Cover-Bild King of New York
(90)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Gefühl
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 29.06.2018
  • ISBN: 9783736306929
Louise Bay

King of New York

Anja Mehrmann (Übersetzer)

Max King ist der König der Wall Street. Ganz New York liegt ihm zu Füßen.

Fast ganz New York. Denn nach Feierabend gibt seine Tochter Amanda den Ton an. Seit sie bei ihm wohnt, sind Familie und Firma zwei strikt getrennte Welten - für etwas Anderes ist in seinem Herzen kein Platz.

Bis er Harper trifft. Seine neue Mitarbeiterin bringt ihn jeden Tag um den Verstand und nachts um den Schlaf. Und als er ihr eines Abends im Aufzug zu seinem Penthouse begegnet - und sie küsst -, geschieht, was er um jeden Preis vermeiden wollte: Seine beiden Welten prallen unwiderruflich aufeinander!

"Erotisch und herzzerbrechend zugleich!" USA Today

Band 1 der sinnlich-heißen Kings-of-New-York-Reihe von USA-Today -Bestseller-Autorin Louise Bay

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.07.2020

Sehr gelungen!

0

Eine erotische aber auch zugleich romantische Liebesgeschichte. Ein Vater, der alles für seine Tochter tun würde und beruflich und privat strikt trennt. Wie ich finde, ein sehr gelungenes Buch. Die beiden ...

Eine erotische aber auch zugleich romantische Liebesgeschichte. Ein Vater, der alles für seine Tochter tun würde und beruflich und privat strikt trennt. Wie ich finde, ein sehr gelungenes Buch. Die beiden Charaktere sind einen sehr sympathisch. Klasse!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

König Max

0

Nachdem mir „Duke of Manhattan kürzlich sehr gut gefallen hatte, war mir klar, dass „King of New York“ nicht mehr lange auf meinem SuB liegen wird. Und was soll ich sagen – dieses Buch fand ich sogar noch ...

Nachdem mir „Duke of Manhattan kürzlich sehr gut gefallen hatte, war mir klar, dass „King of New York“ nicht mehr lange auf meinem SuB liegen wird. Und was soll ich sagen – dieses Buch fand ich sogar noch besser!
Louise Bay begeisterte mich mit sympathischen Charakteren (ich konnte fast jeden sehr gut leiden) und einer kurzweiligen Geschichte, die sowohl humorvolle Szenen als auch tragische Momente bietet.
Harper hat nie verwunden, dass ihr Vater sich nicht für sie interessiert. Sie möchte ihm beweisen, dass in ihr eine erfolgreiche Geschäftsfrau steckt. So hat sie voller Ehrgeiz einen Job bei einer Finanzfirma an Land gezogen. Für ihren Chef hat sie schon geschwärmt, als sie ihn nur aus Magazinen kannte. Allerdings ist dieser zunächst gar nicht so nett, wie sie dachte, sondern scheint ein arroganter Kerl zu sein. Als Harper jedoch herausfindet, wie liebevoll Max sich um seine Tochter kümmert, beginnt sie ihr Bild von ihm zu überdenken.

Der Name ist Programm – Max King ist der König in diesem Buch und definitiv ein Mann zum Verlieben. Familie geht für ihn über alles und ich mochte sehr, wie er versucht, die Menschen, die ihm nahestehen glücklich zumachen.
Max und Harper haben eine tolle Chemie. Auch wenn es ein paar Missverständnisse gab, hat die Autorin zum Glück auf übertriebene Streitereien verzichtet. Man fiebert mit den Protagonisten mit, ohne dass einem dabei das Herz gebrochen wird.

„King of New York“ war ein Liebesroman nach meinem Geschmack und ich überlege schon, welches Buch der Autorin ich als nächstes lesen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

Ein grandioses Buch

0

Inhalt:

Max King ist der König der Wall Street. Ganz New York liegt ihm zu Füßen.

Fast ganz New York. Denn nach Feierabend gibt seine Tochter Amanda den Ton an. Seit sie bei ihm wohnt, sind Familie und ...

Inhalt:

Max King ist der König der Wall Street. Ganz New York liegt ihm zu Füßen.

Fast ganz New York. Denn nach Feierabend gibt seine Tochter Amanda den Ton an. Seit sie bei ihm wohnt, sind Familie und Firma zwei strikt getrennte Welten - für etwas Anderes ist in seinem Herzen kein Platz.

Bis er Harper trifft. Seine neue Mitarbeiterin bringt ihn jeden Tag um den Verstand und nachts um den Schlaf. Und als er ihr eines Abends im Aufzug zu seinem Penthouse begegnet - und sie küsst -, geschieht, was er um jeden Preis vermeiden wollte: Seine beiden Welten prallen unwiderruflich aufeinander!

Fazit:

Ich fand das Buch wirklich grandios.

Die Szenen sind super geschrieben, der Schreibstil ist locker, luftig und einfach wunderbar zu lesen.
Und auch Max hat nicht den „Typischen“ Charakter, sondern ist auf seine ganz eigene Art und Weise neu. Harper hat mir auch ganz gut gefallen, aber sie wurde im Buch besser.

Ein wirklich tolles Buch.

Veröffentlicht am 25.03.2019

Harper

0

Harper hat es geschafft sie arbeitet genau dort, wo sie immer schon arbeiten wollte. Seit dem College war sie wie besessen davon. 

Die Arbeit selbst macht ihr richtig viel Spaß und sie mag es gefordert ...

Harper hat es geschafft sie arbeitet genau dort, wo sie immer schon arbeiten wollte. Seit dem College war sie wie besessen davon. 

Die Arbeit selbst macht ihr richtig viel Spaß und sie mag es gefordert zu werden. Aber dieser Max ist unmöglich.

So genial und erfolgreich er auch im Business ist, genau so ein Ekel ist er. Nichts absolut gar nichts kann sie Mr. King recht machen.

Oder?


Sie macht mich wahnsinnig!

Ich muss mich von ihr fern halten!

Macht sie das etwa mit Absicht?


Lousie Bay schafft es das man über 300 Seiten verschlingt!

Mit ihren lockeren Schreibstil und der tollen Story fesselt sie Einen.

Alle Emotionen springen im Galopp. Ein super Roman mit Wendungen die man nicht gleich vorab erahnt, mit heißen Szenen, für Alle die Liebesgeschichten mit dem gewissen Extra lieben!


Eine klare MUST HAVE Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 23.01.2019

King of New York

0

Als ich das Buch in der Buchhandlung sah, wusste ich sofort, das ich es haben muss. Es war eine Eingebung und ich bin so froh dieser Eingebung gefolgt zu seinen und das Buch gekauft habe. Denn das Buch ...

Als ich das Buch in der Buchhandlung sah, wusste ich sofort, das ich es haben muss. Es war eine Eingebung und ich bin so froh dieser Eingebung gefolgt zu seinen und das Buch gekauft habe. Denn das Buch hat mich überhaupt nicht enttäuscht.

Und ich finde auch von außen ist es echt ein Hingucker! Die kleine Krone vorne auf dem Cover zieht sich schon durch das ganze Buch, wie ein roter Faden und ich mag Bücher mit einer schönen Aufmachung, wer auch nicht...?! :)

Zu der Story, also meiner Meinung nach haben wir hier in diesem Roman 2 Stories. Einmal die Geschichte rund um Harper und Max und dann gibt es noch eine rund um Harper und ihrem Vater. Wobei keiner der beiden Geschichten der anderen die Show stillt. Klar ist die Story um Harper und Max der Hauptaspekt, ist auch richtig so... trotzdem erfahren wir auch genug von der anderen Erzählung, nämlich Harper und ihrem Vater.

Die Erzählung rund um Harper und ihrem Vater, ja das ist jetzt keine liebes und Happy Sache, sondern schon etwas schwere Kost. Harper fühlt sich im Stich gelassen von ihrem Vater und auch nicht wirklich geliebt und gewollt. Ihr Vater war nie wirklich für die da, hat sie immer vertröstet und wenn gar nicht ging hat er ihr Geld geschickt. Aber Harper will nicht sein Geld sondern ihn als Person in ihrem Leben, das wollte sie zumindest immer. Doch seit den College lehnt sie alles ab.

Natürlich werde ich jetzt nicht spoilern wie die Story weiter geht von den beiden.

Dann natürlich die Geschichte die im Vordergrund steht. Lovestory rund um Harper und Max. Wie oben schon beschieben ist Max schon, sagen wir mal verrückt nach Harper will es aber nicht zulassen, damit die beiden Welten, die er strickt versucht zu trennen nicht auf einander prallen. Und auch Harper ist nicht abgeneigt von ihrem äußert attraktiven Chef, oder durch seine kühl und ablehende Art im Büro wird ihr empfinden ein bisschen gebremst.

ich finde sie Story ist an einem spannenden Pukt gestartet, nämlich gleich in einer Situation in dem man mitbekommt wie die Stimmung zwischen den beiden ist, er ultra unterkühlt und sie innerlich total aufbrausend, wegen seinem Verhalten.

Doch ich muss sagen die Geschichte entwickelt sich wirklich schnell voran, also in einem angenehmen Tempo. Und schnell lassen die beiden auch Luft raus, aber auf einer ziemlich heißen Art.

Auch ist die Geschichte an sich ja nichts neues, "Die Sache Chef und Angestellt" eigentlich ein ausgelutschtes Thema meiner Meinung nach, doch finde ich auch das Louise Bay bier was tolles gezaubert hat. Keine Ahnung aber für mich einer der besten Story rund um Chef und sonst was.

Auch die Charaktere finde ich wirklich wunderbar.

Harper eine unglaublich tolle und starke Frau, die in ihrem Leben schon mit so vielem kämfen musste und wirklich viel Ablehnung erfuhr. Und doch ist sie irgendwie daran gewachsen, was man im ersten Moment, naja auch im 2 noch nicht wirklich erkennt, aber man wird es erkennen und das ist es was zählt. Noch dazu finde ich es unglaublich süß wie Harper mit Amanda umgeht....

Und dann kommt er... Max King nicht nur der König der Wall Street sondern auch der König meiner Seele ;) ich finde ihn wirklich wirklich so unsagbar toll. Denn unser Max hat 2 Seiten, die sich unterschiedlicher nicht sein könnten.

Auf der Arbeit der konzentrierte und kühle Chef, der alles tun damit seine Firma läuft und auch alles bekommt was er will... und dann zu hause ein Mann der so liebevoll zärtlich ist, seine Familie immer an erste Stelle setzt komme und wolle.

Und im laufe der Story verschwimmen diese beiden Seiten zu eins. Und dafür habe ich dann nur noch ein Wort. Perfekt.

Perfekt beschreibt auch den Schreibstil von Lousie Bay. Er ist einfach Perfekt. Man kann super flüssig lesen und fliegt nur so durch das Buch. Was mir auch immer gut gefehlt, ist wenn das Buch auch beiden Sichten geschrieben ist. Hier haben sich Max und Harper quasi abgewechselt. Ein Kapitel aus Harpers Sicht und eins Max Sicht....