Profilbild von Musteplume

Musteplume

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Musteplume ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Musteplume über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2021

Verstörende Zukunft

Heimatsterben
0

Sarah Fröhlichs Erstlingswerk ist eine verstörende Dystopie über Deutschland im Jahre 2023.

Deutschland hat eine Pandemie überstanden und jetzt gibt es einen Rechtsruck.
Homosexualität, Islam, ...

Sarah Fröhlichs Erstlingswerk ist eine verstörende Dystopie über Deutschland im Jahre 2023.

Deutschland hat eine Pandemie überstanden und jetzt gibt es einen Rechtsruck.
Homosexualität, Islam, Flüchtlinge, Bundeswehr und Bürgerwehr, die Themen sind vielfältig.

Ebenso die Charaktere, die geflüchtete Schlesische Oma, der erzkonservative Adlige, der homosexuelle Akademiker und der linksaktivistische Cousin und noch viele mehr.

Ohne Pathos und mit viel Feingefühl beschreibt die Autorin die Beziehung dieser allzu unterschiedlichen Familienmitglieder und die Entwicklung Deutschlands.

Das Buch hat mich nicht losgelassen, ich hatte permanent Gänsehaut, es könnte durchaus genau so kommen, dieser Ausblick ist verstörend.

Ich bin übrigens sehr froh, dass das Coverbild der verfaulte Apfel geworden ist, Eichenlaub wäre zwar passend gewesen, mir jedoch zu pathetisch, da hätte ich das Buch wahrscheinlich gar nicht zur Hand genommen.

Ich bin sehr gespannt auf weitere nachfolgende Werke der Autorin. Heimatsterben halte ich für durchweg empfehlenswert und lesenswert und nachdenkenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Geheimnisvolle Geister

Die Geister der Pandora Pickwick
0

Fanny verbringt die Ferien im Antiquitätengeschäft ihrer Tante.

Mehr möchte ich gar nicht zum Inhalt erzählen, das Buch ist nämlich wahnsinnig spannend und voller überraschender Wendungen.

Der ...

Fanny verbringt die Ferien im Antiquitätengeschäft ihrer Tante.

Mehr möchte ich gar nicht zum Inhalt erzählen, das Buch ist nämlich wahnsinnig spannend und voller überraschender Wendungen.

Der Schreibstil ist dem Alter der angesprochenen Leserschaft absolut angemessen ohne dabei platt und einfallslos zu sein.

Der Aufbau ist auch kindgerecht, die Kapitel sind kurz, die Schrift ein bisschen größer und zwischendurch gibt es wunderbar hübsche und sehr passende Illustrationen.

Die Geschichte ist fesselnd, total spannend, rundherum stimmig und frei von Lovestory, das finde ich in diesem Altersbereich ganz großartig.

Die Charaktere sind sympathisch und gut vorstellbar, hilfreich dabei sind auch die Bilder der Galerie im Einband.

Ein Buch, absolut empfehlenswert für Kinder zum Selbstlesen, aber auch zum gemeinsamen Vorlesen ganz hervorragend geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2021

Brisant

DAFUQ
0

Kira Jarmysch ist die Pressesprecherin des bekannten Oppositionellen Alexej Nawalni.
Ihre eigenen Hafterlebnisse verarbeitet sie in diesem Buch über das Arresterleben von Anja, die auf einer ...

Kira Jarmysch ist die Pressesprecherin des bekannten Oppositionellen Alexej Nawalni.
Ihre eigenen Hafterlebnisse verarbeitet sie in diesem Buch über das Arresterleben von Anja, die auf einer unangemeldeten Demonstration festgenommen wurde und für 10 Tage arrestiert wird.

Die Geschichte lebt von den Beschreibungen der Zellengenossinen.
Da ist Maja, ein Escortgirl, das in das Tuning ihres Körpers investiert, Natascha, die schon im Straflager war und von dort ganz eigene Erfahrungen mitbringt. Außerdem Irka, Tabletten- und Alkohlsüchtig, prostituiert sich für Bier und Katja und Diana, die nicht ganz soviel Raum einnehmen, aber auch Erfahrungen mit Gewalt und Gefängnis haben.

Die Willkür der russischen Justiz wird überdeutlich, das beginnt bei der Inhaftierung wegen der Demonstration und zieht sich durch den kompletten Arrest. Telefonzeit, Duschmöglichkeiten, Arztbesuche, alles hängt vom Wohlwollen der Aufseher ab.

Im Laufe des Buches entwickelt Anja vor lauter Monotonie und Ausgeliefert sein immer stärkere Wahnvorstellungen.

Schreibstil und Umsetzung des Themas sind sehr gelungen, das Buch lässt sich leicht lesen, ist mitunter durchaus witzig und durch die eingestreuten Rückblenden auf Anjas Leben wird es sehr lebhaft und abwechslungsreich.

In Russland fordern konservative Aktivisten derzeit den Verbot des Buches, weil es Drogen, Homosexualität und Suizid propagiere.

Ich finde dieses Buch absolut lesens- und empfehlenswert, es zeigt die Gedanken der jungen Frauen in Russland, derjenigen, die ein neues System etablieren möchten. Und es zeigt die verstaubten und mafiösen Strukturen der patriarchalen russischen Gesellschaft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Lebendige Zeitgeschichte

Die Heimkehr der Störche
0

Dieses Buch ist ein würdiger Nachfolger des ersten Bandes!

Diese historische Romanreihe um Dora und ihre Familie, geflüchtet nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ostpreußen nach Deutschland ist ganz ...

Dieses Buch ist ein würdiger Nachfolger des ersten Bandes!

Diese historische Romanreihe um Dora und ihre Familie, geflüchtet nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ostpreußen nach Deutschland ist ganz und gar großartig.

Die Autorin möchte damit auf das Schicksal ihrer Familie und den vielen anderen Familien, die ihre Wurzeln in Ostpreußen haben, aufmerksam machen beziehungsweise Zeugnis ablegen.

Das Lesen hat mich sehr berührt, habe doch auch ich dort meine Vorfahren. Ich habe ganz viel recherchiert und werde mich definitiv mit meiner eigenen Familiengeschichte eingehender auseinandersetzen.

Die Charaktere im Roman sind ganz wunderbar erschaffen, ihre Entwicklung ist absolut glaubhaft und die Geschichte um ihre Personen, ihre Beziehungen sehr fesselnd.

Ich kann dieses Buch beziehungsweise die ganze Reihe uneingeschränkt empfehlen und werde dafür sorgen, dass meine Mutter sie liest, da ihre Generation noch viel unmittelbarer von der Flucht und der Suche nach einer neuen Heimat betroffen war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Der Funke springt nicht über

Was fehlt dir
0

Bei diesem Buch hatte mich der Klappentext sehr angesprochen und die Leseprobe fand ich vielversprechend.

Der Schreibstil begeistert mich weiterhin, aber ich komme nicht in dieses Buch rein.
Laut ...

Bei diesem Buch hatte mich der Klappentext sehr angesprochen und die Leseprobe fand ich vielversprechend.

Der Schreibstil begeistert mich weiterhin, aber ich komme nicht in dieses Buch rein.
Laut anderen Rezensionen soll es besser werden, bisher ist es für mich eher eine Aneinanderreihung verschiedener Kurzgeschichten und der Funke springt absolut nicht über, ich mag mich nicht immer wieder von neuem motivieren weiterzulesen, ich bin mir nicht sicher, ob dieses Buch diese Anstrengung wert ist, wobei ich das Thema wirklich sehr interessant und lesenswert finde, nur die Umsetzung ist scheinbar nichts für mich.

Die Hauptfigur erscheint mir auch ziemlich farblos und auch hier werde ich nicht gepackt, dieses Buch fesselt mich einfach nicht.

Was fehlt Dir wird mir jedenfalls nicht fehlen, wenn ich es nur halb gelesen weitergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere