Profilbild von Marielle_liest

Marielle_liest

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Marielle_liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marielle_liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2024

Eine Wanderung und eine ganz große Botschaft

Der Salzpfad
0

Raynor und ihr Mann Moth erleben gleich zwei schreckliche Schicksalsschläge und stehen vor dem Nichts. Wo sie sowieso nichts mehr zu verlieren haben, beschließen sie, den South West Coast Path zu wandern, ...

Raynor und ihr Mann Moth erleben gleich zwei schreckliche Schicksalsschläge und stehen vor dem Nichts. Wo sie sowieso nichts mehr zu verlieren haben, beschließen sie, den South West Coast Path zu wandern, einen 1.014 km langen Weitwanderweg an der Südküste von England. Dabei stoßen sie auf fast unüberwindbare Hürden und auf Vorurteile, doch sie finden auch zu sich selbst zurück und bieten allen Schwierigkeiten die Stirn.


Die Autorin erzählt in „Der Salzpfad“ ihre eigene Geschichte in einem so echten und ungeschönten Stil, dass ich ihre Gefühle hautnah miterleben konnte. Was die beiden erlebt haben, ist emotional und bewegend und gleichzeitig so inspirierend. Mehrfach hat mich das Gelesene zum Weinen gebracht und mich extrem aufgewühlt zurückgelassen. Doch zum Glück habe ich das Buch nicht weggelegt, denn was Raynor und Moth aus der scheinbar aussichtslosen Situation gemacht haben, ist mehr als beeindruckend.

Die Passagen, die die wilde und erbarmungslose Natur entlang des Küstenwegs beschreiben, haben mir unfassbar gut gefallen. Wie ein Film zeichnete sich die Wanderung des Paares vor meinem inneren Auge ab.

Eine große Empfehlung für alle Fans von Reiseberichten, die viel mehr zu erzählen wissen, als die reinen Erlebnisse. Alle, die nach kraftspendenden und lebensnahen Geschichten suchen, treffen mit „Der Salzpfad“ die richtige Wahl. Ich liebe die Botschaft, die dieses Buch übermittelt und muss immer wieder an die Lehren denken, die mir Raynor und Moth mit auf meinen Weg gegeben haben.

Veröffentlicht am 26.02.2024

Wale und ganz große Emotionen

Walfahrt
0

Der Autor Oliver Dirr hat seiner Frau zuliebe mit ihr an einer Wal-Tour teilgenommen und hat dort sein Herz an die Wale verloren. Im Buch „Walfahrt“ erzählt er in zwölf Kapiteln von seinen Begegnungen ...

Der Autor Oliver Dirr hat seiner Frau zuliebe mit ihr an einer Wal-Tour teilgenommen und hat dort sein Herz an die Wale verloren. Im Buch „Walfahrt“ erzählt er in zwölf Kapiteln von seinen Begegnungen mit vielen verschiedenen Walen und reist dabei um die Welt. Und ein paar Vögel, die ich fast ebenso toll finde wie Wale, spielen auch eine wichtige Rolle. Auf leicht verständliche Weise erklärt er, wie Wale eigentlich leben, warum sie so besondere Tiere sind und wie wir Wale schützen können.


Erst einmal vorne weg, Wale sind meine Lieblingstiere. Aus diesem Grund habe ich mir das Buch überhaupt gekauft. Doch ich bin sicher, dass jede:r mit einer noch so kleinen Sympathie für Wale dieses Buch mögen wird.

Von Seite zu Seite ist meine Begeisterung für die Wal-Geschichten gestiegen, die der Autor so wunderschön lebendig erzählt. In seiner Frau Theresa und in ihrem „Wal-Gesicht“ habe ich mich so sehr wiedererkannt, dass ich wirklich andauernd (!!!) Tränen in den Augen hatte. Ich habe mich durch den Schreibstil so sehr in meine eigenen Walbegegnungen zurückversetzt gefühlt, dass ich gedanklich alles noch einmal neu erlebt habe.

Das Buch hat mich tief berührt, es hat mich verändert, es hat mich zu einem besseren Menschen gemacht und mein Verständnis für die Ozeane und für die Wale mindestens verzehnfacht. Und als ich das Buch zuklappte, war ich mir sicher, doch noch Walforscherin zu werden. Allein meine starke Neigung zur Seekrankheit hält mich aktuell noch davon ab - doch dafür finde ich auch noch eine Lösung!

Bitte, bitte lies dieses Buch, wenn dir Wale am Herzen liegen. Du wirst auf deinem Sofa eine Walfahrt erleben, die du nie mehr vergessen kannst!

Veröffentlicht am 26.02.2024

Ein neues Lieblingsbuch!

Das Seelenhaus
0

Agnes lebt 1828 in Island und wird angeklagt, Natan und Pétur brutal ermordet zu haben. Sie wird zum Tode verurteilt und soll die Zeit bis dahin bei einer Familie auf dem Kornsáhof in Haft verbringen. ...

Agnes lebt 1828 in Island und wird angeklagt, Natan und Pétur brutal ermordet zu haben. Sie wird zum Tode verurteilt und soll die Zeit bis dahin bei einer Familie auf dem Kornsáhof in Haft verbringen. Die Familie ist zunächst empört, eine Mörderin auf ihrem Hof aufnehmen zu müssen. Doch Agnes arbeitet für sie als Magd und ist mit der Zeit eine große Hilfe. Durch die Betreuung von Pfarrer Toti beginnt Agnes, ihre Geschichte zu erzählen und ganz langsam kommt die Wahrheit ans Licht.


Dieses Buch hat mich gleichermaßen bewegt, mitgerissen und begeistert. Die Tatsache, dass die Handlung in Island spielt, führte mich überhaupt erst zum „Seelenhaus“, da ich Island sehr liebe. Umso spannender war es, etwas über das isländische Leben vor 200 Jahren zu erfahren. Die Erzählung über den harten Alltag zu dieser Zeit und die Geschichte von Agnes ist so gut kombiniert, dass ich von Beginn an gefesselt war.

Der Schreibstil der Autorin verleiht der Handlung die perfekte Mischung aus Dunkelheit, Tragik, Spannung und Gefühl. In all der Härte der Geschichte platziert Hannah Kent winzige Momente des Mitgefühls, die bei mir alle Dämme brechen ließen. Für mich war es faszinierend, dass ich die erbarmungslosen und bitteren Passagen größtenteils ertragen konnte. Die Momente der Menschlichkeit haben mich jedoch so sehr mitgenommen, dass die Tränen liefen.

Auch mit einigem Abstand muss ich viel an Agnes denken, deren Geschichte an einer wahren Begebenheit angelehnt ist. Das Buch hat mein Herz mit voller Wucht erreicht und es hat so viel Kraft, wie kaum ein anderes Buch zuvor. Mehr möchte ich nicht verraten. Ich finde, das muss man selbst erleben, fühlen, durchstehen und irgendwie für immer ein bisschen bei sich behalten.

Ganz, ganz große Empfehlung - Agnes und Hannah Kent haben meine Top-Liste im Sturm erobert!

Veröffentlicht am 26.02.2024

Ein Buch als Ode an den Zusammenhalt

Der Wal und das Ende der Welt
0

Bereits das Cover ist mir schon so lange in der Buchhandlung aufgefallen. Ich habe das Buch in der Adventszeit gelesen und im Nachhinein finde ich, es passt ganz wunderbar zum Jahresende. Gerade dann empfand ...

Bereits das Cover ist mir schon so lange in der Buchhandlung aufgefallen. Ich habe das Buch in der Adventszeit gelesen und im Nachhinein finde ich, es passt ganz wunderbar zum Jahresende. Gerade dann empfand ich es als so wohltuend, davon zu lesen, wie ein winziges Dorf durch Zusammenhalt wirklich alles schaffen kann.

Die Handlung ist unglaublich fesselnd, sodass ich wortwörtlich die gesamte Zeit mitgefiebert habe. Nach einer Weile fühlte ich mich fast schon selbst wie eine Dorfbewohnerin und war mitten drin im Geschehen. Die einzelnen Personen sind lebendig und authentisch beschrieben, mit all ihren Besonderheiten und Begabungen. So gelingt es, trotz der Vielzahl, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

Durch den Wal schwingt außerdem immer etwas Mystisches mit. Meine persönliche Faszination für Wale hat dafür gesorgt, dass mich einige Stellen sehr bewegt haben.

Das Thema des Buches hinterlässt nach den Erlebnissen der letzten Jahre sicherlich bei allen Leser:innen die ein oder andere Sorgenfalte, was jedoch die Spannung des Buchs nicht mindert.

Veröffentlicht am 26.02.2024

Starke Frauen und der ganz große Coup

Mayfair House
0

Mrs King arbeitet in der prunkvollen Villa der Familie de Vries, im "Mayfair House", als Haushaltsführung. Doch nach dem Tod des Hausherrn wird sie entlassen und beginnt einen Racheplan zu schmieden. Es ...

Mrs King arbeitet in der prunkvollen Villa der Familie de Vries, im "Mayfair House", als Haushaltsführung. Doch nach dem Tod des Hausherrn wird sie entlassen und beginnt einen Racheplan zu schmieden. Es ist Sommer im Jahr 1905, als sie gemeinsam mit sechs anderen Frauen – die zum Teil ihre ganz eigene Geschichte mit den de Vries verbinden – die Villa ausrauben will. Ausgerechnet in der Nacht des großen Maskenballs.


Das leuchtend rote Cover hat mir bereits auf den ersten Blick gefallen. Doch als ich es dann in der Hand hatte mit seinen haptischen und golden glänzenden Elementen, hat es mich so richtig verzaubert. Das Highlight ist für mich schließlich der dunkelblaue Grundriss des Mayfair House ganz vorne und ganz hinten im Buch. Darin sind auch Teile des Coup-Plans notiert, sodass ich mir die Handlungsorte immer wieder während des Lesens anschauen konnte.

Der Autor Alex Hay nimmt uns in seinem Buch "Mayfair House" mit in das London vor über hundert Jahren und sorgt mit einem zeitgemäßen und dynamischen Schreibstil dafür, dass die Villa zum Leben erwacht. Mit seinen Worten schenkt er jeder Figur einen einzigartigen Charakter, der im Verlauf des Buchs nach und nach zum Vorschein kommt. Aus den geheimnisvollen Unbekannten werden beeindruckende Frauen mit all ihren Eigenheiten, mit Narben, mit Stärken und Schwächen und vor allem mit so vielen tief bewegenden Facetten, dass ich mich am Ende des Buches kaum von ihnen losreißen kann.

Von Seite zu Seite kommen die verschiedenen Beweggründe von Mrs King und ihren Helferinnen ans Licht, die sie zu ihrem gerissenen Plan bewegten. Dafür wird häufig ein Blick in die Vergangenheit der Figuren mit in die Handlung eingeflochten, doch niemals so, dass man den Blick auf das Wesentliche verliert. Der Prunk des Adels steht dabei in Kontrast zu den Abgründen der damaligen Zeit. Manch ein dunkler Moment im Leben der Frauen lässt sich so intensiv nachempfinden, dass ich Gänsehaut bekomme.

Auf über hundert Seiten erzählt Alex Hay die Nacht des großen Raubs, was so fesselnd ist, dass ich das Buch ab diesem Moment nicht mehr aus der Hand legen kann. Doch auch die detailreiche und geniale Planung im Vorhinein wird in vielen spannenden Kapiteln beschrieben.

Zum Schluss bleibt für mich nichts als große Bewunderung für die sieben fantastischen Frauen, die so intelligent und schlagfertig sind, die sich schon zu dieser Zeit nichts gefallen lassen, sich zur Wehr zu setzen wissen und sich für die Rechte anderer Frauen engagieren. Und all das, obwohl jede von ihnen eine große Last auf den Schultern trägt. Sie sind für mich Heldinnen und Vorbilder und ich werde tatsächlich ganz viel von ihnen für mich mitnehmen in die heutige Welt. Wie schön, wenn ein Buch so viel Stärke, Mut und Energie in mir als Leserin auslösen kann.

Ich spreche eine große Leseempfehlung aus für alle, die mitreißende weibliche Idole lieben und für alle, die einen spektakulären Coup mit ganz viel Glanz, prachtvollen Kleidern und einer ordentlichen Portion Raffinesse erleben möchten.