Profilbild von Nariah

Nariah

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Nariah ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nariah über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.12.2017

Berüchtigter Serienkiller gegen Held

Ich bin die Nacht
0

Zur Geschichte

Francis Ackerman Jr. ist einer der gefürchtetsten Serienkiller der USA und durch seinen Ausbruch aus der Psychiatrischen Klinik, wieder auf freien Fuß. Sein Vater hat ihn über Jahre gequält ...

Zur Geschichte

Francis Ackerman Jr. ist einer der gefürchtetsten Serienkiller der USA und durch seinen Ausbruch aus der Psychiatrischen Klinik, wieder auf freien Fuß. Sein Vater hat ihn über Jahre gequält und aus ihm das gemacht, was er heute ist. Doch er tötet nicht einfach, er spielt ein gnadenloses Spiel mit seinen Opfern, in denen sie die Chance bekommen ihr Leben zu retten. Keiner kann gewinnen, denn Ackerman entscheidet wie das Spiel beginnt und auch wie es enden wird, denn Angst kennt er nicht. Doch eines Tages wird jemand kommen, der gegen ihn gewinnt und seinem eigenen Leben ein Ende bereitet. Wird Marcus derjenige sein, der gegen ihn antreten wird?

Marcus ist ein Ex-Cop, doch er hat seinen Job verloren, weil er etwas getan hat, dass er auf ewig bereuen wird. Er lernt Maggie kennen, eine Bardame und die Tochter des Sheriffs. Sie werden von ein paar Proleten angegriffen und da er weiß wie man kämpft, verteidigt er sich und Maggie wirklich gut. Der Sheriff ermahnt ihn ein guter Kerl zu sein und seine Tochter nicht zu verletzen. Als sie nach einem gemeinsamen Essen, Marcus Nachbarin besuchen wollen, entdeckt er sie schrecklich zugerichtet in ihrem Haus. War das Ackerman, der seit neuesten in der Gegend sein Unwesen treibt? Doch irgendwas stimmt hier nicht! Warum sind alle auf einmal gegen ihn?

Meine Meinung

Die Cover der Bücher sind einfach toll. Die 4 Bücher haben alle eine andere Farbe und dass nicht nur auf dem Cover, sondern auch auf den Seiten. „Ich bin die Nacht“ ist in schwarz, „Ich bin die Angst“ in rot, „Ich bin der Schmerz“ in weiß und „Ich bin der Zorn“ in braun gehalten. Dadurch haben sie ein eher schlichtes Aussehen und bringen trotzdem eine gewisse Spannung gleich mit.

Ich habe ja beides, sowohl das Buch, als auch das Hörbuch und dass liegt tatsächlich an der Vorgeschichte „Racheopfer“. Nachdem ich es gehört habe, wollte ich unbedingt weiter zuhören, aber an was ich nicht gedacht habe, zu schauen ob es der selbe Sprecher ist und leider hat dieser gewechselt. Erstmal war ich sehr enttäuscht, weil ich mich an Thomas Balou Martin gewöhnt hatte. Trotzdem habe ich mich mit der Zeit auch an Uve Teschner gewöhnt und er passt tatsächlich fast schon ein bisschen besser mit seiner Stimme in die Geschichte. Es fiel mir nur Anfangs aber schwer.

Ethan Cross hat mit „Ich bin die Nacht“ und Francis Ackerman Jr. einen Serienkiller ins Leben gerufen, der nicht ausschließlich böse ist, sondern auch eine gewisse Sympathie entwickelt. Ich habe ihn nicht gehasst, sondern habe immer gehofft dass er vielleicht schafft, doch noch ein guter Kerl zu werden. Aber da es noch ein paar Bücher gibt, hat er noch die Chance dazu. Er ist schließlich in einer Welt aufgewachsen, die ihn komplett zerstört hat und wenn er eine Chance bekommt, vielleicht durch Marcus kann er sich noch ändern.

Fazit

Die Geschichte war echt spannend und ich habe mitgefiebert. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen/-hören und kann sie jedem nur weiterempfehlen, der sympathische Thriller mag.

Veröffentlicht am 29.11.2017

Wirklich süße Serie

Miraculous – Die geheime Superheldin (Miraculous 1)
0

Zur Geschichte

Marinette ist nicht nur eine Schülerin, die nebenbei als Babysitterin arbeitet, sie hat auch eine geheime Identität. Sie ist die unglaubliche Superheldin Ladybug und rettet Paris regelmäßig ...

Zur Geschichte

Marinette ist nicht nur eine Schülerin, die nebenbei als Babysitterin arbeitet, sie hat auch eine geheime Identität. Sie ist die unglaubliche Superheldin Ladybug und rettet Paris regelmäßig vor gemeinen Bösewichten. Aber nicht nur sie allein, auch ihr Partner Cat Noir hilft ihr dabei, auch wenn er manchmal ganz schön nervig sein kann. Cat Noir ist total verliebt in Ladybug und flirtet immer mit ihr, sie liebt aber nur Adrien, trotzdem sind sie ein unschlagbares Team.

Es ist das große Finale vom Kidz+-Casting und es gibt zwei Finalistinnen, für den begehrten Platz der Wetterfee. Wer wird gewinnen? Die Enttäuschung ist groß bei der Verliererin und der Zorn über ihre Niederlage entflammt in ihr. Diesen Moment nutzt Hawk Moth um mit seinen Akumas, die negativen Gefühle in ihr zu nutzen und sie in eine Superschurkin zu verwandeln. Sie wird zu Stormy Weather und will sich an allen rächen, die nicht für sie gestimmt haben.

Währenddessen ist Marinette voll mit Manon beschäftigt, die wie ein kleiner Wirbelwind durch ihr Zimmer rast, babysitten ist auch nicht so leicht. Doch dann kommt die Rettung, Marinette`s beste Freundin Alya kommt zu Besuch und sie hat wichtige Neuigkeiten für sie. Ihr absoluter Schwarm Adrien ist im Park und hat ein Fotoshooting, dass kann sie einfach nicht verpassen. Doch wer kümmert sich um Manon? Kurzerhand machen sie sich gemeinsam auf den Weg, Alya kümmert sich um Manon und Marinette himmelt ihren Schwarm an. Doch sie werden je gestört, von der alles zerstörenden Stormy Weather. Können Ladybug und Cat Noir die Superschurkin aufhalten?

Eigentlich ist sie ja total süß mit ihren riesigen Kulleraugen und ihrem Engelsgesicht. Gerade wollte sie sogar, dass ich ihr zwei Zöpfchen mache, damit sie so aussieht wie ich. Echt süß! Das Problem ist nur, dass sie nicht still sitzen kann. Überhaupt nicht. Sie ist ein richtiger kleiner Wirbelwind, nein, ein ausgewachsener Tornado. Sie macht mich echt fertig.
E-Book, Position 84 – 92

Meine Meinung

„Miraculous“ ist das momentane Highlight meiner Tochter, es läuft momentan nur noch die Serie, die Hörspiele und dann kamen wir an dem Buch auch nicht vorbei. Da wir immer ein gemeinsames Buch lesen, dachte ich dass dieses genau das richtige ist. Es ist wirklich ganz toll gestaltet, die Bilder sind aus der Serie und dadurch kann man sich ein gutes Bild zu den Charakteren machen. Meine Tochter war wirklich sehr begeistert über die Geschichte, erzählte mir schon fast mehr darüber, als wie im Buch stand. Es hat auch viel Spaß gemacht es zu lesen.

Das typische an der „Mädchenserie“ ist, die Schwärmereien der Charaktere und ich muss zugeben, dass es schon manchmal ein bisschen übertrieben ist. Aber als Kind stört das irgendwie nicht. Wenn ich an Sailor Moon zurück denke, fällt mir auf, dass es da auch nicht anders war. Die Geschichte und die Schwärmereien waren toll, wer weiß was meine Eltern darüber gedacht haben. Vielleicht bin ich einfach aus dem Alter raus und hätte es, wenn es damals schon gelaufen wäre, genauso geliebt.

Er sieht so toll aus, dass ich total ausflippe! Ich bewundere jede seiner Posen, die sind wie er: PERFEKT.
Adrien, wie er auf dem Brunnenrand balanciert. (Unglaublich geschickt)
Adrien, wie er sich mit einer Hand durch die Haare fährt (blond und wunderschön).
Adrien, wie er sich zu mir umdreht und ruft: „Marinette, ich habe schon auf dich gewartet!“ … Gut, das habe ich jetzt nur geträumt.
E-Book, Position 155 – 160

Der Autor vom Buch war nicht zu ermitteln, deshalb habe ich die Übersetzerinnen, Barbara Neeb und Katharina Schmidt angegeben. Ich gehe davon aus, dadurch dass es sich um eine Kinderserie handelt und das Buch von der erste Folge davon, dass es deshalb keine Autorenangabe gibt. Aber die Schreibweise ist einfach und für Kinder gut geeignet.

Fazit

Die Faszination Superhelden, wird wohl nie abbrechen und das gefällt mir gut. „Miraculous“ ist auf jeden Fall die perfekte Variante für Kinder und ich finde es auch Mal sehr spannend, dass es in Frankreich spielt. Wer hätte gedacht, dass es auch Superhelden in Paris gibt? Aber jeder brauch seine eigenen Helden und ein Mädchen im Marienkäfer-Outfit, ist wirklich Mal was anderes.

Auf jeden Fall ist „Miraculous“ eine sehr süße Geschichte, die sowohl zum Vorlesen, als auch für`s Lesen lernen geeignet ist. Ich kann es für Kinder ab 8 Jahren und auch für junggebliebene Erwachsene weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 23.11.2017

Die zerbrechliche menschliche Seele

Das Paket
0

Zur Geschichte

Emma Stein ist eine angesehene Psychologin und setzt sich für Patienten ein, die zu unrecht in bestimmten Einrichtungen zwangsbehandelt werden. Sie selbst hatte schon bereits als Kind eine ...

Zur Geschichte

Emma Stein ist eine angesehene Psychologin und setzt sich für Patienten ein, die zu unrecht in bestimmten Einrichtungen zwangsbehandelt werden. Sie selbst hatte schon bereits als Kind eine Therapie, weil sie sich einen Mann in ihrem Schrank eingebildet hatte, der sich mehr um sie gekümmert hatte als ihr eigener Vater.
Die Therapie hat angeschlagen und sie hat dadurch ihren Traumjob gefunden. Inzwischen ist sie verheiratet und sehr glücklich mit ihrem Leben. Als sie eines Tages bei einer Tagung ist, hat sie eine fürchterliche, einschneidende Erfahrung im Hotel und kann ihr Leben nicht mehr so führen wie bisher
.
Ein Killer ist auf den Straßen unterwegs, er vergewaltigt seine Opfer, rasiert ihnen den Schädel und ermordet sie. Er wird von allen der „Friseur“ genannt. Emma ist so paranoid, durch ihre Erlebnisse, dass sie in jedem Mann diesen Killer sieht und um ihr Leben bangt. Sie verlässt ihre Wohnung nicht mehr, hat einige Ticks die sie nicht verhindern kann und hat furchtbare Angst allein zu sein. Ihr Mann weiß nicht mehr weiter und zweifelt inzwischen an allen Aussagen, die von ihr kommen. Hat sie das wirklich alles erlebt oder wird sie verrückt?

Emma ist jetzt schon ein halbes Jahr nicht mehr vor die Tür gegangen, alles was sie braucht, lässt sie sich liefern und nur dem einen Postboten macht sie die Tür auf. Als eines Tages, dieser sie darum bittet ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen, welchen sie nicht kennt und das obwohl sie schon seit Jahren in der Straße wohnt, ändert sich alles.

Meine Meinung

Bisher habe ich mich von den Büchern von Sebastian Fitzek nicht so angesprochen gefühlt und sie nicht für voll genommen. Ich hatte lange keine so wirkliche Lust auf Thriller gehabt, aber da ich in letzter Zeit doch wieder vermehrt welche gelesen habe, kam ich doch nicht mehr an ihnen vorbei. Da ich auch wieder mehr Hörbücher höre, dachte ich probiere ich es erstmal aus, ob Sebastian`s Geschichten überhaupt mein Fall sind. Nach „Das Paket“ muss ich sagen, auf jeden Fall.

Es fiel mir wahrscheinlich auch leichter zum Hörbuch zu greifen, weil mein absoluter Lieblingssprecher Simon Jäger es liest. Bisher kenne ich ihn eher aus dem Fantasy-Bereich, aber Thriller kann er auch sehr gut rüber bringen. Tatsächlich, war ich richtig traurig, als die Geschichte vorbei war und ich ihn nicht mehr weiter zuhören konnte.

Emma hat es echt nicht leicht, sie ist so eine starke Persönlichkeit und nur eine einzige Nacht, zerstört wirklich alles. Wie zerbrechlich die menschliche Seele ist, wird in „Das Paket“ wirklich sehr deutlich. Eine so starke Person und dann so viel Angst zu haben, dass ist wirklich heftig. Jeder behandelt sie auf einmal, als wäre sie verrückt und keiner glaubt ihr mehr. Wirklich schrecklich. Mir tut Emma so leid.

Ich habe während der ganzen Geschichte, genauso wie Emma, begonnen in allen das Böse zu sehen. Mir kam auch jedes Mal der Gedanke, „Er ist es, wie konnte ich das nur übersehen?“ und dann löste es sich am Ende doch ganz anders auf. Mit dem Endergebnis habe ich dann doch nicht gerechnet. Ich empfand die Geschichte dauerhaft spannend und hätte sie auch während der Arbeitszeit am Liebsten weitergehört. Tatsächlich habe ich nicht damit gerechnet, dass die Story mich so packen könnte, aber das hat sie.

Fazit

Ich kann „Das Paket“ nur weiter empfehlen, mich hat die Geschichte sehr gut unterhalten, die Spannung kam nicht zu kurz und man fiebert einfach mit. Die Bücher von Sebastian Fitzek werden jetzt wohl doch noch genauer angeschaut und vielleicht findet ihr demnächst eines hier wieder.

Veröffentlicht am 05.11.2017

Sehr spannend

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten
0

Zur Geschichte

Der Four Monkey Killer, auch 4MK genannt, hat ein paar eiserne Regeln: Man darf nichts bösen hören, nichts böses sehen, nichts böses sagen und ganz wichtig nichts böses tun. Die letzte ...

Zur Geschichte

Der Four Monkey Killer, auch 4MK genannt, hat ein paar eiserne Regeln: Man darf nichts bösen hören, nichts böses sehen, nichts böses sagen und ganz wichtig nichts böses tun. Die letzte Regel nimmt er besonders ernst und er sucht nach Menschen, die diese nicht einhalten. Er bestraft sie, aber nicht direkt. Denn er kidnappt einen wichtigen Menschen aus deren Umfeld und schickt dann drei weiße Päckchen an den, der böses getan hat, mit Körperteilen der besonderen Art. Zum Schluss findet man dann die Leichen, die Polizei weiß dann zwar, dass diese Person Dreck am Stecken hat, doch dafür musste jemand unschuldiges Sterben. Detective Sam Porter ist seit 5 Jahren hinter dem Four Monkey Killer her, konnte ihn bisher aber nicht stellen.

Detective Porter hat vor kurzen seine Frau verloren und ist noch nicht wieder im Dienst. Als ein Mann in der Innenstadt von einem Bus erfasst wird und dieser eines dieser bekannten Päckchen bei sich hat, wird er hinzugezogen. Ist dieser Mann etwa der Four Monkey Killer und hat es mit den Morden etwa endlich ein Ende? Das müssen Porter und sein Team erst einmal herausfinden. Doch es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, sie müssen denjenigen finden, dessen Körperteil sie in dem Päckchen gefunden haben. Denn das Opfer könnte noch leben, aber wie lange noch? Ohne Nahrung und mit starkem Blutverlust, sind die Überlebenschancen gering.

