Profilbild von Montgomery

Montgomery

Lesejury Star
offline

Montgomery ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Montgomery über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.05.2019

Das Versprechen der Islandschwestern

Das Versprechen der Islandschwestern
0

Die Schwestern Margret und Helga machen sich auf den Weg nach Island um dort zu arbeiten. Sie wollen Deutschland den Rücken kehren, da in ihrer Heimat alles zerbomt, Armut und Hunger herrscht. Margret ...

Die Schwestern Margret und Helga machen sich auf den Weg nach Island um dort zu arbeiten. Sie wollen Deutschland den Rücken kehren, da in ihrer Heimat alles zerbomt, Armut und Hunger herrscht. Margret geht wieder zurück nach Deutschland nachdem sie sich mit ihrer Schwester zerstritten hat. Nach über 60 Jahren reist mit ihrer Enkelin Pia zurück nach Island um mit ihrer Schwester endlich Frieden zu schließen. Was damals passiert ist kommt dann so langsam am Schluß des Romanes heraus. Auch Pia hat so ihre Baustellen und ist frisch getrennt. Für sie wird Island letztendlich auch zu einem Neuanfang. Der Roman hatte seine Längen und konnte mich nicht fesseln, es fehlte einfach die Spannung und die Tiefgründikeit. Dagegen bekommt man einen guten Eindruck von Island durch die sehr schönen bildlichen Beschreibungen der Landschaft

Veröffentlicht am 19.05.2018

ohne ein einzigstes Wort

Ohne ein einziges Wort
0

Leider ist die Geschichte sehr langatmig und nicht spektakulär. Sarah hat einen Mann kennengelernt und 7 tolle Tage mit ihm verbracht. Danach verschwindet er auf nimmer Wiedersehen und Sarah jammert und ...

Leider ist die Geschichte sehr langatmig und nicht spektakulär. Sarah hat einen Mann kennengelernt und 7 tolle Tage mit ihm verbracht. Danach verschwindet er auf nimmer Wiedersehen und Sarah jammert und jammert von Seite zu Seite. Sie ist dabei unheimlich beharrlich und versucht Eddie immer wieder zu erreichen. Wer würde das machen, wenn man merkt das von der Gegenseite nichts kommt, dann gibt man doch auf. Nicht Sarah. Wem ist das nicht schon mal passiert, aber ohne einen so langen Roman darüber zu schreiben. Zum Ende hin meldet sich Eddie doch noch und man erfährt warum er sich nicht gemeldet hat. Ich hatte hier viel mehr erwartet und die Autorin hätte auch viel mehr aus dem Thema machen können. Schade. Das Cover dagegen ist wunderschön romantisch, die Vergissmeinnicht darauf wirklich passend.

Veröffentlicht am 23.08.2022

Familie ist wenn man trotzdem lacht

Familie ist, wenn man trotzdem lacht
0

Die Handlung ist eigentlichüber ein aktuelles Thema eine bezahlbare Wohnung zu finden. Durch Zufall kommt Familie Ruttmann daran, durch Flora die alleine in einer sehr großen und alten Villa wohnt.
Fazit:
Leider ...

Die Handlung ist eigentlichüber ein aktuelles Thema eine bezahlbare Wohnung zu finden. Durch Zufall kommt Familie Ruttmann daran, durch Flora die alleine in einer sehr großen und alten Villa wohnt.
Fazit:
Leider hatte ich hier viel mehr erwartet, etwas humorvoller. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gewöhnungsbedürftig, sie holt zu sehr aus und schreibt mehr oder weniger ohne Punkt und Komma.

Veröffentlicht am 28.06.2023

Deitschland

Deitschland
0

Dem Roman konnte ich nichts abgewinnen. Paulo erzählt in der Ichform von seinem leben mit seiner Familien in einenm kleine Dort in Brasilien. Er erzählt und erzählt über das Dorf, seine Familie, alles ...

Dem Roman konnte ich nichts abgewinnen. Paulo erzählt in der Ichform von seinem leben mit seiner Familien in einenm kleine Dort in Brasilien. Er erzählt und erzählt über das Dorf, seine Familie, alles sehr langatmig und uninteressant. Seiner eigentlichen Aufgabe als er nach Deutschland als Aupair geht, soll er sich auf die Suche nach der großen Liebe seines Großvaters machen. Nach über 150 kommt er dabei kaum zum Punkt.
Schade

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2022

Die dunklen Sommer

Die dunklen Sommer
0

Saskia hat es nicht leicht, da sie sehr früh als sie vierzehn Jahre alt ist keine Familie mehr hat. Die Mutter ist ins Ausland geflohen, der Vater im Gefängnis und der Bruder schon tot. Der Roman ist auf ...

Saskia hat es nicht leicht, da sie sehr früh als sie vierzehn Jahre alt ist keine Familie mehr hat. Die Mutter ist ins Ausland geflohen, der Vater im Gefängnis und der Bruder schon tot. Der Roman ist auf zwei Zeitebenen geschrieben, dadurch wird die Handlung immer auseinander gerissen, durch das dauernde hin und her in den jeweils sehr die sehr kurzen Kapiteln. Durch das Saskia wenig Halt in ihrem Leben hat, einzig durch die Großmutter, verfällt sie sehr bald einer Sekte, deren Anführen Abraham mit sehr komischen Ansichten ist. Aber die Sekte tut ihr alles andere als gut. Als dann plötzlich Drohbriefe auftauchen wird die ganze Handlung doch sehr haarig.
Fazit:
Durch den gewöhnungsbedürfigen Schreibstil der Autoren scheint die ganze Geschichte sehr verwirrend und das Ganze gab dann keinen Sinn. Somit konnte mich der Roman auch leider nicht fesseln.