Profilbild von Minigini

Minigini

Lesejury Profi
offline

Minigini ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Minigini über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2020

Der 10. Fall von Eberhofer

Guglhupfgeschwader
0

Niederkaltenkirchen und Umgebung sind schon ein sehr gefährliches Pflaster, und diesmal beginnt der Roman nicht mit einem Mord sondern mit der Bitte um Hilfe. Gemeinsam mit Rudi muss Franz diesmal zuerst ...

Niederkaltenkirchen und Umgebung sind schon ein sehr gefährliches Pflaster, und diesmal beginnt der Roman nicht mit einem Mord sondern mit der Bitte um Hilfe. Gemeinsam mit Rudi muss Franz diesmal zuerst verdeckt ermitteln, denn es handelt sich um eine delikate Angelegenheit.


Auch nach dem 10. Band finde ich die Krimiserie sehr gelungen. Allerdings fand ich diesmal Franz Charakter teilweise doch ziemlich zweifelhaft. Vor allem sein Verhalten Rudi gegenüber ist nicht korrekt. Schließlich sind sie schon lange befreundet, auch wenn dieser teilweise ziemlich nervig ist. So ganz allgemein könnte der liebe Franz jetzt doch schon erwachsen werden.

Trotzdem war es wieder eine sehr gelungene Geschichte, und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Das kann uns keiner nehmen

Das kann uns keiner nehmen
0

Hans aus Hamburg und "Der Tscharli" aus Bayern lernen sich unter sehr ungewöhnlichen Umständen in Afrika kennen. Beide wollten noch einmal den Kilimandscharo besteigen um den Verlust einer verlorenen Liebe ...

Hans aus Hamburg und "Der Tscharli" aus Bayern lernen sich unter sehr ungewöhnlichen Umständen in Afrika kennen. Beide wollten noch einmal den Kilimandscharo besteigen um den Verlust einer verlorenen Liebe zu verarbeiten, und beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Hans hat außerdem vor vielen Jahren Afrika schon einmal besucht, und möchte seine schlechten Erfahrungen von damals, gegen ein besseres Bild von Afrika austauschen. Tscharli hat schon vor vielen Jahren beschlossen, in Afrika zu leben. Ihm sagt das Leben und die Einstellung der Einheimischen hier mehr zu, als das Leben in Deutschland.

In einer anderen Situation wären sich die beiden wohl aus dem Weg gegangen, ein Unwetter auf dem Berg und der Abstieg danach lässt sie einander besser kennen lernen. Trotzdem kann Hans mit dem sehr direkten und oft ziemlich rassistisch-peinlichen Aussagen des Tscharlis sehr wenig anfangen, während dieser von den Einheimischen respektiert und gemocht wird. Da es Tscharli gesundheitlich sehr schlecht geht, und dieser annimmt, dass er nicht mehr lange zu leben hat, bittet er Hans, die Woche mit ihm zu verbringen. In diesen Tagen zeigt Tscharli Hans ein ganz anderes Afrika, als er vor mehr als 20 Jahren kennen gelernt hat. Er zeigt ihm Orte, die außerhalb der Tourismusrouten liegen und lernt, was Familie in Afrika bedeutet und wie man in Afrika überlebt. Und schließlich erzählen sich beide die Geschichten ihrer verlorenen Liebe und revidieren ihre Meinung über den jeweils anderen.

Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich mit dem Charakter "des Tscharlis" klar gekommen bin, aber auch Hans über korrekte Art fand ich anfangs ziemlich anstrengend, aber auch ich musste meine vorgefasste Meinung über die beiden und das Leben in Afrika ändern.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Unterhaltsames Hörbuch

Love to share – Liebe ist die halbe Miete
0

Tiffy braucht eine neue Bleibe weil ihr Exfreund sie vor die Tür gesetzt hat, Leon braucht zusätzliches Geld, um seinen Bruder zu unterstützen, der im Gefängnis sitzt.

Leon ist Krankenpfleger im Nachtdienst ...

Tiffy braucht eine neue Bleibe weil ihr Exfreund sie vor die Tür gesetzt hat, Leon braucht zusätzliches Geld, um seinen Bruder zu unterstützen, der im Gefängnis sitzt.

Leon ist Krankenpfleger im Nachtdienst - am Wochenende ist er bei seiner Freundin. Deshalb kommt er auf die Idee seine Wohnung Abends/Nachts und am Wochenende zu vermieten.

Da Tiffy dringend eine neue Unterkunft braucht, nimmt sie das Angebot an. Der Deal ist, dass immer nur einer von beiden in der Wohnung ist. Da sie sich nie sehen, beginnen Tiffy und Leon über Post Its miteinander zu kommunizieren.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Tiffy und Leon - auch beim Hörbuch gibt es zwei verschiedene Sprecher. Auch wenn das Ende mehr oder weniger vorhersehbar ist, und zu Beginn ein wenig an "Gut gegen Nordwind" erinnert, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist humorvoll und trotzdem werden auch ein paar ernstere Themen behandelt. Beide Sprecher haben eine angenehme Stimme und haben sich gut ergänzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Es geht weiter mit Sarah Booth

Kein Friede seiner Asche
0

Auch der zweite Roman ist spritzig, humorvoll und auch ein wenig spannend. Beim Mörder habe ich fast richtig geraten, auch wenn ich ein wenig zweigeteilt war.

Den Hunde-Neuzugang finde ich sehr nett ...

Auch der zweite Roman ist spritzig, humorvoll und auch ein wenig spannend. Beim Mörder habe ich fast richtig geraten, auch wenn ich ein wenig zweigeteilt war.

Den Hunde-Neuzugang finde ich sehr nett und Jittys Ansichten bringen mich immer zum lachen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

Gelungener erster Band einer Küstenkrimiserie

Taxi, Tod und Teufel - Fährfahrt in den Tod
0

Gemeinsam mit ihrem Exmann und zwei Freunden versucht die Taxifahrerin Sarah Teufel herauszufinden, wer der Tote auf der Fähre ist und warum er sterben musste.

Fährfart in den Tod ist ein unblutiger, ...

Gemeinsam mit ihrem Exmann und zwei Freunden versucht die Taxifahrerin Sarah Teufel herauszufinden, wer der Tote auf der Fähre ist und warum er sterben musste.

Fährfart in den Tod ist ein unblutiger, kurzweiliger Küstenkrimi, aber trotzdem nicht langweilig. Die Charaktere sind sympatisch und gut beschrieben - ich freue mich schon auf ein "Wiedersehen" im zweiten Band. Die Geschichte selbst ist leicht und flüssig zu lesen und durch den Einblick in Sarahs Privatleben ist man auch neugierig, wie es mit ihr und den anderen weiter gehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere