Cover-Bild To all the boys I've loved before
(55)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 20.07.2018
  • ISBN: 9783423626804
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Jenny Han

To all the boys I've loved before

Birgitt Kollmann (Übersetzer)

Beste Unterhaltung – romantisch und sexy

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Genau genommen fand es gar nicht statt. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, unsterblich verliebt war sie schon öfter. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das niemandem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief und legt ihn dort hinein. Diese Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2020

Eine etwas andere Liebesgeschichte

1

Da ich mir endlich den Film anschauen möchte, habe ich nun endlich das Buch zur Hand genommen und es innerhalb eines Tages durchgelesen.

Um was geht es?
Lara Jean schreibt jedem Jungen, den sie je geliebt ...

Da ich mir endlich den Film anschauen möchte, habe ich nun endlich das Buch zur Hand genommen und es innerhalb eines Tages durchgelesen.

Um was geht es?
Lara Jean schreibt jedem Jungen, den sie je geliebt hat, einen Liebesbrief, um ihrer Liebe Lebe wohl zu sagen. Diese Liebesbriefe hat sie jedoch nie abgeschickt. Eines Tages jedoch landen diese Briefe doch in den Händen der Jungs, die diese Zeilen eigentlich nie zu Gesicht hätten bekommen sollen. Unter ihnen der Freund ihrer Schwester.

Meine Meinung
Der Anfang war ziemlich langatmig. Es gab gleich zu Beginn viele Erklärungen, die mich störten. Ich möchte in die Geschichte, das Geschehen reingezogen werden und langsam die Details über das Leben der Protagonistin erfahren, aber hier bekam ich alles auf den ersten 20 Seiten erklärt. Erklärung sind notwendig und nützlich, aber hier wirkten sie gezwungen.
Der Schreibstil war mir zuerst ein wenig zu kalt, zu emotionslos. Ich habe die Gefühle der Protagonistin kaum gespürt, obwohl das Buch aus ihrer Sicht geschrieben war. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und konnte eine Bindung zu Lara Jean aufbauen.
Lara Jean ist eine Persönlichkeit, die mir so noch nie untergekommen ist. Sie handelt unüberlegt, irrational und ist ein wenig kindisch für ihr Alter. Manchmal musste ich das Buch tatsächlich zuklappen und mir einen Moment Pause gönnen von ihren teils wirklich dummen Entscheidungen. Eine wirkliche Entwicklung konnte ich bei ihr auch nicht ausmachen. Sie ist über ihre Schatten gesprungen und hat sich auf eine Beziehung eingelassen, vor der sie sich gefürchtet hatte. Aber nach wie vor wirkt sie nicht erwachsen auf mich. Ich hoffe, dass sich in den Folgebänden etwas bei ihr verändern wird.
Kitty ist ja mal mit Abstand der coolste Charakter, den ich bis jetzt kennenlernen durfte! Während Margot einer der Nervigsten war. Josh hingegen habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen, da er sich trotz allem immer um die drei Mädels gekümmert hat. Und Peter war mir zu Beginn zwar etwas suspekt, aber schlussendlich konnte ich auch nicht anders, als ihn zu mögen.
Alle Charaktere in diesem Buch waren authentisch. Sie hatten alle ihr eigenes Wesen und ihre eigene Geschichte. Das gefiel mir sehr. Vor allem, da mich eher die Charaktere packten, als die Geschichte selbst.
Aber auch die Geschichte kam dann langsam in Fahrt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es kamen mehr Gefühle zum Vorschein und mehr Material, an das ich mich klammern konnte.

Fazit
Obwohl ich eine gewisse Zeit brauchte, um mit dem Schreibstil der Autorin warm zu werden, packten mich die Charaktere in diesem Buch sofort und zogen mich in die Geschichte rein. Ich kann mich nicht daran erinnern, je bei einem Buch so oft ehrlich gelacht zu haben.
Es ist eine schöne und amüsante Geschichte, von der ich unbedingt wissen möchte, wie sie weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Der Film wird diesem Buch nicht gerecht!

0

Also erstmal muss ich sagen, dass ich eine Person bin, die zu erst immer das Buch liest und dann erst den Film schaut.
Das Buch ist echt toll und hat wirklich viel Handlung. Im Film gehen viele Dinge ...

Also erstmal muss ich sagen, dass ich eine Person bin, die zu erst immer das Buch liest und dann erst den Film schaut.
Das Buch ist echt toll und hat wirklich viel Handlung. Im Film gehen viele Dinge unter, bzw. wurden nicht miteinbezogen. Ich hab mir beim Film gucken oft gedacht: was? So war das im Buch aber gar nicht!😂
Es hat pep, und ist einmal eine andere Liebesgeschichte, die nicht mit einem Liebesgeständnis endet, sondern damit beginnt!Top!

Also, an alle die den Netflix Film gesehen haben: Lest auf jeden Fall auch dieses Buch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

toller Film & tolles Buch

0

(Wichtig: Ich habe das Buch auf englisch gelesen!)

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon ...

(Wichtig: Ich habe das Buch auf englisch gelesen!)

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät ...
'
'
,To all the boys i've loved before' war das erste Buch, das ich mir wirklich selbst gekauft habe. Sogar vor ziemlich genau 2 Jahren🥰 Ich habe mir die Film Version (was mich jetzt im Nachhinein stört, da ich die zwei anderen Teile als nicht Film Version habe) gekauft, und zwar direkt auf Englisch. Es stand letzendlich aber Ewigkeiten ungelesen bei mir im Regal (warum??) und es hat auch eine Weile gedauert, bis ich es gelesen habe und WIRKLICH fertig war. Ich habe persönlich länger gebraucht wirklich in die Geschichte einzufinden, was ich eventuell auf die Sprache schieben würde. Am Ende habe ich dieses Buch geliebt und auch wenn ich es nicht zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählen würde, mag ich es doch ganz gerne.💌 Und dafür, dass ich nach der Verfilmung der Edelstein Triologie eher schlechte Erfahrungen mit Buchverfilmungen hatte, ist der Film TOTBILB doch soo schön! 📚🌌

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2021

zum verlieben

0

"To all the Boys I've loved before" von Jenny Han

Wenn man Liebesbriefe schreibt und diese geheim bleiben sollen, ist Chaos vorprogrammiert. Das Liebesleben von Lara-Jean verlief unauffällig. Genau genommen ...

"To all the Boys I've loved before" von Jenny Han

Wenn man Liebesbriefe schreibt und diese geheim bleiben sollen, ist Chaos vorprogrammiert. Das Liebesleben von Lara-Jean verlief unauffällig. Genau genommen ist es nicht existent. Es ist nicht so ,dass es ihr an Fantasie oder Herz fehlt. Sie war schön öfters unsterblich verliebt. Sogar in den Freund ihrer Schwester. Doch das kann sie niemanden anvertrauen. Außer der Hutschachtel... Wenn sie sich über ihrer Gefühle klar geworden ist, schreibt sie Abschieds-Liebesbriefe und legt diese in die Schachtel. Es ist ein streng gehütetes Geheimnis. Bis all ihre Briefe auf mysteriöse Weise abgeschickt werden. Ihr Leben gerät außer Kontrolle.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte es sehr schnell durch und bin absolut verliebt. In das Buch, die Geschichte (und Peter...). Lara Jean ist so natürlich, dass sie eine lebendige Person sein könnte. Ich konnte sie so gut verstehen, ihre Entscheidungen nachvollziehen und habe mich mit ihr in Peter verliebt und auch mit ihr gelitten.

Extrem gut. 5 von 5 Sternen.

Der Film ist übrigens auch sehr empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Total süße Geschichte

0

»To all the boys I’ve loved before« von Jenny Han hatte ich eigentlich nie auf dem Schirm. Ich hatte mal die Verfilmung bei Netflix gesehen und fand sie ganz niedlich. Kurz danach habe ich erfahren, dass ...

»To all the boys I’ve loved before« von Jenny Han hatte ich eigentlich nie auf dem Schirm. Ich hatte mal die Verfilmung bei Netflix gesehen und fand sie ganz niedlich. Kurz danach habe ich erfahren, dass der Film auf einem Buch basiert. Damals verspürte ich jedoch noch keinen Drang, das Buch zu lesen, da es mir als ausreichend erschien, dass ich den Film gesehen habe. Vor ein paar Tagen änderte sich meine Meinung jedoch und ich beschloss, Hans Trilogie doch noch zu lesen. Fragt mich nicht warum und weshalb, der Wunsch kam einfach aus heiterem Himmel

Lara Jean ist eine der verträumtesten und romantischsten Buchfiguren, die mir je begegnet sind. Sie hat früh ihre Mutter verloren und vermisst sie deshalb schrecklich, aber ansonsten lebt sie ein unbekümmertes und behütetes Leben. Zu dem Zeitpunkt, an dem man sie kennenlernt, ist Lara Jeans einzige Sorge, dass jemand ohne ihr Wissen ihre geheimnisvollen Liebesbriefe verschickt hat. Dieses Ereignis stellt gleichzeitig den Schlüsselmoment dar, ab dem die Handlung an Fahrt aufnimmt.

Lara Jean lebt zusammen mit ihrem Vater und ihren zwei Schwestern Margot und Kitty. Auch wenn die drei Schwestern sehr aneinander hängen, unterscheiden sie sich. Margot ist die älteste und fühlt sich für Lara Jean und Kitty verantwortlich. Sie achtet stets darauf, ihren beiden jüngeren Schwestern mit gutem Beispiel voranzugehen. Katherine ist die jüngste und wird von allen nur Kitty genannt. Sie ist sehr raffiniert, weshalb sie auf mich älter wirkte, als sie ist. Lara Jean ist das mittlere Kind. Der Vater der Mädels war ebenfalls stets präsent. Er ist ein cooler Typ, der seine Töchter über alles liebt.

Kommen wir zu den zwei wichtigen männlichen Figuren in diesem Buch, nämlich Josh und Peter. Josh ist nicht nur der Nachbar von den drei Mädels, sondern auch Margots Freund. Ich mochte ihn, da er immer freundlich und hilfsbereit ist. Peter ist zwar auch super nett und charmant, aber er ist ein bisschen eingenommener von sich, als es zum Beispiel bei Josh der Fall ist.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Lara Jean erzählt. Der Schreibstil ist wie ein kleiner Bach an einem schönen Sommertag, nämlich leicht und flüssig. Wer Tiefsinnigkeit erwartet, wird sie in diesem Buch nicht finden. Das fasse ich jedoch nicht negativ auf, weil ich nicht den Eindruck hatte, dass es Hans Absicht war. Ich denke, die Autorin wollte eine lockere Teenager-Liebesgeschichte schreiben, die dem Leser ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Das ist Jenny Han auch sehr gut gelungen, denn das Buch ermöglichte es mir, eine Pause von den angespannten und hochemotionalen Büchern zu nehmen, die ich in letzter Zeit gelesen habe.


Fazit

»To all the boys I’ve loved before« von Jenny Han ist zwar ganz leichte Kost, dennoch fand ich sie sehr gelungen. Ich freue mich schon auf Band 2 und 3.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere