Profilbild von Mimiii

Mimiii

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Mimiii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mimiii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.01.2021

Ein Buch zum träumen

Silber - Das zweite Buch der Träume
0

Klappentext

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr ...

Klappentext

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …


Meine Meinung

Da ich die Autorin liebe und auch schon den ersten Teil der Trilogie verschlungen habe, wollte ich auf alle Fälle auch dieses Buch lesen. Ich habe es nicht bereut. Die Story ist genauso fluffig, süß und dabei spannend wie auch schon bei Band 1. Über die Geschichte baut sich ein schöner Spannungsbogen auf und ich konnte gar nicht anders als immer weiter und weiter zu lesen. Die Handlung ist logisch und verständlich aufgebaut und auch die Art und Weise wie die Story weiter erzählt wurde hat mir gefallen. Die Charaktere haben mir weiterhin sehr gut gefallen. Sie sind sympathisch und zum gernhaben. Mit diesen Charakteren kann man durch dick und dünn gehen. Der Schreibstill war wie gewohnt flüssig und schön geschrieben, sodass ich fast nichts anderes mehr konnte als immer weiter und weiter zu lesen.

Fazit:

Ein wirklich schönes Buch, das mir Spaß gemacht hat zu lesen. Eine spannende Handlung, sympathische Protagonistin und ein super Schreibstill runden das Ganze perfekt ab. Dieses Buch kann eindeutig mit der Edelstein-Trilogie mithalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Spannendes Buch, das mindestens so fesselnd ist, wie der erste Teil

City of Ashes
0

Ich liebe generell die Bücher von Cassandra Clare. Sie sind so spannend und abwechslungsreich. Aber dieses Buch mag ich irgendwie besonders gerne. Ich kann gar nicht genau sagen warum. Auf alle Fälle, ...

Ich liebe generell die Bücher von Cassandra Clare. Sie sind so spannend und abwechslungsreich. Aber dieses Buch mag ich irgendwie besonders gerne. Ich kann gar nicht genau sagen warum. Auf alle Fälle, ich liebe dieses Buch einfach.

Aber erst mal zum Inhalt: Seit Clary herausgefunden hat, dass sie eine Schattenjägerin ist, hat sich viel in ihrem Leben verändert. Ihr geregeltes, ordentliches und auch ein bisschen langweiliges Schülerlebend hat sich zu einem gefährlichen und ihr etwas zu aufregendes Schattenjägerdasein verwandelt. Und wäre das alles nicht genug erschüttern auch noch seltsame Morde die Schattenwelt. Allen Opfern wurde das Blut entnommen und keiner scheint so recht an einen Zufall zu glauben. Clary, Jace, Alec, Isabelle und Simon versuche herauszufinden was hinter den Mordfällen steckt. Und währenddessen merkt Clary das sie immer noch mehr für Jace empfindet als sie sollte...

Meine Meinung zur Handlung: Mir hat es gut gefallen, wie die Geschichte weiter erzählt wurde. Es war alles stimmig und logisch aufgebaut und hat sich in guten Punkten auf den ersten Teil gestützt. Die Handlung war für mich durchgehend spannend und konnte mich auch an nahezu allen Stellen vollkommen fesseln. Das Ende ist wie beim ersten Teil auch schon relativ offen und der dritte Teil knüpft wieder nahezu an die vergangen Ereignisse an.

Die Charaktere: Clary ist die Hauptprotagonistin der Story. Sie eine taffe, starke und unglaublich sympathische Person. Ich mochte sie von Anfang an. Jace ist die zweitwichtigste Person des ganzen Geschehens und obwohl er sich manchmal etwas arrogant verhält, muss man ihn einfach mögen. Obwohl ich Jace und Clary sehr gerne haben die beiden es nicht zu meinen Lieblingspersonen in dieser Reihe geschafft. Meine Lieblingsperson ist Alec. Er macht eine gewaltige Entwicklung während der Bücher und er ist zwar nicht der auf Anhieb sympathischste Typ, aber irgendwie sehr authentisch und realitätsnah.

Der Schreibstill: Cassandra Clares Schreibstill ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Handlungsstränge werden schön beschrieben und alles wird gut erklärt, was ich bei einer etwas komplexeren Welt wie die der Schattenjäger sehr wichtig finde. Die Story wird in großen teilen aus Clarys Sicht erzählt und in kürzeren Passagen immer von anderen Hauptpersonen. Mir hatte die hin und wieder wechselnde Erzählperspektive sehr gut gefallen, denn dadurch habe ich nochmal einen etwas bessern Blick auf die Ereignisse bekommen.

Das Cover: Ich bin nicht so der riesen Fan von zu düsteren Covers, dementsprechend hat mir hier das Cover auch nicht so sonderlich gefallen. Es ist mir irgendwie etwas zu düster und vermittelt auf mich eher eine wesentlich düstere und brutaler Story als sie dann tatsächlich hinter dem Cover wartet.

Fazit: Ein wirklich gutes Fantasy Buch was ich absolut liebe. Eine komplexe Welt mit tollen Protagonisten und einer wirklich fesselnden Story erwartet einen hier. Ich kann dieses buch wirklich jedem Fantasy-Leser wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2020

Eine schöne Märchenadaption

Palast aus Gold und Tränen
0

Ich liebe Märchenadoptionen, ich finde sie sind nochmal so eine besondere Spalte im Genre Fantasy. Und dieses Buch hat mich sofort angesprochen. Der Klappentext hat sich für mich schon richtig gut angehört: ...

Ich liebe Märchenadoptionen, ich finde sie sind nochmal so eine besondere Spalte im Genre Fantasy. Und dieses Buch hat mich sofort angesprochen. Der Klappentext hat sich für mich schon richtig gut angehört: spannend und vor allem märchenhaft. Und genauso ist auch das Buch.

Aber erstmal zum Inhalt: Muirean und Rose sind Dämonenjägerinnen. Ihr Beruf ist es Hexen, Geister und andere Kreaturen zu töten um damit Menschen zu retten und ihnen zu helfen. Die Suche nach einer Hexe die jahrelang Kinder gefoltert und ermordet hat, führt die beiden in das Zarenreich, in dem Magie und vor allem die Hexe Baba Yaga eine zentrale Rolle spielen. Im Zarenreich soll demnächst eine große Hochzeit stattfinden und zu diesem Anlass sind viele Adlige in ´s Zarenreich gekommen. Als die Braut in der Nacht vor der Trauung verschwindet, steht das ganze Zarenreich Kopf. Muirean und Roses Ermittlungen führen die beiden tief in das Zarenreich und auch zur sagenumwobenen Hexe Baba Yaga…

Meine Meinung zur Handlung: Die Handlung ist sehr logisch und strukturiert aufgebaut was mir sehr gefallen hat. Ich kam sofort gut in das Buch rein und obwohl ich den ersten Band nicht kenne war für mich alles sofort logisch und verständlich erklärt. Die Geschichte schleppt nicht und es wird auch nie langweilig, an manchen Stellen ging es mir sogar manchmal etwas zu schnell. Es gibt immer wieder Anspielungen auf Märchenklassiker wie die 7 Schwäne, Frau Holle oder Schneeweißchen und Rosenrot, was mir sehr gefallen und dem ganzen Buch sofort etwas mega mystisches gegeben hat. Allerdings muss ich sagen das manche Konflikte mir ein bisschen zu einfach und auch zu schnell gelöst wurden, hätten sich die Konflikte über einen längeren Zeitraum hingezogen, hätte ich es an manchen Stellen besser gefunden.

Die Charaktere: Muirean und Rose sind zwei ziemlich verschiedene Charaktere. Muirean interessiert sich wenn sie ehrlich zu sich selber ist sehr stark für Magie, die Rose meist und weitgehend ablehnt. Rose ist die wesentlich temperamentvollere der beiden, sie mag weder Röcke noch wenn irgendwer ihr sagt was sie zu tun hat. Aber trotzdem lieben sie sich und diese Liebe geht über Freundschaft weit hinaus. Beide Charaktere sind sehr authentisch und sympathisch dargestellt. Ich mochte sie beide als Hauptprotagonistinnen und es hat Spaß gemacht mit ihnen in die Geschichte einzutauchen. Zu den Nebencharakteren kann ich eigentlich nicht viel mehr sagen als das sie mir eigentlich alle samt sehr authentisch und realistisch vorkamen.

Zum Schreibstill: Der Schreibstill war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Schauplätze und Handlungen wurden sehr detailliert und märchenhaft wieder gegeben, was ich sehr angenehm fand. Alles im allen ein sehr guter und schöner Schreibstill.

Das Cover: Das Cover gefällt mir recht gut, ist mir allerdings etwas zu düster geraten. Klar an manchen Stellen war die Story schon ein wenig düster, aber nicht so düster wie das Cover es vermuten lässt.

Fazit: Zusammenfassend kann ich nur sagen; ein sehr schönes Buch mit vielen märchenhaften Aspekten. Die Handlung ist durchdacht und strukturiert, der Schreibstill angenehm und flüssig und auch die Charaktere sind sympathisch. Und dank des gemeinen Cliffhanger kann ich es kaum erwarten Teil 3 der Hexenwald-Chroniken zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2020

Eine schöne Fortsetzung, die aber leider nicht wirklich mit Band 1 mithalten kann

ONE OF US IS NEXT
0

ACHTUNG: diese Rezension kann Spoiler zu ONE OF US IS LYING enthalten

Ich habe ONE OF US IS LYING geliebt, so war für mich von Anfang an klar das ich ONE OF US IS NEXT unbedingt lesen wollte. Das Buch ...

ACHTUNG: diese Rezension kann Spoiler zu ONE OF US IS LYING enthalten

Ich habe ONE OF US IS LYING geliebt, so war für mich von Anfang an klar das ich ONE OF US IS NEXT unbedingt lesen wollte. Das Buch ist gut, mit einer spannenden Handlungen, guten Charakteren und einem schönen Schreibstill, aber es kommt leider nicht an ONE OF US IS LYING heran.

Der Inhalt: Es ist etwa genau ein Jahr her, seit dem Simon Kelleher sich selber umbrachte. Meave, Bronwyns kleine Schwester, ist nun in der elften Klasse, Simons Tod scheint vergessen.. Plötzlich tauch ein anonymes Wahrheit oder Pflichtspiel auf, das jeden der nicht mitmacht öffentlich bloßstellt Als Meave an die Reihe kommt weigert sie sich mitzumachen. Und kurz danach ist alles wie vor einem Jahr. Die Reporter, die Polizei, die Schaulustigen, sie sind alle wieder da, denn es gab wieder einen Toten.

Meine Meinung zur Handlung: Mir hat die Grundidee der Story sehr gut gefallen, es geht um die gleiche Schule wie schon bei ONE OF US IS LYING, nur eben ein Jahr später. Die Handlung ist gut durchdacht und ist sehr spannend und logisch aufgebaut. Ein schöner Spannungsbogen baut sich über die Geschichte auf und es wird nie langweilig. An sich hat mir die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen, aber leider kann die Fortsetzung nicht mit ONE OF US IS LYING mithalten.

Die Charaktere: Mir haben die Charakter sehr gut gefallen. Und ich fand es schön Bronwyn, Nate, Cooper und Ally wieder zu sehen und vor allem mehr über Meave, Bronwyns kleine Schwester, zu erfahren. Denn in dieser Fortsetzung ist Maeve neben Knox, ihrem besten Freund, und Phoebe, die Hauptperson. Ich mochte Maeve schon im ersten Teil und habe sie im zweiten Teil geliebt. Meave ist sympathisch und einfach super authentisch dargestellt. Sie ist ein starker Charaktere, der sich nicht selber verleugnet und einfach total realistisch wirkt. Auch Knox mochte ich von Anfang an, er ist super liebenswürdig und nett. Mit Phoebe habe ich mich am Anfang etwas schwer getan, sie war mir irgendwie unsympathisch. Das hat sich aber dann im Verlauf des Buches geändert und sie wurde noch ein wirklich netter Charaktere.

Der Schreibstill: Den Schreibstil fand ich, wie bereits bei ONE OF US IS LYING, sehr gut. Der Schreibstill beschreibt Emotionen sehr schön und ausdrucksstrak, was mir gut gefallen hat. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, da sich die Sichtweise der Geschichte immer wieder geändert hat, aber daran habe ich mich recht schnell gewöhnt. Und wer ONE OF US IS LYING gelesen hat und es ihn da nicht gestört hat, wird es hier auch nicht stören.

Das Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen, man sieht hier, wie bei seinen Vorgänger, Gesichtsausschnitte, der Hauptprotagonisten, die wieder zu einem Gesicht zusammen gesetzt wurden. Ich finde das verleiht dem Cover zum einen ein sehr besonders Cover und eines was sehr gut zum ersten Teil und zu TWO CAN KEEP A SECRET passt.

Mein Fazit: Ein spannender High-School-Thriller, mit tollen Charakteren, einem sehr guten Schreibstill und einer fesselnden Story. Eine schöne Fortsetzung des Weltbestsellers, die aber leider nicht ganz mithalten kann. Alles in allem aber ein sehr gutes Buch, das großen Spaß zu lesen macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Aktueller den je!!

The Hate U Give
0

Ich hatte das Buch schon sehr lange auf meinen SUB, bin aber irgendwie nie wirklich dazu gekommen es zu lesen. Aber ich habe es geschafft und bin totall begeistert von der Geschichte. Das Buch macht nachdenklich ...

Ich hatte das Buch schon sehr lange auf meinen SUB, bin aber irgendwie nie wirklich dazu gekommen es zu lesen. Aber ich habe es geschafft und bin totall begeistert von der Geschichte. Das Buch macht nachdenklich und ist durchaus auch so, das es nicht nur für Jugendliche sondern auch für Erwachsene geschrieben ist.

Der Inhalt: Starr lebt in zwei komplett gegensätzigen Welten. Einmal das arme Viertel in dem sie wohnt und dann ihre schicke Privatschule, wo sie nahezu die einzige Schwarze ist. Als ihr bester Freund Khalil von einem Polizisten grundlos erschossen wird, ist Starr geschockt von Brutalität und der Ungerechtigkeit mit der man Schwarzen begegnet. Doch um Gerechtigkeit für Khalil und so viele andere zu bekommen darf sie nicht schweigen und so muss sich Starr entscheiden: Entweder die heile Welt ihre schicken Privatschule oder das echte, hart Leben ihres Viertel.

Meine meinung zu Handlung: Ich finde das Thema und die Message die hinter dem Buch steckt ungemein wichtig und aktueller denn je und Angie Thomas hat es geschafft dieses doch sensible Thematik grandios in ein Buch zu packen. Mir hat die Umsetzung sehr gut gefallen. Es hat sich während der ganzen Geschichte bei mir sehr viel Spannung aufgebaut und als ich das Buch dann ausgelsen hatte war ich immer noch totall von der Geschichte faszieniert.

Die Charaktere: Starr ist eine ehrliche, sympathische und unglaublich realistische Protagonistin. Sie ist einfach wie ein ganz normalles Mädchen, mit Stärken und Schwächen. Sie ist ein unglaublich toller Charakter. Und auch zu den anderen Charakteren kann ich nur sagen: Sie sind einfach sehr authentisch und ehrlich. Ich finde es bemerkenswert solche realistischen Personen zu erschaffen. Ein sehr großes Lob an die Autorin.

Der Schreibstill: Der Schreibstill hat mir tatsächlich nicht so zu 100 % gefallen. Er war an manchen Stellen etwas stockend und zäh, aber im großen und ganzen ganz gut.

Das Cover: Mir gefällt das Cover sehr gut, es verdeutlich sehr Stark den Inhalt und die Message des Buches. Das Cover hätte man nicht besser wählen können, ich finde es zwar nicht unbedingt super hübsch, aber es passt nunmal perfekt zu der Geschichte.

Mein Fazit: Ein wichtiges, erschreckend realistisches und aktuelles Buch. Wer es noch nicht gelesen hat sollte dies tun. Ein absolutes Must-Read!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere