Profilbild von Montgomery

Montgomery

Lesejury Star
offline

Montgomery ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Montgomery über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2021

Erben wollen sie Alle

Erben wollen sie alle
0

Schon alleine das humorvolle Cover lädt zum Lesen des Romanes ein, genauso wie der Titel. Die liebe Bianca wird 75 Jahre alt lebt auf Mallorca und ist eigentlich mit ihrem Leben nach dem Tod ihres Mannes ...

Schon alleine das humorvolle Cover lädt zum Lesen des Romanes ein, genauso wie der Titel. Die liebe Bianca wird 75 Jahre alt lebt auf Mallorca und ist eigentlich mit ihrem Leben nach dem Tod ihres Mannes zufrieden. Bis sie Wolfgang kennenenlernt und sie merkt das ihr doch was fehlt. Mit ihm will sie noch mal durchstarten und gemeinsam mit ihm auf Weltreise gehen. Davon erfahren natürlich ihre Kinder und die sind entsetzt das ihre Mutter das Erbe verprassen will, da sie doch erben wollen. Kurzentschlossen reisen sie nach Mallorca um ihre Mutter zu überzeugen das nicht zu tun. Sie unterstellen Wolfgang sogar ein Heiratsschwindler zu sein. Ob sie sie überzeugen können? Ganz nebenbei erfahren sie sogar ein langgehütendes Familiengeheimnis. Der Roman ist der Autorin sehr gelungen, und macht auch vor ernsten Themen des Alters und auch Alzheimer keinen Halt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Dein ist das Reich

Dein ist das Reich
1

Mit diesem Roman konnte ich mich absolut nicht anfreunden. Der Prolog war sehr interessant freut mich schon auf die weitere Handlung, aber dann flachte die Geschichte total ab. Man mußte sich richtig durch ...

Mit diesem Roman konnte ich mich absolut nicht anfreunden. Der Prolog war sehr interessant freut mich schon auf die weitere Handlung, aber dann flachte die Geschichte total ab. Man mußte sich richtig durch die Seiten quälen. Viele verwirrende Passagen, ein Durcheinander der Personen, Geschehnissen und Zeiträume die einem den Spaß am Lesen nahmen. Der Roman ist eher eine Biographie einer alten Familiengeschichte, aber ohne klare Linien und sehr vielen Belanglosigkeiten die einem immer abschweifen lassen vom Geschehen. Ich hatte nach dem vielverspechenden Klappentext und der kurzen Leseprobe viel mehr erwartet. Eine spannende emontionale Geschichte über ausgewanderte Missionare auf Neuguinea, weit gefehlt. Schade. Das Cover macht viel her durch die Farben und die Palmwedel und ist für mich ein echter Eyecatcher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Der Ruf der magischen Insel

Der Ruf der magischen Insel
0

Der Roman ist eine Fortsetzung und schließt nahtlos an den ersten Teil an. Die Autorin hat kurze Rückblicke aus dem ersten Teil in die ersten Kapitel einfliesen lassen, sodas man sofort wieder in der Geschichte ...

Der Roman ist eine Fortsetzung und schließt nahtlos an den ersten Teil an. Die Autorin hat kurze Rückblicke aus dem ersten Teil in die ersten Kapitel einfliesen lassen, sodas man sofort wieder in der Geschichte ist. Julie erlebt auch hier wieder manch harte Tiefschläge, aber findet endlich zu sich selbst, sieht alte Beziehungen viel klarer und erfährt auch endlich die große Liebe. Der Spannungsbogen flacht in der Handlung nie ab. Die Handlung enthält auch einige mythische Passagen durch das Amulett welches Julie einst geschenkt bekam und das mit Vodoozauber behaftet ist. Der Schreibstil ist fesselnd und sehr bildlich. Man kann sich die Insel Guadeloupe gut vorstellen und wie schlecklich der Vulkanausbruch mit dem Erdbeben war. Fast alles ist zerstört, aber es ist auch für alle ein Neuanfang.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Als wir uns die Welt versprachen

Als wir uns die Welt versprachen
0

Der Roman ist eine Geschichte über das Schicksal der Schwabenkinder die es wirklich gegeben hat, im vorigen Jahrhundert. Damals wurden die Kinder aus den Höfen in den Bergen nach Schwaben geschickt, damit ...

Der Roman ist eine Geschichte über das Schicksal der Schwabenkinder die es wirklich gegeben hat, im vorigen Jahrhundert. Damals wurden die Kinder aus den Höfen in den Bergen nach Schwaben geschickt, damit es ihnen besser gehen würde. Aber leider war das ein Irrtum, denn das Gegenteil passierte, die Kinder wurden als billige Arbeitskraft ausgenutzt. Edna war eins von damals 4000 Kindern die das gleiche Schicksal teilten. Sie findet Halt bei Jacob der mit ihr beschließt zu fliehen, damit das Elend ein Ende hat. Edna hat ihm nie erzählt das sie sogar vergewaltigt wurde, sie durfte nichts sagen da der Vergewaltiger ihnen sonst Emil den Papagei weggenommen hätte. Doch die Flucht gelingt nicht, das Schlimmste sie wurden dabei getrennt. Als sie nach vielen Jahren ein Bild von Jacob in der Zeitung findet, macht sie sich wieder auf den alten Weg mit Emil über die Berge um Jacob wiederzusehen. Auf ihrer Reise lernt sie immer wieder Menschen kennen die ihr weiterhelfen. Eine bittersüsse Geschichte die leider kein Happy End hat. Sie kommt zu spät aber trotzdem findet Edna endlich ihren Frieden, sie kann mit der Vergangenheit abschließen,auch kann sie die alten Schuldgefühle loswerden. Ein Roman der nachdenklich macht und man fühlt mit Edna die etwas schrullig, aber sehr liebenswert mit ihrem uralten Pagagei Emil daherkommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2021

Die irischen Schwestern

Die irischen Schwestern
0

Der Roman handelt von Catriona und ihrer kleinen Schwester Nora, die aus Irland nach Amerkia aufgebrochen sind um sich wieder mit ihrem Bruder zu vereinen, nachdem die Beiden ihre Eltern und Geschwister ...

Der Roman handelt von Catriona und ihrer kleinen Schwester Nora, die aus Irland nach Amerkia aufgebrochen sind um sich wieder mit ihrem Bruder zu vereinen, nachdem die Beiden ihre Eltern und Geschwister durch eine Krankheit plötzlich verloren haben. Der brauder Ryan hatte ihnen viel Geld geschickt für einen Neuanfang, was sich aber im nachhinein als Falschgeld heraustellt. Somit stehen die Beiden vor dem Nichts und sind froh das Wade ihr hilft. Er ist Geheimagent der Geldfälscher sucht und er glaubt ihr, das sie nicht wußte das das Geld ihres Bruders Falschgeld ist. Der Roman ist sehr christlich angehaucht und verliert sich zu sehr in belanglose Passagen, das es einem schwerfällt der Handlung zu folgen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere