Profilbild von MariaLeseEule

MariaLeseEule

Lesejury Profi
offline

MariaLeseEule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MariaLeseEule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.02.2019

Prima zum Reinschnuppern

Träume & Hoffnung
1

„Träume & Hoffnung“ von Kira Licht ist das Prequel zu ihrem neuen Roman „Gold & Schatten“.
Ich selbst habe das Prequel vor dem Buch gelesen, allerdings denke ich eigentlich, dass man es zu jeder Zeit lesen ...

„Träume & Hoffnung“ von Kira Licht ist das Prequel zu ihrem neuen Roman „Gold & Schatten“.
Ich selbst habe das Prequel vor dem Buch gelesen, allerdings denke ich eigentlich, dass man es zu jeder Zeit lesen kann, da es in dieser kurzen Story nur um Maél geht und die Handlung losgelöst vom Roman zu sein scheint.
Da das Prequel wirklich sehr kurz ist, möchte ich zum Inhalt auch gar nichts weiter sagen. Ich hatte Spaß an der kurzen Geschichte, man lernt Maél ein bisschen kennen oder viel mehr man begegnet ihm, denn eigentlich wirft das Prequel mehr Fragen auf als es löst.
Mir hat es auf jeden Fall noch mehr Lust auf Gold & Schatten gemacht, als ich ohnehin schon hatte, und ich denke es ist prima um einmal den Schreibstil der Autorin kennenzulernen.

Zusätzlich zum Prequel selbst ist auch noch eine Leseprobe zum Roman enthalten. Tatsächlich nimmt diese sogar die Hälfte des eBooks ein, sodass das Prequel wirklich nicht sehr lang ist, eher wie ein Prolog. Trotzdem hat es mir gut gefallen, und da es kostenlos angeboten wird kann man damit keinesfalls etwas falsch machen.

FAZIT: Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 04.02.2019

Solider Auftakt, mit Platz nach oben

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0

Ich durfte Heartless - Der Kuss der Diebin von Sara Wolf bereits vorab lesen, und möchte nun kurz meine Eindrücke für euch zusammen fassen. Aber erst einmal kurz der Klappentext:

>>Zera ist mutig, stark ...

Ich durfte Heartless - Der Kuss der Diebin von Sara Wolf bereits vorab lesen, und möchte nun kurz meine Eindrücke für euch zusammen fassen. Aber erst einmal kurz der Klappentext:

>>Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …<<

Ich finde der Klappentext ist wirklich sehr vielversprechend, und er klingt schon nach etwas Neuem, was ich so noch nicht so oft gelesen habe. Natürlich kommen auch bekannte Elemente zum Einsatz, aber ich hatte nicht das Gefühl die Story schon tausend mal gelesen zu haben, jedenfalls nicht zu Beginn. Mit Fortschreiten der Geschichte kamen dann aber doch einige bekannte Elemente, was mir jedoch nicht
Unbedingt den Spaß an der Geschichte verdorben hat.

Wirklich gut gefallen haben mir die Charakter, ich mag Zera mit ihrer frechen und leicht widerspenstigen Art, Lucien, der einfach mehr zu bieten hat als es zunächst scheint, und die Wortgefechte und Sticheleien der beiden. Auch die Nebencharaktere haben es mir irgendwie angetan, vor allem Reginall und Malachite. Letzterer ist vielleicht sogar mein Liebling, frech und trotzdem so unglaublich lieb und loyal.

Auch das Setting bzw Worldbuilding hat mir gut gefallen, auch wenn man da eindeutig nur an der Oberfläche gekratzt hat. Die Geschichte des Landes wird abgerissen und man bekommt einen kurzen Überblick über die fantastischen und grauenvollen Wesen, die darin leben, und ich würde mich sehr freuen hier im nächsten Band noch mehr zu erfahren.

Trotzdem fällt es mir wirklich schwer eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, bzw meine Meinung irgendwie in Sterne zu fassen.
Man könnte es vielleicht als durchwachsen bezeichnen, wobei das meiner Meinung nach schon zu negativ klingt. Es gab Stellen, die sich wirklich ein bisschen gezogen haben, gerade zu Beginn des Buches und auch zwischendrin immer mal wieder. Da ist dann einfach nicht wirklich viel passiert. Trotzdem hatte ich irgendwie immer Lust doch weiter zu lesen, weil der Schreibstil einfach sehr einfach und locker zu lesen ist. Aber auch hier war ich ein bisschen zwiegespalten, da der Schreibstil bzw die Wortwahl zum Teil schon Recht jugendlich und modern waren, ich mir aber vom Setting her etwas Richtung Mittelalter vorgestellt habe, wobei die Story natürlich in einer fiktiven Welt spielt und theoretisch alles möglich wäre.

