Profilbild von NanasLesetapsen

NanasLesetapsen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

NanasLesetapsen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NanasLesetapsen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2019

wundervolle Gestaltung && vieles mehr!

Mondprinzessin
0 0

Hoffnung...
und den Glauben, dass alles gut werden wird.
Diese zwei Dinge sollten wir nie verlieren,
denn sie tragen uns
durch den Tag und durch die Nacht.
Sie sind unser Schwert und unser Schild.

»Mondprinzessin« ...

Hoffnung...
und den Glauben, dass alles gut werden wird.
Diese zwei Dinge sollten wir nie verlieren,
denn sie tragen uns
durch den Tag und durch die Nacht.
Sie sind unser Schwert und unser Schild.

»Mondprinzessin« erschien 2016 im Drachenmondverlag und entzückt den Leser mit einem wundervollen blauen Cover. Das Buch entführt uns in eine Fantasiewelt, welche mir gar nicht so unrealistisch vorkommt. Mit seinen liebevollen Details und der Tatsache das unsere Protagonistin einen sehr starken Charakter besitzt, lässt es den Leser hoffen und verlieben. Ava Reed hat ein kleines Werk voller Magie und Träume erschaffen und lässt uns ebenfalls Hoffen.

Lynn ist eine Waise. Sie wohnt im Heim und scheint ein schweres Leben zu führen. Ihre Mitbewohner sich nicht gerade 'Nett' zu ihr und ständig muss sie die Drecksarbeit machen. Also Sie jedoch anfängt wie wild zu leuchten, wird ihr gesamtes Leben auf den Kopf gestellt. Als jedoch Tia erscheint, scheint Lynn wahrlich verrückt zu werden. Ava Reed scheint hier ihre ganze Fantasie benutzt zu haben, denn die Szenen sich sehr gut ausgeschmückt und auch Tia wirkt auf mich sehr putzig. Juri hingegen ist der absolute Krieger. Er wirkt auf mich sehr willensstark und hat eine ebenso tragische Hintergrundgeschichte. Sein Schutzgeist ist Kira, ein Luchs, welcher mir oft als eine Art 'Mutterersatz' vorkommt. Sie scheint die Vernümftigere von Beiden zu sein und oftmals drang sich ein Lächeln auf meinen Lippen, wenn der Luchs seinen Freund mit Blicken bestraft.

»Bitte erschreck Dich jetzt nicht.« [..] » Entschuldige! Ich habe ja gesagt, du sollst dich nicht erschrecken.« »Bitte sag mir, dass ich träume«, flüstere ich. Das ist zu viel. [..] »Tut mir leid, aber ich kann dich nicht belügen.« [..] Mit großen Augen betrachte ich meinen nächtlichen Besucher. Ein Waschbär. Ein lächelnder, leuchtender Waschbär.

Mit »Mondprinzessin« hat die Autorin mich in meine eigene Traumwelt entführt. Ich bin entzückt über ihre Detailliebe und der Tatsache, dass wir im Buch einen leuchtenden Waschbären, welcher so süße Eigenschaften hat, dass man an Zucker sterben könnte, hat. Außerdem finde ich die Gestaltung des Buches sehr zauberhaft. In jedem Kapitel finden wir kleine Zitate und Gedanken, welche uns noch mehr Einblick in das Leben von Lynn und Juri geben. Der Schreibstil, ist wie gewohnt, sehr angenehm zu lesen. Außerdem finden wir überall Sterne, welche passend zum Thema, das Aussehen des Buches ergänzen. Der Inhalt des Buches wirkt nicht aufgesetzt oder verstörend, man kann sich gut in das Leben von Lynn hinein versetzen und wirkt dem Leser sehr sympathisch. Ava Reed hat mit viel Humor oft eine lustige Kulisse geschaffen, dafür möchte ich mich bei Ihr bedanken, aber auch werden sehr viele Taschentücher benötigt. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, welchen ich in den nächsten Tagen lesen werde und hoffe noch viele lustige und traurige Momente erleben zu dürfen.

Veröffentlicht am 09.03.2019

Unfassbar emotional!

Lieder von Morgen
0 0

Träume sind nicht nichts. Sie sind alles.

Liebe Leserin,

wahrlich wird dies nun eine wirklich 'seltsame' Rezension für Mich, aber einen Anfang in diesem Buch zu finden ist schwer. » Lieder von Morgen ...

Träume sind nicht nichts. Sie sind alles.

Liebe Leserin,

wahrlich wird dies nun eine wirklich 'seltsame' Rezension für Mich, aber einen Anfang in diesem Buch zu finden ist schwer. » Lieder von Morgen « ist im Jahr 2018 im Drachenmondverlag erschienen. Die Geschichte beinhaltet ein sehr sensibles Thema und ist vielleicht nicht für jeden Leser gemacht.

Jedoch hat uns die Autorin Rune L. Green mit ihrer faszinierenden Geschichte, über Krebs, gezeigt, dass sich das Kämpfen lohn. Lenia ist ein tapferes Mädchen von 23 Jahren und kämpft gegen chronische Leukämie. Sie ist halt Hauptprotagonist sehr fein und detailliert dargestellt. Durch den angenehmen Schreibstil der Autorin, wirkt sie authentisch und sehr selbstsicher, allerdings wird uns im ersten Kapitel sehr schnell klar, dass das Mädchen eine Fassade hat. Im Gegenzug lernen wir Jonathan kennen. Er ist eher der verschlossene Typ und möchte all die schrecklichen Dinge eigentlich gar nicht wahr haben. Das einzige was die Beiden verbindet ist die Musik.

» Lieder von Morgen « ist kein Liebesroman, so wie es am Anfang durch den Klapptext schien, jedoch ist es mit viel Liebe und kleinen Details versehen, was das Buch so real erscheinen lässt. Lenia zeigt uns die Welt einer Onkologie und deren Patienten. Durch die einzelnen Charaktere bekommt das Buch ein eigenes Leben und wirkt nicht herum gesponnen. Man merkt das Rune L. Green sich viele Gedanken um die Thematik gemacht hat und das schätze ich sehr. Krebs ist eine Krankheit, welche in den meisten Fällen tödlich endet und doch bringt uns das Buch bei, dass es auch schöne Dinge an schlechten Tagen gibt.

Jedes Kapitel von » Lieder von Morgen « ist in sich abgeschlossen und hat eine besondere Wirkung auf den Leser. Das Buch ist mit kleinen Zitaten und Weisheiten versehen, welches mich oft zum Schmunzeln und Weinen gebracht hat. Oft habe ich mich gefragt, ob das Buch mir aus der Seele sprach. Außerdem finden wir 10 wunderschöne, auf die Kapitel bezogene, Lieder, welcher im Geist des Lesers eine eigene Melodie finden. Man bemerkt die Veränderungen der Charaktere in den Kapitel sehr leicht, allerdings sind diese nicht unrealistisch gestaltet.

» Lieder von Morgen « ist real. Krebs ist eine Krankheit gegen die viele Erkrankte kämpfen. Ich möchte Rune L. Green dafür danken, dass sie dieses Thema so sensibel und wundervoll aufgegriffen hat, denn das Buch lässt Menschen hoffen. Es ist eines der schönsten und, gleichzeitig, traurigsten Bücher welche ich je gelesen habe. Danke!

»Das Leben ist wie ein Riesenrad. Erst, wenn du den Mut hast bis an den höchsten Punkt zu fahren, wirst du die beste Aussicht haben. « - Rune L. Green

Veröffentlicht am 09.02.2019

Atemberauben Ehrlich!

Someone New
1 1

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.


»Someone New« von Bestsellerautorin Laura Kneidel, ...

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.


»Someone New« von Bestsellerautorin Laura Kneidel, entführt uns in unsere Realität, welche sich ergriffen und nah anfühlt. Mit ihrem neuen Roman behandelt die Autorin ein sehr wichtiges Thema, welches wir uns gar nicht bewusst sind: Homosexualität und auch Transgener, spielen in ihrer Geschichte rund um Micah eine große Rolle. Mit viel Feingefühl und einer ehrlichen Art, schickt uns die Autorin auf eine Reise, welche uns einige Fragen an den Kopf wirft! Wie steht man Selbst zu Homosexualität oder Transgener? Ist es für jene Person einfach, sich einfach zu Outen oder ein großer Schritt? Mit einem sehr flüssigen Schreibstil und einer wundervollen Verpackung, führt es uns auf eine Reise, welche es Wert ist gelesen zu werden!

Micah ist eine junge Frau, welche gerade ihr erstes Semester in Jura an der MFC besucht. Sie wirkt auf den ersten Blick sympathisch und nicht von Vorurteilen geprägt. Sie möchte Menschen helfen und stellt sich, auch wenn sie einen gewissen Reichtum besitzt, nicht über ärmere Menschen und das ist eine Eigenschaft, welche ich bewundere. Menschen neigen oft dazu, ärmere Menschen schlecht zu behandeln. Sie denken, sie seien etwas Besseres, nur weil sie schicke Kleider oder teure Elektronik besitzen, doch Micah ist nicht solch ein Mädchen. Sie wird mit viel Liebe zum Detail beschrieben, wirkt eher wie ein Durchschnittstyp und man ahnt gar nicht, wie viel Stärke die junge Frau besitzt. Mit ihrer lockeren Art, zieht sie den Leser in den Bann und lässt das Buch noch näher wirken.

Julian dagegen wirkt im ersten Moment sehr geheimnisvoll, aber nicht unsympathisch. Er hat seinen eigenen Willen und macht dies in den ersten paar Seiten sofort klar. Er ist nicht mit vielen Worten beseelt, muss er auch nicht, denn seine Handlungen lassen die Geschichte flüssig weiter laufen ohne das der Leser ins Stocken gerät.

Laura Kneidl hat in der Gestaltung ihrer Charaktere viel Liebe gepackt. Jeder ist ein Individuum und hat seine eigenen Probleme. Sie zeigt offen, wie Menschen zur Homosexualität stehen könnten, wie im Fall von Adrian - Micahs Bruder - welcher aus dem Elternhaus geworfen wurde, nur weil er Homosexuell ist. Sie zeigt uns die Probleme, welche Menschen mit der Anpassungsfähigkeit haben, und zeigt uns, dass nicht jeder Mensch so denkt - im Falle von Micah.

Im Verlauf der Geschichte, werden Fragen - wie sie oben stehen -, sanft erläutert und erklärt, auch wenn das Thema so brisant ist. Ich finde es von der Autorin super auf dieses Thema anzusprechen, denn wenn man ein Buch liest, macht man sich im seltensten Fall Gedanken über deren Sexualität. Und das ist es, was mich an dem Buch so beeindruckt: die Ehrlichkeit.

Fazit:

Die Geschichte um Someone New, lässt uns weinen, lachen und regt uns zum Nachdenken an. Man findet sich, wegen dem sauberen Schreibstil, schnell in das Buch ein und verliebt sie in die detailverliebte Welt der Autorin. Mit kleinen Anspielungen der Charaktere, zeigt sie, das der Roman in unserer heutigen Zeit stattfindet und es sich nicht um eine fiktive Welt handelt. Wir werden mit viel Liebe überschüttet, aber auch die Realität ist zum greifen nah. Das Buch selber ist wundervoll gestaltet und wenn man sich das Buch genauer ansieht, entdeckt man auf dem Cover eine Tatsache. Es gibt nicht nur Rosa, für Mädchen, oder Blau, für Jungs, sondern zwischen den Farben liegt viel mehr Spielraum, als man denkt. Außerdem findet man im Buchinneren eine kleine Playlist, welche sich perfekt an die Geschichte des Buches anlehnt und lässt die Szenen noch realistischer wirken. Im Endeffekt bin ich froh Someone New zu besitzen und eine so tolle Geschichte gelesen zu haben! Außerdem freue ich mich tierisch auf den zweiten Band, welche sich um weitere Charaktere des Buches dreht.

Veröffentlicht am 20.01.2019

Wundervolle Ergänzung zum Auftakt!

Lockruf des Phoenix
0 0

Vier Mächte.
Drei Gesetze.
Zwei Familien.
Ein Fehler:
Vertrauen.

Einige Tage sind vergangen, als ich den Lockruf des Phönix abgeschlossen habe. Der zweite Teil der Triologie entzückt uns mit einem wunderschönen ...

Vier Mächte.
Drei Gesetze.
Zwei Familien.
Ein Fehler:
Vertrauen.

Einige Tage sind vergangen, als ich den Lockruf des Phönix abgeschlossen habe. Der zweite Teil der Triologie entzückt uns mit einem wunderschönen blauen Cover und die Tatsache das man nicht umsonst so viele Euro in das Buch gesteckt hat. D.B. Granzow nimmt uns zurück in die Welt von Hayden, einem Mädchen welches die Stadt überlebt hat - doch das sollte sie gar nicht. Sie ist gezeichnet. Für ihr Leben lang. Menschen werden wegen ihr sterben, ihre Siedlung in Schutt und Asche gelegt und ihre Freunde werden entführt. Das Buch enthält viel Drama, besitzt einen unnormalen Cliffhänger (wo sich der Autor am Ende des Buches entschuldigt) und verbannt uns in die Welt von Hayden und ihrer Familie.

Wie im ersten Band erwähnt, sind die Charaktere weiter hin sehr detailiert beschrieben. Das wir ebenfalls ein Einblick in die 'Wilden' bekommen, lässt die Erinnerungen im ersten Teil wiederaufleben und neu gestalten. Des Weiteren erfahren wir mehr über die Geschichte von Hayden und ihrer Familie und irgendwie hat es mich nicht geschockt, dass ihre Großmutter selbst in der Stadt aufgewachsen ist.

Im Vergleich zum ersten Band, ist es nicht schwierig sich in das Buch einzufinden. Der Schreibstil bleibt flüssig und angenehm und wir werden in eine Geschichte hineingeworfen die sich perfekt an den ersten Band anlehnt. Jedoch empfand ich eine Schwachstelle, wie schon om Raubzug des Phönix, vermisse ich diese kleine Anekdote zu Sage und Hayden's Gefühlen. Dagegen war der Kuss von Ysile wieder die Wucht.

Fazit:

Da ich nun schon am Anfang der Rezension viel an den Inhalt des Buches geknabbert habe, möchte ich gerne sagen, das der Lockruf des Phönix ein toller zweiter Teil ist und den Auftakt toll weiter führt. Noch unklar ist der Starttermin des dritten Bandes, welches die Triologie abschließen wird. Ich freue mich sehr über den dritten Band und kann bis hierher sagen: D.B. Granzow hat eine wundervolle und heikle Welt, mit viel Drama, erschaffen!

Veröffentlicht am 17.01.2019

Eine Reise durch eine wundersame Welt

Der Wortschatz
0 0

Du begegnest einem Wort, welches seine Bedeutung verloren hat.

Auf seiner Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

'Der Wortschatz', geschrieben ...

Du begegnest einem Wort, welches seine Bedeutung verloren hat.

Auf seiner Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

'Der Wortschatz', geschrieben von Elias Vorphal, ist ein Buch, welches man lesen muss. Es ist eine Geschichte über ein Wörtchen, welches seine Bedeutung verloren hat und nun seine eigene Reise durch die weite Welt der Sprachen, mit vielen Hindernissen, antritt.

Unser kleines Wort ist sehr detailiert beschrieben und macht schon in den ersten Zeilen auf die Niedlichkeit, des Wortes, bewusst. Man bemerkt schon am Anfang des Buches, dass das Fantasybuch mit viel Liebe und Ehrgeiz geschrieben wurde, es zeigt uns die kleine Welt rund um Buchstaben und Wörter, welche wir jeden Tag ausprechen. Geprägt ist das Buch außerdem mit kleinen Illustrationen, welche die Geschichte anschaulicher wirken lässt, aber auch die Gestaltung des Umschlages/ geschweige des Taschenbuchvovers ist wunderschön anzusehen.

Man denkt, bei 172 Seiten, kann so ein kleines Buch gar nicht so eine wundervolle Geschichte beherbergen, doch dies ist der Fall. Das Wörtchen, nein unser Wörtchen, wird in eine Welt geschubst, von der es niemals geträumt hätte. Mit kleinen versteckten Wortspielen, Umstellung der einzelnen Wörter und auch einer kleinen Teeparty, wirkt das Buch humorvoll und lustig.

Am Ende des Buches schließt sich der Kreis und man bemerkt, dass man selber ein kleiner Teil der Geschichte war. Dies ist außerordentlich toll beschrieben und lässt Uns in einem kleinen Teil der Geschichte mitwirken. Im Zusammenhang mit dem Buch möchte ich sagen, dass es einen sehr angenehmen Schreibstil hat und es sehr angenehm zu lesen ist. Es ist wirklich für Menschen geeignet, die viel Fantasie besitzen und sich die Dinge genau vorstellen können, aber es ist auch ein Buch für jene, die eine humorvolle und liebevolle Geschichte rund um eines kleinen Wörtchens suchen. Sie zeigt uns selber, wie wichtig der Sinn des Lebens und unsere Familie ist.

"... ohne Familie und ohne Sinn im Leben bist du nichts" .