Platzhalter für Profilbild

Millililli

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Millililli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Millililli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2020

Absolute Begeisterung

Raum der Angst
0

Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven!
Zu Beginn eines Buches, dessen Autor mir nicht geläufig ist, bin ich immer etwas skeptisch. Das hielt bei diesem Thriller jedoch nicht lange an. Er ist spannend ...

Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven!
Zu Beginn eines Buches, dessen Autor mir nicht geläufig ist, bin ich immer etwas skeptisch. Das hielt bei diesem Thriller jedoch nicht lange an. Er ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Der Schreibstil ist sehr gut gewählt und auch die kurz gehaltenen Kapitel laden zu einem schnellen Lesevergnügen ein. Es ist düster und voller Schreckensmomente.Ich bin fast schon etwas traurig darüber, dass ich mich nicht zügeln konnte und das Buch innerhalb von zwei Tagen nahezu verschlungen habe. In diesem Buch ist nichts vorhersehbar und das fulminante Ende lässt auf einen zweiten Teil hoffen. Die ermittelnden Kommissare spielen eher eine untergeordnete Rolle, was der Handlung jedoch keinen Abbruch tut. Von mir eine klare Leseempfehlung, gerade auch für Leser, die momentan eine Leseflaute durchleben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2020

Technik für Anfänger

Keine Panik, ist nur Technik
0

Kenza Ait Si Abbou beschreibt in diesem Buch ihre Faszination für die Technik und erklärt komplexe Vorgänge in einfachen Worten. Das bedeutet jedoch nicht, dass man dadurch die Vielschichtigkeit dieses ...

Kenza Ait Si Abbou beschreibt in diesem Buch ihre Faszination für die Technik und erklärt komplexe Vorgänge in einfachen Worten. Das bedeutet jedoch nicht, dass man dadurch die Vielschichtigkeit dieses Themas nicht in Gänze versteht. Ganz im Gegenteil. Ich habe persönlich an der Universität einen Informatikkurs belegt, bei dem ich viele der unterschiedlichen Kommandos nicht so gut verstanden habe, die die Autorin hier ansehnlich beschreibt. Schade, dass ich es nicht schon vor meiner Prüfung gelesen habe. Durch Abbildungen und Alltagsbezüge lernt man in diesem Buch auf anschauliche Weise die Welt der Technik kennen. Der Schreibstil ist toll und ließ mich des Öfteren schmunzeln. Alles in allem würde ich sagen, dass es das perfekte Buch für Menschen ist, die noch nicht viel von Technik verstehen, aber neugierig auf diese komplexen Bereiche sind!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Großes Kino

Die Rückkehr des Würfelmörders (Würfelmörder-Serie 2)
0

Der zweite Band der Würfelmörder-Reihe von Stefan Ahnhem könnte spannender nicht sein! Nachdem ich mich durch den ersten Teil etwas durchkämpfen musste, um alle Zusammenhänge zu verstehen, habe ich dieses ...

Der zweite Band der Würfelmörder-Reihe von Stefan Ahnhem könnte spannender nicht sein! Nachdem ich mich durch den ersten Teil etwas durchkämpfen musste, um alle Zusammenhänge zu verstehen, habe ich dieses Buch innerhalb einer Woche geradezu verschlungen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich einen Fall spannend finden kann, der insgesamt über 1000 Seiten umfasst, aber ich wurde eines besseren belehrt!
Der Schreibstil des Buches ist gut leserlich und die Seiten in kurze Kapitel unterteilt. Die Gestaltung des Buchcovers entspricht nicht ganz meinem Geschmack, was jedoch eher unerheblich ist.
Von mir eine klare Kaufempfehlung. Ich werde mir sicherlich weitere Bücher von diesem Autor zulegen. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass es unabdingbar ist, zuvor den ersten Teil „Der Würfelmörder“ zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Zwiegespalten

Der Würfelmörder (Würfelmörder-Serie 1)
0

„Der Würfelmörder“ von Stefan Ahnhem war der erste Thriller, den ich von diesem Autor gelesen habe - das war ein absoluter Fehler. Zum einen, weil es schwierig zu Beginn war, die Zusammenhänge zwischen ...

„Der Würfelmörder“ von Stefan Ahnhem war der erste Thriller, den ich von diesem Autor gelesen habe - das war ein absoluter Fehler. Zum einen, weil es schwierig zu Beginn war, die Zusammenhänge zwischen den doch vielen Protagonisten zu verstehen. Zum anderen schreibt er so gut, dass es schade ist, die ersten Bücher nicht gelesen zu haben (Es handelt sich um das 4. Buch über den Ermittler).
So nun zum Aufbau des Buches. Es ist in viele kurze Kapitel gegliedert und in einem guten, flüssig zu lesenden Schreibstil verfasst.
Ich persönlich habe ca. 250 Seiten gebraucht, um richtig in der Geschichte angekommen zu sein. Es gibt viele unterschiedliche Handlungsstränge, was dafür sorgt, dass man dieses Buch nicht einfach nur runterlesen kann - es ist Mitdenken gefragt!
Alle Leser, die ein gutes Durchhaltevermögen an den Tag legen, können mit diesem Buch einsteigen und ausschließlich die „Würfelmörder-Reihe“ lesen. Allen anderen würde ich raten, die zuvor erschienene „Risk-Reihe“ komplett zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

Voller Gegensätze

Schwestern im Tod
0

„Schwestern im Tod“ von Bernard Minier steckt voller Gegensätze. Die Ermittlungen aus den Jahren 1993 und 2018 unterscheiden sich stark. Dabei ist es erstaunlich zu sehen, welche Fortschritte in den letzten ...

„Schwestern im Tod“ von Bernard Minier steckt voller Gegensätze. Die Ermittlungen aus den Jahren 1993 und 2018 unterscheiden sich stark. Dabei ist es erstaunlich zu sehen, welche Fortschritte in den letzten Jahren bei der Aufklärung von Morden gemacht wurden. Die Handlung des Buches ist sehr gut durchdacht und lies mich zwischenzeitlich mit meinen eigenen Ermittlungsfantasien ratlos zurück.
Nun jetzt aber erst mal zum Buch selbst. Es ist in einem flüssigen, gut zu lesenden Schreibstil verfasst. Es war mein erstes Buch von diesem Autor, das heißt, ich habe die Reihe von Martin Servaz erst mit diesem Buch gestartet. Das ist jedoch nicht weiter tragisch, weil man die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Protagonisten trotzdem versteht. Auf der anderen Seiten ärgere ich mich doch über mich selbst, weil ich mir dadurch für die vorangegangenen Bücher einen „Spoiler“ geschaffen habe. Nichtsdestotrotz werde ich mir auf jeden Fall weitere Bücher von Minier zulegen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere