Profilbild von MariaLeseEule

MariaLeseEule

Lesejury Profi
offline

MariaLeseEule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MariaLeseEule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2019

Gelungener Einstieg

Burning Bridges
0

Burning Bridges ist der Debütroman von Tami Fischer, die in der Bücherwelt schon als Bloggerin und Booktuberin bekannt ist.
Hier kurz der Klappentext, wie er auf Amazon zu finden ist:

>>In Tami Fischers ...

Burning Bridges ist der Debütroman von Tami Fischer, die in der Bücherwelt schon als Bloggerin und Booktuberin bekannt ist.
Hier kurz der Klappentext, wie er auf Amazon zu finden ist:

>>In Tami Fischers Liebesroman »Burning Bridges« trifft die Studentin Ella auf den geheimnisvoll-attraktiven Ches. Was sie nicht weiß: Er lebt im Untergrund, nur dort ist er vor seiner Vergangenheit sicher. Und je näher sie ihm kommt, desto größer wird die Gefahr, in die sie sich begibt … Ein gefühlsintensiver, mitreißender, romantischer Liebesroman, der dich nicht mehr loslassen wird. 

Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf.
Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen.<<

Ich muss gestehen, dass ich eigentlich nicht der typische New Adult-Leser bin, da ich oft das Gefühl habe, dass man die Geschichten im Grunde schon kennt und sich die Ereignisse immer nach einem bestimmten Schema wiederholen. Umso kritischer bin ich demnach an das Buch ran gegangen.
Was Tami hier aber geschaffen hat, ist schon etwas besonderes! Die Geschichte war für mich vielschichtig und spannend in vielerlei Hinsicht, zum einen natürlich bezogen auf die Lovestory, zum anderen aber auch hinsichtlich der Story und Ereignisse rund herum. Ab und zu fand ich es allerdings schon fast etwas übertrieben, dort hätte es nicht geschadet das ein oder andere Element heraus zu nehmen.

Etwas schade fand ich, dass die Geschichte nur aus Ellas Sicht erzählt wurde, ich glaube Ches‘ Perspektive hätte hier nochmal eins drauf setzen können.

Die Charaktere fand ich nach einer kurzen Kennlernphase alle sympathisch oder wenigstens interessant, ich freue mich schon darauf den ein oder anderen in den weiteren Banden der Reihe noch besser kennen zu lernen.
Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, locker und flüssig, passend zum Genre.

Zur Hörbuch-Variante: die Sprecherin hat mir leider nicht besonders zugesagt. Während sie die Interpretation anderer Stimmen wirklich sehr gut und gelungen macht, fand ich die Sprechweise bei der Wiedergabe von Ellas Gedanken oft roboterhaft und unsympathisch, was für mich das Hörvergnügen gestört hat. Mit der Zeit habe ich mich zwar etwas daran gewöhnt, aber vollständig ausblenden konnte ich es nicht.

FAZIT: Tolles Debüt und Einstieg in die Reihe, ich bin gespannt auf die Geschichten der anderen Charaktere!

Veröffentlicht am 12.10.2019

Ganz große Liebe und absolutes Highlight!

Ophelia Scale - Der Himmel wird beben
0

„Ophelia Scale - Der Himmel wird beben“ ist der heiß ersehnte 2. Band der absolut genialen Trilogie von Lena Kiefer. Schon nach Band 1 war ich super gehyped und habe die Reihe richtig geliebt, einfach ...

„Ophelia Scale - Der Himmel wird beben“ ist der heiß ersehnte 2. Band der absolut genialen Trilogie von Lena Kiefer. Schon nach Band 1 war ich super gehyped und habe die Reihe richtig geliebt, einfach weil es seit langem mal wieder ein Buch war, das mich unfassbar begeistert hat. Demnach habe ich mit meinen Erwartungen für Band 2 geschwankt zwischen „Es kann nur schlechter werden“ und „Bitte lass es so gut sein wie Band 1“.

Hier ersteinmal der Klappentext zu „Ophelia Scale - Der Himmel wird beben“:

>>Sie bietet dem Tod die Stirn und dem Schicksal ihr Herz

Die 18-jährige Ophelia ist zum Tode verurteilt. Im Auftrag des Widerstandes hat sie einen Anschlag auf den König verübt. Ihre Liebe zu dessen Bruder Lucien hat sie ebenso geopfert. Doch dann bietet ihr Phoenix, der Chef des Geheimdienstes, einen Handel an: Wenn sie bereit ist, sich bei ihren Freunden von ReVerse als Spionin der Regierung zu betätigen, kann sie ihr Leben und das ihres besten Freundes retten. Nun muss Ophelia sich entscheiden - zwischen ihren Gefühlen und dem Glauben, was sie für richtig hält.<<

Band 2 setzt so ziemlich direkt nach dem Ende von Band 1 ein, und nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte war ich auch sofort wieder drin. Ich hatte nicht direkt dieses Hype-Gefühl, aber OMG es wurde mit jeder Seite einfach immer besser, spannender und genialer, für mich wurde damit Band 1 für jeden Fall noch getoppt. Und nachdem schon Band 1 so viele Überraschungen, Irrungen und Intrigen bereit hielt, wird man auch hier nicht enttäuscht und schon bald hatte ich wieder das gleiche Feeling wie im ersten Teil, nämlich eine Mischung aus Schock, Liebe, Unglauben und Überwältigung.

Ich weiß gar nicht, was ich noch weiter sagen soll, ohne etwas von den unglaublichen Wendungen zu verraten. So viel soll aber gesagt sein, Ophelia und auch Lucien sind für mich nach wie vor 2 absolut geniale Protagonisten, und auch wenn Phee in diesem Band zurück zu Reverse geht (wo sie auch die ein oder andere Überraschung erwartet), so kommt die gemeinsame Geschichte der beiden definitiv nicht zu kurz. Wirklich sehr beeindruckend, wie die Autorin es hier geschafft hat alles unter einen Hut zu bringen.

Neben der Story ist natürlich auch der Schreibstil wieder gewöhnt fantastisch, das Buch ist unglaublich spannend geschrieben, und dabei so leicht zu lesen, dass man überhaupt nicht merkt wie man durch die Seiten fliegt, man wird einfach direkt mitgerissen und in die Story gesaugt.

Ich bin mega gespannt auf Band 3, so geflasht wie ich jetzt bin kann ich mir kaum vorstellen, dass der noch besser wird, aber Lena hat mich bisher so begeistert, dass ich es nicht ausschließen will! Zum Glück erscheint Band 3 schon nächsten Monat!


FAZIT: Mein absolutes Jahreshighlight, und definitiv noch eine Steigerung zu Band 1, ich bin !

Veröffentlicht am 06.10.2019

Gemächlicher und informativer Einstieg

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
0

„Strange the Dreamer“ von Laini Taylor ist die zweite Reihe der Autorin, die ich nach der „Zwischen den Welten“-Trilogie lese, und da mir diese unglaublich gut gefallen hat, war ich hier umso gespannter ...

„Strange the Dreamer“ von Laini Taylor ist die zweite Reihe der Autorin, die ich nach der „Zwischen den Welten“-Trilogie lese, und da mir diese unglaublich gut gefallen hat, war ich hier umso gespannter auf Lazlos Geschichte, und demnach auch meine Erwartungen entsprechend hoch gesteckt.
Im englischen Original sind bisher 2 Bände erschienen, im Deutschen wurde der erste Band jedoch in 2 Teile geteilt, sodass es sich bei „Der Junge, der träumte“ um Teil 1 von Band 1 handelt. Teil 2 von Band 1 erscheint jedoch glücklicherweise bereits im November 2019.
Hier nun der Klappentext zu Band 1.1:

>>Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?<<

Wie der Klappentext bereits andeutet, geht es in diesem Band hauptsächlich darum Lazlo und die anderen Charaktere kennen zu lernen. Alles dreht sich darum ein paar Hintergrundinformationen zur Geschichte der Protagonisten und zur Geschichte von Weep zu präsentieren, und man merkt beim Lesen richtig, dass es eher ruhiges Vorgeplänkel ist und man quasi den Grundstein für die spätere Story legt. Es gibt weder besonders viel Aktion noch Aufregung, dennoch fand ich den Einstieg in die Reihe spannend und interessant, fesselnd auf eine ganz besondere, ruhige Art. Ich finde man merkt hier wieder deutlich Lainis Schreibstil, den man auch schon aus „Daughter of smoke and bone“ kennt, und den ich persönlich sehr gern mag.
Abwechslung bekommt die Geschichte durch verschiedene Perspektiven und Zeitschienen, was mir sehr gut gefallen hat, da man so trotz des ruhigen Verlaufs immer weiter lesen wollte, um über alle möglichst viel zu erfahren. Die Charaktere fand ich übrigens alle sehr sympathisch und interessant, ich bin gespannt wie sich die Dinge da noch entwickeln werden.
Trotzdem finde ich es schade, dass Band 1 im deutschen geteilt wurde, da hier tatsächlich noch nicht viel passiert, und der ein oder andere sich hier schnell auch etwas langweilen und enttäuscht sein könnte. Ich glaube das Buch wurde dann auch tatsächlich an der Stelle unterbrochen, wo es jeden Moment spannend werden könnte, sodass man einfach im Hinterkopf behalten muss, dass es eigentlich noch weiter geht, und auch im Deutschen bald weiter gehen wird.

FAZIT: Gemächlicher und informativer Einstieg, die Spannung folgt hoffentlich in Band 1.2!

Veröffentlicht am 08.04.2019

Absolutes Highlight!

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
0

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen ist der Auftakt der neuem Trilogie von Lena Kiefer. Das Cover ist wunderschön, in real noch hübscher als im Netz, da die Farben sehr schön schimmern. Hier auch Nichteinhaltung ...

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen ist der Auftakt der neuem Trilogie von Lena Kiefer. Das Cover ist wunderschön, in real noch hübscher als im Netz, da die Farben sehr schön schimmern. Hier auch Nichteinhaltung kurz der Klappentext:

>>Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …<<


Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, außer das dieses Buch absolut genial und für mich einfach phänomenale ist! Ich habe schon länger kein so gutes Buch mehr gelesen, vor allem nicht im Genre Dystopie, und seit ich Ophelias Geschichte beendet habe, habe ich einen totalen Book-Hangover und kann kein neues Buch anfangen, weil ich das Gefühl habe, dass alles was ich nun lese nur schlechter sein kann.

Ich finde das Setting absolut genial, und als Zukunftsperspektive absolut nicht unwahrscheinlich. Die Technik schreitet immer weiter fort, bis zu einem gewissen Höhepunkt, an dem uns einfach alles erleichtert oder gar abgenommen wird, und irgendwann muss es einfach einen Umkehrpunkt geben. Und dieser ist in Ophelias Gegenwart mit der sogenannten Abkehr erreicht. Doch Ophelia und auch der Leser merken schnell, dass nicht alles so einfach ist, wie es zunächst aussieht, und vor allem nicht so eindeutig.
Ophelia als Protagonistin finde ich übrigens auch super gelungen, ich habe total mit ihr mitgefühlt. Sie trifft zwar an und an ein paar fragwürdige Entscheidungen, doch ich konnte sie in jeder Situation total verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Jeder Umschwung in ihrem Denkens, jede Entscheidung waren für mich total plausibel, und ganz oft war ich genauso zerissen wie Ophelia, genauso verwirrt und verunsichert, genauso ungläubig und entsetzt.

Neben dem tollen Setting und der wunderbaren Protagonistin hält das Buch aber auch einige andere Überraschungen bereit. Ich wurde einige Male sehr überrascht und an der Nase herum geführt, und am Ende des Buches kann ich gar nicht sagen, was denn nun tatsächlich der Wahrheit entspricht und vor allem, wie es nach dem fiesen Cliffhanger wohl in Band 2 weiter gehen wird. Ich kann nur spekulieren, was ich auch etwa seit der Hälfte des Buches wirklich intensiv tue, aber egal was ich erwarte, es kommt doch ganz anders.

Abgesehen von Ophelia gibt es noch einen weiteren Protagonisten, den ich wahnsinnig mag, um nicht zu sagen in den ich mich ein bisschen verknallt habe. Wer das Buch gelesen hat, weiß sicher wen ich meine, alle anderen können sich da auf ein ganz besonderes Sahneschnittchen freuen. Ich mag nicht zu viel verraten außer, dass auch hier die wildesten Spekulationen in meinem Gehirn zustande gekommen sind.

FAZIT: Absolut genialer Auftakt, zum Glück sind Band 2 und 3 nicht weit!

Veröffentlicht am 09.03.2019

Guter Einstieg, aber viel Potential nach oben

Gold und Schatten
5

Gold & Schatten ist Band 1 einer neuen Dilogie von Kira Licht, und das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Besonders gereizt hat mich dabei das Cover, ein absolut traumhafter Blickfang, und natürlich ...

Gold & Schatten ist Band 1 einer neuen Dilogie von Kira Licht, und das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Besonders gereizt hat mich dabei das Cover, ein absolut traumhafter Blickfang, und natürlich das Thema Götter, dem ich wahrscheinlich nicht als einzige verfallen bin. Allerdings gibt es in letzter Zeit auch immer mehr Göttergeschichten, auch in Kombi mit Romantik, und demnach waren meine Ansprüche schon etwas höher, vor allem da mich zuletzt Götterfunke sehr enttäuscht hatte.

