Profilbild von Calipa

Calipa

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Calipa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Calipa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2019

Mein Fazit zu "Quidditch im Wandel der Zeiten"

Hogwarts-Schulbücher: Quidditch im Wandel der Zeiten
0

Dieses Buch ist ein kleines Zusatzband, und bringt alle begeisterten Zauberer, Hexen oder auch Muggel, den beliebten Zauberersport bei. Es werden die Regeln und die einzelnen Positionen erklärt. Auch Besen, ...

Dieses Buch ist ein kleines Zusatzband, und bringt alle begeisterten Zauberer, Hexen oder auch Muggel, den beliebten Zauberersport bei. Es werden die Regeln und die einzelnen Positionen erklärt. Auch Besen, die Bälle und Erfolgsgeschichten werden vorgestellt und durch nette kleine Grafiken oder Ausschnitte aus dem Tagespropheten gut erzählt. Es geht hier weder um eines von Harry Potters Abenteuern, noch ist das eine Zusammenfassung von seinen Spielen. Hier wird wirklich einzig und allein Quidditch als großes und ganzes behandelt und für Fans von Harry Potter  ist es sicherlich die 90 Seiten wert!

Um die ganze Rezension zu lesen, besucht mich gerne auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2019/04/21/quidditch-im-wandel-der-zeiten-von-j-k-rowling-buchrezension/

Veröffentlicht am 18.04.2019

Mein Fazit zu "Bloody Weekend"

Bloody Weekend. Neun Jugendliche. Drei Tage. Ein Opfer
0

Ich hatte ehrliche Schwierigkeiten mich in das Buch fallen lassen zu können. Ich konnte mit Greer leider wenig anfangen und fand auch ihre Sicht auf verschiedene Dinge eher sehr speziell als interessant. ...

Ich hatte ehrliche Schwierigkeiten mich in das Buch fallen lassen zu können. Ich konnte mit Greer leider wenig anfangen und fand auch ihre Sicht auf verschiedene Dinge eher sehr speziell als interessant. Besonders ist mir hier bei auch das Ende sehr gezogen und langatmig vorgekommen das es diesen Punkt des „zufrieden zuklappend“ irgendwie ruiniert hat. Ich wurde mit weit aus mehr Fragen stehen gelassen als ich gefühlt begonnen habe.

Ebenfalls fand ich die Charakteristischen Eigenschaften zu Oberflächlich angekratzt und zu unpersönlich. Greer wurde eigentlich eine Interessante Geschichte zugeteilt, die sie aber irgendwie, in meinen Augen nicht erfüllt hat oder erfüllen konnte. Erst als es zum eigentlichen Showdown kam, kam auch Greer etwas mehr aus sich hinaus, was aber leider nicht gehalten wurde und sie wieder in das eher monotone Muster der Erzählung und Darstellung verfiel.

Auch wenn es sich nach viel „böser Kritik“ anhört, muss ich sagen, das ich die Idee hinter dem Buch schon gut fand, nur leider eben für mich persönlich, zu wenig ausgearbeitet. Ich blieb mit zu vielen Fragen zurück, was das Ende auch für mich nicht besser gestaltet hat. Gerade die Stellung gegenüber der Technik und auch die Elterlichen Geschichte von Greer hätten mich noch mehr interessiert.

Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich gerne auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2019/04/18/bloody-weekend-neun-jugendliche-drei-tage-ein-opfer-von-m-a-bennett-buchrezension/

Veröffentlicht am 08.04.2019

Mein Fazit zu "Believe Me"

Believe Me - Spiel Dein Spiel. Ich spiel es besser.
0

Es war geistreich inszeniert, ein klein wenig aber auch vorhersehbar aber nicht auf diese Art und Weise für mich. Der Charakter Claire spielte hier eine fantastische Rolle und hat mich komplett in ihren ...

Es war geistreich inszeniert, ein klein wenig aber auch vorhersehbar aber nicht auf diese Art und Weise für mich. Der Charakter Claire spielte hier eine fantastische Rolle und hat mich komplett in ihren Bann gezogen. Wahrscheinlich hätte sie auch an mir Pullover aus Giraffenfell verkaufen können (Buchinsider ;). Auch dem Patrick Fogler habe ich alles abgekauft. Auch ohne Schauspielerischen Hintergrund, hat er mich genauso an der Nase herum führen können.

Hinter alle dem steckt natürlich der Autor, der es geschafft hat, mich zu fesseln an sein Buch, und mich zusammen mit Claire, Patrick, und den Polizisten auf Spurensuche zu begeben. Schnell habe ich alle Charaktere angezweifelt, konnte selbst zu der Hauptprotagonistin keinen Draht mehr aufbauen und wenn das einmal der Punkt war, kann das Ende kommen. In diesem Fall hat es mich eiskalt erwischt trotz Ahnung, oder "Idee". Super gemacht!

Um die komplette Rezension zu lesen, besuche mich gerne auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2019/04/08/believe-me-spiel-dein-spiel-ich-spiele-es-besser-von-j-p-delaney-buchrezension/

Veröffentlicht am 07.04.2019

Mein Fazit zu "Davor und Danach"

Davor und Danach
0

Nicky Singer behandelt hier ein sehr aktuelles Thema was auch tatsächlich genauso geschehen könnte. Es ist also sehr vorstellbar. Mhairi ist mit ihren vierzehn Jahren sehr jung, und trotzdem verfügt sie ...

Nicky Singer behandelt hier ein sehr aktuelles Thema was auch tatsächlich genauso geschehen könnte. Es ist also sehr vorstellbar. Mhairi ist mit ihren vierzehn Jahren sehr jung, und trotzdem verfügt sie über viel geistige Reife, die das Buch genau die richtige Authentizität verleiht. Leider konnte mich das Buch nicht durch gängig fesseln, denn ich hatte immer wieder das Gefühl das Gefühle zwar erwähnt, aber nicht umgesetzt werden.

Erst ziemlich am Ende, konnte ich mit fiebern und habe gebetet und gehofft das alles gut ausgeht. Denn dort konnte ich erst wirklich die Gefahr, Spannung und Gefühle selber spüren. Das Ende hat es aber leider nur teilweise, das Ruder für mich rum gerissen, denn ich wurde mit einigen offenen Fragen zurück gelassen was mich darauf hoffen lässt das ein zweiter Teil kommt…

Es war eine interessante Reise mit einer Protagonistin die an sich selbst wächst und an ihren Erfahrungen stärker wird. Gerne hätte ich mir mehr Spannungsaufbau gewünscht, tiefer gehende Gefühle denn ich hatte oft das Gefühl nur an der Oberfläche zu kratzen was schon in Ordnung, mir persönlich aber zu wenig ist, vor allem in Geschichten wie dieser hier.

Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich doch gerne auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2019/04/07/davor-und-danach-von-nicky-singer-buchrezension/

Veröffentlicht am 30.03.2019

Mein Fazit zu "LOLA"

Lola
0

Ich habe es unheimlich genossen in Lolas Welt einzutauchen, ihre Geschichte und ihren Werdegang zu erfahren und zu verfolgen. Ihre Welt kennt fast nur die düstere Seite, und doch gibt es hier und dort ...

Ich habe es unheimlich genossen in Lolas Welt einzutauchen, ihre Geschichte und ihren Werdegang zu erfahren und zu verfolgen. Ihre Welt kennt fast nur die düstere Seite, und doch gibt es hier und dort einige Lichtblicke die mir Lola in einem ganz anderen Licht vorgestellt haben. Ich habe mit gekämpft, gebangt und mir Sorgen gemacht, war wütend über Entscheidungen und verstand ihre Beweggründe.

Das Buch war schnell in der Erzählung und brachte die Geschichte im allgemeinen schnell und schonungslos voran. Immer und immer hatte ich eine gewisse Deadline für Lola im Kopf und hatte mich gefühlt wie sie und wurde etwas ängstlich als das Buch immer dünner wurde, die Geschichte aber noch lange nicht vorbei war. Deswegen kamen mir in der Mitte, einige Seiten als „Lückenfüller“ vor. Es wird gejagt und gesucht, verfolgt und kombiniert, aber über kurze Zeit hat man das Gefühl auf der Stelle zu laufen.

Lola habe ich sehr ins Herz geschlossen und bin mit dem Buch mehr als zufrieden. Es ist weder Klischeelastig noch langweilig sondern voller Spannung, Brutalität, Ehrlichkeit und auch Hoffnung. Gerne mehr davon!

Gerne könnt ihr die Rezension auch komplett Lesen auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2019/03/29/lola-von-melissa-scrivner-love-buchrezension/