Profilbild von Snarky

Snarky

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Snarky ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Snarky über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.03.2019

Enttäuschender Abschluss der First-Reihe

Der letzte erste Song
0 0

In Der letzte erste Song von Bianca Iosivoni geht es ein letztes Mal an die Blackhill Universität zurück, den Schauplatz der Firsts- Reihe. Ein letztes Mal begleiten wir die Clique - bestehend aus Dylan, ...

In Der letzte erste Song von Bianca Iosivoni geht es ein letztes Mal an die Blackhill Universität zurück, den Schauplatz der Firsts- Reihe. Ein letztes Mal begleiten wir die Clique - bestehend aus Dylan, Emery, Luke, Elle, Tate, Trevor, Mason und Grace. Der finale Teil ist bereits Ende November 2018 im LYX Verlag erschienen und stand auch seit dem Erscheinungstermin bei mir im Schrank.

Die Hauptcharaktere sind diesmal Grace und Mason, die letzten beiden Cliquen-Mitglieder ohne eigene Geschichte. Aber Sie waren dennoch schon von Anfang an dabei, weil beide eine engere Verbindung zu Dylan und Emery haben, weil die Hauptrolle im erste Teil der Reihe hatten - Der letzte erste Blick.

Grace stammt aus den selben Ort wie Emery und man hat sich schon in der Der letzte erste Blick gefragt, warum sie einen Studienort so weit weg von zu Hause gewählt hat. Für ihre Geschichte greift die Autorin ein wichtiges Thema der heutigen Zeit auf. Und zwar wie sich der Druck von Außen, ein bestimmtes Bild zu entsprechen, sich auf das Selbstbewusstsein und die Selbstwahrnehmung einer Person auswirkt. Und wie schwer es ist, diesen Teufelskreis zu entkommen. Seit Teenagertagen wurde Grace von ihre Mutter dazu gedrängt ein bestimmtes Gewicht und ein bestimmtes Verhalten an den Tag zu legen, damit diese den Ruf der Familie nicht schade. Mason ist der Mitbewohner von Emery und der draufgängerische Spassvogel der Clique. In Der letzte erste Song lernt man aber seine einfühlsame und kreative Seite kennen.

Die Geschichte der Beiden entwickelt sich nur sehr langsam und manchmal war es einfach zu langatmig. Irgendwie wollte der Funke nicht überspringen. Vielmehr interessierte ich mich für die Nebenhandlung mit Emery. Beim Lesen konnte ich das Gefühl nicht abschütteln, dass sich bestimmte Dinge beim Näher kommen von Grace und Mason aus vorherigen Teilen wiederholen, obwohl mir kein Beispiel einfällt. Mag vielleicht daran liegen, dass der grobe Handlungsaufbau in allen vier Bücher der Firsts- Reihe ähnlich ist. Mehr erwarten hatte ich im Großen und Ganzen auch von der Band Geschichte.

Den Abschluss einer Buchreihe zu schreiben, stell ich mir wirklich nicht leicht vor. Es gibt oft noch so viel zu erzählen, Handlungsstränge wollen abgeschlossen werden und Fans nicht enttäuscht werden. Vielleicht hat man auch viele neue Ideen für neue Geschichten, die man nachgehen will. Bei Der letzte erste Song von Bianca Iosivoni fühlt es sich jedenfalls so an, als sei der Autorin zum Schluss die Luft ausgegangen. Für den Abschluss der Reihe der First-Reihe war es enttäuschend.

Veröffentlicht am 10.03.2019

“Whatever you've heard about Caraval, it doesn't compare to the reality. ”

Caraval
0 0

Ende April rückt immer näher und damit auch der Erscheinungstermin für “Finale” von Stephanie Garber. Es ist der letzte Teil der Caraval Reihe. Auf Fairyloot findet zur Zeit eine Leserunde zu “Caraval”, ...

Ende April rückt immer näher und damit auch der Erscheinungstermin für “Finale” von Stephanie Garber. Es ist der letzte Teil der Caraval Reihe. Auf Fairyloot findet zur Zeit eine Leserunde zu “Caraval”, im April zu “Legendary”, zur Einstimmung auf den finalen Teil statt. Aber auch weil sie zur Zeit eine Special Box anbieten. Da ich sowieso die Reihe nochmal lesen wollte, habe ich bei der Leserunde teilgenommen.

Seit Scarlett 10 Jahre ist, schreibt sie jedes Jahr einen Brief an der Legend, der Master des Caraval. Sie bietet ihn nach Trisda zu kommen, damit ihre Schwester Donatella einmal die Spiele sehen kann. Doch erst als ihr Vater ihre Hochzeit arrangiert, kommt die ersehnte Einladung.

Mit der Hilfe eines geheimnisvollen Seemannes schafft es Tella Scarlett von der Insel zu lotsen, aber kurz nach ihrer Ankunft wird Tella von Legend entführt. Wie sich später herausstellt, dreht sich der diesjährige Caraval um Tella und wer sie findet, gewinnt. Scarlett hat nur fünf Nächte Zeit ihre Schwester zu finden oder diese verschwindet für immer.

Als ich “Caraval” das erste Mal las, war meine größte Sorge, dass die Geschichte zu sehr dem Buch von Erin Morgenstern “Der Nachtzirkus” ähnelt. Die Bücher werden oft auch im selben Atemzug genannt. Jedenfalls war die Sorge unbegründet, denn “Caraval” ist mehr ein Jugendbuch und das magische System ist ganz anders.

“Whatever you've heard about Caraval, it doesn't compare to the reality. It's more than just a game or performance.” - Caraval, Stephanie Garber, Seite 19

Diese Ratschlag sollte man sich auch als Leser zu Herzen nehmen. Beim Lesen hinterfragt man regelmäßig die Intention einiger Charaktere, aber auch gewisse Geschehnisse. Es hält einen förmlich an die Seiten gefesselt. Dennoch hat mich das ständige Hin und Her diesmal gestört, ob jemand gut und böse ist.

Das Buch habe ich jetzt ein zweites Mal gelesen und man sieht dann ja Dinge oft anders. Während ich von der Geschichte im Großen und Ganzen immer noch gut unterhalten wurde, ging mir Scarletts naive Art sehr auf die Nerven. Einerseits will sie einen Grafen heiraten, den sie noch nie getroffen hat und nur von Briefen her kennt. Andererseits tritt sie Julien und jede andere Person, die sie trifft, misstrauisch gegenüber. Das widerspricht sich einfach.

“Caraval” von Stephanie Garber ist immer noch ein unterhaltsamer und guter Auftakt für die Reihe, wobei es einige Anfangsschwierigkeiten hat.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Liest sich wie eine lange Einleitung

Renegades - Gefährlicher Freund
0 0

Wer mag nicht Superhelden mit besonderen Kräfte und der ewige Kampf Gut gegen Böse? Mir hat besonders gefallen, dass die Geschichte überwiegend aus der Perspektive der Anti-Heldin erzählt wird. Aber dafür, ...

Wer mag nicht Superhelden mit besonderen Kräfte und der ewige Kampf Gut gegen Böse? Mir hat besonders gefallen, dass die Geschichte überwiegend aus der Perspektive der Anti-Heldin erzählt wird. Aber dafür, dass das Buch sehr dick ist, passiert relativ wenig. Als ich mit dem Buch durch war, war mein erster Gedanke "Das soll es gewesen sein?"
Es liest sich mehr wie eine lange Einleitung.

Ich habe zwar den zweiten Teil der Reihe angefangen zu lesen auf Grund dem, was auf den letzten zwei Seiten passiert. Habe den zweiten Teil aber abgebrochen zu lesen. Denn es wird nicht besser.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Überraschend unterhaltsame Fantasy- Story

Everless. Zeit der Liebe
0 0

“Everless” von Sara Holland war mir schön öfter auf Instagram aufgefallen und es wurde auch in der Fairyloot Box von Dezember 2017 gefeatured. Vor Weihnachten war dann das englische Ebook davon im Angebot, ...

“Everless” von Sara Holland war mir schön öfter auf Instagram aufgefallen und es wurde auch in der Fairyloot Box von Dezember 2017 gefeatured. Vor Weihnachten war dann das englische Ebook davon im Angebot, da kurz vor Jahresende der zweite Teil der Reihe erschien. Eine deutsche Version von dem Buch gibt es auch; es ist im Februar 2018 beim Oetinger Verlag unter dem Titel “Everless. Zeit der Liebe” erschienen.

An der Geschichte hat mir von Anfang an gereizt, dass Zeit eine Währung ist. Dies gewinnen die Reichen im Königreich Sempera aus Blut, um ihre eigene Lebenszeit zu erhöhen. Vor Jahren arbeiteten Jules Ember und ihr Vater als Bedienstete in Everless, dem Palast der Gerlings. Doch ein schicksalhafter Unfall zwang sie, mitten in der Nacht zu fliehen. Als Jules entdeckt, dass ihr Vater im Sterben liegt, weiß sie, dass sie nach Everless zurückkehren muss, um sich mehr Zeit für ihn zu verdienen.

Aber nach Everless zurückzukehren bringt mehr Gefahr mit sich, als Jules sich je hätte vorstellen können. Bald schon gerät sie in ein Gewirr gewalttätiger Geheimnisse. Ihre Entscheidungen haben die Macht, ihr Schicksal zu ändern – und das Schicksal der Zeit selbst.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Jules war mutig, selbstlos und zielstrebig. Sie setzt alles daran ihren Vater zu retten. Da sie sich auch nicht wirklich an die Geschehnisse von damals erinnern kann und auch nicht versteht, warum ihr Vater nicht wollte, dass sie nach Everless zurückkehrt, begibt man sich mit ihr auf die Suche nach der Wahrheit. Angetan war ich auch von Jules und Liams Beziehung. Sie erinnert sich nur daran, was für ein Bully Liam als Kind war und dass er beinahe seinen Bruder getötet hat, aber sein Verhalten hat sich ihr gegenüber plötzlich geändert.

“Everless” von Sara Holland ist ein unterhaltsames Fantasy- Story, die mich wirklich überrascht hat. Ich werde definitiv mit noch den nächsten Band besorgen.

Veröffentlicht am 06.01.2019

Perfekte Mischung aus Drama, Emotionen, Spannung und rührende Momente

Bad Bachelor
0 0

Ein digitales Leseexemplare wurde mir vom Herausgeber über Netgalley zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf meine Rezension.

Während der Bachelor im Fernseh wieder Rosen an seine Auserwählten ...

Ein digitales Leseexemplare wurde mir vom Herausgeber über Netgalley zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf meine Rezension.

Während der Bachelor im Fernseh wieder Rosen an seine Auserwählten verteilt, gibt es ab 07. Januar 2019 beim Forever Verlag den “Bad Bachelor”. Doch das Werk von Stefanie London hat nicht viel mit dem Rosenkavalier aus dem TV gemein.

Bad Bachelor ist eine App, die es Frauen ermöglicht Bewertung zu New Yorks heißesten Single-Männern abzugeben. Und ausgerechnet Reed McMahon ist der Bad Bachelor Nr. 1. Er kann das ganze Gerede über diese App schon nicht mehr hören, besonders wenn dies dann noch seinen Job als PR-Berater beeinflusst. Um sein Image wiederherzustellen und seinen Job zu retten, braucht er dringend ein Wunder.

Nach dem ihre Hochzeit geplatzt ist, hat sich Darcy Greer eigentlich geschworen sich von Typen wie Reed fernzuhalten, doch ihrer kurz vor der Schließung stehenden Bibliothek braucht wirklich Hilfe. Also sie stimmt zu, als Reed ihr diese anbietet. Gemeinsam planen sie eine Charity-Veranstaltung zur Rettung der Bibliothek. Dabei erkennt Darcy, dass manchmal mehr hinter einem Menschen steckt, als sein Ruf verrät.

“Bad Bachelor” ist der Auftakt einer unterhaltsamen romantische Komödie und ideal für Fans von Piper Rayne und Lucy Score. Der Schreibstil der Autorin ist clever und lässt sich wunderbar lesen.
Die Charaktere sind charmant, liebenswert, amüsant und einen von Anfang an sympathisch. Zu Beginn wirkte Darcy sehr zurückhalten, obwohl sie sich sehr leidenschaftlich für ihre Bibliothek einsetzt. Doch im Laufe der Geschichte bekommt man ihre lustige und freche Art zu sehen. Reed wiederum hat Laut der App einen sehr hohen Frauenverschleiß, aber er den Frauen nie etwas vor gemacht und klar gesagt, dass er nichts Festes sucht. Gefallen hat mir auch, wie liebevoll er sich um seinen Vater kümmert. Reed und Darcy könnten nicht unterschiedlicher sein und unter normalen Bedingungen hätten sie sich vielleicht nie getroffen. Doch zusammen waren die Beiden einfach nur genial, das verspielte Geplänkel und der Sarkasmus.

Die Handlung von “Bad Bachelor” ist wirklich gut gemacht. Es ist ein perfekte Mischung aus Drama, Emotionen, Spannung und rührende Momente. Gleichzeitig wartet es mit einer emotionalen Tiefe auf, die ich so nicht erwartet habe und mich positiv überrascht hat. Gleichzeitig zeigt die Autorin klar und deutlich die negative Wirkung von sozialen Medien und Tratsch auf. Welche weitreichenden Wirkungen alles auf Reeds privates und berufliches Umfeld hat.

Die Liebeskomödie “Bad Bachelor” ist wirklich unterhaltsam und clever. Die beiden Hauptcharaktere könnten nicht gegensätzlicher sein, doch durch die ständigen Anspielungen, der Sarkasmus und der Humor macht es einfach Spaß, die Geschichte der Beiden zu lesen. Es ist ein perfekter Auftakt für die Reihe von Stefanie London und ich freu mich jetzt schon, mehr von der Autorin zu lesen.