Profilbild von MeSanch_90

MeSanch_90

Lesejury Star
offline

MeSanch_90 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MeSanch_90 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2020

Gelungene Fortsetzung

Capitana
0

Lola Vasquez ist eine brillante Gang-Leaderin, eine Capitana, die all ihre Rivalen nach und nach ausgeschaltet hat. Das gefällt natürlich nicht jedem und so wird sie in einen neuen Drogenkrieg mit dem ...

Lola Vasquez ist eine brillante Gang-Leaderin, eine Capitana, die all ihre Rivalen nach und nach ausgeschaltet hat. Das gefällt natürlich nicht jedem und so wird sie in einen neuen Drogenkrieg mit dem Rivera Kartell gezogen. Doch wem kann die trauen? Ihrem Bruder Hector, gerade frisch aus dem Knast? Oder Staatsanwältin Andrea Whitley? Lola tut alles um die Menschen zu beschützen,die sie am meisten liebt ...

Wie man es schon von Lola gewöhnt ist, geht es auch in Capitana brutal zur Sache. Die Sprache bleibt vulgär und es wird nicht an ekelhaften Details gespart. Ich muss gestehen Capitana strotzt nicht unbedingt an Spannung, aber das ist auch nicht nötig. Im Fokus stehen sowieso eher die Charaktere und ihre Wandlungen. Ich kann mich gut in Lola hineinversetzen und den inneren Kampf zwischen liebevoller Mutter und Dealerchefin nachvollziehen. Auch von Andrea erfährt man warum sie so geworden ist. Ich muss gestehen der Clou dahinter hat mich überrascht. Das Ende ist fast schon liebevoll aufgearbeitet und doch hoffe ich dass es irgendwie weiter gehen wird. Denn im Grunde genommen ist es auch ein Anfang von etwas Neuem. Der Schreibstil ist auch in diesem Buch wieder flüssig und ich bin durch die Geschichte geflogen. Klar gab es auch mal Momente der Verwirrung durch die vielen Namen, aber letztlich wurde alles schlüssig erzählt und hat alles einen Sinn ergeben.

Capitana ist eine gelungene Fortsetzung bei der viele Fragen schlüssig beantwortet wurden. Da es in dem Buch auch um die Aufarbeitung der Vergangenheit der Charaktere geht, ist es vielleicht kein typischer Thriller der den Leser vom Hocker reißt. Trotzdem kommen auch actionreiche Szenen nicht zu kurz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2020

Vorhersehbares Wintermärchen

Wintermärchen in Virgin River
0

Ian lebt seit dem Ende seiner militärischen Laufbahn abgeschieden in den Bergen von Virgin River. Eines Tages steht Marcie, die Witwe seines besten Freundes, vor der Tür. Eine Grippe zwingt sie zu bleiben ...

Ian lebt seit dem Ende seiner militärischen Laufbahn abgeschieden in den Bergen von Virgin River. Eines Tages steht Marcie, die Witwe seines besten Freundes, vor der Tür. Eine Grippe zwingt sie zu bleiben und Ian muss sich seiner Vergangenheit stellen, denn Marcie hat einige wichtige Fragen an Ian. So sehr sich Ian auch sträubt, er beginnt etwas für Marcie zu empfinden ...

Diese Geschichte dreht sich dieses Mal nicht um einen der bereits bekannten Virgin River Bewohner. Viel mehr ist es eine kleine Liebesgeschichte für zwischendurch. Es geht mal wieder um einen Veteranen der sich vor seiner Vergangenheit versteckt. Wie Marcie Ian verändert wird sehr gut beschrieben und doch fehlt es mir oft an Gefühlen und Emotionen zwischen den beiden. Von Anfang an weiß man wohin sich die Geschichte entwickeln wird und trotzdem passt es für mich nicht ins Bild. Die Probleme mit denen die beiden zu kämpfen haben sind unglaublich berührend und gehen mir ans Herz. Ich meine wie stark ist Marcie denn bitte? Und doch ist mir der Verlauf der Beziehung zu schnell und die Wandlung Ians nach ein paar Tagen zu unrealistisch. Für mich ist es bisher der schwächste Teil der Reihe, auch wenn ich die Charaktere sehr gemocht habe.

