen muss.

Veröffentlicht am 15.06.2017

Packender Thriller mit religiösem Fanatismus

Totenengel
1 0

"Totenengel", geschrieben von Mark Roberts, ist der zweite Band einer Reihe.
Man kann diesen Band aber auch gut verstehen, wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat.

Geschichte dieses Buches ist ...

"Totenengel", geschrieben von Mark Roberts, ist der zweite Band einer Reihe.
Man kann diesen Band aber auch gut verstehen, wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat.

Geschichte dieses Buches ist die Ermordung des 92-jährigen Professor Leonard Lawson, der mit seiner Tochter zusammen wohnt. Die Leiche wurde auf groteske Weise aufgehängt und von der Tochter des Opfers gefunden. Diese konnte nur noch das draußen rennen und ist mitten auf der Straße, nachdem sie die Worte "Er ist abgeschlachtet worden" ausgerufen hat, zusammengebrochen.

DCI Eve Clay führt die Ermittlungen in diesem Mordfall und ist entsetzt über den Fund der Leiche.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Schon aufgrund der kurzen Kapitel war es leicht lesbar. Eve ist eine sehr sympathische Ermittlerin die auf ihre Mitmenschen eingeht.
Ein bisschen irritiert haben mich die vielen Ermittler. Es war anfangs schwer, sich deren Namen zu merken, und sie ihren Aufgabengebieten zuzuordnen.

Die Obduktion der Leiche wurde bis ins kleinste Detail beschrieben, was mir dann doch etwas zuviel war. Aber ansonsten fand ich die Ermittlung sehr spannend und mit Überraschungsmomenten gespickt.

Allein die Zeitangaben bei jedem Kapitel haben mir das ganze etwas unrealistisch erscheinen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in so kurzer Zeit ein Mordfall mit derlei Ausmass aufgeklärt werden kann.

Ansonsten kann ich dieses Buch allen Thrillerfans wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht am 05.08.2017

Schöner Start einer dreiteiligen Jugendbuchserie!

Auf ewig dein
0 0

"Auf ewig Dein" von Eva Völler ist der erste Teil der "Time Scool"-Trilogie.

Das Cover ist ein wahrer Blickfang - verspielt, verträumt und als Krönung der perlmuttschimmernde Glanz.

"Auf ewig Dein" ist ...

"Auf ewig Dein" von Eva Völler ist der erste Teil der "Time Scool"-Trilogie.

Das Cover ist ein wahrer Blickfang - verspielt, verträumt und als Krönung der perlmuttschimmernde Glanz.

"Auf ewig Dein" ist der Start einer neuen Serie mit alten Bekannten aus der "Zeitenzauber-Trilogie" - Anna und Sebastiano. Aber auch wenn man diese nicht kennt sondern als Neuling in diesen ersten Teil startet, kommt man sehr gut in die Geschichte rein und es bleiben keine Verständnislücken. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, flüssig mit immer wiederkehrenden Spannungsmomenten aber auch "Schmunzelmomente".

Anna und Sebastiano gründen eine Zeitreise-Schule und suchen sich ihre ersten Schüler aus verschiedenen Epochen. Da wäre zum einen Ole, Sohn des Wikingerhäuptlings, ein rauer Bursche mit weichem Kern. Als zweite im Bunde haben wir Fatima - ein Haremsmädchen, frech, frisch und aufgeweckt. Als letzten haben wir Walter, der vom Hofe Heinrich des Achten rekrutiert wurde.
Beim Besuch am Hofe Heinrich des Achten tauchen erste Schwierigkeiten auf. Sie haben nicht nur mit den Problemen der Zeitreisenden zu kämpfen, sondern zusätzlich sind auch Dämonen mit am Werk.
Anna wird von Sebastiano aus der Zukunft heimgesucht, der ihr zu verstehen gibt, dass nur, wenn sie ihre große Liebe opfert, sie in Zukunft weiter bestehen wird. Dadurch wird ihre Aufgabe erschwert und es beginnt eine erschwerte Reise mit vielen Hindernissen.

Das Lesen hat mir sehr viel Freude bereitet, die Charaktere waren jeder auf seine Art sympathisch und man konnte sich gut in sie reinversetzen. Das Ende war in sich abgeschlossen aber trotzdem wird die Neugier auf den nächsten Teil geweckt. Ich persönlich freue mich schon auf den nächsten Band und habe diesen erst mal meiner Tochter zum Lesen gegeben

Veröffentlicht am 25.07.2017

Emotionaler Roman

Sommerkind
0 0

Die Hauptprotagonisten dieses Buches sind Kolja und Ragna.

Der Roman "Sommerkind" beginnt mit der Beschreibung eines Unfallgeschehens im Schwimmbad. Malu, Koljas Schwester, erleidet einen Schwimmunfall ...

Die Hauptprotagonisten dieses Buches sind Kolja und Ragna.

Der Roman "Sommerkind" beginnt mit der Beschreibung eines Unfallgeschehens im Schwimmbad. Malu, Koljas Schwester, erleidet einen Schwimmunfall und wird von Ragna gerettet. Leider liegt Malu seit diesem Unfall im Wachkoma. Die Eltern, vor allem aber die Mutter, gibt Kolja die Schuld an diesem Unfall und zwingt ihn, seine Schwester im Krankenhaus zu besuchen.
Ragna kann sich als Erwachsene nicht mehr an den Unfall und die Zeit danach erinnern. Die Erinnerungen kommen nur bruckstückhaft, und sie begibt sich auf die Suche nach Kolja.
Es beginnt eine lange Reise, in der wir Freunde von Kolja, die Mutter und auch Malu besser kennenlernen.

Das Buch hat mich total berührt und emotional sehr mitgenommen. Zwischendurch musste ich eine Pause einlegen, um das Gelesene sacken zu lassen.
Der Schreibstil war sehr ergreifend, gewöhnungsbedürftig für mich waren anfangs die fehlenden Satzzeichen bei der wörtlichen Rede, woran man sich aber schnell gewöhnen kann.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne auch mal tiefergehende Erzählungen mag. Es ist keine leichte Lektüre für zwischendurch.

Veröffentlicht am 15.06.2017

Der erste Teil der Wellington-Trilogie

Die Wellington-Saga - Versuchung
0 0

Georgia lebt im Upstate New York bei ihrem Vater, um ihn, nachdem ihre Mutter sie verlassen hat, zu unterstützen. Sie arbeitet dort als Tierärztin in einer Tierklinik.

Sie wird von ihrem guten Freund ...

Georgia lebt im Upstate New York bei ihrem Vater, um ihn, nachdem ihre Mutter sie verlassen hat, zu unterstützen. Sie arbeitet dort als Tierärztin in einer Tierklinik.

Sie wird von ihrem guten Freund Billy für einige Tage nach Wellington eingeladen, wo gerade ein großes Poloturnier stattfindet.
Anfangs ist sie von der Einladung nicht so sehr begeistert, gibt aber dann doch nach und macht sich auf den Weg dorthin.

Dort angekommen lernt sie sehr schnell den ältesten Sohn der Del-Campost kennen, Alejandro. Er hat was an sich, was sie sofort fasziniert. Alejandro hingegen ist ein sehr verschlossener Mensch, der sich nach dem Unfalltod seiner Frau nur noch für den Sport, die Pferde und seine Tochter interessiert.
Beim ersten Turnier, an dem Georgia anwesend war entdeckt sie auf dem Feld ein verletztes Pferd und trotz Schwierigkeiten springt sie mutig aufs Spielfeld um das Pferd vor weiteren Schäden zu schützen, was Alejandro sehr mutig findet und entsetzt war, dass sein Tierarzt dies nicht erkannt hat.

Es entsteht eine prickelnde Spannung zwischen beiden Charakteren. Da Alejandro aber Georgia spontan als Assistentin des Tierarztes anstellt, will er sich von ihr fernhalten, was aber nicht wirklich gelingt.

Die Geschichte ist nicht wie alle Liebesgeschichten leicht und locker geschrieben, sondern der Sprachstil ist zwischendurch etwas "gehoben", was mich jetzt aber nicht wirklich gestört hat, sondern eher noch mehr angesprochen hat.