Platzhalter für Profilbild

Monso44

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Monso44 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Monso44 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2019

Anfänge der Charité in Berlin

Die Charité: Hoffnung und Schicksal
0




Inhalt :

Die Cholera bricht Anfang 1831 in der Stadt Berlin aus,seit Wochen wurde es schon befürchtet!
In der Charité sucht man fieberhaft nach dem Ort,wo sie ausgebrochen ist ,scheinbar von einem ...




Inhalt :

Die Cholera bricht Anfang 1831 in der Stadt Berlin aus,seit Wochen wurde es schon befürchtet!
In der Charité sucht man fieberhaft nach dem Ort,wo sie ausgebrochen ist ,scheinbar von einem Schiffer auf seinem Kahn!

Professoren und Ärzte suchen fieberhaft nach einem Heilmittel,,aber können nicht verhindern,das sich die Krankheit ausbreitet!
Um die Geschichte der Charité ranken sich dann auch Beziehungen zwischen Ärzte und Wärterinnen(ungelernte Pflegerinnen zu damaliger Zeit) von Schwierigkeiten der Hebammen Kinder und die Mütter gesund auf die Welt zu bringen und da ist noch diese Gräfin Ludovica !

Interessant waren auch die verschiedenen Operationsmethoden zu damaliger Zeit und wie sich diese weiterentwickelt haben und die Grundlage für manche Untersuchung in der heutigen Zeit war !


Mich hat das Buch ? und die einzelnen Schicksale bzw das Geschehen zwischen Leben und Tod,
Liebe und Hoffnung sehr gefesselt und ich bin begeistert von der Schreibweise von Ulrike Schweikert !
Es war das erste Buch von ihr ,was ich gelesen habe und bestimmt nicht das letzte!
Außerdem bin ich natürlich gespannt auf den zweiten Band der Geschichte der Charité des Krankenhauses von Berlin,!

Fazit :
Das Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen und gebe ihm 5/5 Sterne,

Veröffentlicht am 02.02.2019

Ein Stück Zeitgeschichte

Als die Soldaten kamen
0

Durch einen Bericht im Fernsehen bin ich auf die Autorin Miriam Gebhardt und ihr Buch ? „Als die Soldaten kamen“ gestoßen! Dieser Teil der Geschichte vom 2. Weltkrieg kannte ich noch nicht und deshalb ...

Durch einen Bericht im Fernsehen bin ich auf die Autorin Miriam Gebhardt und ihr Buch ? „Als die Soldaten kamen“ gestoßen! Dieser Teil der Geschichte vom 2. Weltkrieg kannte ich noch nicht und deshalb interessierte mich dieses Buch, Schwere Kost und bestimmt nicht flüssig zu lesen wie ein Roman,das wurde mir schnell nach ein paar Seiten klar ! Man konnte immer nur ein Kapitel lesen und dann erstmal die Sache innerlich sacken lassen und verarbeiten. Was mir auch nicht klar war,ist die Tatsache,das es oft auch nach dem Krieg nicht zu Ende war und sich noch lange in die Nachkriegszeit hinein abspielte. Mein Gedanken waren schnell bei meiner Oma und meiner Mutter (Jahrgang 1932) ,ob sie wohl auch Opfer geworden sind ,waren sie doch ohne Schutz des Mannes und Vaters . Leider sind sie beide als Zeitzeugen nicht mehr da,kann mich aber trotzdem noch gut an die Angst meiner Mutter vor dem „Amis“ wie sie immer sagte ,erinnern. Auch die Tatsache das auch in heutiger Zeit noch Frauen als Kriegsbeute gelten ,ist sehr erschreckend! Ansonsten war das Buch sehr informativ.manchmal etwas überladen mit vielen Statistiken,aber insgesamt lesenswert und als Art Zeitgeschichte wirklich zum empfehlen! Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.02.2019

Geschichte in zwei Zeitebenen

Als wir unsterblich waren
0




Klappentext:

November 1989 : willkommen in West-Berlin dröhnt es aus einem Lautsprecher, als die Ostberliner Studentin Alexandra von der Menschenmenge in die Arme eines jungen Mannes gedrängt wird ...




Klappentext:

November 1989 : willkommen in West-Berlin dröhnt es aus einem Lautsprecher, als die Ostberliner Studentin Alexandra von der Menschenmenge in die Arme eines jungen Mannes gedrängt wird !

Berlin vor dem ersten Weltkrieg,:
Die,junge und mutige Paula setzt sich leidenschaftlich für Frauen und Menschenrechte ein !
Ihre Träume von einer neueren gerechteren Welt teilt sie mit dem charismatischen Studentenführer Clemens, mit dem Sie Seite an Seite kämpft !

Auf den ersten Augenblick haben die beiden Frauen nichts miteinander zu tun ,aber wie es sich bald herausstellt , sind es Großmutter und Enkelin,die in diesem Buch doch eine gemeinsame Geschichte haben!
Alexandra stellt den neuen Bekannten ihrer Momi vor und diese bekommt bei dessen Anblick einen Nervenzusammenbruch und kommt ins Krankenhaus!
Alexandra versucht nun hinter diese Kulisse zu schauen und wird die Geschichte zurückdrehen in die Zeit vor dem ersten Weltkrieg!

Paula lebt in einer Zeit des Umbruchs und des Widerstands , versucht mit Bruder und dessen Freund Clemens die Welt zu verändern,sie können aber letztlich den Ausbruch des 1.Weltkriegs nicht verändern!
Am Rande dieser Geschichte erlebt Paula ihre erste Verliebtheit am Wannsee obwohl Clemens aus einer anderen Gesellschaftsschicht kommt gibt es Berührungspunkte.
Der Krieg mit all seiner Brutalität reißt die Freunde auseinander,jeder für sich kämpfen. Paula kümmert sich um Frauen gründet die ersten Aufnahmehäuser für misshandelte Frauen!

Nach dem Krieg ist nichts mehr wie es einmal war ,die goldenen Zwanziger und die Machtergreifung Hitlers verändern alle Beziehungen und führen am Ende aber doch auf die Spur,warum Momi so reagiert hat !

Das Buch wird in zwei Zeitebenen geschrieben und konnte mich in der erzählweise mitreißen .
Die Auflösung am Schluss des Buches fand ich gut und konnte mich überzeugen.

Das war das erste Buch der Autorin Charlotte Roth für mich und bestimmt nicht das letzte.
Fürs Buch gibt es von mir 4 von 5 Punkten!

Veröffentlicht am 07.01.2019

Nicht das was ich erwartet habe

Die Liebe in diesen Zeiten
0

„Die Liebe in diesen Zeiten „ von Chris cleave

Vom Cover und Klappentext her wurde ich aufmerksam auf das Buch. Leider kam ich beim Lesen gar nicht in die Geschichte hinein , ich wurde mit den Charakteren ...

„Die Liebe in diesen Zeiten „ von Chris cleave

Vom Cover und Klappentext her wurde ich aufmerksam auf das Buch. Leider kam ich beim Lesen gar nicht in die Geschichte hinein , ich wurde mit den Charakteren nicht warm !
Die Geschichte zog sich und der Lesefluss Kam für mich nicht in Gang!

Nach ca 80 Seiten habe ich das Buch abgebrochen!



Deshalb kann ich leider nur 1 von 5 Sterne vergeben!

Veröffentlicht am 04.01.2019

Eine Geschichte,die einen nicht loslässt

Das Nachtfräuleinspiel
0



Das Nachtfräuleinspiel von Anja Jonuleit


Ich bin immer noch geflasht vom Buch,das ich gestern beendet habe und nach „Die Herbstvergessene „ wieder ein Knaller von Anja Jonuleit war ! Der Schreibstil ...



Das Nachtfräuleinspiel von Anja Jonuleit


Ich bin immer noch geflasht vom Buch,das ich gestern beendet habe und nach „Die Herbstvergessene „ wieder ein Knaller von Anja Jonuleit war ! Der Schreibstil und die Spannung ist begeisternd und lässt einen nicht mehr los ! Konnte am Anfang mit dem Titel nichts anfangen,aber es wurde ja dann ausführlich beschrieben!


Inhalt:

Anna-Maria eine junge Frau wird im Rahmen des Nachfräuleinsspiel missbraucht ,in ihrem Leben läuft es auch nicht rund ,sie ist schwanger von ihrem Lehrer und steht ziemlich alleingelassen da,

Liane van der Berg eine erfolgreiche Buchautorin und Psychotherapeutin in Sachen Kinderpyschologie lebt mit Mann und 5 Kindern im Hellsternhof und sucht eine Hilfe bei der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder!

Die Wege der Frauen kreuzen sich und es beginnt ein Spiel um Macht und Zuneigung!

In zwei Erzählsträngen in unterschiedlichen Zeitabschnitten wird in Rückblenden die Geschichte von Anna-Maria und Liane erzählt und wie sie zusammen treffen und wie es zum Showdown am Ende des Buches kommt !


Liane stellt sich als eiskalte ,berechnende Frau dar,die in ihrem Leben auch rücksichtslos Leute aus dem Weg räumt,die ihr und ihrem Leben gefährlich werden könnten ! Sie schreibt dazu Ei Tagebuch,das ihr später zum Verhängnis werden sollte !
Anna-Maria gerät in diese Welt durch ungewöhnliche Umstände und kommt ihrem Geheimnis auch näher !


In diesem Buch wird auch eine Erziehungsmethode beschrieben ,die in den 80ziger Jahren hochkam und in meiner Ausbildung zur Erzieherin mit eine große Rolle gespielt hat und mich im Alltag im Kindergarten auch einmal mit ein solcher Situation konfrontiert hat ! Sie hat mich abernicht wirklich befriedigt und auch abgestoßen!


Fazit:
Das Buch war wirklich ein Highlight für mich und ich werde bestimmt noch weitere Bücher der Autorin lesen !
Für dieses Buch gibt es auf jeden Fall 5/5 Sterne!