Wintermärchen in Virgin River ist eine -aufgrund des Themas- bewegende Liebesgeschichte mit sehr sympathischen Charakteren. Und doch hat es mir an etwas gefehlt und der Funke ist beim Lesen nicht zu mir übergesprungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2020

Leider nur zur Hälfte wirklich packend

Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht
0

Erst mal muss ich Andrea Petkovic für ihren packenden Schreibstil loben. Schon nach den ersten Seiten bin ich in ihr Leben eingetaucht. Sie schreibt mit viel Humor, einer großen Portion Selbstironie und ...

Erst mal muss ich Andrea Petkovic für ihren packenden Schreibstil loben. Schon nach den ersten Seiten bin ich in ihr Leben eingetaucht. Sie schreibt mit viel Humor, einer großen Portion Selbstironie und in einer sehr ausschmückenden Sprache -ihre Vergleiche sind wirklich einmalig. Bis zur Hälfte des Buches war ich wirklich gefesselt, ihr Karrierebeginn, ihr harter Kampf um Erfolg, aber vor allem ihr Zwiespalt zwischen Profisportler und Privatperson hat sie sehr gut auf den Punkt gebracht. Als Zuschauer weiß man eben nicht immer auf was die Spieler alles verzichten müssen. Leider hat sie aber den Weg an die Weltspitze nur angerissen und verliert sich danach immer wieder in Geschichten, bei denen man nicht weiß ob sie wirklich passiert sind oder ihrer Phantasie entsprungen. Auch drehten sich mehrere Kapitel um Autoren und deren Werke und ihre Leseleidenschaft, die mich nicht im geringsten interessiert haben. Einblicke in die einzelnen Turniere (oder Siege) kommen mir zu kurz und emotionslos rüber. Ebenso springen ihre Zeitangaben von Abschnitt zu Abschnitt hin und her und das verwirrte mich zusätzlich. Das Ende war dann sehr abstrus und lässt mich ratlos zurück (vielleicht habe ich aber auch einfach nicht die Pointe verstanden ;)).

Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht ist ein unterhaltsamer Debütroman von Andrea Petcovic. Ihr Schreibstil ist sehr packend, aber leider sind meine Gedanken ab der Hälfte immer wieder abgeschweift da der Fokus nicht mehr allzu sehr auf Tennis lag. Aber vielleicht ist genau dass auch für NICHT Tennis Fans ein Einblick in den Sport.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Leider eine Enttäuschung

Promises of Tomorrow
0

Evelyn und Dylan treffen sich nach elf Jahren wieder in New York. Während Evelyn wieder bei ihrer Tante wohnt und kellnert, lebt Dylan seinen Traum als erfolgreicher Unternehmer in der Parfümindustrie. ...

Evelyn und Dylan treffen sich nach elf Jahren wieder in New York. Während Evelyn wieder bei ihrer Tante wohnt und kellnert, lebt Dylan seinen Traum als erfolgreicher Unternehmer in der Parfümindustrie. Für Dylan ist Ev auch nach Jahren noch die Eine, doch Ev weiß nicht ob sie in Dylans neue Welt passt. Wiederholen dich ihre Fehler der Vergangenheit oder steht Evelyn zu ihren Gefühlen?

Was soll ich nur zu dieser Fortsetzung sagen? Ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht und wütend wie sich dieses Buch entwickelt hat. Klar, die Geschichte von Ev und Dylan ist wirklich süß und mir gefällt der Ausgang sehr. Leider ist diese Entwicklung schon nach den ersten Seiten klar und doch wurden noch unzählige Seiten mit Zweifeln von Ev gefüllt, die ich nicht nachvollziehen konnte. Viel wichtiger aber ist die Frage warum musste die Geschichte auf zwei Bücher gesplittet werden? Ein Buch ist völlig ausreichend und wäre sowohl logischer als auch emotionaler gewesen. Letztlich passiert im zweiten Band nämlich nichts. Beide hängen nur in der Vergangenheit und nach elf Jahren benehmen sie sich als ob sie nie getrennt gewesen wären. Aber elf Jahre verändern einen Menschen und von diesen elf Jahren erfährt man praktisch nichts! Die Tiefen beziehen sich meist nur auf ihre gemeinsame Teenagerzeit und kennt man schon vom ersten teil. Einzig die Geschichte um Conor und Yvonne ist halbwegs interessant. Auch die Klapptexte sind bei beiden Büchern unpassend gewählt und gerade bei Band zwei wird für mich schon alles verraten. Ich finde es wirklich schade wie durch Profitgier eine Geschichte so zerstört wird - und das ist leider auch nicht die erste!

Promises of tomorrow ist eine große Enttäuschung für mich. Ich mag die Geschichte von Evelyn und Dylan sehr, aber ich mag es nicht wie Seiten sinnlos gefüllt werden nur damit zwei Bände entstehen. Das Buch wirkt von Anfang bis Ende einfach aus dem Zusammenhang gerissen, was sehr sehr Schade ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Toller Debütroman mit liebenswerten Charakteren

Exchange Love
0

Hannah kehrt für zwei Auslandssemester zurück in die USA. Schon mit 16 Jahren war sie für ein Jahr an einer Highschool. Ihr damaliger Freund Chris brach ihr allerdings nach ihrer Heimkehr das Herz. Bis ...

Hannah kehrt für zwei Auslandssemester zurück in die USA. Schon mit 16 Jahren war sie für ein Jahr an einer Highschool. Ihr damaliger Freund Chris brach ihr allerdings nach ihrer Heimkehr das Herz. Bis heute hat sie keinen neuen Mann in ihr Leben gelassen. Doch schon am ersten Tag lernt sie Harry kennen und Hannahs Mauer fängt gehörig an zu bröckeln...

Die Geschichte wird aus der Sicht von Hannah und Harry erzählt. Obwohl sie schon mal in Amerika war, entdeckt Hannah das Land erneut und genau diese Beschreibungen sind wirklich sehr gut gelungen, besonders wenn die Gruppe in den Nationalparks unterwegs ist. Ich konnte mich sehr gut in Hannah hineinversetzen und ihre Begeisterung vollends teilen. Auch wie sie ihre Beziehung und die daraus entstehenden Probleme mit Harry meistert, wird auf eine erwachsene Weise erzählt und driftet nie in kindisches rumgezicke aus (leider schon zu oft in diesem Genre erlebt!). Das Buch bietet neben den herrlichen Landschaftsbeschreibungen aber auch jede Menge Sexszenen. Komischerweise fand ich diese nie unangemessen oder gar aufdringlich. Im Gegenteil, sie rühren einfach von einer neu entdeckten Liebe her. Im klassischen Sinne bietet die Geschichte keine Spannung, aber auch das hat mir nicht gefehlt. Ich habe trotzdem bis zum Schluss mit den beiden mitgefiebert. Eben dieser kam mir dann doch zu schnell und die Auflösung wirkte -trotz Schlüssigkeit- auf mich zu hektisch. Der Schreibstil hat mich durch die Einfachheit mitgerissen und ich habe das Buch förmlich verschlungen!

Exchange Love - Forgive ist ein sehr schöner Debütroman von Eve Lebeg. Die Geschichte besticht durch tolle Landschaften, einer Prise Humor und viel Liebe! Trotz des abrupten Endes sind alle Charaktere sympathisch geblieben und ich freue mich auf ein Wiedersehen in weiteren Bänden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere