Profilbild von Mimmi2601

Mimmi2601

Lesejury Profi
offline

Mimmi2601 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mimmi2601 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2019

Ein absolutes Highlight für mich!

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Meine Meinung:

An dieser Stelle danke ich der Lesejury und natürlich auch dem Verlag ganz herzlich dafür, dass ich das Buch im Rahmen der Leserunde schon vorab lesen durfte.

Ich hatte zwar schon einige ...

Meine Meinung:

An dieser Stelle danke ich der Lesejury und natürlich auch dem Verlag ganz herzlich dafür, dass ich das Buch im Rahmen der Leserunde schon vorab lesen durfte.

Ich hatte zwar schon einige Bücher von Brittainy C. Cherry zuhause, habe aber bisher noch zu keinem gegriffen. Warum kann ich auch gar nicht sagen, denn nachdem ich jetzt dieses Buch beendet habe, muss ich einfach mehr von ihr lesen, denn die Autorin schreibt einfach nur mega poetisch, schön und herzzerreißend!

Jasmine und Elliott sind mir schon nach den ersten Seiten ans Herz gewachsen. Die beiden sind einfach so tolle und besondere Charaktere und beide einfach nur liebenswert. Was ich dabei wirklich toll finde, ist, dass Elliott ziemlich schüchtern ist und definitiv nicht dem Klischee entspricht. Zudem lernt man direkt zu Anfang schon die verschiedenen Welten der beiden kennen. Dabei behandelt die Autorin wirklich wichtige Themen, wie Mobbing und Erwartungsdruck. Dass diese Themen mit einbezogen werden, fand ich wirklich gut, denn das sind durchaus wirklich aktuelle Themen. Dabei wurden auch die Unterschiede zwischen den Eltern der beiden wirklich gut herausgearbeitet. Auf der einen Seite haben wir die Mutter, die versucht, ihren Kindheitstraum durch ihr Kind zu verwirklichen und dabei keine Rücksicht auf dieses und dessen Gefühle nimmt, es geht sogar so weit, dass die Mutter ihrem Kind nicht einmal Liebe, Anerkennung oder Aufmerksamkeit schenkt, sondern es scheint nichts gut genug zu sein und es wird immer nur verlangt, noch härter an sich zu arbeiten. Auf der anderen Seite haben wir dann die Mutter, die für ihre Kinder alles geben würde und man merkt bei ihr richtig, wie sehr sie ihre Kinder liebt und das zeigt sie Ihnen auch. Und genau das finde ich auch an dem Buch so gut: Dass die Autorin so mit den Gegensätzen spielt.

Nicht nur Elliott und Jasmine konnten mich total von sich überzeugen, die anderen konnten es genauso sehr. Zumindest diejenigen, die ich leiden konnte. Es gab auch in diesem Buch Charaktere, dessen Verhalten ich nicht unbedingt verstanden habe und die meiner Meinung nach einfach nur ungerecht gehandelt haben. Neben Jasmine und Elliot mochte ich Ryan, TJ und Katie besonders. Ray kümmert sich einfach so rührend um Jasmine, genauso wie TJ und Katie sich um Elliott. Diese Stellen zu lesen war einfach nur total schön!

Ebenfalls spielte in diesem Buch die Musik auch eine große Rolle und das fand ich auch einfach nur absolut klasse, denn Brittainy C. Cherry hat das einfach total toll mit eingebunden. Generell gab es in diesem Buch aber auch ein paar wirklich schöne Gesten bzw. Stellen, die mich einfach nur tief berührt haben. Aber natürlich wäre dieses Buch keines von Brittainy, wenn es hier auch nicht ein wenig Herzschmerz geben würde und den gibt es auf jeden Fall! Ich habe zwar bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, jedoch oft schon gehört, dass es in ihren Büchern auf jede n Fall auch Herzschmerz geben wird und das habe ich hier definitiv gemerkt! Mit der Stelle konnte sie mich nicht nur überraschen, weil ich sie gar nicht erwartet habe, nein, sie hat mich auch total zum weinen gebracht. Und ich finde das muss man auch erstmal hinbekommen… jemanden total mit einer Wendung überraschen und ihn dann auch noch zum weinen bringen.

Ich muss auch sagen, dass mich die Geschichte an sich einfach nur total mit sich reißen konnte, ich konnte das Buch einmal angefangen auch kaum noch aus der Hand legen, dafür hat es mich einfach zu sehr in seinen Bann gezogen. Deswegen hatte ich das Buch auch total schnell durch und ich kann an dieser Stelle einfach nur sagen: ich habe es total geliebt. Es gab in diesem Buch einfach so viele schöne kleine Momente, aber auch ernsthafte und wichtige Stellen. Ich habe gelacht und geweint, mit den Charakteren mitgefiebert und von einem bis zum anderen Ohr gegrinst. Für mich ist das Buch einfach ein absolutes Highlight und Wohlfühlbuch und das Ende hat es meiner Meinung nach auch einfach nur noch perfekt abgerundet. Ich kann euch das Buch an dieser Stelle wirklich nur empfehlen und es euch ans Herz legen, weil es einfach eine total schöne Geschichte und auch eine wichtige Message parat hält.

Fazit:

Das Buch konnte mich einfach total abholen und ich weiß auf jeden Fall jetzt, dass ich mehr von Brittainy C. Cherry lesen muss! Das Buch ist einfach so gefühlvoll und konnte mich von der ersten Seite an total begeistern. Deswegen bekommt es auch volle 5/5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 06.05.2019

Ein wirklich tolles und berührendes Buch!

All In - Tausend Augenblicke
0

Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich erst noch einmal den Verlag ganz herzlich für das Rezensionsexemplar danken! Ich habe mich wirklich sehr über das Buch gefreut!

Ich war wirklich schon ziemlich ...

Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich erst noch einmal den Verlag ganz herzlich für das Rezensionsexemplar danken! Ich habe mich wirklich sehr über das Buch gefreut!

Ich war wirklich schon ziemlich gespannt auf das Buch, da es auch ziemlich gehyped wurde. Demnach wollte ich auch gerne wissen, ob mir das Buch genauso gut gefallen wird, wie allen anderen.

Den Schreibstil von Emma Scott mochte ich sehr gerne, da sich das Buch wirklich schnell und flüssig lesen lies und er generell wirklich sehr angenehm war. Ebenso mochte ich es gerne, dass man aus Jonahs und Kaceys Perspektive las. So lernte man die beiden Charaktere wirklich gut kennen.

Damit bleiben wir auch bei den Charakteren, die ich von Anfang an beide wirklich sehr sympathisch fand. Schnell schloss ich die beiden in mein Herz. Vor allem Jonah hat es mir wirklich angetan, da er für alle immer da zu sein scheint und für alle immer nur das beste möchte. Generell war Jonah ein Charakter der meistens auch viel mehr auf die anderen zu achten schien, als auf sich. Ich schätzte es auch sehr, dass er sich so für Kacey einsetzte, obwohl er sie gar nicht wirklich kannte und ihr somit eine Auszeit bot. Kacey konnte sich auch direkt von Beginn an in mein Herz schleichen. Sie tat mir auch ehrlich gesagt ziemlich leid, da in ihrem Leben nichts richtig zu laufen schien. Man lernte sie Stück für Stück besser kennen und ich finde sie hat sich im Laufe der Geschichte wirklich schön weiterentwickelt. Sie gewann vor allem auch an Stärke und Mut und gerade das gefiel mir wirklich gut. Mit Theo wurde ich ehrlich gesagt nicht wirklich warm, irgendwie mochte ich einfach seine generelle Art nicht wirklich und vor allem Kacey gegenüber verhielt er sich teilweise wirklich blöd. Die anderen Charaktere konnte ich aber sonst auch wirklich gut leiden und ich schloss sie in mein Herz.

Die Geschichte rund um Kacey und Jonah fand ich sehr schön. Ich mochte die beiden einfach zusammen total gerne und ich fand es schön zu beobachten, wie die beiden sich immer näherkamen und sich schließlich ineinander verliebten. Die beiden passten einfach so toll zusammen und irgendwie hatte es mir die Geschichte der beiden einfach angetan. Natürlich war ich dann auch neugierig darauf, was alle so sehr zerstört hat und demnach waren meine Erwartungen sehr hoch, da ich auf etwas Spektakuläres hoffte. Ich muss an dieser Stelle aber auch ehrlich sagen, dass mich das Buch nicht so sehr zerstört und mitgenommen hat, wie viele andere und ich nur an einer Stelle ein paar Tränen verdrückt habe. Es war schon wirklich traurig, was passierte, so ist es nicht, im Großen und Ganzen konnte das Buch mich aber nicht so krass mitnehmen und berühren, weil ich mir einfach mehr erhofft habe. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich zuvor ein Buch gelesen habe, was mich emotional total mit sich gerissen hat und welches vom Ende her zumindest in die Richtung ging. Um nicht zu spoilern, werde ich jetzt allerdings an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen. Das Ende passte darüber hinaus wirklich gut zum Buch.

Fazit:

Ein wirklich gutes und schönes Buch. Allerdings konnte es mich schlussendlich nicht so sehr berühren, wie erhofft, da ich einfach höhere Erwartungen an das Buch hatte. Das finde ich selbst auch ein wenig schade. Ich glaube nämlich auch, dass mir das Buch bestimmt besser gefallen hätte, wenn der Hype darum nicht so groß gewesen wäre. Deswegen vergebe ich an dieser Stelle 4,5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 24.04.2019

Hat mich total mitgerissen!

Wir zwei ein Leben lang
0

Meine Meinung:

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich wirklich sehr über das Buch gefreut!

Fangen wir mit dem Schreibstil an. Dieser ...

Meine Meinung:

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich wirklich sehr über das Buch gefreut!

Fangen wir mit dem Schreibstil an. Dieser hat mir wirklich gut gefallen, da er sich schön lesen lies. Generell flog man nur so durch das Buch, was mir wirklich gut gefallen hat. Ebenfalls fand ich einige der Kapitelanfänge sehr schön gestaltet, da es dort am Anfang einen Auszug aus dem „Buch der Liebe“ gab.

Ich muss sagen, dass mich das Buch wirklich direkt angesprochen hat. Nicht nur das Cover finde ich atemberaubend schön (durch dieses wurde ich auch erst auf das Buch aufmerksam), sondern auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Es gab schon lange keinen Klappentext mehr, der mich wirklich so sehr angesprochen hat, wie von diesem Buch. Besonders gefallen hat mir dabei die Grundidee mit dem Notizbuch, welches auch das „Buch der Liebe“ genannt wird. Das war nämlich mal eine völlig neue Idee, die ich so bisher noch von keinem Buch kannte. Das zweite was mich dann auch noch total interessiert hat, war das Geheimnis, welches Dominic zu haben schien. Da mich diese Beiden Faktoren so neugierig auf das Buch gemacht haben, dauerte es auch nicht lange, bis ich das Buch anfing und ich kann an dieser Stelle schon einmal sagen: Ich habe es wirklich geliebt!

Erin und Dominic fand ich als Protagonisten wirklich toll. Ich muss zwar auch ehrlich sagen, dass ich anfangs nicht so warm mit Dominic wurde, weil er mir anfangs immer ein wenig distanziert rüberkam (da er auch nicht wirklich oft in das Notizbuch schrieb, sondern eher Erin), allerdings legte sich das im Laufe der Geschichte immer mehr und ich konnte ihn schließlich auch in mein Herz schließen. Vor allem gefallen hat mir aber auch, dass es abwechselnd Kapitel aus der Vergangenheit und Gegenwart gab, denn so lernte man die beiden wirklich gut kennen und erfuhr einiges über sie. Außerdem konnte man sich wirklich sehr gut mit ihnen identifizieren und ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen. Natürlich fand ich auch den Aspekt mit der Liebe wirklich toll, denn man merkt einfach das ganze Buch über wie sehr sich die beiden lieben, allen Schwierigkeiten am Anfang ihrer Beziehung bzw. Ehe zum Trotz.

In der Geschichte werden viele wichtige Themen vermittelt, darunter zählt auch unter anderem anderen verzeihen zu können oder dies zu lernen und die Akzeptanz anderer. Diese beiden Themen wurden in dem Buch wirklich gut vermittelt. Ich hätte anfangs auch ehrlich gesagt wirklich nicht gedacht, dass mich diese Geschichte so mitreißen und berühren würde! Es wurden unter anderem auch wirklich wichtige Themen angesprochen und genau das hat mir auch wirklich gut gefallen.

Von Anfang an war ich von dem „Buch der Liebe“ wirklich begeistert, es hat die Geschichte nicht nur zu etwas besonderem gemacht, sondern zeigte einem auch, dass man zwar nicht immer von Angesicht zu Angesicht mit jemandem reden kann, es in diesem Buch aber einfacher geht und man schließlich doch darüber reden konnte.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich so mit dem krassen Geheimnis nicht gerechnet habe. Als ich an einer bestimmten Stelle ankam, dachte ich, dass damit das Geheimnis gemeint wäre, jedoch hat mich das nicht wirklich überrascht, da man das im Laufe der Geschichte schon erahnen konnte. Welch dramatische Wendung das alles aber genommen hat, erfuhr man aber rasch danach auch noch. Und damit hatte ich so wirklich nicht gerechnet. Ich dachte wirklich, dass das schon das krasseste an dem Buch gewesen wäre, aber die Autorin hat wirklich nochmal eine Schippe draufgelegt und etwas eingebaut, mit dem ich so nie gerechnet hätte. Das war einfach so eine krasse Wendung, dass ich wirklich nicht so recht begreifen konnte, dass das wirklich passiert war. Überrascht hat mich die Autorin damit definitiv! Generell rief diese Geschichte einfach total viele Gefühle in mir hervor und das fand ich wirklich toll. Gerade das Ende hat es nochmal in sich gehabt und ich fand es wirklich einfach nur total schön, aber gleichzeitig trotzdem auch ein wenig traurig. Ich kann euch das Buch an dieser Stelle wirklich nur ans Herz legen, weil es einem zeigt, wie stark die Liebe sein kann!

Fazit:

Ein wirklich tolles, emotionales und ergreifendes Buch über die Liebe. Es hat mich wirklich mitreißen können, hat mich aber auch genauso sehr überrascht. Es hatte einfach eine perfekte Mischung und einen wirklich tollen Abschluss! Ich vergebe an dieser Stelle 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 22.04.2019

Ein wirklich tolles und wichtiges Buch!

Lieder von Morgen
0

Meine Meinung:

An dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an dich Liebe Rune, dass du mir dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hast! Es würde sonst wohl wahrscheinlich ...

Meine Meinung:

An dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an dich Liebe Rune, dass du mir dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hast! Es würde sonst wohl wahrscheinlich immer noch auf meiner Wunschliste stehen und ich hätte erst zu einem viel späteren Zeitpunkt ein so wundervolles Buch entdeckt!

Durch den Schreibstil der Autorin, der so schön flüssig, locker und leicht zu lesen ist, habe ich direkt gut ins Buch hereingefunden. Man wird zwar mitten ins Geschehen geworfen, das fand ich aber überhaupt nicht schlimm, da sich die Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind, im Laufe der Geschichte klären bzw. dort wirklich gut mit eingebunden wurden.

Ich muss sagen, dass ich anfangs nicht so ganz mit Jonathan warm geworden bin und mir Lenia bzw. Leni definitiv besser gefiel. Je näher ich Jonathan kennenlernte, desto mehr konnte ich ihn jedoch leiden und schließlich auch in mein Herz schließen. Man erfuhr im Laufe der Geschichte wirklich viel über Leni und Jonathan aber auch über deren Freunde, was mir wirklich gut gefiel. Während Leni ein sehr aufgeweckter und offener Mensch ist, ist Jonathan eher verschlossen und lässt Menschen nicht so gerne an sich heran. Außerdem hat er seinen größten Traum aufgegeben und warum das so ist, erfährt man auch im Laufe des Buches.

Es war wirklich schön die beiden auf ihrem Weg zu begleiten und vor allem auch dabei zu sehen, wie sie über sich hinauswuchsen und dabei auch eine tiefe und innige Freundschaft entstand. Ich fand es wirklich schön, dass die Geschichte auch mal ohne eine großartige Liebesgeschichte auskam. Denn ich finde, dass hier einfach so viel mehr vermittelt wird und dass in dieser Geschichte einfach so viel Wichtiges steckt, dass sich jeder zu Herzen nehmen sollte!

Die Geschichte hat mich wirklich von der ersten Seite an ergriffen und nicht mehr losgelassen. Wenn ich gerade keine Zeit zum Lesen hatte, so dachte ich dennoch über die Geschichte nach und freute mich schon darauf, wenn ich wieder Zeit hatte zu lesen. Ich möchte auch an dieser Stelle gar nicht allzu viel verraten. Ich finde einfach die Botschaften, die die Autorin in diesem Buch vermittelt so unglaublich wichtig! Denn es steckt einfach so viel Wahrheit darin und wir machen uns darüber einfach viel zu selten Gedanken. Ebenfalls finde ich es aber auch gut, dass sich die Autorin dem Thema Krebs angenommen hat. Es gibt so viele Romane, die dieses Thema behandeln und beinhalten und doch finde ich, dass dieses Buch etwas ganz Besonderes ist. Nicht zuletzt, weil es mich auch einfach total berührt hat und weil ich bei dem Buch gelacht, geweint und mitgefiebert habe, sondern auch, weil diese Geschichte einfach nur total toll ist. Ich konnte mich einfach so gut in die Charaktere hineinversetzen und so gut mitfühlen, wie ich es selten bei einem Buch habe. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich in meinem privaten Umfeld mit der Thematik zu tun habe, aber ich glaube selbst, wenn es mich nicht persönlich auch etwas angehen würde, hätte ich das Buch geliebt. Das Buch hat in mir wirklich eine ganze Bandbreite an Gefühlen geweckt, mir mein Herz gebrochen und es dann wieder zusammengeflickt. Ich hatte gleichzeitig aber auch das Gefühl wirklich mitten im Buch zu stecken und das alles hautnah mitzuerleben und das war wirklich toll. Vor allem das Ende hat mich wirklich noch einmal sehr berührt und auch ziemlich nachdenklich gestimmt. Denn in diesem steckte die wohl wichtigste und tollste Botschaft des Buches und gerade die ist es die das Buch für mich sogar noch besser gemacht hat, obwohl ich niemals gedacht hätte, dass das überhaupt noch möglich ist. Ich hoffe ich konnte euch an dieser Stelle neugierig machen, denn ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen!
Abschließend möchte ich diese Rezension jetzt noch mit ein paar Worten an die Autorin: Liebe Rune, ich habe dir schon mehrfach auf Instagram für diese tolle Geschichte gedankt, ich möchte es aber an dieser Stelle noch einmal tun. Danke für diese starke, tolle und mutige Geschichte von Herzen! Einfach danke für dieses unglaubliche und tolle Buch!

Fazit:

Ein wirklich tolles und emotionales Buch mit extrem wichtigen Botschaften, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte. Viel mehr möchte ich hier auch gar nicht mehr schreiben. Ich vergebe dem Buch klare 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 12.04.2019

Hat mir leider nicht gefallen

Haunted Love - Perfekt ist Jetzt
0

Meine Meinung:

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der Netzwerkagentur Bookmark bedanken, die mir das Buch vermittelt hat und natürlich auch dem Verlag!

Ich bin der Autorin ...

Meine Meinung:

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der Netzwerkagentur Bookmark bedanken, die mir das Buch vermittelt hat und natürlich auch dem Verlag!

Ich bin der Autorin schon etwas länger auf Instagram gefolgt und als ich gesehen habe, dass diese nun ein Buch herausbringt, war ich wirklich neugierig darauf, da sowohl das Cover als auch der Klappentext wirklich vielversprechend klangen. Schlussendlich wurde ich leider ziemlich von dem Buch enttäuscht. Darauf möchte ich jetzt im Folgenden eingehen.

Kommen wir aber zuerst zu den Aspekten, die mir am Buch wirklich gut gefallen haben. Zum einen war das der Schreibstil. Dieser lies sich wirklich sehr schön und leicht lesen und ich finde, dass einem die Charaktere durch diesen auch wirklich gut nahegebracht wurden. Ebenso gefielen mir zu Anfang auch die Charaktere, da sie ziemlich realistisch und authentisch rüberkamen. Vor allem Hazel mochte ich zu Anfang wirklich gerne, da ich ihre Selbstzweifel total gut nachvollziehen konnte. Auch Caleb war mir zu Beginn wirklich sympathisch. Eine Szene mit den Beiden war zwar schon etwas seltsam, aber Caleb erschien mir wirklich nett, auch wenn er nicht viel über sich preisgab.

Achtung im nächsten Teil sind vielleicht die ein oder anderen klitzekleinen Spoiler vorhanden, damit ich meine Meinung besser äußern kann!

Die Liebesgeschichte sagte mir auch bis zu einem gewissen Punkt noch zu, da die beiden sich erst einmal ein wenig annäherten. Dann ging es allerdings nach einiger Zeit doch ein wenig rasanter zu und die Liebesgeschichte konnte mich leider nicht mehr wirklich für sich gewinnen, da sie meiner Meinung nach ziemlich unrealistisch wurde. Leider sagten mir auch die Charaktere immer weniger zu. Hazel wurde mir zu naiv und gutgläubig bzw. sie hielt sich einfach nicht an das, was sie sagte, sondern rannte Caleb trotzdem hinterher bzw. lies sich ganz schnell wieder von ihm einlullen. Das hat mir einfach überhaupt nicht gefallen. Empfand ich Caleb anfangs noch als tollen Typen, so legte sich dies sehr schnell wieder, denn er wurde wirklich unausstehlich! Ich habe selten so einen schlimmen Typen in einem Buch gehabt. Vor allem wie er Hazel behandelt hat und was für verletzende Sachen er manchmal gesagt hat, war einfach überhaupt nicht in Ordnung und wirkliche Einsicht zeigte er auch nicht.

Die Geschichte an sich baute leider auch immer mehr ab. Irgendwie passierte etwas, aber irgendwie passierte dann auch doch nicht so viel. Ich weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll. Was ich aber sagen kann: Die Geschichte hätte definitiv mehr Potential gehabt, dieses wurde aber definitiv nicht komplett ausgeschöpft. Eine Zeit lang hatte ich auch das Gefühl, dass in diesem Buch so gut wie gar nichts passiert und dadurch, dass die Liebesgeschichte relativ spät richtig losging, habe ich mich auch gefragt, was die Autorin noch auf so vielen restlichen Seiten geschrieben hat, damit das Ganze nicht zu langatmig wird. Nun ja, langatmig war es dann nicht, allerdings war es für mich auch nicht wirklich gut. Denn ab irgendeinem Punkt fing die Geschichte an einfach nur noch abgedreht zu sein. Zumindest empfand ich das so. Was anfangs so langsam losging, ging plötzlich rasant weiter, wichtige Themen wurden dadurch leider nicht wirklich ausgearbeitet, sondern nur ganz kurz angerissen und es gab alles in Allem viel zu viel Drama. Ich habe normalerweise wirklich nichts gegen ein bisschen Drama, aber das war einfach zu viel. Und zudem auch noch völlig überspitzt. Ich habe dadurch auch manche Handlungen einfach nicht richtig nachvollziehen können und war wirklich einfach nachher nur noch genervt. Es war definitiv einfach too much und hier wäre an dieser Stelle weniger mehr gewesen. Ich möchte an dieser Stelle auch anmerken, dass ich im Generellen nichts gegen explizite Szenen habe, aber ich bin ehrlich… ich fand diese Szenen waren in diesem Buch auch irgendwie zu viel des Guten und irgendwie fand ich sie auch teilweise einfach nur merkwürdig bzw. auch irgendwie etwas verstörend? Ich finde dafür gerade ehrlich gesagt kein passenderes Wort. Das Ende war zwar irgendwie ganz süß, ging aber definitiv viel zu schnell voran.

Abschließend möchte ich an dieser Stelle noch sagen, dass ich das Buch wirklich gerne gemocht hätte, vor allem, weil es auch das Debüt der Autorin ist und sie sicherlich ihr ganzes Herzblut in das Buch hat fließen lassen. Allerdings ist dies hier auch meine ehrliche Meinung und nun ja die ändert sich nun einmal nicht. Ich kann euch aber an dieser Stelle wieder einmal nur raten, euch eure eigene Meinung zu dem Buch zu bilden!

Fazit:

Leider kein Buch, dass mir sonderlich gut gefallen hat. Es war in meinen Augen zu unausgereift. Wichtige Themen wurden nur ganz kurz angerissen und schlussendlich gab es einfach zu viel Drama. Außerdem hat der Typ sie nachher nur noch behandelt wie Dreck, was einfach überhaupt nicht in Ordnung war. Der Anfang war wirklich gut und die Geschichte hätte ebenfalls gut werden können, aber es wurde einfach Potential verschenkt und es war mir zu viel des Guten. Weniger wäre hier definitiv mehr gewesen. Ich vergebe an dieser Stelle 2/5 Sternen.