Profilbild von Snarky

Snarky

Lesejury Profi
offline

Snarky ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Snarky über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2021

Interessanter Coming-of-Age-Roman mit gewöhnungsbedürftigen Erzählstil

Der Junge, der das Universum verschlang
0

Der Coming-of-Age-Roman „Der Junge, der das Universum verschlag“ von Trent Dalton erzählt die Geschichte von Eli Bell. Er wächst in den 1980er Jahren in einem kleinen australischen Vorort auf. Seine Mutter ...

Der Coming-of-Age-Roman „Der Junge, der das Universum verschlag“ von Trent Dalton erzählt die Geschichte von Eli Bell. Er wächst in den 1980er Jahren in einem kleinen australischen Vorort auf. Seine Mutter ist ein Junkie und im Gefängnis, sein Vater ist nirgends zu finden, sein Stiefvater ist Drogendealer und sein älterer Bruder August ist ein stummes Genie. Der einzige Erwachsene in seinem Leben ist Slim, ein ehemaliger Gefangener, der den Rekord für die meisten Fluchten hält.

Obwohl der 12-Jährige Eli den Verstand und das Herz eines Erwachsenen hat, ist sein Leben völlig chaotisch und er sehnt sich nach Normalität. Sein Wunsch ist es Journalist zu werden, er möchte sich verlieben und er möchte ein guter Mann sein, besser als die in seinem Leben.

Elis Leben ist nicht einfach und es stellen sich immer wieder Hindernisse in den Weg. Es liegt an ihm, für seinen Bruder zu sorgen und gegen einen wirklich gefährlichen Drogendealer zu kämpfen und seine Mutter zu retten. Durch all das sieht Eli, dass es zwei Wege gibt - den richtigen und den falschen. Auch wenn der falsche Weg der einfachere zu sein scheint, weiß er, dass er sich niemals erholen wird, wenn er diesen Weg geht.

„Der Junge, der das Universum verschlag“ ist der Debütroman von Trent Dalton und stützt sich auf seiner eigene Kindheit und seiner Beziehung zu seiner Mutter. Obwohl Menschen in wirklich gefährlichen, traurigen Situationen befinden, sollte dem Leser klar sein, dass es sich um einen Roman handelt, der auf Fiktion basiert. Daher hat sich Dalton einige Freiheiten genommen und bestimmte Details seiner Lebensgeschichte für die Zwecke dieses Romans geändert. Während die Charaktere und ihre Beziehungen sehr faszinierend sind, war der Erzählstil von „Der Junge, der das Universum verschlag“ anstrengend zu lesen und man war schnell festgefahren.

„Der Junge, der das Universum verschlag“ von Trent Dalton erzählt ein interessant Geschichte übers Erwachsenwerden, aber der Erzählstil hat den Spass am Lesen gedämpft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Erschreckend, wie faszinierend

GIRL A
0

Der Thriller „Girl A“ ist das Debütwerk von Abigail Dean. Seit 20. April 2021 ist das Buch im HarperCollins Verlag erhältlich.

Alexandra Gracie ist Girl A. Mit 15 Jahren ist ihr die Flucht aus dem Elternhaus ...

Der Thriller „Girl A“ ist das Debütwerk von Abigail Dean. Seit 20. April 2021 ist das Buch im HarperCollins Verlag erhältlich.

Alexandra Gracie ist Girl A. Mit 15 Jahren ist ihr die Flucht aus dem Elternhaus gelungen. Sie konnte so nicht nur die Polizei verständigen, sondern auch ihre Geschwister retten. Von den Medien wird es nur das Horrorhaus genannt. In diesem Haus sind ihr und ihren Geschwistern viele schlimmer Dinge passiert - sie waren an das Bett gekettet und starr vor Dreck.

Jahre später arbeitet Alexandra als Anwältin in New York.Als aber ihre leibliche Mutter stirbt, kehrt sie nach England an dem Ort zurück, wo sie aufgewachsen ist. Lex wurde als Verantwortliche für die Erbschaftsaufteilung bestimmt. Daher muss sie nun jeden ihrer Geschwister aufsuchen, damit sie gemeinsam entscheiden, was mit dem Elternhaus geschieht.

Für „Girl A“ lies sich Abigail Dean von einen wahren Fall beeinflussen - den Turpin-Fall von 2018. Es war eine dieser Fälle, welcher so erschreckend und schockierend ist, dass dieser auch in Deutschland in den Nachrichten auftauchte. Genauso wie Alexandra oder Lex entkam die Tochter dem Elternhaus, in dem diese Jahrelang gefangen gehalten wurde, und befreite nicht nur sich sondern auch ihre Geschwister. Das älteste Kind der Turpin Familie war 29 Jahre alt zum Zeitpunkt der Befreiung.

Lex ist die zweitälteste der sieben Geschwister in „Girl A“. Sie ist klug und erfolgreich. Es wirkt im ersten Moment bei Lesen so, als hätte sie die Vergangenheit hinter sich gelassen. Die Rückkehr nach England und die Gespräche mit ihren Geschwistern zeigen aber, dass sie einige sehr schwerwiegende und unausgesprochenen Problem mit ihnen und sich selbst hat. Dass die Traumbewältigung ein fortlaufender Prozess.

Abigail Dean zeigt in „Girl A“ beeindruckend wie unterschiedliche Charaktere mit ihrem Kindheitstrauma umgehen, sowohl während der Zeit im Horrorhaus als auch Jahre danach. Hierfür wechselt Dean regelmäßige zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Es war beim Lesen manchmal etwas anstrengend, vor allem weil es von Absatz zu Absatz wechselt. Aber es war auch eine gute Lösung, um zu zeigen, welche grausamen Dinge den Kindern im Haus angetan wurden ohne dabei ins Detail zu gehen.


„Girl A“ von Abigail Dean is erschreckend und faszinierend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2021

Gelungene Geschichte, man sollte aber mit Band 1 beginnen

Falling for my Brother's Best Friend
0

Piper Rayne ist zurück. Hinter den Namen verbergen sich zwei Autorinnen aus den USA. Seit den 01. März 2021 ist der vierte Teil der Baileys Reihe - „Falling for my Brother's Best Friend“. Jedes Buch der ...

Piper Rayne ist zurück. Hinter den Namen verbergen sich zwei Autorinnen aus den USA. Seit den 01. März 2021 ist der vierte Teil der Baileys Reihe - „Falling for my Brother's Best Friend“. Jedes Buch der Reihe ist eine in sich abgeschlossene Geschichte und kann separat von den anderen Büchern gelesen werden. Dadurch werden aber die früheren Bände gespoilert.

In „Falling for my Brother's Best Friend“ erzählt Piper Rayne die Geschichte von Savannah Bailey und Liam Kelly.

Savannah ist die zweit Älteste der Bailey Geschwister. Seit dem Tod ihrer Eltern leitet sie das Familienunternehmen und kümmert sich um ihre Geschwister. Jahre später versucht sie alles, um den Familiennamen gerecht zu werden und alles zu beweisen, dass sie es kann. Was Savannah nicht merkt, sie hat sich auf den Weg verloren.

Liam Kelly gehört quasi schon seit Jahren zu den Baileys. Er ist 5 Jahre jünger als Savannah und der beste Freund ihrer Brüder. Noch dazu ist Liam der Besitzer eines Tattoo-Shops. Auf den ersten Blick passt er gar nicht zu Savannah. Doch er will ihr helfen, das Mädchen zu finden, an das er sich erinnert.

„Falling for my Brother's Best Friend“ von Piper Rayne kann unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden, aber ich empfehle es nicht. Da ich die anderen Bücher der Reihe noch nicht gelesen habe, war der Anfang etwas verwirrend für mich. Es ist deutlich, dass die Geschichte auf Ereignisse aus früheren Bänden aufbaut. Natürlich wurde auf die Geschehnisse aus früheren Bänden hingewiesen und kurz erläutert, mir hat dennoch einfach etwas gefehlt. Dem Lesespaß hat diese aber im Großen und Ganzen nicht geschadet.

Savannahs und Liams Geschichte in Piper Rayne „Falling for my Brother's Best Friend“ scheint auf den ersten Blick die typische Gegensätze-ziehen-sich-an Geschichte zu sein. Es besteht keine Zweifel, dass zwischen den Beiden eine Anziehungskraft wirkt und wenn man nur auf die äußeren Merkmale achtet, sind beide sehr verschieden. Savannah, die erfolgreiche Geschäftsfrau, diszipliniert und durchorganisiert, und Liam, der Tätowierer mit wilden Ruf. Doch wenn man genau hinschaut, sind beide in Wirklichkeit gar nicht so unterschiedlich und suchen nach dem Gleichen.

Piper Rayne ist es durch die Entwicklung der Handlung sehr gut gelungen, zu verdeutlichen, dass man genau hinschauen soll. Es ist wichtig nicht nur auf äußere Dinge zu achten, sondern dass man das ganze Bild betrachten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

Fesselnder Debütroman über ein Thema, das weltweit immer noch aktuell ist

Kim Jiyoung, geboren 1982
0

„Kim Jiyoung, geboren 1982“ ist der Debütroman von Cho Nam-Joo. Das Buch der früheren Drehbuchautorin ist bereits 2016 in Südkorea, Japan und China erschienen, und hat dort riesige Diskussionen ausgelöst. ...

„Kim Jiyoung, geboren 1982“ ist der Debütroman von Cho Nam-Joo. Das Buch der früheren Drehbuchautorin ist bereits 2016 in Südkorea, Japan und China erschienen, und hat dort riesige Diskussionen ausgelöst. Seit 11. Februar 2021 ist „Kim Jiyoung, geboren 1982“ beim Kiepenheuer & Witsch Verlag erhältlich.

In ihren Roman erzählt Cho Nam-Joo die Geschichte von Kim Jiyoung, eine gewöhnliche Frau und Mutter Mitte Dreizig. Ihr Leben ist unauffällig bis sie psychisch Episoden hat. Während des Besuches bei ihren Schwiegerelter schlüpft Jiyoung plötzlich in die Identität ihrer Mutter. In der altersbasierten Hierarchie der koreanischen Gesellschaft spricht sie so ihre Schwiegereltern in einer Weise an, die extrem unangemessen ist und Empörung auslöst. An einen anderen Tag behauptet sie, eine Schulkameradin zu sein, die vor einem Jahr nach der Geburt ihres Kindes starb. Da sich die Psychose verschlimmert, schickt ihr Ehemann sie zu einem Psychiater. 

Cho Nam-Joo katalogisiert in „Kim Jiyoung, geboren 1982“ die systematische Unterdrückung vom weiblichen Geschlecht in jeder Phase ihres Lebens. Denn Jiyoung wurde zu einer Zeit geboren, als das Geschlecht des Fötus bestimmt und Mädchen abgetrieben wurde. Die Mutter von Kim Jiyoung sich bei ihren Schwiegereltern entschuldigt, weil die Eltern einen Jungen wollten. Ihr Bruder bekommt ein eigenes Zimmer, während sie sich ein Zimmer mit ihrer Schwester teilt. Nach dem Jiyoung sexuell Belästigung wird, bekommt sie die Schuld. Trotz einem guten Abschluss findet sie nur schwer einen Job und bekommt weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen.

„Kim Jiyoung, geboren 1982“ von Cho Nam-Joo ist einen emotionslosen, distanzieren Stil geschrieben, welcher im ersten Moment etwas ungewohnt ist. Emotionen werden beim Lesen nur durch das Handeln der Personen hervorgerufen. Erst am Ende des Buches stellt man fest, dass es sich bei „Kim Jiyoung, geboren 1982“ um eine Fallgeschichte handelt, verfasst aus der Perspektive des männlichen Psychiaters. Durch die auf Artikel verweisenden Fußnoten wird verdeutlicht, dass die Geschichte von Kim Jiyoung auf Fakten basiert und keine reine Fiktion ist. Denn trotz des technischen Fortschrittes in Südkorea, hält das Land an alten Traditionen und Ansichten fest.

„Kim Jiyoung, geboren 1982“ hat sich bereits 2 Millionen Mal weltweit verkauft hat. Dies verdeutlicht, wie aktuell das Thema immer noch ist, das Cho Nam-Joo anspricht. Nicht nur in Südkorea, sondern überall auf der Welt erfahren Frauen noch heute geschlechtsspezifische Ungerechtigkeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Unterhaltsam und emotionsgeladen - in einem Zug durchzulesen

Cinder & Ella
0

Jeden Monat werden bestimmte Bücher für Kindle Unlimited Kunden auf Amazon freigegeben, so auch „Cinder & Ella“ von Kelly Oram. Weil ich neugierig war, warum diese Buch so gehypt wird, habe ich es mir ...

Jeden Monat werden bestimmte Bücher für Kindle Unlimited Kunden auf Amazon freigegeben, so auch „Cinder & Ella“ von Kelly Oram. Weil ich neugierig war, warum diese Buch so gehypt wird, habe ich es mir ausgeliehen.

Fast ein Jahr ist vergangen seit dem Autounfall, bei den Ella schwer verletzt wurde und ihrer Mutter das Leben gekostet hat. Nach einer schwierigen Genesung muss sie ihr altes Leben hinter sich lassen und ist gezwungen bei ihren Vater zu leben, der Ella als Kind verlassen hat. Um ihren Vater und der schrecklichen Stieffamilie zu entkommen, muss Ella den Ärzten beweisen, dass sie sowohl physisch als auch psychisch allein leben kann. Bloß ist sie dafür noch nicht bereit. Die einzige Möglichkeit mit der Heilung zu beginnen, besteht darin mit der Person Kontakt aufzunehmen, die ihr jemals etwas bedeutet hat - ihr bester Freund Cinder.

Hollywood Sensation Brian Oliver hat den Ruf nur Ärger zu machen. Es gibt sehr viel Aufregung wegen seiner sehr guten Leistung im kommenden Film „Der Drunten Prinz“. Aber sein Management glaub nicht daran, dass Brian den Übergang von Teenie-Schwarm zum ernsten A-List Schauspieler schafft. Es sei denn er beweist, dass er seine wilden Tage hinter sich gelassen hat. Dafür inszeniert sein Management eine Scheinverlobung mit seinem Co-Star. Brian ist nicht wirklich begeistert davon. Als er überraschend eine Mail von seiner alten Internet-Freundschaft bekommt, ändert sich alles.

„Cinder & Ella“ von Kelly Oram ist eine New Adult Neuerzählung von Cinderella kombiniert mit dem Star-trifft-Normalo Trope. Die Geschichte rund um Ella und Cinder zieht einem sofort in den Bann, so sehr dass man Gefahr läuft, das Buch in einem Zug durchzulesen.

Ella ist dem Leser von Beginn an sehr sympathisch. Sie führt einen Blog, auf dem sie Reviews zu Büchern und Filmen teilt. Aber auch ihr Schmerz über den Verlust ihrer Mutter, ihrer neuen Familie und ihr aktuelle Situation sind sehr nachvollziehbar in „Cinder & Ella“. Die Stiefschwestern von Ella sind zeitweise auch wirklich fies. In „Cinder & Ella“ von Kelly Oram stimmt vom ersten Moment an die Chemie zwischen Brian und Ella. Sie kennen sich zwar nur vom Schreiben, aber sie geben einander das Gefühl, verstanden zu werden.

Auch wenn einige Gegebenheiten sehr fiktiv wirken, war Kelly Oram Geschichte von „Cinder & Ella“ sehr unterhaltsam und emotionsgeladen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere