Profilbild von Melli910

Melli910

Lesejury Profi
offline

Melli910 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Melli910 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2019

Email für dich

Wenn du das hier liest
0

Schöne Idee, schwache Umsetzung - mich hat der Email-Roman nicht berührt
Als die 33-jährige Iris Massey an Krebs stirbt, hinterlässt sie ihrem Chef Smith Simonyi einen Ausdruck ihres Blogs mit dem Titel ...

Schöne Idee, schwache Umsetzung - mich hat der Email-Roman nicht berührt


Als die 33-jährige Iris Massey an Krebs stirbt, hinterlässt sie ihrem Chef Smith Simonyi einen Ausdruck ihres Blogs mit dem Titel "Mein Leben im Rohentwurf - Ein Blog, das zum Buch wurde" mit dem Wunsch, er möge dieses persönliche Internettagebuch veröffentlichen.

Smith versucht, Iris diesen Wunsch zu erfüllen und tritt mit ihrer Schwester Jade in Kontakt, die noch in ihrer Trauer um Iris gefangen ist und das Blog nicht veröffentlichen möchte. Es beginnt ein eifriger Email-Kontakt zwischen den beiden, bei dem sie sich zunächst über Iris und mit der Zeit auch über persönliche Dinge austauschen und dem Leser und auch sich gegenseitig mehr und mehr von sich preis geben.

Das Buch besteht ausschließlich aus Blogeinträgen von Iris, Kurznachrichten und Emails zwischen verschiedenen Personen. Die sind oft interessant und unterhaltsam, stellenweise humorvoll und teilweise einfach nervig. Oft fiel es mir nicht leicht, nachzuvollziehen, wer gerade wem schreibt. Da ich immer wieder auf die Kopfzeilen der Emails schauen musste, wurde der Lesefluss immer wieder unterbrochen. Es schreibt z. B. Jade an Smith, Smith an seinen Assistenten Carl, Jade an ihren Therapeuten, Smith an seine Kunden. Da man auf diese Weise nur wenig über die einzelnen Charaktere erfährt und nur wenig Gefühl für sie entwickeln kann, konnten mich die Figuren nicht erreichen. Sie blieben mir trotz persönlicher Enthüllungen seltsam fremd. Iris' Blogeinträge, in denen sie ihren Gefühlen und Gedanken freien Lauf lässt, fand ich gelungen. Sie verraten viel über Iris' Situation und ihren Umgang damit.

Alles in allem tat ich mir ein wenig schwer mit dem Buch, von dem ich mir mehr Gefühl erwartet hätte. Die Grundidee fand ich sehr schön, die Umsetzung leider weniger gelungen. Mich konnte der Email-Roman trotz des traurigen Schicksals nicht berühren.

Veröffentlicht am 29.04.2019

Von einem abenteuerlustigen Jungen und seinem gefräßigen Krokodil

Der Junge mit dem Krokodil im Bauch
0

Justus bemerkt eines Tages, dass ein Krokodil in seinem Bauch wohnt: Karl. Und Karl ist immer hungrig und hat vor allem Appetit auf Süßigkeiten und Fastfood. Als Justus bemerkt, wie sich sein Körper selbst ...

Justus bemerkt eines Tages, dass ein Krokodil in seinem Bauch wohnt: Karl. Und Karl ist immer hungrig und hat vor allem Appetit auf Süßigkeiten und Fastfood. Als Justus bemerkt, wie sich sein Körper selbst durch Karl und dessen Essgewohnheiten verändert, gibt es nur noch eine Lösung: Das Bauchkrokodil muss ausziehen.

Die lehrreiche Geschichte um den abenteuerlustigen Justus und sein Bauchkrokodil ist kreativ und fantasievoll und zieht so die kleinen Zuhörer in ihren Bann. Insgesamt ist sie humorvoll verfasst und es gibt einiges zu lachen. Ohne aufdringlich oder belehrend zu wirken, vermittelt das Buch liebevoll und fast nebenbei, was gesunde Ernährung bedeutet und zeigt plausibel und verständlich die Probleme einer einseitigen, ungesunden Ernährungsweise auf. Zu dieser hätte ich mir als Mutter noch ein paar mehr Details gewünscht.

Franziska Freys Geschichte, die verständlich und kindgerecht verfasst ist, wird durchgehend durch bezaubernde farbige Illustrationen untermalt, die gelungen auf den Text abgestimmt sind. Die Bilder sind hinreißend gestaltet und wurden hier von meinem Sohn lange und ausführlich bestaunt.

Gut gefallen hat meinem Sohn und mir auch die in den Text eingeflochtene Ernährungspyramide. Sie lädt zum Gespräch ein und regt schon die Kleinsten dazu an, über das eigene Essverhalten nachzudenken.

Abgerundet wird das Bilderbuch durch liebevoll gestaltete Rezeptseiten mit einigen hübsch angerichteten und kindgerechten Gerichten. Sie sind eine nette Ergänzung zur Geschichte und machen Lust auf gemeinsames Kochen.

Lehrreiches Bilderbuch mit hinreißenden Illustrationen und fantasievoller Geschichte, die Kindern gesunde Ernährung liebevoll näherbringt

Veröffentlicht am 26.04.2019

Geburtstagsabenteuer mit Lachgefahr

Lasse feiert Geburtstag
0

Lasse hat bald Geburtstag, den siebten, und er plant 21 Kinder aus seiner Klasse einzuladen. Von dieser Idee ist seine Mutter nicht ganz so begeistert und Lasse ist mächtig enttäuscht und knallwütend.

So ...

Lasse hat bald Geburtstag, den siebten, und er plant 21 Kinder aus seiner Klasse einzuladen. Von dieser Idee ist seine Mutter nicht ganz so begeistert und Lasse ist mächtig enttäuscht und knallwütend.

So beginnt das zweite abwechslungsreiche Abenteuer um den aufgeweckten Jungen, das eine Menge Lesespaß für Erstleser bietet. Durch die kurzen Kapitel, den spritzigen Schreibstil, die verständliche Sprache und den einfachen Satzbau werden kleine Leser nicht überfordert. Auch zum Vorlesen eignet sich das Buch und langweilt auch den erwachsenen Vorleser nicht.

Die liebevollen farbigen Illustrationen von Anne-Kathrin Behl, die zum Betrachten einladen, fügen sich gelungen in die Geschichte, lockern den Text wunderbar auf und unterstreichen die erfrischende Erzählung.

Lasse erzählt ansprechend aus seinem Leben und die Tage rund um seinen siebten Geburtstag. Es geht um Streit und Versöhnung, um einen verlorenen Wackelzahn, um einen Familienausflug und natürlich um einen richtigen Supergeburtstag, eben um Themen, die die Zielgruppe ansprechen und begeistern. So wird Lesenlernen mit Lasse zum Kinderspiel.

Gewürzt ist das Ganze mit einer Prise Humor, einem Teelöffel Spannung und jeder Menge Spaß. Sarah Welk ist es hervorragend gelungen, den richtigen Ton zu treffen und die kindliche Sichtweise authentisch darzustellen. Vorsicht - es besteht absolute Lachgefahr! Mein Sohn hat sich bei manchen Szenen vor Lachen gekringelt.

Meinem Siebenjährigen und mir ist der quirlige Lasse beim Lesen richtig ans Herz gewachsen und wir können das wunderbare Buch, das kleine und große Lesehelden gleichermaßen unterhält, wärmstens weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Dschinntastische Fortsetzung - unterhaltsam, fantasievoll, lesenswert

Simsaladschinn - Die Jagd nach dem Wunschgutstein - Band 2
0

Ein neues aufregendes Abenteuer für Dschinnieprinzessin Amanda, die ihre Menschenlehrdienstprüfung ablegen sollte und deshalb für 77 Wochen auf die Erde geschickt wurde und ihren “Meister“ Jonas, der sie ...

Ein neues aufregendes Abenteuer für Dschinnieprinzessin Amanda, die ihre Menschenlehrdienstprüfung ablegen sollte und deshalb für 77 Wochen auf die Erde geschickt wurde und ihren “Meister“ Jonas, der sie versehentlich herausbeschworen hat, als er ihr ungewöhnliches magisches Gefäß, eine gelbe Handtasche, gefunden hat und der inzwischen ihr Freund geworden ist.

In den Herbstferien fahren die beiden mit Jonas' Patchworkfamilie auf den Bauernhof von Jessys Oma an der Ostsee. Doch die Ferien in der Pension “Rosenhof“ werden nicht so ruhig wie erwartet, denn einige merkwürdige Gäste kreuzen den Weg der Freunde. Und dann ist da noch Amandas fieser Onkel Scha-limm, der es auf Jessys Wunschgutstein abgesehen hat. Können die Freunde das große Chaos entwirren, alle Rätsel lösen und das Böse besiegen?

Der Schreibstil ist fluffig-wolkenweich und kindgerecht und die magische Geschichte durch die wunderbar leichte Erzählweise angenehm zu lesen. Sehr spannend und fantasiereich führt Corinna Wieja durch die herzerfrischende Geschichte, die keinesfalls nur Mädchen anspricht, sondern Jungs ebenso begeistert. Besonders gut gefallen meiner Tochter und mir die kreativen Wortkreationen, die lustigen Situationen, wenn Amanda wieder mal etwas zu wörtlich nimmt und der schier grenzenlose Ideenreichtum der Autorin. Eine Hauch Magie und der liebenswerte Humor runden das Leseerlebnis gelungen ab.

Die Charaktere sind allesamt hinreißend und ausführlich gezeichnet und alles ist so anschaulich und liebenswert beschrieben, dass beim Lesen wundervolle Bilder im Kopf entstehen. Mit den Freunden können sich junge Leserinnen und Leser gut identifizieren und beim spannenden Abenteuer mit den liebenswerten Protagonisten mitfiebern und miträtseln.

Auf dem farbenfrohen Cover wurden viele Elemente aus der unterhaltsamen Geschichte aufgegriffen und rund um Amanda arrangiert. Ebenso fröhlich und mit viel Herzblut wurden die ergänzenden zauberhaften schwarz-weißen Illustrationen zu Beginn der Kapitel von Mila Marquis gestaltet. Sie sind somit eine zauberhafte Bereicherung für das lesenswerte Buch.

Das unterhaltsame und fantasievolle Abenteuer bekommt von meiner Tochter (9) und mir fünf dschinntastische Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 26.04.2019

Die Weihnachtsgeschichte aus einem völlig anderen Blickwinkel - absolut unterhaltsam

Das letzte Schaf
0

Das letzte Schaf" erzählt die Weihnachtsgeschichte einmal ganz anders. Auf erfrischende Weise wird diese hier nämlich aus Schafsperspektive geschildert.

Autor Ulrich Hub hat das Hörbuch selbst eingelesen ...

Das letzte Schaf" erzählt die Weihnachtsgeschichte einmal ganz anders. Auf erfrischende Weise wird diese hier nämlich aus Schafsperspektive geschildert.

Autor Ulrich Hub hat das Hörbuch selbst eingelesen und das auf eine großartige Weise. Das Sprechtempo und die Stimme sind sehr angenehm und meine Kinder (7/10) und ich haben der Geschichte allzugern gelauscht.

Den einzelnen Schafen, die detailreich und absolut bezaubernd ausgearbeitet sind, hat der Autor ganz verschiedene unverwechselbare Charaktereigenschaften verliehen, die besonders in der Vertonung gut zur Geltung kommen. Als Sprecher verleiht er jedem der Schafe seine eigene Stimme und macht die liebenswerten Zeitgenossen so zu etwas ganz Besonderem.

Die lebendige Geschichte, die durch ihre humorvollen Elemente begeistert, lebt von Ulrich Hubs großem Einfallsreichtum und seiner unermesslichen Kreativität. Aus DIESER Sicht hat wohl noch keiner die Weihnachtserzählung je gehört. Es stört auch nicht, dass Ulrich Hub die Erzählung in die heutige Zeit überträgt. Ganz im Gegenteil, so wird die herzliche Botschaft zusätzlich noch einmal verdeutlicht.

Wir haben uns über die teils abwegig erscheinenden Gedankengänge der Schafe herrlich amüsiert. Zwar haben meine Kinder und ich nicht an den selben Stellen gelacht, doch hatten wir alle rundum Spaß mit der etwas anderen Weihnachtsgeschichte und das ist das Beste an diesem Buch, dass es Jung und Alt auf seine Weise begeistern kann.