Profilbild von MiniMaus

MiniMaus

Lesejury Star
offline

MiniMaus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MiniMaus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2019

Wenn Emotionen aufeinanderprallen!

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Der neue Roman von Brittainy C. Cherry entspricht wieder dem was man von ihr kennt.
Emotionen - Emotionen - Emotionen .

In >>Wenn Donner und Licht sich berühren

Der neue Roman von Brittainy C. Cherry entspricht wieder dem was man von ihr kennt.
Emotionen - Emotionen - Emotionen .

In >>Wenn Donner und Licht sich berühren<< dreht sich die Geschichte hauptsächlich um die Protagonisten Jazz (Jasmine) und Elliot. Wobei auch wichtige Nebencharaktere nicht zu kurz kommen und man auch bei ihnen mitfühlt und eine tolle Entwicklung beobachten kann.


Der Plot
1. Teil
Zu Beginn lernt man Jasmine kennen, die mit einer sehr anstrengenden Mutter zu kämpfen hat. Ihre Mom möchte ihre damals noch sechszehnjährige Tochter mit jedem Mittel zum Erfolg zwingen.
Ihr einziger Halt: Ray der Freund ihrer Mutter.
Jasmine schafft es mit Rays Hilfe ihre Mutter dazu, auf eine öffentliche Highschool zu gehen, um ein wenig Normalität in ihr Leben zu bekommen.
Die selbe Schule auf die auch Elliot geht. Elliot ist sehr schüchtern und hat einen Sprachfehler. Er stottert sehr stark und wird wirklich schrecklich gemobbt in der Schule.
Begegnen tun sich die beiden sich das erste Mal auf der Frenchman Street (die Geschichte spielt größtenteils in New Orleans). Dort spielt Elliot Saxophon. Seine Musik ist außergewöhnlich. Als Jazz ihn dort spielen sieht, spricht sie ihn auch in der Schule an und die beiden freunden sich an.
Doch Elliots Mobber, allen voran ein gewisser Todd, machen beiden, Elliot aber bei weitem mehr, das Leben schwer. Das ganze gipfelt in einer Katastrophe und die Wege von Jazz und Elliot trennen sich.

2. Teil
Jazz, die die letzten Jahren mit ihrer Ruhmgeilen Mutter in London verbracht hat kehrt endlich nach New Orleans und ihrem Dad, Ray, zurück. Sie muss vieles für sich klären und es kommt nicht sofort zu einem Wiedersehen mit Elliot.
Der hat sich in den vergangenen Jahren sehr verändert und sich von der Welt abgeschottet. Nur Jazz vermag es seine Schutzmauern zu durchbrechen, doch ist ein langer Weg für ihn, sich wieder zu öffnen. Und so benötigt es Zeit, die Verbindung zu Jasmine zu akzeptieren und wieder zu intensivieren.
Hier bekommen vor allem die Nebencharaktere, die im ersten Teil schon auftauchten mehr Raum und man verfolgt mit Herzblut, wie es TJ & Co. ergeht.
Doch am Ende kommt keiner zu kurz!


Schreibstil
Der Schreibstil ist toll und liest sich sehr flüssig. Brittainy C. Cherry erschafft mit einfachen Worten eine Welt voller Gefühl, die einen mitreißt und einfängt.


Mein Gesamteindruck
Ich persönlich, mochte das Buch sehr gerne und wurde als Brittainy C. Cherry Fan nicht enttäuscht.
Die Charaktere sind sehr gut entwickelt und realitätsnah geschaffen, so dass man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Man Entwickelt großes Mitgefühl für Elliot und fiebert dem Tag entgegen, an dem Jasmine ihrer Mutter die Meinung sagt. Vor allem überzeugt hat mich die Liebe zu den Nebenfiguren. Elliots Mom, seine Schwester und TJ, sowie Ray wurde ebenfalls eine Bühne gegeben, um sich zu entfalten und zu entwickeln, und das finde ich so hervorragend an dem Roman.




  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.12.2018

Eine gelungener fünfter Teil

Taste of Love - Rezept fürs Happy End
0

Das Cover
Wie auch in den Bänden davor fügt sich auch dieses Buch optisch perfekt in die Reihe ein.


Die Charaktere
Vicky und Mitch gefielen mir ausgesprochen gut.

Vicky war so frech und witzig, ...

Das Cover
Wie auch in den Bänden davor fügt sich auch dieses Buch optisch perfekt in die Reihe ein.


Die Charaktere
Vicky und Mitch gefielen mir ausgesprochen gut.

Vicky war so frech und witzig, wie schon in den Büchern zuvor, aber man hat auch einen guten Eindruck hinter die Fassade bekommen.
Ihre verletzliche Seite hat es geschafft, dass man sich gut mit dem Charakter identifizieren kann.


Mitch passt perfekt zu Vicky. Auch, wenn er am Anfang etwas... auf dem Schlauch stand. Doch die beiden ergänzen sich wirklich gut.
Und ich mag Mitch Charakter wirklich gerne.

Die Story
Mal wieder eine gelungene Love-Story. Der Geschichte kann man super folgen und hat einfach Spaß beim Lesen. Mitch und Vicky passen super zusammen und machen es einem einfach, die Geschichte zu mögen.
Die beiden treffen sich das erste Mal auf der Geburtstagsfeier von Adam. Doch leider hat er ihren Namen vergessen und spricht Vicky die ganze Zeit mit Veronica an. Was die dazu veranlasst ihn Mike zu nennen.
Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.


Leseempfehlung

Es ist ein super Buch, um abzuschalten und die Welt um sich herum für kurze zeit zu vergessen. Eine lockere Liebesgeschichte mit viel Charme!

  • Cover
  • Charaktere
  • Humor
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 22.07.2018

Eine Geschichte mit Potenzial

King of New York
0

Cover
Das Cover ist für das Genre ziemlich typisch, aber dennoch sehr passend und man erkennt sofort in welchem Genre man sich bewegt.

Schreibstil
Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr gut. ...

Cover
Das Cover ist für das Genre ziemlich typisch, aber dennoch sehr passend und man erkennt sofort in welchem Genre man sich bewegt.

Schreibstil
Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr gut. Er eignet sich hervorragend für eine lockere Geschichte zwischen zwei härteren Lektüren.

Plot
Die Storyline ist eigentlich sehr gut. Der Fakt, dass Max alleinerziehender Vater geworden ist, empfand ich als erfrischend, da ich die Darstellung der Verantwortung auch recht realistisch fand.
Die Boss-Angestellten-Beziehung war keine Überraschung, aber sie wurde ja auch von Anfang an vorausgesetzt.
Doch gibt es Momente, die ich als störend empfand. Die die Harmonie im Plot unterbrechen.

Charaktere
Harper
Sie ist ein sympathischer Charakter, doch gibt es Momente die die Verbindung von Leser zu Protagonistin stören, da man ihre Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen kann, oder sie als irrational ansieht.

Max
Er ist ebenfalls sehr sympathisch, mehr als Harper zu mancher Zeit. Seine Beziehung zu seiner Tochter ist bezaubernd und er ist sehr charismatisch.

Fazit
Der Roman ist eine gute Lektüre für den Sommer, oder Zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.03.2018

Close to you - Isabell May

Close to you
0

Klappentext:
Das war der Plan: Ein Neubeginn. Möglichst weit weg von zu Hause. Ohne Stress. Und ohne Jungs. Vor allem ohne Jungs.

Auf den ersten Blick scheint Violet ein unbeschwertes Mädchen zu sein. ...

Klappentext:
Das war der Plan: Ein Neubeginn. Möglichst weit weg von zu Hause. Ohne Stress. Und ohne Jungs. Vor allem ohne Jungs.

Auf den ersten Blick scheint Violet ein unbeschwertes Mädchen zu sein. Vor Kurzem hat sie ihre Heimatstadt verlassen, um in Maine zu studieren. Sie findet schnell Anschluss am College, und vor allem Aiden geht ihr bald nicht mehr aus dem Kopf. Der Junge mit Bad-Boy-Image hat etwas an sich, dass sie auf unsichtbare Weise anzieht. Doch er zeigt ihr die kalte Schulter, ist kühl und distanziert. Als sie dann aber durch eine Verkettung blöder Umstände in seiner Wohnung einzieht, kann sie sich gegen ihre Gefühle nicht mehr wehren, und die beiden kommen sich näher. Und dabei findet Violet nicht nur mehr über Aiden und sein Geheimnis heraus. Auch sie selbst wird von ihrer Vergangenheit eingeholt -

Cover:
Das Cover ist hübsch und in hellen, freundlichen Farben gehalten. Die Personen auf dem Cover sind toll in Szene gesetzt und ziehen die Aufmerksamkeit auf das Buch. Der Effekt wird durch die Kreise noch verstärkt.

Charaktere:
Violet - zu Beginn erscheint sie sehr schwach und nicht sehr selbstbewusst. Doch im Laufe des Romans gewinnt sie an Stärke, was sie sympatischer macht.

Aiden - ist ein sehr mysteriöser Charakter, über den man am Anfang nicht viel erfährt. Doch je weiter die Geschichte, desto mehr Geheimnise kommen ans Licht

Erster Eindruck:
Zu Beginn des Romans brucht man etwas Ausdauer, bis es wirklich spannend wird. Doch ab der Hälfte wird die Geschichte wirklich spannend und packend. Ein Charakter kommt im Laufe der Geschichte hinzu den ich persönlich sehr lieb gewonnen habe, der mein Lieblingscharakter in diesem Bcuh geworden ist und für den sich das Buch schon zu lesen lohnt.

Ich kann das Buch als lockere Geschichte für Zwischendurch empfehlen und sich durch die erste Hälfte zu lesen, da es ab dort wirklich spannend wird und es noch ein paar wirklich sehr, sehr gefühlvolle Momente gibt, die einen überraschen.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Geschichte
Veröffentlicht am 08.08.2017

Mal was anderes!

Kopf aus, Herz an
0

Das Buch erzählt die Geschichte von Lily die von ihrem Verlobten am Hochzeitstag sitzen gelassen wird. Aus einer Laune heraus beschließt trotzdem die bereits gebuchten Flitterwochen in Anspruch zu nehmen ...

Das Buch erzählt die Geschichte von Lily die von ihrem Verlobten am Hochzeitstag sitzen gelassen wird. Aus einer Laune heraus beschließt trotzdem die bereits gebuchten Flitterwochen in Anspruch zu nehmen und es sich gut gehen zu lassen. Doch es läuft nicht so entspannt wie gedacht.
Sie lernt Damien kennen.

Ich fand den Klappentext sehr ansprechend, da ich eine andere Story als die bisherigen in dem Genre erwartet habe. Diese Erwartung hat sich bestätigt.
Ich musste mich am Anfang nur an den Schreibstil gewöhnen.
Am Anfang von einigen Kapiteln werden oft Einleitungen geschrieben, die auf den ersten Blick sehr zusammenhangslos mit dem Verlauf der Story erscheint. Erst beim weiterlesen wird einem der Zusammenhang bewusst, wenn sie daraus ihre Schlüsse zieht.

Die Story an sich fand ich wirklich super. Sie ist wirklich mal etwas anderes und bietet genung Raum zum träumen.

Die Personen haben mir auch gefallen, obwohl ich mit Lily so meine Probleme hatte. Sie ist sehr unsicher und wirklich naiv. Ihr Selbstbewusstsein ist auch nicht sehr ausgeprägt. Für mich hat sie in manchen Situationen einfach für mich nicht logisch reagiert. So dass ich mich gefragt habe: Was soll das?
Aber im Laufe des Buches entwickelt sie sich immer weiter und es macht wirklich Spaß mit ihr das Ganze zu erleben.
Damien gefiel mir auch sehr gut und ich mochte ihn auf anhieb.

Vor allem fand ich auch das Cover sehr kreativ.

  • Cover
  • Figuren
  • Gefühl
  • Humor
  • Lesespaß