Profilbild von Nanja

Nanja

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Nanja ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nanja über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

kann man auch stehen lassen

Mit Liebe gewürzt
0

Autor: Mary Kay Andrews
Seiten Anzahl: 503
Meine Lesezeit: 1 Woche

Nach langer zeit hat es Gina geschafft ihre eigene Kochserie berühmt zu machen, sie denkt alles währe Perfekt, bis sie ihren Freut beim ...

Autor: Mary Kay Andrews
Seiten Anzahl: 503
Meine Lesezeit: 1 Woche

Nach langer zeit hat es Gina geschafft ihre eigene Kochserie berühmt zu machen, sie denkt alles währe Perfekt, bis sie ihren Freut beim Fremdgehen erwischt und ihr dieser dann auch noch eröffnet das ihre koch Sendung abgesetzt werden soll. Nach dieser Demütigung beschließt sie das sie es erst recht allen zeigen muss! Ihr Plan, sie will ihre Sendung nun National machen, dafür muss sie aber an Tate Moody vorbei der mit Szenen originellen Ideen seine Sendung dominiert. In einem Kochduell soll sich herausstellen wer der beiden die Sendung im internationalen Fernsinn gewinnt, eine Chance die sich niemand der beiden entgehen lassen will! Wenn da nicht das Problem wäre, dass sie bei jeder Begegnung mit Tate den Kopf verliert…

Der Schreibstil ist für mich ein wenig abgehakt, ich habe deswegen recht lange gebraucht um in die Geschichte einsteigen zu können, die ersten 200 Seiten waren echt anstrengend und ich musste mich wirklich zwingen es weiter zu lesen auch die Geschichte Braucht sehr lange um in gang zu kommen, für meinen Geschmack viel zu lange. Ich muss sagen, wenn man mal drinnen ist, ist es gut, allerdings reist es einen nicht vom Hocker. Auch der Spannungs bogen ist nicht gut durch das Buch geführt, mal ist es interessant und dann wieder ewig ziemlich langweilig

Die Charaktere sind auch eher so naja.
Gina ist eine Person die mich eigentlich das ganze buch lang genervt hat. Ihre ständige Unsicherheit und ihr Fixierung auf das äußere regt einfach auf Dauer ziemlich auf.
Tate ist meiner Meinung schon wieder zu Hilfsbereit und dann auch wieder zu sehr auf den Wettstreit fixiert.

Leider kann ich bei diesem Buch nicht wirklich viel schreiben, nach meiner Ansicht kann man das buch einfach stehen lassen ohne es gelesen zu haben. Bis auf ein Paar stellen ist es echt nicht gut und nur wegen einzelnen stellen das Buch zu lesen lohnt es sich nicht!

Veröffentlicht am 03.11.2019

Vergangenheit/Zukunft

King's Legacy - Alles für dich
4

Autor: Amy Baxter
Seiten Anzahl: 305
Meine Lesezeit: 1 Tag

Jaxon King ist einer der Begehrtesten Junggesellen und ist auch der stolze Besitzer von der angesagtesten bar in New York. Er könnte jede haben ...

Autor: Amy Baxter
Seiten Anzahl: 305
Meine Lesezeit: 1 Tag

Jaxon King ist einer der Begehrtesten Junggesellen und ist auch der stolze Besitzer von der angesagtesten bar in New York. Er könnte jede haben und ist entsprechend überrascht als er bei Hope, der neuen Kellnerin auf Abwehr stößt, denn sie scheint gegen seinen Charm immun zu sein. Denn sie hat ein Geheimnis das jegliche Beziehung unmöglich zu machen scheint, doch jaxon ist nicht bereit einfach kampflos aufzugeben.

Ich fand den Schreibstil wirklich sehr Flüssig und schön ausgeschrieben und es ist mir nicht schwer gefallen den Einstieg in das Buch zu finden. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven geschrieben, was ich immer sehr mag, denn die Geschichte wirkt dann immer so viel lebendiger und vollständiger. Der spannungsbogen war gut, allerdings war für meinen Geschmack in der Mitte ein bisschen zu wenig Input, allerdings sind das nur 3-4 Kapitel.

Hope ist eine Figur bei der ich gebraucht habe um ihr handeln zu verstehen. Ich finde es ist bei solchen Figuren immer schön die Entwicklung mit zu verfolgen. Bei Hop ist es vor allem, dass sie lernen muss sich andere Menschen zu öffnen und zu vertrauen. Denn durch ihre Vergangenheit ist das ziemlich durch den wind geraten. Ich mag an ihr ihre Sturheit, obwohl die auch nervig sein kann und besonderes lustig finde ich ihre Wortgefechte mit Jaxon, ihre Einstellung, dass er nicht der Gott auf erden ist gefällt mir sehr gut und ist sehr nachvollziehbar.

Auch Jaxon ist ein Charakter den nicht von Anfang an gut zu verstehen ist, auch er verändert sich im laufe des Buches stark, wird beherrschter, rücksichtsvoller und lernt eine Beziehung zu führen. Am Anfang war er für mich der reiche, gutaussehende und arrogante Kerl, doch er ist mir immer mehr ans Herz gewachsen und konnte mich schlussendlich von ihm überzeugen. Mir gefällt, dass er nicht einfach aufgibt und dass er immer bereit ist zuzuhören selbst wenn seine Probleme nicht minder groß sind, wie er immer die Leute bevorzugt, die ihm wichtig sind. Auch seine Loyalität bleib im Gedächtnis.

Die beiden sind ein wirklich schönes Duo, Er sollte lernen auch mal auf sich zu achten und sie sich einerseits zu öffnen und andererseits sich nicht immer als Opfer zu sehen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, auch mal anderen zuzuhören und anzuerkennen das sie nicht die einzige mit einer schwierigen Vergangenheit ist.

Die Geschichte ist in sich geschlossen und enthält soweit ich es sehen konnte keine logischen Brüche. Ich war allerdings recht Lage verwirrt und habe mich immer wieder gefragt was eigentlich los ist. Das nervige und gute ist sobald eine frage beantwortet ist kommt zack auf der nächsten Seite gleich die nächste und du liest doch weiter. Ich fand auch die Vermischung von Romance und Krimi sehr geglückt, selbst wenn ich normalerweise nicht so auf Krimis sehe. Die Spannung ist auch recht durchgängig und enthält bis auf ein – zwei stellen keine Lücken, aber für mich war am einfangest teile dar wo die funken nur so geflogen und die Spannung greifbar war am beste, denn von denen gibt es viele.

Am Schluss möchte ich noch sagen, dass buch ist wirklich schön und man sollte niemals den Fehler begehen es abends anzufangen an manchen stellen bekommt man regelrecht das Gefühl teil der Geschichte zu sein und darin zu leben. Es ist auch nicht wie viele Liebesromane völlig gehaltlos, sondern ist durch aus auch sehr ernst und beschäftigt sich teilweise mit richtig gehaltvollen Themen. Ich kann nur mein vollstes Wohlwollen für dieses buch aussprechen und es wärmstens empfehlen!

Veröffentlicht am 29.10.2019

Erst die ganze Reihe besitzen, bevor man anfängt!

Sinful Prince
0

Autor: Maghan March
Seiten Anzahl: 254
Meine Lesezeit: 1,5 Stunden

Temperance Rosom ist eine sehr Toughe und ziel orientierte Geschäftsfrau, niemals hätte sie gedacht das, dass treffen mit einem Kunden ...

Autor: Maghan March
Seiten Anzahl: 254
Meine Lesezeit: 1,5 Stunden

Temperance Rosom ist eine sehr Toughe und ziel orientierte Geschäftsfrau, niemals hätte sie gedacht das, dass treffen mit einem Kunden ihr Leben Komplett auf dem Kopfstellen könnte. Der kund ist aber nicht wie gedacht ein Club, oder auf jedenfalls nicht so einer wie es sich Temperance vorgestellt hat. Von einem Geheimnis vollen Man überrascht, wird sie immer mehr in ein Netz gezogen bei dem sie nicht weiß ob es so ratsam ist sich in diese ziehen zu lassen. Vor allem weil der Fremde geheime Wünsche und Sehnsüchte in ihr weckt und trotzdem weiß sie insgeheim, dass sie ihn wiedersehen muss!

Der Schreibstiel des Buches ist hervorragend, super leicht und flüssig zu lesen.
Das Buch ist, bis auf das Letzte Kapitel nur aus einer Perspektive geschrieben und immer in der Ich Form gehalten. Mich hat ein bisschen verwirrt das die Kapitel immer mit zahlen angeschrieben werden und dann immer noch der Name der Hauptfigur darunter steht, dass ist doch nicht wirklich nötig und beim lesen fragst du dich die ganze Zeit wann die Perspektive gewechselt wird. Ich mochte vor allem die Stimmung in diesem Buch, das Wechseln von Spannung zu Erotik zu Komik ist der Autorin hier wirklich gut gelungen. Bei einigen Szenen Laufen die sogar, wortwörtlich die Schauer über den Rücken…

Bei Temperance muss ich gestehen, dass sie mir am Anfang sogar unsympathisch war, erst im Laufe des Buches habe ich sie richtig kennen gelernt und sie dann auch bewundert. Ihr unglaublicher Wille es allen zu zeigen, ihnen das Gegenteil zu beweisen finde ich sehr Bewunderns wert. Mich hat manchmal ihre sehr starke Unsicherheit genervt und das Gefühl nichts wert zu sein. Lustig dagegen und auch erfrischen war ihr Stursinn und ihre einerseits sehr verschlossen und dann plötzlich wieder sehr direkte Persönlichkeit. Ich find bei diesem Charakter die Entwicklung sehr gelungen, ich will nicht zu viel verraten, aber sie macht in dieser zieht so einiges durch sowohl äußerlich als auch innerlich und ich finde das meistert sie mit Bravour.

Bei dem Fremden, dessen Name ich hier nicht erwähnt werde, habe ich auch nach dem Buch nicht wirklich verstanden wer er eigentlich genau ist, also ein bisschen wird schon übe ihn erzählt aber das ist wirklich wenig. Auch Charakterlich ist er nur schwer zu durschauen, einerseits scheint es Geheimnis voll und kalt zu sein andererseits hat er auch etwas liebevolles und es scheint fast so als bräuchte er mal eine stützende Hand, allerdings ist das nur eine Vermutung meinerseits und beruht nicht auf wissen, sondern nur auf dem was man so zwischen den Zeilen liest.

Ich mag in diesem Buch vor allem ein par den Nebenrollen die teilweise wahnsinnig gut gelungen und urkomisch sind, aber auch etwas zu kurz kommen, ich hätte mir mit ein paar noch mehr Szenen gewünscht. Mein Liebling ist Arielle, aber mehr wir nur der herausfinden der das Buch liest, ich will ja hier nicht Spoilern!

Schlussendlich kann ich sagen, das Buch ist wirklich richtig gut und auf jedenfalls empfehlenswert. Wichtig ist hierbei nur: wer Probleme mir Erotisch sehr genau beschriebenen Szenen ein Problem hat sollte diese buch nicht lesen. Für mich war es auch nie so, dass ich das Gefühl hate das buch weglegen zu wollen, die Spannung war immer vorhanden! Der einzige tipp den ich geben würde ist, bevor ihr das erste anfangt, schaut doch das ihr die restliche Reihe ebenfalls vorherig habt, sonst müsst ihr, genau wie ich ewig auf die nächsten teil warten…

Veröffentlicht am 25.10.2019

Wie ist jemand der Keine Gefühlen Hat?

Winterseele. Kissed by Fear
0

Autor: Kelsey Sutton
Seiten Anzahl: 349
Meine Lesezeit: 3 Stunden

Seit Elizabeth denken kann, besitzt sie die Gabe Gefühle in menschlicher Gestalt zu sehen. Sie selber lassen allerdings alle Gefühle ...

Autor: Kelsey Sutton
Seiten Anzahl: 349
Meine Lesezeit: 3 Stunden

Seit Elizabeth denken kann, besitzt sie die Gabe Gefühle in menschlicher Gestalt zu sehen. Sie selber lassen allerdings alle Gefühle kalt und sie ist nicht in der Lage „menschlich“ zu fühlen. Nur der Kalte und Grauen bringende Fear hat sie noch nicht aufgegeben und versucht immer noch ihr eine Reaktion zu entlocken. Bei den Menschen verbreitet er Angst und Schrecken doch, wenn er mit Elizabeth zusammen ist wirkt er plötzlich verletzlicher den je und als Elizabeth von einem Dunklen Etwas Bedroht wird Kann sie nur nach das wissen zu ihrer Herkunft und Fears unsterbliche Liebe retten!

OMG, ich liebe dieses Buch. Es ist eines der Besten die ich seit längerem gelesen habe und ich lese etwa 4 Bücher die Woche. Der Schreibstil ist super locken und Flüssig und man ist schon nach den ersten paar Seiten komplett in dem Buch versunken und man hat auch überhaupt keine Chance wieder heraus zu kommen, man wird komplett in das Buch hinein gezogen, Entführt. Von der Spannung her ist es auch sehr intelligent aufgebaut, immer wenn du denkst „jetzt ist es ja nicht so spannen, jetzt kann ich es weglegen“ dann kommt wieder ein kleiner brocken und man liest noch ein Kapitel und dann noch eins und noch eins und kaum hat man sich versehen ist es mitten in der Nacht (morgen).

Elizabeth Ist dadurch, dass sie ja nichts fühlen kann, ein wirklich schwer zu definierender Charakter. Ich meine sie versuch zwar immer so zu tuen als währe sich wie alle anderen, aber die meisten kann sie damit nicht überzeugen. Dazu kommt das sie verschiedene Sachen die sie immer auf ihren Instinkt schiebt, wobei ich mich frage ob das wirklich nur der Instinkt ist, denn manche Sachen fast Heldentaten sind. Auch glaube ich ist sie eine wirklich sehr sture Person, auch wenn sie dies nicht fühlen kann.

Fear Ist finde ich ein Charakter wo man eigentlich erst zum Schluss erfährt was dieser überhaupt in der Geschichte sucht. Er ist für mich eine Figur die sehr lange zwei gespalten ist, einerseits ist er grausam Kalt und genießt es das Leid andere zu beobachten das er angerichtet hat, aber andererseits hat er etwas unglaublich Verletzliches und Beschützendes. Ich glaube für manche Menschen würde er wirklich alles Opfern.

In dem Buch gibt es noch viele andere wichtige Figuren die mehr als nur normale Nebenrollen sollen, die nicht zu verachten sind…
1. Maggie, Ihre einzige Freundin, und ein Charakter dessen Mut zu bewundern ist.
2. Joshua, ein Junge der sei sehr mag, und den sie auf jeden Fall braucht und nicht verlieren sollte.
3. Charles, ihr Problem Bruder, aber eine Person der ich viel Respekt entgegenbringen kann.

Ich muss sagen, dass ich die Autorin wirklich bewundere wie sie es geschafft hat ein Buch in dem es um eine Gefühllose geht, so wahnsinnig rührend und Gefühlvoll zu schreiben, das ist wirklich eine Meister Leistung. Ich glaube wirklich ich habe noch nie so viel geweint, war noch nie so gerührt, und auch habe ich schon lange nicht mehr so vor Spannung gezittert bei einem Buch. Teilweise liefen mir richtig die tränen und ich konnte kein Wort mehr Lesen Es ist definitiv keine Leichte Kost und hat mich sehr viel zum Nachdenken bewegt. Ich glaube das Buch ist ein Absolutes Muss für jeden Romantasy Fan.

Veröffentlicht am 14.10.2019

Meine Lesezeit: 4 Stunden

Bossy Nights
1

Autor: Sara Ney und Maghan Quinn
Seiten Anzahl: 311
Meine Lesezeit: 4 Stunden

Seit vielen Jahren ist Payton in ihren Chef verliebt. Doch ihr ist bewusst das gerade er niemals davon erfahren darf, den ...

Autor: Sara Ney und Maghan Quinn
Seiten Anzahl: 311
Meine Lesezeit: 4 Stunden

Seit vielen Jahren ist Payton in ihren Chef verliebt. Doch ihr ist bewusst das gerade er niemals davon erfahren darf, den er trennt privates und berufliches strickt und bringt sie dazu sich zu vergessen. Doch als Payton den Entschluss Trift die Firma zu verlassen um sich selbstständig zu machen, erzählt sie ihren Freundinnen beim Feiern wie sehr sie sich wünscht Rome (ihrem Chef) offen und ehrlich ihre Gefühle gestehen zu können. Noch am Gleiche Arben schaffen es ihre Freundinnen sie dazu zu bringen eine Anonyme email an Rome zu schreiben und Keiner rechnet damit das Payton tatsächlich eine Antwort von ihm erhält, den er will unter allen umständen herausfinden wer die geheimnisvolle Schreiberin ist!

Beim Cover muss ich sagen kann ich immer schwer etwas sagen, da das ja immer individuell ist und viel mit persönlichem Geschmack zu tun hat und da kann jede selbe sagen was ihm gefällt oder auch nicht. Was sagt schon ein Cover aus, denn was wirklich wichtig ist wenn ich ein buch kaufen will, ist ja der Klappentext und der hat mich bei diesem Buch sofort überzeugt. Mir hat sehr gut gefallen das die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Der Schreibstiel ist sehr locker und leicht und ermöglicht einem, sich voll und ganz auf die Geschichte zu konzentrieren. Ich konnte mich sofort fallen lasse und er richtig genießen.

Payton mochte ich wirklich von der es Seite an. Ihre Schlagfertigkeit ist auch einfach zu komisch. Selbst wenn sie in Rome verliebt ist, lest sie sich das eigentlich gar nicht anmerken und schafft es damit alle in ihrem Umfeld zu täuschen. Ich habe es auch immer wieder genossen wie herrlich sie schreibt und spricht, manche ihrer Sprüche könnte man auf Postkarten abdrucken. Doch trotzt ihres toughen Auftretens ist sie eigentlich eine sehr unsichere und hilfsbereite Person. Was ich aus an ihr bewundere ist ihre Fähigkeit für ihr Talent einzustehen, um ihrer Umwelt klar zu machen, dass sie die beste ist in dem was sie tut.

Rome was für mich länger ein Charakter den ich nicht ganz greifen konnte. Er ist extrem zielstrebig und zielorientier und gefühlt interessiert ihn nichts und niemand. Er ist eiskalt und kennt kein Mitgefühl, er wir von seinen Mitarbeitern liebevoll „Tyrann“ genannt. Die einzige Peron der er Aufmerksamkeit, Respekt und sogar Freundschaft schenkt ist Hunter der eher das gegenteilige Problem zu haben schein, und der wirklich nicht verklemmt ist und ihm auch nichts Peinlich zu sein scheint. Auch wenn in diesem Buch eigentlich Peyton den lustige Charakter darstellen sollte habe ich viel öfter über Rome, Hunter oder den Schlagabtausch zwischen Payton und Rome gelacht. Er ist so verkämt das es schon wider lustig ist, ich meine, wenn dir ein Mann über 30 erzählt das er um 9 Uhr abends schon ins Bett geht, hat das schon etwas. Ich finde das er einen Freund wie Hunter braucht um nicht zu sehr in der Arbeit und dem Mönch sein versinkt…

Die Geschichte an sich ist meiner Meinung nach sehr schlüssig und wenn ich mich nicht täusche enthält sie keine logischen Brüche. Auch war die Spannung und funken zwischen Payton und Rome beinahe greifbar, und der Autorin ist der Übergang zwischen schriftlicher Kommunikation und Kommunikation sehr gut gelungen. Es ist aber eher eine Geschichte für den Strand oder für abends, wenn man schon müde ist und nicht mehr so viel nachdenken will. Es ist intellektuell nicht besonders anstrengend und hat einen sehr staken „O-bein“ Charakter (treffen, verlieben, streit, Herzschmerz, Versöhnung). Was mich ein bisschen gestört hat war, dass als es eigentlich schon ein schönes Ende gegeben hätte noch 50 Seiten da waren und ich finde dann wartete man die ganze zeit nur noch darauf, dass irgendetwas schlimmes passiert, denn die letzten Seiten müssen ja auch noch gefüllt werden, allerdings muss ich auch sagen das ich mich das ganze buch nicht gelangweilt habe und nie das Gefühl hatte eine pause von der Geschichte zu brauchen!

Schlussendlich Kann ich nur sagen das mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat und ich es auf jeden Fall weiterempfehlen möchte. Es währe so ein buch das ich mit in den Urlaub mitnehmen würde, weil man es öfter lesen kann und es bleibt spannen und vor allem lustig. Natürlich währe es auch ein Buch das man im Winter in eine warme Decke eingekuschelt mit einer Tafel Schokolade neben an, lesen kann! Ich glaube ich habe selten so bei einem Buch lachen müssen, und ich kann es nicht abwarten das der folgeband erscheint und ich diesen lesen kann.