Trotz der Kritik fand ich diesen ersten Band für den Einstieg auf jeden Fall gut, und ich denke da ist für Band 2 noch einiges an Potential übrig. Nachdem das Ende nun auch Recht überraschend für mich war und sogar einen kleinen Cliffhanger mitbringt, bin ich auch sehr gespannt auf die Fortsetzung, vor allem da ich noch gar keine Ahnung habe, in welche Richtung sich die Dinge wohl entwickeln. Es ist also meiner Meinung nach noch alles drin.

FAZIT: Lange nicht perfekt, aber auch nicht schlecht, ich hatte Spaß beim Lesen und habe die Geschichte trotz ihrer Schwachen gern gelesen. 3,5 Sterne!

Veröffentlicht am 12.01.2019

Wo bleibt Band 2?!

Das Vermächtnis der Grimms
0

Das Vermächtnis der Grimms ist der neuen Fantasy-Roman von Nicole Böhm, der Autorin der Chroniken der Seelenwächter.

Zugegeben, ich war mega gehyped und aufgeregt auf ihr neues Buch, da ich bisher nur ...

Das Vermächtnis der Grimms ist der neuen Fantasy-Roman von Nicole Böhm, der Autorin der Chroniken der Seelenwächter.

Zugegeben, ich war mega gehyped und aufgeregt auf ihr neues Buch, da ich bisher nur die Seelenwächter von ihr kenne, da aber alle 24 bisher gelesenen Episoden von ihr liebe! Dementsprechend waren meine Erwartungen sehr hoch gesteckt.

Das Vermächtnis der Grimms ist eine Mischung aus Märchenadaption und Krimi, es gibt also jede Menge Fantasy-Elemente kombiniert mit Morden und Elementen aus CSI. Ein bisschen erinnert dieser Teil vielleicht an die Serien Grimm, also wer diese liebt sollte sich das Buch unbedingt anschauen!

Aufgeteilt ist das Buch in verschiedene Zeitschienen, die sich kapitelweise abwechseln. Eine davon zeigt die Masali, die Geschichtenschreiber von Abalion, die vor vielen, vielen Jahren diese Welt mit ihren Geschichten und Ideen geformt haben.
Demnach betrifft die zweite Schiene Abalion, eine fantastische aber auch gefährliche Welt, in der der Chaot Ash sein Unwesen treibt.
Und zu guter Letzt: unsere Welt. Dort begleiten wir Kristin, die eine besondere Gabe hat, auf Grund derer sie in die Ermittlungen um die sogenannten Grimm-Morde gerät. Naja, und wie der Name schon verrät, gibt es hier offenbar einen Zusammenhang mit den Märchen der Grimms, die deren Geschichten zusammengetragene Erzählungen aus Abalion sind.

Es hängen also alle 3 Schienen miteinander zusammen. Dadurch, dass sie abwechselnd kapitelweise erzählt werden, dauert es ein wenig, bis sich die Spannung aufbaut, da wir natürlich erst einmal die einzelnen Welten kennenlernen müssen. Langweilig war das aber keineswegs, da Nicols Schreibstil einfach unglaublich locker und flüssig ist, und sie ihren Charakteren eine gute Portion Charme und Witz mitgibt. Die ersten Schmunzler kommen bereits auf den ersten Seiten, und ziehen sich besonders in den Kapiteln um Ash durch das gesamte Buch.

Spätestens ab der Hälfte konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, und das Ende kam viel zu plötzlich. Und zu heftig, selbst eine Woche später bin ich noch total verstört und verzweifelt, was ich aber von Nicole schon gewöhnt bin. Ihre Enden zerstören mich regelmäßig, und ich kann Band 2 absolut nicht erwarten!

Die ganze Geschichte ist einfach unheimlich gut abgestimmt, fantasiereich und geheimnisvoll, furchteinflößend und facettenreich. Es werden jede Menge Spuren ausgelegt, die nach und nach eine Ahnung entfachen, aber wenn die Fäden dann langsam zusammen geführt werden, wird man in jedem Fall überrascht.


FAZIT: Ein wunderbarer Einstieg in eine neue Welt, bzw. in mehrere Welten, der sich zwar zunächst erst langsam aufbaut, am Ende jedoch an Spannung nicht mehr zu übertreffen ist!

Veröffentlicht am 04.11.2018

Etwas schwächer, aber trotzdem spannend

Die Grimm-Chroniken (Band 5): Der goldene Apfel
0

Bei "Die Grimm-Chroniken - Der Der Goldene Apfel " handelt es sich um Band 5 der Märchen-Adaptionsserie von Maya Shepherd, die aktuell noch 5 Bände umfasst, voraussichtlich sollen es sogar mindestens ...

Bei "Die Grimm-Chroniken - Der Der Goldene Apfel " handelt es sich um Band 5 der Märchen-Adaptionsserie von Maya Shepherd, die aktuell noch 5 Bände umfasst, voraussichtlich sollen es sogar mindestens 13 Bände werden. Die Episoden erscheinen monatlich.
Hier kurz der Klappentext, wie er bei Amazon zu finden ist:

>>Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus der Hand nahm. Der Schein des Feuers spiegelte sich in seiner glänzenden Oberfläche. 
»Bis bald«, flüsterte sie, bevor sie den Mund öffnete und in die Frucht biss. Das Stück blieb ihr im Hals stecken. Sie rang nach Atem, bevor sie die Augen schloss und ihr die Knie wegsackten. Rumpelstilzchen hatte gesagt, dass man Schneewittchen nur in ihren Träumen töten könne. Will betete, dass er recht behielt. Sie durfte nicht tot sein.<<

Die Geschichte geht wie immer nahtlos nach dem Ende des vorherigen Bandes weiter, und zwar in allen Ebenen der Zeit.
Leider erfahren wir hier dieses Mal kaum etwas über die Gegenwart, Will und die Geschwister bekommen nur am Anfang des Bandes ein paar Seiten, weshalb ihre Geschichte nicht wirklich weiter voran schreitet. Dafür erfahren wir aber eine Menge über Mary und Dorian und ihre Suche nach der Erdenmutter, was ich mindestens ebenso spannend finde, da ich sehr gespannt bin, wie Marys Geschichte noch weiter geht und sie schließlich zu dem wird, was bereits angekündigt wurde. Leider muss ich jedoch sagen, dass sowohl sie als auch Dorian mir in diesem Band etwas unsympathisch geworden sind. Mary beklagt sich auf der Reise mehrmals über ihn, und irgendwie kann ich sie auch verstehen, was mir ein weniger gutes Bild von Dorian in den Kopf planzt, und zugleich erscheint sie selbst mir schrecklich naiv und unreif. Die ganze Geheimniskrämerei von Dorian aus den voran gegangenen Bänden setzt sich fort, und leider bin ich nicht so geduldig mit ihm, wie Mary es ist.
Gut gefallen hat mir dagegen, dass nun die beiden Grimms etwas mehr ins Spiel kommen und man langsam eine Vorstellung davon bekommt, wie ihre Geschichte wohl mit der der Königsfamilie zusammen hängen könnte. Da bin ich auch wirklich sehr gespannt, ich hoffe, dass wir bald erfahren werden, wie Will in die Geschehnisse hineingeraten ist und worin wohl seine tatsächliche Bestimmung besteht.
Insgesamt hatte ich dieses Mal leider nicht wirklich das Gefühl, dass sich Geschichte und Charaktere weiter entwickeln, sodass dieser Band mir nicht so gut gefällt wie die bisherigen. Zudem wurden inzwischen einfach so viele Andeutungen gemacht und Fährten ausgelegt, dass ich langsam ein bisschen den Überblick verliere, und mir Vorahnungen und Vermutungen, die ich vielleicht mal zum Fortgang der Geschichte und zu den Geheimnissen hatte, immer mehr entgleiten. Ich merke, dass es mir inzwischen langsam zu undurchsichtig wird, dass das Rätseln um die angeschnittenen Zusammenhänge sehr aufgebauscht wird, und ich allmählich das Interesse daran verliere mitzuraten und mir Gedanken zu machen. Ich hoffe sehr und wünsche mir, dass der nächste Band mich wieder mehr mitreißen und fesseln kann, und dass Mara uns Lesern vielleicht bald ein paar Häppchen an Antworten zuwerfen wird, sodass es zumindest schon mal einen kleinen Aha-Effekt geben wird.


FAZIT: Abschließend muss ich leider sagen, dass mir die ganzen Geheimnisse langsam etwas zu aufgebauscht werden, und ich das Gefühl habe, dass die Geschichte nicht wirklich voran kommt. Das mag zum einen an den vielen verschiedenen Ebenen der Geschehnisse liegen, und zum anderen daran, dass es sich um eine Serie handelt, doch im Vergleich zu anderen Buchreihen dieser Art fehlen mir hier die Häppchen an Enthüllungen und Erklärungen, die mich als Leser am Ball halten. Dennoch möchte ich die Reihe weiter lesen, da ich bisher viel mitgefiebert habe und ich gespannt bin, was noch kommen mag.

Veröffentlicht am 17.09.2018

Ein spannendes und mysteriöses Abenteuer für Jung und Alt!

Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers
0

Arlo Finch - Im Tal des Feuers ist ein abenteuerliches Kinderbuch vom Autor John August. Zu allererst einmal der Klappentext :

>>“Wenn ich dich sehen kann, können sie dich auch sehen ... Sei vorsichtig, ...

Arlo Finch - Im Tal des Feuers ist ein abenteuerliches Kinderbuch vom Autor John August. Zu allererst einmal der Klappentext :

>>“Wenn ich dich sehen kann, können sie dich auch sehen ... Sei vorsichtig, Arlo Finch!“

Irgendwas stimmt nicht in Pine Mountain. Das merkt Arlo Finch sofort, als er mit seiner Familie in das abgeschiedene Bergdorf zieht. Was hat es mit den merkwürdigen Tieren auf sich, die ihm immer wieder am Waldrand auflauern, und was mit dem Mädchen, das niemand außer ihm sieht? Zum Glück findet Arlo in Indra, Henry Wu und den ortsansässigen Rangern schnell Freunde, die sich bestens auskennen mit den Geheimnissen der Langen Wälder, mit Schutzzaubern und den Gefahren der Wildnis. Doch auch sie hätten nie geahnt, in welch unglaubliches Abenteuer sie geraten, als sie die Wälder gemeinsam mit Arlo betreten.  <<

Schon den Klappentext fand ich sehr interessant, absolut überzeugt hat mich dann aber die Leseprobe, denn schon die ersten beiden Kapitel der Geschichte beginnen geheimnisvoll und spannend, sodass ich dort unbedingt weiter lesen musste. Erwartet hatte ich dann eine mysteriöse Geschichte über die Abenteuer des Arlo Finch und ein paar merkwürdige Geschichten aus Pine Mountain, Geheimnisse, die aufgedeckt werden wollen und den ein oder anderen unerklärlichen Vorfall. Doch diese Geschichte hat wirklich so viel mehr zu bieten!
Die „Ranger“ sind eine Art Pfadfinder-Gruppe, wodurch meiner Meinung nach in der Geschichte auch viele Werte vermittelt werden, besonders Freundschaft und Zusammenhalt, und auch, dass jeder auf seine Art ganz besonders ist und besonderes bewirken kann. Daneben bietet Pine Mountain auch wirklich sehr ungewöhnliche Dinge, Wesen, von denen Arlo noch nie gehört hat, und die es auch nur an bestimmten Orten zu geben scheint. Auf jeden Fall ist wirklich alles sehr spannend und mysteriös und der Umzug entpuppt sich als große Abenteuer für Arlo und auch für den Leser. Ich hatte unglaublich Freude an dieser Geschichte, obwohl ich absolut nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, und ich bin definitiv gespannt auf Band 2!

FAZIT: Ein wirklich spannendes und fantastisches Abenteuer für Jung und Alt! Ich kann gar nicht genau zuordnen, welchem Genre dieses Kinderbuch entspricht, aber es hat auf jeden Fall Elemente einer Abenteuergeschichte, Mystery und Urban Fantasy, und Freundschaft spielt hier eine ganz entscheidende Rolle.