Profilbild von MariaLeseEule

MariaLeseEule

Lesejury Profi
offline

MariaLeseEule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MariaLeseEule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.11.2022

Tragisch und bedrückend durch und durch

So viel Zorn und so viel Liebe
0

"So viel Zorn und so viel Liebe" ist der neue Coming-of-Age- bzw. All-Age-Roman von Sabaa Tahir, der Autorin der Fantasy Reihe "Elias & Laia".

Hier zuerst der Klappentext:

>>Ein atemberaubender Roman ...

"So viel Zorn und so viel Liebe" ist der neue Coming-of-Age- bzw. All-Age-Roman von Sabaa Tahir, der Autorin der Fantasy Reihe "Elias & Laia".

Hier zuerst der Klappentext:

>>Ein atemberaubender Roman über junge Liebe, späte Reue und Vergebung

Salahudin und Noor sind mehr als beste Freunde: Beide sind pakistanische Migranten und gemeinsam in einem kleinen Ort in der Wüste Kaliforniens aufgewachsen. Sie verstehen einander wie sonst niemand. Doch ein Streit letzten Sommer hat alles zerstört.
Nun kämpft Sal allein darum, das Motel der Familie am Laufen zu halten, während es seiner kranken Mutter Misbah immer schlechter geht und sein Vater den Kummer im Alkohol ertränkt. Noor dagegen arbeitet im Spirituosengeschäft ihres strengen Onkels und versucht gleichzeitig, sich heimlich für ein College zu bewerben, um dem Onkel und diesem Ort für immer Lebewohl sagen zu können.
Als Sals Versuche, das Motel zu retten, außer Kontrolle geraten, müssen er und Noor sich fragen, was Freundschaft wert ist und was nötig ist, um die Monster der Vergangenheit zu besiegen – und die mitten unter ihnen.<<

Nachdem ich bereits einen Teil ihrer Fantasy Reihe kenne, war ich sehr gespannt auf diesen Roman. Im Englischen heißt das Buch "All my rage", was ich sogar noch etwas passender finde, denn das durchgehende Element der Geschichte ist bei fast allen Figuren Wut bzw. Zorn. Was absolut verständlich ist, denn in diesem Buch gibt es so viel Leid, unglückliche Schicksalsschläge und schlechte Entscheidungen.
Am Anfang des Buches findet sich eine ganze Reihe an Triggerwarnungen, und das zu recht. Und gleichzeitig zeigen diese, welche Vielfalt und Tragik hier auf die Figuren einprasselt, sowohl im Jetzt als auch in der Vergangenheit. Denn das Buch ist gespickt mit Rückblicken von Misbah, Sals Mutter, sodass man hier noch etwas tiefer in die Vergangenheit der Familie eintauchen kann. Durch diese Rückblicke schließen sich auch viele lose Fäden, die einem sonst entgangen wären.

Der Schreibstil der Autorin passt sehr gut zur Geschichte und zu ihrer Schwere, mir fiel es jedoch etwas schwer in die Geschichte und zu den Protagonisten zu finden. Erst kurz vor der Hälfte habe ich sie so richtig greifen können. Insbesondere zu Sal habe ich keine enge Beziehung aufbauen können, mit Noor war es etwas einfacher.

Die Geschichte vereint viele Elemente, Tragik, das Erwachsenwerden und das letzte Schuljahr, Freundschaft und Liebe. Eine schöne Kombination, und insbesondere im zweiten Teil des Buches kam auch viel Spannung auf.
Trotzdem, müsste ich dieses Buch in einem Wort beschreiben, dann wäre es "tragisch", und das gleiche trifft auf die Protagonisten zu. Beide haben einen bunten Blumenstrauß an Problemen mitbekommen, die keinesfalls einfach sind und auch nicht zum normalen Erwachsenwerden dazu gehören. Für mich war das schon zu viel an Schwere, insbesondere den ersten Teil fand ich sehr bedrückend, doch je nachdem, was einem selbst am meisten zusetzt, könnte man den zweiten Teil genauso gut dazu nehmen. Wie die beiden selbst sagen, sie haben einfach in der Pech-Lotterie gewonnen, und das hätte in meinen Augen nicht sein müssen.

Am Ende konnte mir die Autorin noch etwas von diesem niederdrückenden Gefühl nehmen, doch es ist mir persönlich mehrfach schwer gefallen bis zum Ende weiterzulesen. Es bleibt ein mulmiges Gefühl.
Gleichzeitig regt das Buch aber auch auf vielen Themengebieten zum Innehalten und Nachdenken an und dazu sich selbst und das Umfeld zu reflektieren. Und auch wenn die vordergründige Emotion der Zorn ist, so bleibt die Hauptbotschaft doch: Verzeihen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2022

Viele Handlungsstränge und Charaktere, die mir zu oberflächlich blieben

Ich bin dein Schicksal
1

"Ich bin dein Schicksal" ist Band 1 der Dusk & Dawn-Dilogie von Kira Licht. Zuletzt hatte ich ihre Kaleidra-Trilogie gelesen, die ich wahnsinnig gern mochte, daher war ich umso gespannter auf die neue ...

"Ich bin dein Schicksal" ist Band 1 der Dusk & Dawn-Dilogie von Kira Licht. Zuletzt hatte ich ihre Kaleidra-Trilogie gelesen, die ich wahnsinnig gern mochte, daher war ich umso gespannter auf die neue Romantasy-Reihe.

Hier einmal der Klappentext:

>>Die 17-jährige Erin besitzt die Gabe, Noctua zu sehen. Dämonenartige Wesen, die über Leylinien auf die Erde gelangen, und deren Welt nur durch menschliche Angst existiert. Eines Nachts steht wider Erwarten Callahan vor ihr - Erins erste große Liebe, die vor Jahren ohne ein Wort verschwand. Auf einmal ändert sich alles. Denn Cal gehört zu den Alpha, dem höchsten Rang der Noctua, und er möchte sie zurückgewinnen. Plötzlich sieht sich Erin nicht nur mit unerwartet verwirrenden Gefühlen konfrontiert. Cals Vater will die Beziehung der beiden um jeden Preis unterbinden, und dann kommt es in ihrer Heimatstadt auch noch zu Angriffen durch die Noctua. Gemeinsam mit Cal stellt sie sich der Gefahr und riskiert dabei nicht nur ihren Kopf, sondern auch ihr Herz ...<<

Wie schon aus dem Klappentext hervorgeht, begeben wir uns auch hier wieder in fantastische Welten, in die Welt der Noctua. Die Beschreibung dieses Universums fand ich spannend und gut erdacht, ich würde diese Welt gern einmal mit eigenen Augen sehen. Dort leben verschiedene Klassen der Dämonen (die sich selbst nicht so nennen), die alle verschiedene Erscheinungen und auch Aufgaben haben. Cal ist einer von ihnen.

Neben der Beziehung und dem Romantik-Part der Geschichte gibt es auch noch zwei weitere Spannungsbögen, Rätsel, die Erin und Cal dazu bringen sich trotz aller Widrigkeiten zusammen zu tun und zu "ermitteln". Eines davon betrifft Erin selbst und ihre Herkunft, das andere die Noctua und ihre Welt. Beides fand ich persönlich spannender und aufregender als die Lovestory zwischen Cal und Erin, was ich sehr mochte. So steht diese nicht allein im Vordergrund. Allerdings hatte ich am Ende das Gefühl, dass diese beiden Handlungsstränge in Band 1 nur wenig vorangekommen sind, hier hätte ich mir schon etwas mehr Offenbarungen gewünscht, an die dann an Band 2 angeknüpft wird. So sind alle losen Enden weiterhin offen und meine ganze Hoffnung diesbezüglich liegt auf Band 2.
Erin mochte ich als Protagonistin sehr gern, ebenso wie ihre drei Noctua-Begleiter / -Haustiere. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte gut mit ihr mitfiebern. Trotzdem hatte ich bis zum Ende nicht das Gefühl ihr wirklich verbunden zu sein, sie zu kennen.
Cal dagegen konnte ich bis zum Ende nur schwer einschätzen, ich wusste nie so recht, ob man ihm trauen kann oder ob da noch etwas kommt, ich fand ihn einerseits zu glatt und andererseits habe ich Erins Sympathie für ihn gefühlt.
Auch den Rest von Erins Freunden (und hier gibt es einige, sowohl Menschen als auch Noctua) habe ich bis zum Ende nicht wirklich kenngelernt, sie blieben für mich Fremde.

Kiras Schreibstil fand ich wieder sehr flüssig und gut zu lesen, wobei mir dieses Mal die im ersten Teil des Buches ständig wiederholten Erklärungen zu den Noctua etwas zu viel waren. Am Ende des Buches gibt es auch noch ein Glossar mit allen Erklärungen, was mir persönlich ausgereicht hätte.

Alles in allem mochte ich die Geschichte um Erin und die Noctua gern, sie konnte mich bisher jedoch nicht zu 100 Prozent überzeugen und mitreißen. Es gab viele Handlungsstränge, Themen und auch Charaktere, die zwar eingeführt, aber für mich nicht ausreichend behandelt oder vorangetrieben wurden.
Trotzdem bin ich gespannt darauf, wie es in Band 2 weitergehen wird und wie die einzelnen Stränge letztendlich zusammengeführt und aufgelöst werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.04.2022

Eine berührende Lovestory und gleichzeitig so viel mehr!

Worlds Collide
0

Nach der wunderbaren und feministischen "Away"-Reihe ist Worlds Collide der Auftaktband zur neuen Trilogie von Anabelle Stehl.
Zuerst zum Klappentext:

>>Fiona hat es geschafft: Sie ist eine der erfolgreichsten ...

Nach der wunderbaren und feministischen "Away"-Reihe ist Worlds Collide der Auftaktband zur neuen Trilogie von Anabelle Stehl.
Zuerst zum Klappentext:

>>Fiona hat es geschafft: Sie ist eine der erfolgreichsten Beauty-YouTuber:innen Englands, reist von Event zu Event und wird schon bald eine eigene Make-up-Linie herausbringen. Aber ihr Leben war nicht immer so glamourös. Aufgewachsen in einer finanziell schwachen Familie, nutzt sie jetzt ihre Reichweite, um anderen zu helfen. Ihr gutes Image gerät allerdings ins Wanken, als YouTuber Demian einen Skandal aufdeckt, in den Fiona unfreiwillig verwickelt ist. Auf einer Convention will sie ihren guten Ruf retten - doch dann sitzt bei dem Panel ausgerechnet Demian neben ihr …<<

Der Titel des Buches passt super gut zur Geschichte, denn auch wenn Fiona und Demian in der gleichen Stadt leben und als Youtuber wohl auch einen ähnlichen Job haben (zumindest gibt es einige Parallelen), so scheinen sie doch aus zwei völlig unterschiedlichen Welten zu stammen und sind auch von ihrer Persönlichkeit so verschieden. Und doch ergänzen sie sich perfekt!

Während ich Fiona von Anfang an sehr mochte und direkt mit ihr mitgefiebert und -gelitten habe, brauchte ich mit Demian ein paar Kapitel zur Eingewöhnung. Ich konnte ihn zu Beginn nicht so wirklich einschätzen, fand ihn widersprüchlich und damit nicht zu 100 Prozent sympathisch und authentisch. Doch je weiter man in der Geschichte voran kommt, desto mehr spürt man, dass genau das Demian ausmacht. Er steckt gerade in einer Phase, in der er sich erst selbst finden muss, während Fiona ganz genau weiß, was sie will. Ich fand es sehr erfrischend und realistisch, und einfach schön, dass in diesem Buch "der Kerl" auch seine Unsicherheiten hat und erst einmal herausfinden muss, was er will.

Natürlich hat auch Fiona ihr Päckchen zu tragen, hier spielt ihr familiärer Hintergrund und die schwierige, sogar toxische, Beziehung zu ihrer Mum eine große Rolle. Auch diesen Part fand ich sehr realitätsnah, ich konnte Fionas inneren Struggle so gut nachvollziehen. Gleichzeitig hat es mich so aufgewühlt, denn Fioana ist eine wirklich tolle Protagonistin, der ich beim Lesen immer nur das beste gewünscht habe.
Neben diesem familiären Thema werden auch die Themen Influencer und Cancle Culture aufgegriffen und kritisch beleuchtet. Ich behaupte von mir hier schon recht reflektiert zu sein, kann mir aber gut vorstellen, dass gerade jüngere Leser:innen hier nochmal zum nachdenken angeregt werden können.

Natürlich kommt auch die Lovestory zwischen den beiden nicht zu kurz (und diese ist wirklich schön!), aber ich mochte es sehr gern, dass zwischen den beiden so viel mehr ist als das. Ein breites Spektrum an Gefühlen und Themen wird hier vermittelt, und die Kombination daraus hat mir sehr, sehr gefallen!

Auch der Schreibstil von Anabelle ist wieder toll, flüssig zu lesen und passend zur Geschichte, ich konnte richtig abtauchen. Insbesondere, dass aus Demians und Fionas Sichtweise erzählt wird, die Perspektiven als wechseln, hat mir sehr gefallen, denn so konnte man bei beiden nochmal deutlicher miterleben, worin ihre inneren Kämpfe bestehen und wie sich die Gefühle der beiden entwickeln.

Nun freue ich mich auf den nächsten Band der Reihe, denn auch Kaycee, die Protagonistin von Band 2, konnte man schon kennenlernen, und ich mochte sie sehr! Auch sie scheint ein herzensguter und unendlich sympathischer Mensch zu sein, der Freunde und Familie über alles gehen.

FAZIT: Eine sehr berührende und tiefgehende Geschichte, die so viel mehr Emotionen erzeugt als eine reine Lovestory, und die in vielen Punkten zum nachdenken und reflektieren anregt. LOVE IT!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.02.2022

Magisch & humorvoll

Signs of Magic 1 – Die Jagd auf den Jadefuchs
0

"Signs of Magic - Die Jagd nach dem Jadefuchs" ist nach der "Hidden Worlds"-Triologie der Auftakt der zweiten Fantasy-Reihe von Mikkel Robrahn. Hier zunächst der Klappentext:

>>Die mutige und wild entschlossene ...

"Signs of Magic - Die Jagd nach dem Jadefuchs" ist nach der "Hidden Worlds"-Triologie der Auftakt der zweiten Fantasy-Reihe von Mikkel Robrahn. Hier zunächst der Klappentext:

>>Die mutige und wild entschlossene Matilda stammt eigentlich aus einer wohlhabenden Familie, doch die Spielsucht ihres Vater hat die Godwins mit einem riesigen Schuldenberg belastet. Die einzige Chance, der Katastrophe zu entkommen, ist das traditionelle Turnier der Superreichen. Wer den jadegrün schimmernden Fuchs fängt, dem winkt ein hohes Preisgeld. Doch nicht allen ist daran gelegen, dass Matilda das Turnier für sich entscheidet ...
Albert ist ziemlich unbeholfen, nicht gerade die beste Eigenschaft für einen Trickzauberer. Kein Wunder, dass er seinen Lebensunterhalt eher durch das Ausliefern von Pizza verdient als mit magischen Tricks und Illusionen. Doch als er eines Tages auf Matilda trifft, nimmt das phantastische Abenteuer seinen Lauf.<<
Wie Titel und Klappentext schon vermuten lassen, dreht sich die Geschichte um weit mehr als eine gewöhnliche Fuchsjagd. Denn hier sind eine gute Portion Magie und magische Charaktere im Spiel. Die Geschichte an sich spielt jedoch in unserer Welt, es handelt sich um Urban Fantasy, und ich persönlich hatte nach der Hidden Worlds Reihe noch ein wenig mehr Magie und Fantasy erwartet. Allerdings ist das hier auch erst Band 1 und der Auftakt zur Trilogie, daher bin ich sehr gespannt auf alles, was noch folgt!
Die Geschichte ist in jedem Fall witzig und humorvoll, die Charaktere liebenswert und dabei eigensinnig und vielfältig, und der Schreibstil super leicht und flüssig zu lesen.
Besonders Albert mochte ich von Anfang an sehr gern, und auch wenn das Buch aus seiner und Matildas Perspektive geschrieben ist, konnte ich mit ihm am besten sympathisieren und habe auch das Gefühl ihn besser kennen gelernt zu haben. Der Klappentext zu Band 2 und die in Band 1 eröffneten Handlungsstränge lassen mich aber hoffen, dass wir Matilda im Laufe der Trilogie noch besser kennen lernen werden.
Die Handlung an sich mochte ich ebenfalls sehr, mitreißend und spannend, aktionreichere Parts wechseln sich mit etwas tiefgründigeren ab, und am Ende ergibt alles ein stimmiges Gesamtbild, das mich ständig zum weiterlesen motiviert hat.

FAZIT: Eine magische und spannende Geschichte mit sympathischen und vielfältigen Charakteren. Auch wenn für Band 2 noch Luft nach oben offen bleibt ein sehr gelungener Auftakt der Signs of Magic-Trilogie!
Wer den Stil mochte und noch etwas mehr Fantasy und Magie vertragen kann, sollte sich definitiv einmal "Hidden Worlds" genauer anschauen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Gelungener Abschlussband!

Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt
1

„Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt“ ist Band 3 der alchemistischen Trilogie von Kira Licht und damit der spannende (und krönende) Abschluss der Reihe.

Zuerst das offensichtliche: Das Cover ist wieder ...

„Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt“ ist Band 3 der alchemistischen Trilogie von Kira Licht und damit der spannende (und krönende) Abschluss der Reihe.

Zuerst das offensichtliche: Das Cover ist wieder wunderschön und passt perfekt zu den vorherigen Bänden. Ich liebe die drei zusammen im Regal!
Aber nun zum Klappentext:

>> Nachdem Emilia und Ben aus Kaleidra zurück sind, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Die Hohepriesterin Ishtar ist wie vom Erdboden verschluckt, und die Crux greifen unter der Herrschaft der Quecks die Menschen an. Städte werden ins Chaos gestürzt, und auch Rom bleibt nicht unversehrt. Emilia und ihre Freunde versuchen händeringend, einen Ausweg zu finden. Und dann ist da auch noch die Sache mit Emilias wahrer Herkunft, die sie nicht loslässt. Zusammen mit alten und neuen Verbündeten will sie der Sache auf den Grund gehen. Schließlich offenbart sich ihr ein gut gehütetes Geheimnis, das nicht nur das Schicksal aller Alchemisten, sondern auch die Zukunft der gesamten Menschheit verändern könnte ... <<

Den Einstieg in den Abschlussband fand ich trotz der Wartezeit auf den neuen Teil sehr einfach und unkompliziert, ich war schnell wieder drin in Handlung und Atmosphäre, da der vorherige Band ja durch einen Cliffhanger endete und diese Szene nun lückenlos fortgesetzt wurde. Einzelne Details wurden einem zudem wieder ins Gedächtnis gerufen, sodass ich keine Probleme hatte mich wieder einzufinden.

In den vorherigen Bänden wurden eine Menge Fährten ausgelegt und Geheimnisse angeteasert, und nun werden die einzelnen Fäden zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Außerdem wird die Welt der Alchemisten immer wieder durch weitere Elemente aufgemischt und auch die ägyptische Mythologie wird wieder aufgegriffen. An der einen oder anderen Stelle hatte ich das Gefühl, dass es ein wenig überladen wird, doch am Ende hat sich alles gut zusammengefügt.

Auch die Spannungskurve ist von Anfang an wieder da, flacht mal ab um dann wieder rasant anzusteigen und einem immer mal wieder kleine Überraschungen zuzuwerfen.
Emilia und Ben waren dabei wieder tolle Protagonisten, ich liebe die beiden zusammen einfach sehr und finde es toll, dass es neben dem ganzen Drama um sie herum zwischen ihnen weiter harmonisch bleibt. Es gibt die ein oder andere "romantische" Situation zwischen den beiden, humorvolle Wortwechsel und dadurch wird die spannungsgeladene und oft auch schockierende Story immer wieder angenehm aufgelockert. Ich finde man spürt auch bei beiden eine deutliche Entwicklung zum ersten Band, und Emilia und Ben scheinen immer weiter zusammenzuwachsen, was mir super gefallen hat.

Neben den beiden werden auch die individuellen Geschichten der Nebencharaktere mit beleuchtet, was ich richtig schön finde. Es gibt ein Wiedersehen mit den bereits lieb gewonnenen (und auch den weniger gemochten) Charakteren, und der ein oder andere wird in einem neuen Licht in den Fokus gerückt.

Der Schreibstil bleibt dabei gewohnt simpel und flüssig, was super zum Lesefluss beiträgt, sodass ich auch diesen Band wieder innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Man fliegt nur so durch die Seiten und Kapitel.

Fazit: Ein wirklich gelungener Abschlussband, der den Vorgängerteilen in nichts nachsteht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre