Profilbild von MimisLandbuecherei

MimisLandbuecherei

Lesejury Profi
offline

MimisLandbuecherei ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MimisLandbuecherei über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2019

Spannender Krimi mit leichtem Gruselfaktor

Totwasser
1 0

Zum Inhalt / Klappentext:

Gleich die erste Mandantin ihrer neugegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann ...

Zum Inhalt / Klappentext:

Gleich die erste Mandantin ihrer neugegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen – ein gefundenes Fressen für den Staatsanwalt. Linn findet jedoch bei genauerem Hinsehen Hinweise auf die Unschuld ihrer Mandantin. Aber warum sollte eine Unschuldige freiwillig ins Gefängnis gehen? Oder ist Grace Riccardi doch die Mörderin? Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, nicht ahnend, wie nahe sie dem Bösen kommen wird und dass sie selber von der Jägerin zur Gejagten wird …
(Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein sehr schönes Cover in Grau- und Blautönen. Es zeigt ein Haus das direkt am Meer steht. Die zerklüftete Küste nimmt sehr schön Bezug auf den Inhalt des Krimis.

Zum Inhalt:

Linn war vor ihrem Unfall eine erfolgreiche Staranwältin. Nun steht sie mit entstelltem Gesicht, krankem Beim und verletzter Seele vor einem Neuanfang. Die neu gegründete Kanzlei steckt noch in den Kinderschuhen und so ist sie von dem Fall um Grace Riccardi mehr als begeistert. Das Model soll seinen berühmten Ehemann umgebracht haben. So ein medienträchtiger Fall bringt eine Menge Aufmerksamkeit und die Möglichkeit sich wieder zu etablieren. Dumm nur, dass ihre Mandantin sich schuldig bekennen will, obwohl Linn überzeugt ist, dass diese ihrem Mann nicht getötet hat. Sie beginnt mit den Ermittlungen und steht schnell im Fokus der Presse. Was sie nicht ahnt ist, dass auch der Mörder längst von ihr Notiz genommen hat. Sie reist nach England und stößt auf geheimnisvolle Sagen, verschwundene Mädchen und einen äußerst attraktiven Polizisten.

Schreibstil:

Julia Hofelich schafft es durch die Wahl des Tatortes und viele kleine Ungereimtheiten und Konflikte, den Spannungsbogen durchgehen oben zu halten. Ich hatte immer das Gefühl, Linn wird beobachtet und schwebt in Gefahr. Bis fast zum Ende konnte ich nicht sicher sein, wer der Täter ist und das Finale war dann wirklich spannend. Die Geschichte lässt sich durch den lockeren und leicht zu lesenden Schreibstil schnell lesen. Leider konnte die Protagonistin mich nicht vollständig überzeugen, teilweise blieb sie mir zu oberflächlich und ihre persönliche Entwicklung war mir nicht ausreichend ausgearbeitet.

Fazit:

Ein spannender Krimi mit einem leichten Gruselfaktor bekommt von mir

4 Sterne

Veröffentlicht am 10.10.2018

Wenn nebenan der Stern der Liebe einzieht...

Nebenan funkeln die Sterne
1 0

Zum Inhalt / Klappentext

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von ...

Zum Inhalt / Klappentext

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan - und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander ...

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Auf dem Cover von "Nebenan funkeln die Sterne" spannt sich über nachtblauem Hintergrund eine Lichterkette. Die Kabel der Lichterkette bilden gleichzeitig die Zeilen für den Titel, der in weiß darauf zu balancieren scheint. Im Hintergrund meint man die Lichter der Stadt glitzern zu sehen. Ein wirklich gut gelungenes Cover, das sofort ins Auge fällt und neugierig macht auf die Geschichte.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Mit dem Meer stimmte etwas nicht. Die Wellen waren viel zu hoch, das Wasser zu dunkel und der Himmel - der Himmel war eindeutig zu dramatisch."

Emma hat sich nach einem furchtbaren Ereignis nach London geflüchtet. Hier wohnt sie in einer kleinen Wohnung, die sie so gut wie nie verlässt. Sie hat sich förmlich eingeigelt. Alle Dinge, die sie zum täglichen Leben benötigt, bestellt sie online und auch ihre Arbeit kann sie online erledigen. Ihr Tagesrhythmus hat sich in einen Nachtrhythmus verwandelt und so verschläft sie den halben Tag und arbeitet bis spät in die Nacht. Der einzige Kontakt zur Außenwelt sind ihre Follower auf Instagram und gelegentliche Skype-Anrufe ihrer Schwester. Mit erfundenen Ereignissen hat sie sich einen beträchtlichen Followerstamm aufgebaut.
Als dann in die Nachbarwohnung Nathan einzieht, der Emma gleich offen und für ihre Verhältnisse aufdringlich entgegentritt, gerät ihre Scheinwelt ins Wanken. Nun soll sie ihre geliebte Dachterrasse mit ihm teilen?! Für Emma anfangs eine unglaubliche Vorstellung. Konnte sie doch hier immer allein, ihren Gedanken nachhängen und es sich mit ihrem Kater Troy im Strandkorb gemütlich machen. Nach und nach schleicht sich Nathan in Emmas Herz und schafft es, dass sie viele kleine Schritte in ein neues Leben wagt. Spannend wird es, als sich herausstellt, welches schlimme Erlebnis Nathan zu verarbeiten hat und wie sich dies auf die Freundschaft zu Emma auswirkt.

Schreibstil

Lilly Adams kombiniert mit "Nebenan funkeln die Sterne" einfühlsam zwei interessante Themen - das Cocooning und die Möglichkeit sich auf sozialen Portalen wie z.B. Instagram eine erfundene Existenz aufzubauen.

Begriffserklärung Cocooning: Als Cocooning (engl. ‚verpuppen‘, ‚sich einspinnen‘) wird besonders von Trendforschern eine Tendenz bezeichnet, sich vermehrt aus der Zivilgesellschaft und Öffentlichkeit in das häusliche Privatleben zurückzuziehen.(Quelle: Wikipedia)

Mit Emma hat die Autorin eine sympathische Protagonistin zum Leben erweckt, die man anfangs einfach gern in die Arme nehmen möchte, um sie zu trösten. Andererseits möchte man sie gern wachrütteln und ihr zurufen: Emma, die Welt findet draußen statt, nicht in deiner kleinen Wohnung oder auf deinem Instagram-Account.

Es ist schön mitzuerleben, wie Emma sich ihrem Nachbarn öffnet, der selbst Schlimmes erlebt hat. Die Liebesgeschichte die sich dann zwischen den Beiden entspinnt ist spannend, und herzzerreißend.
Lilly Adams hat mich gleich auf den Ersten Seiten abgeholt und mich bis zur letzten Seite mit ihrem flüssigen, lockeren und einfühlsamen Schreibstil gefesselt. Die Story flog nur so dahin! Die Hintergründe für Emmas und Nathans Verhalten werden Stückweise preisgegeben und halten so die Spannungskurve hoch. Mit den Charakteren habe ich mich sehr wohl gefühlt und so war das Buch viel zu schnell zu Ende.
Wunderschön, fand ich die Szenen auf Emmas und Nathans Dachterrasse. Gern würde ich mit Freunden hier einmal meine Zeit verbringen und die Aussicht auf London genießen.

Lieblingslesezeichen:

"Probiere es aus! Sei mutig! Du wirst dich nie darüber ärgern, zu mutig gewesen zu sein - aber für Feigheit wirst du dich dein Leben lang schämen."

Seite 384

Fazit

Eine schöne Lovestory, mit einem ungewöhnlichen Thema. Das Buch hat mir wundervolle Lesemomente beschert und mich mit einem tollen Ende verwöhnt und bekommt

5 Sterne

Veröffentlicht am 09.02.2019

Freundschaft überwindet alle Hindernisse

Der Katastrophenvogel
0 0

Zum Inhalt / Klappentext

Wie jedes Kind weiß, können alle Vögel fliegen und fressen bevorzugt Würmer. Wirklich alle? Nein- es gibt eine Ausnahme und die hat einen Namen: Knaks. Er kann weder richtig ...

Zum Inhalt / Klappentext

Wie jedes Kind weiß, können alle Vögel fliegen und fressen bevorzugt Würmer. Wirklich alle? Nein- es gibt eine Ausnahme und die hat einen Namen: Knaks. Er kann weder richtig fliegen noch mag er Würmer verspeisen. So stürzt er von einer Katastrophe in die nächste. Ausgerechnet jetzt, da die diesjährigen Formationswettbewerbe anstehen, wird er disqualifiziert. Doch dann findet er eines Tages einen besten Freund, nämlich Gisbert.
Allerdings ist Gisbert ist nicht irgendein Vogel, strenggenommen ist er gar kein Vogel, sondern ein Wurm. Gemeinsam mit Gisbert lernt Knaks neue Dinge kennen und kommt dem Geheimnis auf die Spur, warum er nicht gut fliegen kann. Dahinter verbirgt sich ein böses Komplott, geschmiedet von niemand Geringerem als dem einäugigen Falken Mallas. Sein Plan scheint aufzugehen, die Vögel vertrauen ihm blind und merken nicht, dass er sie in eine Falle lockt.

(Quelle: AH Tales and Stories S.L.)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Das Cover ist sehr schön kindgerecht gestaltet. Knaks versucht sich an seinen Flugversuchen und es ist zu erkennen, dass es ihm schwerfällt. Im Hintergrund folgt ihm Amira, seine beste Freundin.

Inhalt:

Knaks kann nicht richtig fliegen und ist somit ein Außenseiter unter den Schwalben. Auch an dem Flugwettbewerb darf er wegen seiner fehlenden Flugkünste nicht teilnehmen. Seine Mutter macht sich große Sorgen um ihn und darum, dass er auch genug Würmer isst. Als Knaks auf der Wiese eher widerwillig seine Wurmration essen will, gerät er an Gisbert. Der kleine Wurm macht Knaks schnell klar, dass Würmer essen keine gute Idee ist und die beiden werden gute Freunde. Nun gilt es auch die anderen Vögel, davon zu überzeugen. Erst traut Knaks sich nicht, seiner Mutter und seiner Freundin Amira von seiner ungewöhnlichen Freundschaft zu Gisbert zu erzählen. Als er sich dazu durchringt, ist die Reaktion anders als gedacht und alle Vorbehalte erweisen sich als unbegründet. Gisbert darf Knaks zum Flugwettbewerb begleiten und stellt schnell fest, dass da etwas nicht stimmt. Mallas, der Falke schmiedet einen bösen Plan und will alle Vögel für sein egoistisches Ziel opfern. Ob es dem kleinen Wurm, Knaks und den anderen Vögeln wohl gelingt den bösen Plan von Mallas zu vereiteln?

Schreibstil:

Erneut hat Audrey Harings uns mit ihrem kindgerechten und einfachen Schreibstil mitgerissen. Meine Kinder hätten das Buch am liebsten im Stück verschlungen. Durch die große Schrift und die kindgerechten Formulierungen ist das Buch für Kinder auch gut allein zu lesen.
Einfühlsam führt die Autorin an das Thema Freundschaft, Vergebung und Toleranz heran. Schön wird beschrieben, wieviel man schaffen kann, wenn man zusammenhält und wie wichtig es ist, nicht nach dem Äußeren zu urteilen sondern hinter die Fassade zu blicken und den Charakter dahinter zu entdecken.

Lieblingslesezeichen:

"So, das habt ihr euch ja fein ausgedacht. Essen wir die Würmer, die wollen das so. Hast du Matsche in der Birne?"

Gisbert zu Knaks Seite 22

Fazit

Ein wunderschönes Kinderbuch, mit sehr schönen Illustrationen von Stefanie Ziermann bekommt von uns

5 Sterne

Veröffentlicht am 28.01.2019

Colin Duffot tanzt mit dem Mörder...

Der Tanz des Mörders
0 0

Zum Inhalt/Klappentext:

Ein Dorf in Mittelengland, zwei Morde und ein ungewöhnliches Ermittlertrio: Die alte Mrs Summers sitzt eines Morgens tot im Sessel, ein Bratenthermometer im Gehörgang. Im Wald ...

Zum Inhalt/Klappentext:

Ein Dorf in Mittelengland, zwei Morde und ein ungewöhnliches Ermittlertrio: Die alte Mrs Summers sitzt eines Morgens tot im Sessel, ein Bratenthermometer im Gehörgang. Im Wald wird ein unbekanntes junges Mädchen gefunden, erschlagen mit einem Fleischklopfer. Ex-Tanzlehrer Colin, Pfarrer Jasper und die kleinwüchsige Krankenschwester Norma haben eine ganz eigene Idee, wie man den Küchenutensilienmörder findet: Man bringt ihm das Tanzen bei …

(Quelle: Carparthia Verlag)

Meine Meinung zum Buch.

Das Cover:

Der Tanz des Mörders ist der erste Band der Reihe um den Tanzlehrer Colin Duffot. Das Cover ist in Orange und Rot gehalten. In weißer Schrift und mit Ornamenten verziert, fügt sich der Titel schwungvoll ein. Ergänzt wird das schöne Cover durch zwei tanzende Beinpaare.

Zum Inhalt:

Colin Duffot ist Tanzlehrer. Durch ein Rückleiden sieht er sich gezwungen, seinem Beruf den Rücken zu kehren. Als Zugezogener sucht er Kontakt und hat Anschluss bei Pfarrer Jasper Johnson gefunden. Dieser ist ein Ass im Dartspiel. Wenn er um etwas spielt, ist der Einsatz - Zeit! Nachdem Colin gegen den charismatischen Dorfchristlichen verloren hat, verdonnert dieser ihn dazu, der alten Mrs. Summers Gesellschaft zu leisten. Diese entpuppt sich als wahre Drachenlady. Sie spioniert ihren Nachbarn ungeniert hinterher und kennt von einer ganzen Reihe Menschen die intimsten Geheimnisse. Eines Morgens findet Colin die alte Dame ermordet vor. Die Tatwaffe ist mehr als ungewöhnlich. Im Ohr der Toten steckt ein Bratenthermometer. Gleichzeitig wird eine junge Frau tot aufgefunden, die mit einer ebenso ungewöhnlichen Waffe ermordet wurde, einem Fleischklopfer. Colins neu gewonnene Freunde Jasper und die Krankenschwester Norma überreden Colin dazu, in den Morden zu ermitteln. Seine ausgeprägte Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis soll dem Ermittlertrio dabei helfen. Wer hatte ein Motiv, die alte Dame umzubringen und wie passt das junge Mädchen ins Bild? Wer benutzt solch ungewöhnliche Werkzeuge um Menschen zu töten? Verdächtige sind schnell gefunden. Unter den Nachbarn von Mrs. Summers müsste man doch fündig werden. Um die Herrschaften genauer unter die Lupe zu nehmen, wird kurzerhand ein Tanzkurs ins Leben gerufen. Gleichzeitig findet Colin in der hübschen Lucy eine neue Liebe, aber auch sie gehört schnell zum Kreis der Verdächtigen. Ob Colin wohl hinter die Geheimnisse des Mörders kommt, und wer sind die Männer, die ihn bedrohen und Erkundigungen über ihn einholen?

Schreibstil:

Ich liebe die Reihe von Miriam Rademacher um Colin Duffot. Zwei Teile habe ich bereits gelesen und war von beiden begeistert. Die Autorin schreibt mit viel Humor und die Fälle sind gut durchdacht. Die Charaktere sprühen nur so vor Ausstrahlung und sind sehr schön ausgearbeitet. Jeder Teil kann vollkommen unabhängig voneinander gelesen/gehört werden.

Das Hörbuch wurde von Jens Wenzel gelesen. Ich musste mich ein wenig einhören, weil mir die Interpretation des einen oder anderen Charakters nicht ganz gefallen hat. Nach einer Eingewöhnungsphase war dies aber kein größeres Problem. Die Qualität der Aufnahme ist einwandfrei und verspricht uneingeschränkten Hörspaß.

Fazit:

Ein toller humorvoller Krimi, der mich immer wieder zum Schmunzeln veranlasst hat, bekommt von mir

5 Sterne

Veröffentlicht am 24.01.2019

Ein wundervoller historischer Roman über den Kampf mutiger Frauen.

Zeit des Mutes
0 0

Zum Inhalt / Klappentext

Den Frauen gewidmet, die vor einhundert Jahren das Wahlrecht erkämpften.

»Jede von uns hat Angst«, sagte Lucy. »Aber dass wir den Mut finden, sie zu überwinden, das macht uns ...

Zum Inhalt / Klappentext

Den Frauen gewidmet, die vor einhundert Jahren das Wahlrecht erkämpften.

»Jede von uns hat Angst«, sagte Lucy. »Aber dass wir den Mut finden, sie zu überwinden, das macht uns zu Kämpferinnen.«

Deutschland 1913: Die schüchterne Emma wird von ihrer Familie zu Verwandten nach England geschickt, um einen Skandal zu vermeiden. Auf Hazelwell Manor taucht Emma in eine neue, ihr fremde Welt und verliebt sich unglücklich in Percival, den jungen Lord. Ihre Liebe scheint aussichtslos, bis sie Zeugin eines tragischen Unglücks wird. Nun hat sie Percival in der Hand und zwingt ihn zur Ehe.
Auch dem jungen Dienstmädchen Lucy fällt es schwer, sich an all die Regeln in Hazelwell Manor zu halten. Doch sie braucht diese Arbeit, um für ihre Familie zu sorgen. Nach dem schicksalhaften Unglück muss Lucy das Herrenhaus und ihr altes Leben verlassen. In London ist sie verloren, bis sie auf die Suffragetten, die Kämpferinnen für das Frauenwahlrecht, trifft.
Auch Emma ist mit ihrem Ehemann, der sie verachtet, nach London gezogen. Als sie Lucy wiedersieht, muss Emma sich entscheiden: Findet sie den Mut, die Wahrheit einzugestehen und ein eigenes Leben zu beginnen?

Ein packender Roman um zwei Frauen aus unterschiedlichen Welten, deren Schicksal miteinander verwoben ist vor dem Hintergrund der dramatischen Kämpfe um das Frauenwahlrecht in England.

Quelle: Christiane Lind

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein sehr schönes Cover, das eine Dame vor einem herrschaftlichen Anwesen zeigt. Es ist in den Farben der Suffragetten gehalten: Lila, weiß und grün.

Inhalt:

Die Geschichte dreht sich um zwei Frauen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten im Jahr 1913. Emma, Tochter aus gutem Hause, hat sich einen Ausrutscher erlaubt und ist eine Affäre mit einem nicht standesgemäßen Mann eingegangen. Nachdem dieser sie sitzen lässt, wird sie als Schande für die Familie angesehen und ihre Eltern schicken sie nach England. Sie soll sich dort einen passenden Ehemann suchen, um die Ehre ihrer Familie wieder herzustellen. Sie wird nach Hazelwell Manor geschickt. Die steife englische Etikette macht Emma große Probleme und so zieht sie sich meistens zurück. Als sie den Sohn des Hauses kennenlernt, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Dieser hat allerdings keinerlei Interesse an ihr und so scheint ihre Leidenschaft aussichtslos.

Die junge Lucy arbeitet in Hazelwell Manor als Dienstmädchen. Sie tut sich schwer, die vielen Regeln zu beachten und fühlt sich in ihrer Rolle nicht wohl. Da sie ihre Familie unterstützen muss, und eine andere Arbeit für eine junge Frau aus armen Haus nicht in Frage kommt, bleibt ihr aber nur diese Möglichkeit. Durch ein schlimmes Unglück wird Lucy dann gezwungen, Hazelwell Manor zu verlassen. Sie gerät nach London, wo das Leben für die Frauen der Arbeiterschicht mehr als unangenehm ist. In der männerdominierten Welt sind die Frauen nie sicher und müssen oft um Leib und Seele fürchten. Als sie vor ihrem übergriffigen Onkel flüchten muss, hat sie zum ersten Mal Glück und trifft eine Dame, die für das Wahlrecht der Frauen kämpft. Eine Suffragette. Sie kommt bei ihr unter und stürzt sich ebenfalls in den Kampf.

Auf Hazelwell Manor kennt Emma die wahren Schuldigen des schlimmen Unglücks und erpresst Percival, den Sohn des Hauses dazu, sie zu heiraten. Die Ehe ist mehr als unglücklich und Emma erkennt, welchen großen Fehler sie begangen hat. Als sie mit ihrem Mann nach London zieht, treffen die beiden unterschiedlichen Frauen wieder aufeinander. Emma tritt ebenfalls den Suffragetten bei und nun kämpfen Lucy und Emma nebeneinander für das Frauenwahlrecht.

Die Suffragetten demonstrieren auf den Straßen Londons und sind zahlreichen Anfeindungen der Männer ausgesetzt. Sie werden verhaftet, treten in den Hungerstreik und nicht jede überlebt diesen Kampf. Emma hadert mit sich, zweifelt an ihrem Mut und muss sich entscheiden, ob sie den Weg der Suffragetten weitergehen will oder sich ihrem Mann unterwirft. Lucy zeigt viel Stärke, scheint dann aber doch fast an den Strapazen zu scheitern.

Schreibstil:

Christiane Lind schreibt einfühlsam und versteht es die für die Geschichte notwendigen Emotionen zu transportieren. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und es ist spannend mitzuverfolgen, wie sie sich entwickeln. Emma ist anfangs sehr auf sich bezogen und betrauert ihr Schicksal, entwickelt dann fast skrupellose Charakterzüge, um an ihr Ziel zu kommen. Lucy mausert sich von der schüchternen Dienstmagd zu einer selbstbewussten Frau. Beide Frauen entscheiden sich schlussendlich für ein selbstbestimmtes Leben und sind nicht weiter bereit, sich den Zwängen der Gesellschaft unterzuordnen.
Ich lese die Romane von Christiane Lind, die auch unter anderen Pseudonymen schreibt, sehr gern. "Zeit des Mutes" braucht anfangs ein wenig, die Verhältnisse der damaligen Zeit zu verdeutlichen, um dann in der Mitte den fesselnden Kampf der Frauen zu erzählen. Hier hätte es für meinen Geschmack, mit ein wenig mehr Tempo vorangehen können. Ansonsten hat mich der Roman begeistert, aufgeklärt und neu sensibilisiert für den Mut der Frauen, die für ein Recht gekämpft haben, dass uns heute so selbstverständlich vorkommt.

Lieblingslesezeichen:

Ich bin eine Kämpferin, mich bekommt ihr nicht klein, dachte sie, während die Black Maria, der Gefangenentransport, über die Straßen schaukelte und sie ihrem Ziel näher brachte.

Seite 251

Fazit:

Ein wundervoller historischer Roman über den Kampf mutiger Frauen.

4 Sterne