Cover-Bild i fell in love with hope
(53)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 29.02.2024
  • ISBN: 9783958187863
Lancali

i fell in love with hope

Roman | Der emotionalste BookTok-Erfolg des Jahres endlich auf Deutsch - mit wunderschönem Farbschnitt!
Anita Nirschl (Übersetzer)

LIMITIERT: Erste Auflage mit wunderschönem Farbschnitt 

Ein Krankenhaus, vier todkranke Jugendliche und die Hoffnung, die immer bei ihnen ist. Poetisch, sanft, schmerzhaft direkt und voller roher Gefühle: Die TikTok-Sensation auf Deutsch!

Nach einem unfassbaren Verlust hat Sam sich fest vorgenommen, nie wieder zu lieben. Im Krankenhaus lernt Sam Neo kennen, einen todkranken, schlecht gelaunten Jungen, der eigentlich nur schreiben möchte, Sony, ein Mädchen mit nur einem Lungenflügel, Coeur, einen sanften Riesen mit einem versagenden Herzen. Gemeinsam versuchen sie, sich zurückzuholen, was die Krankheiten ihnen genommen haben, zu erleben, was sie nicht wie andere Jugendliche erleben dürfen. Die Freundschaft hält sie zusammen, und doch haben sie die Endlichkeit stets vor Augen. Als Hikari neu auf die Station kommt, verändert sich alles: Sam erkennt in Hikari die Seele einer alten Liebe wieder und der Frieden gerät ins Wanken …  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2024

Emotionale Story, die zum Nachdenken anregt

0

"I fell in Love with Hope" von Lancali schafft es, mit dem poetischen, aber auch ziemlich anspruchsvollen Schreibstil der Autorin eine emotionale Atmosphäre zu erschaffen, die einen nicht mehr loslässt. ...

"I fell in Love with Hope" von Lancali schafft es, mit dem poetischen, aber auch ziemlich anspruchsvollen Schreibstil der Autorin eine emotionale Atmosphäre zu erschaffen, die einen nicht mehr loslässt. Das wunderschöne Cover mit dem tollen Farbschnitt zieht einen sofort in seinen Bann und passt perfekt zur Geschichte.

Die Story selbst ist sehr einfühlsam und zeigt auf beeindruckende Weise, wie wichtig Hoffnung im Leben ist. Die Charaktere sind authentisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Besonders die Hauptfigur hat mich mit ihrer Stärke und ihrem Mut beeindruckt.

"I fell in Love with Hope" ist ein Buch, das man nicht so schnell vergisst. Es regt zum Nachdenken an und zeigt, dass man nicht aufgeben darf, auch wenn alles aussichtslos erscheint. Eine absolute Leseempfehlung für alle, die gerne emotionale Geschichten lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2024

Meine Rezension zu "I fell in Love with Hope"

0

Eigene Meinung
Ich hatte so viel negative Kritik über dieses Buch gelesen. Es sei nicht authentisch, wie die Jugendlichen dargestellt werden, wie sie sprechen… Trotzdem hatte mich das Buch innerhalb des ...

Eigene Meinung
Ich hatte so viel negative Kritik über dieses Buch gelesen. Es sei nicht authentisch, wie die Jugendlichen dargestellt werden, wie sie sprechen… Trotzdem hatte mich das Buch innerhalb des ersten Satzes absolut gefesselt und so sollte es weiter gehen…

Recht schnell wurde mir während des Lesens klar, dass dies kein Buch mit einem typischen Happy End wird. Es wird mir auf jeden Fall weh tun. Doch dass es mich auch zum Lächeln bringt, mir so viel Mut mitgibt, was sonst vielleicht nur ein Sachbuch bewirkt – damit habe ich nicht gerechnet. Der Schreibstil von Autorin Lancali ist unheimlich bewegend, poetisch, ergreifend. Genau das, was ich so gerne lese. Es ist hart in seinen Aussagen, es ist schmerzlich ehrlich und vielleicht genau deswegen etwas anders. Anders schön. Ich lese aus der Ich-Perspektive von Sam. Immer wieder werde ich dabei auch in die Vergangenheit von Sam geholt, oder aber bekomme mehr Details zu Sams Freunden Neo, Sony, Hikari oder Coeur.

Denn um diese Freundesgruppe dreht es sich. Ich habe öfter gelesen, dass die Geschichte an „Der Club der roten Bänder“ erinnert, wo ich leider nicht mitsprechen kann, da ich diese Serie nie gesehen oder gelesen habe. Dafür habe ich aber „Drei Schritte zu dir“ oder „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gelesen. Und auch wenn diese Bücher so bittersüß waren, war “I fell in love with Hope” eine andere Art und Weise von Süß, bitter und hart. Schnell wird mir als Leser klargemacht, dass Sam anders ist, aber inwiefern muss ich erst Stück für Stück herausfinden. Dieses Zusammenspiel von wunderschönen Augenblicken, bis hin zu schmerzhaften Momenten, geben sich wahrlich die Klinke in die Hand. Und es gibt so viel mehr zwischen den Zeilen zu finden.

Die Charaktere sind alle individuell, haben eine Geschichte, die ich als Leser auch erzählt bekomme. Coeur ist der Sportler der Gruppe, mit einem halben Herz. Sony ist die Diebin der Herzen, die für jeden Unfug zu haben ist und dabei kaum Luft bekommt durch ihren einen Lungenflügel. Neo ist immer etwas pessimistisch und versteht sich aufs Schreiben, die einzige Nahrung, die ihm bekommt, und Hikari leuchtet. Manchmal hell genug, um ihre Dämonen zu blenden, manchmal nicht. Und Protagonist Sam? Sam ist das davor und das Danach. Sam ist immer dabei und bildet den Kern dieser Gruppe…



Mein abschließendes Fazit
„I fell in Love with Hope“ hat mich absolut begeistert. Egal ob es der Schreibstil, die Geschichte oder die Charaktere waren, hier hatte einfach alles gestimmt. Ich befand mich immer wieder zwischen Tränen und Lachen, habe unheimlich mit den Charakteren mitfühlen können und die Geschichte jedes einzelnen von ihnen hat mich interessiert, wurde super dargestellt und hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Der teilweise poetische Schreibstil, der trockene Humor und die Szenerie rund um das Krankenhaus haben mich gefesselt. Ab und an musste ich das Buch weglegen, weil es wirklich harte Kost ist. Tod, Krankheit und das in Verbindungen mit Menschen, die ihr komplettes Leben noch vor sich haben, führte mich unweigerlich zum Nachdenken. Zusätzlich das Nachwort der Autorin, die eine zusätzliche Gänsehaut bescherte. Für mich ein absolutes Highlight. Ich möchte gerne mehr von ihr lesen!

Wenn dich mehr meiner Rezensionen interessieren, besuche mich doch gerne auf meinem Blogg :)
www.calipa.de

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2024

Keine leichte Lektüre

0

"I Fell in Love with Hope" von Lancali erzählt die bewegende Geschichte von Sam, der nach einem tragischen Verlust beschließt, nie wieder zu lieben. Im Krankenhaus trifft er auf Neo, einen todkranken und ...

"I Fell in Love with Hope" von Lancali erzählt die bewegende Geschichte von Sam, der nach einem tragischen Verlust beschließt, nie wieder zu lieben. Im Krankenhaus trifft er auf Neo, einen todkranken und mürrischen Jungen mit dem Wunsch zu schreiben, Sony, ein Mädchen mit nur einem Lungenflügel, und Coeur, einen sanften Riesen mit einem versagenden Herzen. Gemeinsam versuchen sie, das Leben zu genießen und sich die Freude zurückzuholen, die ihre Krankheiten ihnen genommen haben. Ihre tiefe Freundschaft hilft ihnen durch schwere Zeiten, doch die Endlichkeit ihres Daseins ist stets präsent.

Als Hikari auf die Station kommt, wird Sam mit den Geistern seiner Vergangenheit konfrontiert, und das fragile Gleichgewicht droht zu zerbrechen. Die Geschichte zeigt die zarten Bande der Liebe, die Herausforderungen von Krankheit und Verlust, aber vor allem die unerschütterliche Hoffnung, die in den dunkelsten Momenten leuchtet.

Meine Meinung zu "I Fell in Love with Hope" ist eine Achterbahn der Emotionen. Anfangs war ich unsicher, aber mit jeder Seite wurde ich tiefer in die Welt der Charaktere gezogen. Der Schreibstil mag anfangs gewöhnungsbedürftig sein, aber die einzigartige Erzählweise fügt sich zu einem berührenden Gesamtbild zusammen. Die Charaktere sind so facettenreich und realistisch dargestellt, dass ihr Schicksal mich zutiefst berührt hat.

Die Atmosphäre des Buches ist intensiv und mitreißend, und die Botschaft von Hoffnung und Lebensfreude hallt noch lange nach dem Lesen nach. "I Fell in Love with Hope" ist keine leichte Lektüre, aber sie ist kraftvoll und tiefgründig. Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich auf eine emotionale Reise voller Liebe, Verlust und Hoffnung einlassen möchte.

𝟻/𝟻 ⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2024

Emotional poetisch

0

I fell in Love with Hope ist der Debütroman von Lancali und eines der emotionalsten und poetischen Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Normalerweise mache ich mir in Büchern eher selten Anmerkungen ...

I fell in Love with Hope ist der Debütroman von Lancali und eines der emotionalsten und poetischen Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Normalerweise mache ich mir in Büchern eher selten Anmerkungen oder markiere Passagen, aber dieses Buch habe ich so bedächtig gelesen und fast auf jeder Seite ein Zitat herausheben müssen, weil es einfach so wunderschön geschrieben ist. Die Autorin schafft es, mit ihren Worten fantastische Bilder zu erzeugen. Die Erzählweise ist zwar poetisch und ruhig, aber die Geschichte ist trotzdem mitreisend und hat mich immer wieder zum Weiterlesen animiert. Es ist einfach die perfekte Balance aus Plot und der Kunst, mit Worten Bilder zu malen, die einen tief ins Herz treffen und noch lange zum Nachdenken anregen. 

Wir begleiten Sam und ihre Freunde im Krankenhaus, die alle mit ihren eigenen Dämonen kämpfen. Die Figuren sind ausdrucksstark und haben Tiefgang. Das ist auch wichtig, da es vor allem in dem Buch um die Charaktere geht und weniger um die Welt oder Geschehnisse. Es ist auf jeden Fall character driven, was mir sehr gut gefallen hat. 

Mein Fazit: Eine herzzerreißende und eher ruhige Geschichte über Liebe und Freundschaft, die Hoffnung spendet. Ich habe das Buch geliebt. 
Die Themen Krankheit und Verlust spielen natürlich auch eine tragende Rolle, weswegen es wichtig ist, sich vor dem Lesen über mögliche Trigger bewusst zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2024

Eine Geschichte über Liebe Verlust und Hoffnung

0

Das Buch hat definitiv sein Versprechen auf eine emotionale und tragische Geschichte erfüllt.

Das Cover ist wunderschön und nicht zurückhaltend, was stylische Elemente angeht. Dabei ist es nicht zu viel ...

Das Buch hat definitiv sein Versprechen auf eine emotionale und tragische Geschichte erfüllt.

Das Cover ist wunderschön und nicht zurückhaltend, was stylische Elemente angeht. Dabei ist es nicht zu viel und ist ästhetisch sehr ansprechend. Auch inhaltlich ist das Cover sehr passend zur Geschichte.

In der Geschichte geht es um fünf Jugendliche, die von chronischen Krankheiten geplagt werden. Es geht um Tod und seine tükischen Spiel, um Hoffnung und ihre doppeldeutige Fassade, der Illusion, dass alles gut wird und Akzeptanz, die einen stärkt. Sony, Cœur, Neo, Hikari und Sam wollen nicht das Eigentum ihrer Krankheit werden, weswegen sie Anfang zu stehlen. Sie stehlen nicht nur Gegenstände, sondern auch Momente und Träume. Sie wollen alles zurückerlangen was Krankheit, Tod und Trauer ihnen je gestohlen hat.

Lancali's Schreibstil ist ist sehr malerisch und blumig, was am Anfang etwas viel wirken kann. Doch sobald man in dem Lesefluss reingekommen ist kann man schwer aufhören. Es gibt viele Metaphern in der Geschichte, was ich sehr interessant fand. Die Vergleiche waren immer perfekt. Im Großen und Ganzen ist das Buch sehr poetisch geschrieben, was vielleicht nicht allen so sehr gefällt wie mir.

Am Anfang fand ich die Figuren sehr oberflächlich und etwas distanziert. Sie wirkten sehr eintönig und hatten nicht viele besondere Merkmale. Dadurch, dass die Geschichte in verschiedenen Zeiten geschrieben wurde, gibt es den vorherig zweidimensional wirkenden Charakteren, eine außergewöhnliche und authentische Hintergrundgeschichte und einen einzigartigen Charakter. Vorallem sind mir Neo und Cœur ans Herz gewachsen. Ihre Geschichte war einzigartig und so tragisch, dass ich nicht anders konnte, als sie ins Herz zu schließen. Und auch die anderen Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Die Verbindung der Jugendlichen zueinander und zum Tod und zur Krankheit waren alle so besonders. Die Diversität der Charaktere war so gut umgesetzt, und jede von ihnen hat einen eigenen Platz in meinem Herzen.

Das Ende ist tragisch, doch ich hätte es nicht anders gewollt. Es zeigt die Wahrheit von chronischen Krankheiten und ihre Auswirkung auf den Menschen, und versucht es nicht zu verherrlichen und zu sagen 'Du kannst wieder gesund werden, solange du nicht an deine Krankheit glaubst'. Deswegen ist das Ende, auch wenn es tragisch ist, in meinen Augen perfekt. Mein Herz ist trotzdem zerrissen und ich bin von der Geschichte noch immer überwältigt.

Das Buch ist einfach nur empfehlenswert. Jedoch wird der Schreibstil wahrscheinlich nicht jeden ansprechen. Es ist ein tiefgründiges und lehrendes Buch, was auf jeden Fall keine leichte Kost ist. Ich finde jeder sollte dem Buch mindestens eine Chance geben, da die Geschichte so heilend und wunderschön ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere