Profilbild von Mrslaw

Mrslaw

Lesejury Profi
offline

Mrslaw ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mrslaw über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2017

Very british und geheimnisvoll!

Die Schule der Nacht
0

»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, ...

»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

Meine Meinung:

Der Klappentext und das Cover haben mich sofort angesprochen. Englisches Traditionscollege und eine Geheimgesellschaft in düsterer Atmosphäre, das musste ich lesen!

Das Buch baut den Spannungsbogen allerdings sehr langsam auf. Cassie, deren Mutter verstorben ist und die ihren leiblichen Vater nie kennengelernt hat, kommt für ein Austauschjahr nach Raleigh College nach Oxford. Hier stellt sie Nachforschungen über ihre Mutter an und stößt dabei auf die geheimnisvolle „Schule der Nacht“ – dies bleibt nicht unbemerkt und Cassie stößt sehr bald auf große Widerstände.

Die Autorin nimmt einen mit in die Welt eines Traditionscollege und der privilegierten Sprösslinge alter englischer Adelsfamilien. Dabei tun sich ungeahnte Abgründe auf. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen, um nicht vorzugreifen oder zu spoilern. Gegen Ende wird es auf jeden Fall noch richtig dramatisch und spannend.

Ich finde die Kategorie Jugendbuch etwas unpassend, hätte es nicht als solches eingeordnet, ich denke es spricht auch thematisch eher die 20-Jährigen bzw. Erwachsene an.

Fazit:

Spannendes Buch dessen Genre sich bis zum Schluss nicht so ganz einordnen lässt, lesenswert und interessant, ich gebe 4 1/2 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 11.09.2017

Into the water

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.
0

....Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist ...

....Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot und ihre Schwester Julia kehrt nach Jahren nach Backford zurück um sich um die Tochter ihrer Schwester zu kümmern und die Hintergründe zu erfahren. Denn Sie hatte seit Jahren keinen Kontakt zu ihrer Schwester.


Was eigentlich eine spannende Story sein könnte, entpuppt sich nach den ersten Seiten leider als ein unübersichtliches Durcheinander an Einzelschicksalen. Leider baut sich die Spannung nicht wirklich auf und der große Bogen fehlt. Da das Hörbuch sehr gut gelesen ist, habe ich bis zum Ende durchgehalten, als Buch hätte ich glaube ich spätestens in der Mitte abgebrochen. Selbst das Ende ist unbefriedigend, ich kann das Buch leider nicht empfehlen.
... schade, denn das erste Buch der Autorin, Girl on the train, hatte mir sehr gut gefallen.

Veröffentlicht am 11.09.2017

Wer weiss schon wie man Liebe schreibt?

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
0


Kristina Günak





Rezension vom 08.06.2017 (18)



Bea, Mitarbeiterin eines Verlags der kurz vor dem Ruin steht und Tim, der Shootingstar unter den Autoren lernen sich unfreiwillig kennen und können ...


Kristina Günak





Rezension vom 08.06.2017 (18)



Bea, Mitarbeiterin eines Verlags der kurz vor dem Ruin steht und Tim, der Shootingstar unter den Autoren lernen sich unfreiwillig kennen und können sich anfangs nicht leiden. Die Geschichte um Bea und Tim beginnt ganz leise und ruhig und baut sich langsam auf. Wir erfahren viel über ihre Hintergrundgeschichte während wir sie auf ihrer Lesereise begleiten. Das Buch hat mir gut gefallen, es ist eine schöne Liebesgeschichte die weder "schmalzig" noch kitschig ist. Ein schönes Buch um es am Strand im Urlaub oder an einem verregneten Wochenende zuhause auf der Couch zu lesen. Es unterhält und ist aber dabei klug geschrieben. Leider gibt es zu wenig solcher Bücher, die unterhalten ohne abgedroschen oder kitschig zu sein. Für mich kam allerdings das Ende etwas zu schnell, hier hätte es noch ein paar Seiten mehr geben können; es war wie ein Schnitt nach der Lesereise.

Veröffentlicht am 11.09.2017

Packender Thriller mit Familiendrama

Die gute Tochter
0

Inhalt:

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ...

Inhalt:

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

Meine Meinung

Endlich wieder ein neuer Thriller von Karin Slaughter. Wer schon Romane von ihr kennt, weiß, dass Karin Slaughter sowohl ihre Figuren als auch die Verbrechen schonungslos und detailliert beschreibt. So auch hier – das Buch ist auf der einen Seite ein Thriller aber auch eine Familientragödie.

Die Spannung steigert sich im Laufe des Buches extrem, die Autorin lässt sich anfangs Zeit die Figuren zu entwickeln und das ist auch gut so.

Die Hauptcharaktere des Buches, Rusty der Vater, Gemma, die Mutter und die beiden Töchter Samantha und Charlotte sind sehr vielschichtig und interessant angelegt.

Ab der Mitte des Buches habe ich es nur noch verschlungen, die Auflösung hat mir gut gefallen und der rasante Schreibstil hat mich voll und ganz gepackt.

Von mir eine absolute Leseempfehlung, allerdings nichts für schwache Nerven, sozusagen der perfekte Thriller!