Profilbild von NanasLesetapsen

NanasLesetapsen

Lesejury Profi
offline

NanasLesetapsen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NanasLesetapsen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2019

Atemberauben Ehrlich!

Someone New
1

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.


»Someone New« von Bestsellerautorin Laura Kneidel, ...

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.


»Someone New« von Bestsellerautorin Laura Kneidel, entführt uns in unsere Realität, welche sich ergriffen und nah anfühlt. Mit ihrem neuen Roman behandelt die Autorin ein sehr wichtiges Thema, welches wir uns gar nicht bewusst sind: Homosexualität und auch Transgener, spielen in ihrer Geschichte rund um Micah eine große Rolle. Mit viel Feingefühl und einer ehrlichen Art, schickt uns die Autorin auf eine Reise, welche uns einige Fragen an den Kopf wirft! Wie steht man Selbst zu Homosexualität oder Transgener? Ist es für jene Person einfach, sich einfach zu Outen oder ein großer Schritt? Mit einem sehr flüssigen Schreibstil und einer wundervollen Verpackung, führt es uns auf eine Reise, welche es Wert ist gelesen zu werden!

Micah ist eine junge Frau, welche gerade ihr erstes Semester in Jura an der MFC besucht. Sie wirkt auf den ersten Blick sympathisch und nicht von Vorurteilen geprägt. Sie möchte Menschen helfen und stellt sich, auch wenn sie einen gewissen Reichtum besitzt, nicht über ärmere Menschen und das ist eine Eigenschaft, welche ich bewundere. Menschen neigen oft dazu, ärmere Menschen schlecht zu behandeln. Sie denken, sie seien etwas Besseres, nur weil sie schicke Kleider oder teure Elektronik besitzen, doch Micah ist nicht solch ein Mädchen. Sie wird mit viel Liebe zum Detail beschrieben, wirkt eher wie ein Durchschnittstyp und man ahnt gar nicht, wie viel Stärke die junge Frau besitzt. Mit ihrer lockeren Art, zieht sie den Leser in den Bann und lässt das Buch noch näher wirken.

Julian dagegen wirkt im ersten Moment sehr geheimnisvoll, aber nicht unsympathisch. Er hat seinen eigenen Willen und macht dies in den ersten paar Seiten sofort klar. Er ist nicht mit vielen Worten beseelt, muss er auch nicht, denn seine Handlungen lassen die Geschichte flüssig weiter laufen ohne das der Leser ins Stocken gerät.

Laura Kneidl hat in der Gestaltung ihrer Charaktere viel Liebe gepackt. Jeder ist ein Individuum und hat seine eigenen Probleme. Sie zeigt offen, wie Menschen zur Homosexualität stehen könnten, wie im Fall von Adrian - Micahs Bruder - welcher aus dem Elternhaus geworfen wurde, nur weil er Homosexuell ist. Sie zeigt uns die Probleme, welche Menschen mit der Anpassungsfähigkeit haben, und zeigt uns, dass nicht jeder Mensch so denkt - im Falle von Micah.

Im Verlauf der Geschichte, werden Fragen - wie sie oben stehen -, sanft erläutert und erklärt, auch wenn das Thema so brisant ist. Ich finde es von der Autorin super auf dieses Thema anzusprechen, denn wenn man ein Buch liest, macht man sich im seltensten Fall Gedanken über deren Sexualität. Und das ist es, was mich an dem Buch so beeindruckt: die Ehrlichkeit.

Fazit:

Die Geschichte um Someone New, lässt uns weinen, lachen und regt uns zum Nachdenken an. Man findet sich, wegen dem sauberen Schreibstil, schnell in das Buch ein und verliebt sie in die detailverliebte Welt der Autorin. Mit kleinen Anspielungen der Charaktere, zeigt sie, das der Roman in unserer heutigen Zeit stattfindet und es sich nicht um eine fiktive Welt handelt. Wir werden mit viel Liebe überschüttet, aber auch die Realität ist zum greifen nah. Das Buch selber ist wundervoll gestaltet und wenn man sich das Buch genauer ansieht, entdeckt man auf dem Cover eine Tatsache. Es gibt nicht nur Rosa, für Mädchen, oder Blau, für Jungs, sondern zwischen den Farben liegt viel mehr Spielraum, als man denkt. Außerdem findet man im Buchinneren eine kleine Playlist, welche sich perfekt an die Geschichte des Buches anlehnt und lässt die Szenen noch realistischer wirken. Im Endeffekt bin ich froh Someone New zu besitzen und eine so tolle Geschichte gelesen zu haben! Außerdem freue ich mich tierisch auf den zweiten Band, welche sich um weitere Charaktere des Buches dreht.

Veröffentlicht am 20.06.2019

Jeder will einen Drachen!

Ruby
0

Geflohen vor ihrer Vergangenheit
und einer Zwangsheirat
mit einem König,
wähnt sie sich in Sicherheit.


»Ruby – Gabe des Glücks« ist der neuer Fantasyroman von Katrina Lähn und entführt uns auf einen ...

Geflohen vor ihrer Vergangenheit
und einer Zwangsheirat
mit einem König,
wähnt sie sich in Sicherheit.


»Ruby – Gabe des Glücks« ist der neuer Fantasyroman von Katrina Lähn und entführt uns auf einen anderen Planeten. Katrina hat mit ihrem neuen Buch den Leser gefesselt und eine eigene wundervolle Geschichte um Ruby, welche eigentlich Rubina heißt, gesponnen. Mit faszinierenden und willensstarken Charakteren schickt uns die Autorin auf eine wundersame Reise, welche zwischen Verrat, Liebe, Trauer und einem kleinen süßen Drachen zum Lesen einlädt.

Rubina erlebt eine glückliche Kindheit. Ihre Eltern sind liebevoll, sie hat einen besten Freund und wird im Verlauf ihrer Kindheit mit Geschwistern beschenkt. Sie ist die Prinzessin eines Königs, welcher die Länder von Arthuro besitzt und erfährt eine glückliches Leben mit viel Spaß und wenig Konsequenzen. Doch Ruby flieht aus ihrem Land, von dem Planeten Giarnarni, weil sie Zwangsverheiratet werden soll. Mit einem König. Dem König der Könige. Sie findet auf der Erde ihr Glück. Sie findet einen Jungen, welcher Sie bedingungslos liebt. Sie hat einen Job, welcher ihr Spaß macht. Sie hat eine Katze, welcher sie jeden Tag entzückt. Doch sie lebt auf der Flucht. Immer in Alarmbereitschaft zu fliehen. Es gelingt ihr, sich zu verstecken, doch dann wird sie in ihre Heimat entführt. Von ihrem ehemals besten Freund. Sie muss sich dem König stellen, muss sich degradieren lassen und viel Missgunst über sich ergehen lassen. Sie kämpft und findet den Mut, sich nicht unterkriegen zu lassen. Liebe spielt auf Giarnarni keine Rolle. Nur die Gene sind entscheidend. Doch Ruby wahrt ein Geheimnis: Als Hüterin einer unvergleichlichen Gabe, welcher ihr Fluch und Segen zugleich ist, ist das Leben in einem Palast mit einem groben König und vielen Bediensteten gar nicht einfach.

Katrina Lähn lädt mit ihren Glückschroniken zum hoffen und lieben ein. Durch ihren sehr flüssigen Schreibstil erfährt man eine wundersame und faszinierende Welt, auch wenn wir über Gräultaten und viel Missgunst stolpern, ist »Ruby – Gabe des Glücks« ein atemberaubender Fantasyroman, welches das Herz jedes Fantasyliebhabers höher schlagen lässt. Jedoch sind die Fantasyelemente nur leicht ausgereizt. Katrina hat mit ihrem Buch kleine, aber sorgsame, Elemente eingefädelt, welche sie mit wundervollen und passenden Wörtern beschreibt. So verliebt man ganz schnell in den kleinen süßen Drachen ‚Sherlock‘ oder in die wundervolle und fantastische Landschaften des Planetens Giarnarni. Das Buch verzückt uns mit 510 Seiten geladener Power und fesselt uns schon mit den ersten Zeilen des Prologs. Das Buch selbst beinhaltet eine wundervolle Seitengestaltung. Außerdem finden wir vor dem Prolog eine Karte von Giarnarni, welche uns nachvollziehen lässt wohin unsere Reise uns führt.

Mit einem absolut flüssigen Schreibstil, wundervollen Wörtern und sehr ausgeprägten Charakteren entführt uns Katrina Lähn nach Giarnarni, eine Welt, welche atemberaubend aber auch tyrannisch ist. »Ruby – Gabe des Glücks« ist der Auftakt einer Dilogie, welche zum Lesen einlädt, den Leser verzaubert und man sich selbst einen kleinen Drachling wünscht! 5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 12.06.2019

Atemberaubend. Verzweifelnd. Traumatisch. Genial!

Die Stille meiner Worte
0

Ich finde Worte,
Ich finde tausende davon
und sie alle sind in meinem
Kopf. Sie finden nur den
Weg nicht hinaus.

»Die Stille meiner Worte« ist ein herzergreifendes Buch, welches von Ava Reed geschrieben ...

Ich finde Worte,
Ich finde tausende davon
und sie alle sind in meinem
Kopf. Sie finden nur den
Weg nicht hinaus.

»Die Stille meiner Worte« ist ein herzergreifendes Buch, welches von Ava Reed geschrieben wurde. Sie entführt uns in eine Welt voller Trauer, Verzweiflung und Wut auf die eigene Person. Mit einem sehr eindrucksvollen Schreibstil, kurzen einprägsamen Sätzen und viel Detailliebe lässt uns die Autorin hoffen, weinen und mit leiden.

Hannah ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, jedoch verändert ein schrecklicher Unfall ihr gesamtes Leben. Bei diesem Unfall kam ihre Zwillingsschwester Izzy, ihre bessere Hälfte, tragisch ums Leben. Dieser Schmerz, welchen sie fühlt, ist so traumatisch, dass sie ihre Worte verliert. Sie verstummt. Doch die Worte sind da. Sie finden nur den Weg nach draußen nicht. Jeden Abend schreibt sie einen Brief an Izzy und verbrennt ihn, damit die Worte ihren Weg zu Izzy finden. Hannah ist verzweifelt. Wer soll ihre Gedanken fortführen? Ihre Sätze beenden? Ihr Leben vervollständigen? Ihre Eltern beschließen, nachdem sich Hannah einen Sidecut schneiden lässt und anscheinend – für ihre Eltern – nun vollkommen durchdreht, sie nach Sankt Anna zu schicken. Ein Internat, welches sich um Kinder und Jugendlichen mit Problemen kümmert. Im Camp, welches immer drei Wochen vor dem neuen Schuljahr stattfindet, lernen wir Levi und viele Nebencharaktere kennen. Wir erleben eine Reise durch die Vergangenheit, mittels kleinen Dialogen und Szenen zwischen Izzy und Hannah.

Ava Reed hat in »Die Stille meiner Worte« ein unbeschreibliches Thema traumatisiert. Man kann mit den Protagonisten mitfühlen und versteht ‚Warum‘ die Charaktere so handeln. Wie immer hat die Autorin mit sehr viel Detailliebe gearbeitet und jeder Charakter hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Neben Hannah und Levi finde ich, dass Mo eine wirkliche Glückskatze ist. Er ist immer da und immer zur Seite. Ich denke, dass jeder trauernde Mensch solch ein Tier besitzen sollte, denn sie geben Mut und Kraft weiter zu machen. Hannah hat eine starke Entwicklung im Buch. Diese Entwicklung wird in einem angenehmen Tempo durchgeführt und als Hannah ihre ersten Worte spricht, ist man als Leser erleichtert. Auch die Thematik, wie man versucht mit seinem Verlust klarzukommen, zum Beispiel Briefe zu verbrennen, finde ich atemberaubend, wunderschön, aber auch einsam.

Ava Reed hat mit ihrem Roman mein Herz erobert. Durch ihren alt bekanntlich guten Schreibstil entführt sie uns in die kleine zerbrechliche Glaskugel von Hannah und Levi. Sie beschreibt uns mit vielen Worten eine Welt, welche ohne Worte weiter besteht und das finde ich ist eine Meisterleistung. »Die Stille meiner Worte« ist kein Roman, welchen man innerhalb von ein oder zwei Tagen liest. Er reißt uns mit ins Geschehen, ist schwer zu verdauen und regt den Leser zum nachdenken an. Im Inneren des Buches finden wir Briefe, welche Hannah an Izzy geschrieben hat. Man kann die Verzweiflung förmlich spüren und lässt uns ebenfalls trauern. Ein weiteres Detail, welches im Buch zu finden ist, ist eine sehr bewegende Playlist. Die einzelnen Lieder passend abgestimmt auf das gesamte Buch und unterstreicht noch mal die Thematik. »Die Stille meiner Worte« von Ava Reed sollte man definitiv gelesen haben! 5/5 Sternchen.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Atemberaubend Spannend!

Gold und Schatten
0

Paris,
die Stadt der

Götter!

Mit »Gold & Schatten« entführt uns die Autorin Kira Licht in eine geheimnisvolle und doch wunderschöne, auf wundersame Weise, tolle Welt von Livia und Maél, welche sich ...

Paris,
die Stadt der

Götter!

Mit »Gold & Schatten« entführt uns die Autorin Kira Licht in eine geheimnisvolle und doch wunderschöne, auf wundersame Weise, tolle Welt von Livia und Maél, welche sich vor dem Eingang der Katakomben treffen. Mit ihrem neuen Fantasyroman erschafft Kira eine fantasiereiche Welt mit vielen humorvollen Charakteren und witzigen, sowie traurigen, Szenen, welche zum lachen und weinen einladen.

Livia ist neu in Paris. Paris ist wunderschönen und verbirgt wundervolle Plätze, welche Livia gerne erkundet. Dazu gehören auf die Katakomben, welche für sie einen gewissen Reiz ausmachen. Doch, Livia hat das Gefühl verrückt zu werden, denn Pflanzen sprechen mit Ihr und verlangen stetig ihre Hilfe. Sei es Wasser, ein schattiges Plätzchen oder die Tatsache, dass sie ständig Tochter der Quelle genannt wird. Vor dem Eingang der Katakomben entdeckt sie einen Jungen, welcher sich sofort in ihr Gedächtnis einprägt und im Verlauf der Geschichte eine wichtige Rolle einnimmt. Sein Name ist Maél und er scheint nicht ein ‚normaler‘ Junge zu sein. Mit einem witzigen Trip durch die Dunkelheit und die Tatsache, dass Livia am Ende des Tages aussieht als hätte sie im Dreck gespielt, lernt sie die Tiefen der Katakomben und Maél näher kennen. Maél ist geheimnisvoll und besitzt einen starken Beschützerinstinkt, doch Livia bemerkt schnell, dass Maél mehr als nur ein Cataphile ist, kann jedoch zu Beginn der Geschichte es nicht genau deuten. Auch das ein Bettler auf der Straße ihr energisch hinter her ruft, lässt das Mädchen nicht unbeschadet.

Kira Licht entführt uns in eine Welt, in der Pflanzen sprechen können. Die Dialoge sind witzig gestaltet und laden zum Lesen ein. Ihre Protagonisten sind säuberlich ausgearbeitet und werden der Geschichte gerecht. Livia und Maél sind wie Katz und Maus und daher ist es angenehm ihre Dialoge zu lesen. Durch ihren flüssigen Schreibstil verliebt man sich sofort in das Buch und seiner Geschehnisse und durch passenden Überschriften – welche absolut zum folgenden Kapitel passen – lassen den Leser nur energischer Lesen. Es gibt jedoch im Buch nicht nur glückliche Moment, sondern Kira Licht hat in ihrer Welt auch gewisse Tücken eingebaut. Immerhin erfährt man nicht jeden Tag, dass man besondere Fähigkeiten hat. Daher ist es nur realistischer, dass Livia ebenfalls einige Zeit braucht um diese Fähigkeiten kennenzulernen und es zu akzeptieren. Ich finde diese tiefen Einblick sind der Autorin wirklich super gelungen und lässt das Buch noch mehr Entfaltungsfreiraum. Des Weiteren fühlt sich die Recherche um die Götterwelt gut ausgearbeitet an und jeder Gott, welcher im Buch vorkommt, stellt man sich auf die ein oder andere Weise vor – oder man wird vollkommen überrascht!

Zum Ende muss ich sagen, dass Kira Licht mit ihrem Buch »Gold & Schatten« eine wirklich tolle Welt erschaffen hat. Sie ist humorvoll und es macht Spaß das Buch zu lesen. Auch die Gestaltung des Covers ist einfach wunderschön. Ihr Schreibstil ist wirklich super und daher kann ich das Buch für alle Fantasyfans nur empfehlen und freue mich schon auf die Fortsetzung! 5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 21.05.2019

Wundervolle Liebesgeschichte!

One of a kind - Emma & Jake
0

»One of a kind – Emma & Jake« ist eine Geschichte, welche zum träumen, hoffen und verzeihen einlädt. Tina Köpke hat mit ihrem Roman eine Welt geschaffen, in welcher man am liebsten seinen Koffer packen ...

»One of a kind – Emma & Jake« ist eine Geschichte, welche zum träumen, hoffen und verzeihen einlädt. Tina Köpke hat mit ihrem Roman eine Welt geschaffen, in welcher man am liebsten seinen Koffer packen möchte und selbst in die kleine Stadt Maywood reisen mag. Sie erzählt uns, wie es ist Liebeskummer zu besitzen, stark zu werden und für jedes Problem eine Lösung zu finden. Tina Köpke zeigt uns wie wichtig Gemeinschaft und Vertrauen ist, und welche Auswirkungen Verrat haben kann.

Emma ist eine bodenständige Frau. Sie hat einen schweren Herzbruch erlitten, hat ihren Dad verloren und lebt nun alleine in einem Haus, welches mehr Zimmer hat als sie zählen kann. Sie ist angesehen in der kleinen Stadt Maywood und sehr beliebt. Sie liebt den Ort und seine Geschichte, ihre Einwohner und möchte dort glücklich werden. Doch auch in Emmas Welt ist nicht alles so perfekt wie es scheint. Sie hat ein arges Geldproblem und weiß nicht wie sie Dieses lösen soll.

» Weißt du schon, dass Jake wieder da ist?«

Jake dagegen ist der Typ von Mensch, der am Anfang eher Geld und Karriere vorgezogen hat. Mit einem bitterbösen Fehler, welcher Emma stark verletzt hat, hat er Maywood vor vielen Jahren verlassen. Nun steht er am Ende einer gescheiterten Ehe und kehrt nach Maywood und Emma zurück. Er spürt es, was es heißt jemanden wie Emma zu verletzen und hat am Anfang gefühlt die ganze Stadt gegen sich. Doch kann Jake sich ändern? Oder ist das einfach unmöglich?

Tina Köpke erzählt uns ihrem Buch eine atemberaubende Liebesgeschichte und webt die Geschichte um Maywood außerordentlich gut. Man verliebt sich in das Kleinstadt-Feeling und findet einen wundervollen Schreibstil vor. Sie gibt mit ihrem Schreibstil den Figuren eine außerordentliche schmackhafte Präsenz und lässt diese authentisch wirken. Am Anfang der Geschichte hatte ich jedoch einige Startschwierigkeiten, was sicherlich nicht an dem Buch lag, denn nach wenigen Seiten hatte mich »One of a kind – Emma & Jake« gefesselt und mich in einen Strudel der Gefühle gezogen. Am besten gefiel mir, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven (Emma & Jake) geschrieben wurde und es von Kapitel zu Kapitel einen guten Übergang gab. Die Ereignisse waren nicht überlassen, ließen aber auch nicht auf sich warten. Tina Köpke hat mit ihren Figuren außerdem bewirkt, dass es sich real anfühlt. Es gab Unterschiede und Meinungsverschiedenheiten und das zeigt mir als Leser, dass es auch in einem Buch nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen sein muss. Mit ihrem Facettenreichtum hat Tina Köpke ein wirklich tolles Buch mit wundervollen Protagonisten geschaffen, welche zum Lesen einladen! 4/5 Sternchen!