Livia bringt als Protagonistin meiner Meinung nach schon einmal die besten Voraussetzungen mit. Sie hat irgendwie genau die richtige Mischung zwischen tough und sympathisch, nimmt sich selbst nicht zu ernst, und gerade am Anfang des Buches musste ich einige Male über sie schmunzeln. Im Laufe des Buches hat das leider etwas abgenommen, vor allem wenn sie über einen gewissen Jungen ins Schwärmen geraten ist, aber alles in allem mochte ich sie wirklich sehr gern.

Maél dagegen war mir ein bisschen zu langweilig, um ehrlich zu sein. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich hatte von ihm ein bisschen mehr Bad Boy erwartet. Er ist nun wirklich nicht der perfekte brave Typ, aber seine „dunkle Seite“ ist mir einfach zu unecht und zu knapp gekommen. Nichtsdestotrotz mochte ich auch ihn ganz gern.

Die Geschichte an sich hat mir auch gut gefallen, nur in der Mitte gab es meiner Meinung nach einige Längen. Dafür hat die Autorin am Ende noch einmal richtig Gas gegeben, sowohl im guten als auch im schlechten Sinne, denn die Story hat zum einen sehr an Fahrt aufgenommen, war dann aber irgendwie zu schnell wieder vorbei. Es gibt zwar noch einen zweiten Band, trotzdem wurde mir das Ende ein bisschen zu schnell abgehandelt. Ein ziemlich großes Geheimnis der Geschichte, kaum das es für Livia eigentlich scheinbar die ganze Zeit vorrangig ging bzw gehen sollte, auf das bis zum Ende hin immer wieder ein bisschen hingearbeitet wurde, wurde schließlich kurz vor dem Finale ziemlich lapidar aufgelöst, worüber ich wirklich enttäuscht war. Die Erklärung dazu kämmst nüchtern und wurde so schnell abgestempelt, da hatte ich mir wirklich mehr erhofft.

Die erwartete griechische Mythologie kam immer wieder gut zum Einsatz, es wurden wirklich einige Mythen miteinander verstrickt und auch einige Dinge angedeutet, die sich wohl erst im Band 2 vollständig offenbaren werden, worauf ich ziemlich gespannt bin.

Der Schreibstil der Autorin hat mir aber wirklich richtig gut gefallen. Sehr flüssig und leicht zu lesen, und dabei immer wieder für einen Schmunzler zu haben. Da hatte ich wirklich meinen Spaß daran und Kiras Stil hat mir wirklich gut gefallen.
Ein großer Kritikpunkt ist für mich die unheimliche Länge der Kapitel, was meiner Meinung nach das Gefühl von Längen in der Geschichte unterstützt hat. Für alle, die kürzere Kapitel ebenfalls lieber mögen sei aber gesagt, dass dieser Kritikpunkt von der Autorin bereits angenommen und für Band 2 umgesetzt wird, was ich wirklich richtig genial finde! Es freut mich einfach immer sehr, wenn Autoren die Kritik ihrer Leser aufgreifen und umsetzen.

FAZIT: Es fällt mir wirklich schwer Gold & Schatten in Form einer Punkt- bzw. Sternezahl zu bewerten, da ich stellenweise wirklich viel Freude mit dem Buch hatte, an anderen Stellen jedoch nicht wirklich. Besonders Maél als eher langweiliger Protagonist wiegt für mich relativ schwer, da er mir hier ein bisschen die lovestory verdorben hat. Vielleicht bin ich aber auch schon etwas zu alt für das Buch, obwohl ich mit meinen 25 Jahren fast ausschließlich Jugendbücher lese. Aber hier war es mir teilweise zu viel Geschwärme und zu wenig Dunkelheit.
Deshalb möchte ich 3 Sterne vergeben, weil es wirklich ein gutes Buch ist, ich mir aber für Band 2 noch eine saftige Steigerung erhoffe.

PS.: Für alle, die erst einmal in den Schreibstil der Autorin Reinschnuppern möchten, oder auch diejenigen, die ahold & Schatten schon gelesen haben oder lesen wollen, kann ich ganz dringend die Kurzgeschichte „Träume & Hoffnung“ empfehlen, die es kostenlos als Ebook gibt. Sie wird zwar als Prequel ausgeschrieben, kann aber meiner Meinung nach jeder Zeit gelesen werden.