Meine Meinung

„The Fourth Monkey“ darf sich definitiv Thriller nennen, es war informativ und spannend, von Anfang bis Ende. Der Versuch war da, mir mit der Geschichte Zeit zu lassen, doch das ging nicht. Ich musste unbedingt wissen wie es endet und ich war wirklich begeistert.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Porter und zwei weiteren Protagonisten geschrieben und zwischendrin sind Tagebucheinträge vom Four Monkey Killer. Diese Variante finde ich sehr interessant und sie haben mir gezeigt wie aus einem kleinen Jungen, nichts anderes werden konnte als ein Killer. Ich kann es irgendwie nachvollziehen, er ist mit den falschen Moralvorstellungen seiner Eltern aufgewachsen. Prinzipiell sind die Four Monkey Regeln auch gut, jeder sollte sie so gut wie es geht einhalten, aber sie sind falsch umgesetzt. Man darf niemanden dafür töten, der diese nicht einhält und dass hat er von seinen Eltern falsch gelernt. Wie soll ein Kind dem solche Dinge beigebracht werden, als Erwachsener noch lernen, dass es falsch ist?

J.D. Barker schreibt wirklich sehr angenehm, es sind nicht viele Fremdwörter enthalten und wenn, dann werden sie erklärt. Es wird sehr umgangssprachlich miteinander gesprochen und ab und zu ein bisschen geflucht, aber das macht die Protagonisten absolut menschlich und auch sympathisch. Dafür das es sein erster Thriller ist, ist dieser ihm echt gut gelungen.

Der Klappentext hat mir nicht zu viel versprochen. Die Geschichte ist sehr spannend und ich könnte mir eine Fortsetzung vorstellen. Ich durfte die Geschichte schon im Vorfeld lesen, über eine Leseaktion von Jellybooks und konnte es kaum erwarten endlich meine Meinung darüber zu erzählen. Jetzt da das Buch endlich rauskommt, habt ihr natürlich die Chance es endlich auch zu lesen. Ich hoffe, viele von euch sind genauso begeistert wie ich.

Veröffentlicht am 17.10.2017

Spannende Vorgeschichte

Racheopfer
0

Zur Geschichte

Francis Ackerman Jr. hatte eine schwere Kindheit. Sein Vater hat ihn 2 Jahre lang, in einem mit Neonröhren dauerhaft beleuchteten Raum, eingesperrt und hat ihn misshandelt. Francis war ...

Zur Geschichte

Francis Ackerman Jr. hatte eine schwere Kindheit. Sein Vater hat ihn 2 Jahre lang, in einem mit Neonröhren dauerhaft beleuchteten Raum, eingesperrt und hat ihn misshandelt. Francis war in seinen Augen ein Monster und hat ihn auch so behandelt. Jetzt ist er einer der gefährlichsten Serienmörder und Serienausbrecher  in der Geschichte der USA. Ob er schon immer die Neigungen hatte oder sein Vater ihn dazu gemacht hat, weiß keiner so genau.

Dr. Jennifer Kelly hat vor vielen Jahren ihre gesamte Familie durch Francis Ackerman Jr. verloren, der zu dieser Zeit noch genauso jung war wie sie selbst. Sie war die einzige die überlebte, aber mit einer Narbe im Gesicht, Angststörungen und jeder Menge Hass auf ihn. Inzwischen arbeitet sie als Psychologin in einer Forschungseinrichtung, die besonders gewaltbereiten Psychopathen helfen soll. Sie versucht mit ihrem Chef zusammen, den in Haft sitzenden Ackerman, in ihre Einrichtung zu bekommen. Als dies gelingt, sieht Jennifer ihre Chance auf Rache, aber zu welchem Preis?

Meine Meinung

Es handelt sich bei "Racheopfer" um die Vorgeschichte von "Ich bin die Nacht". Ich hatte mir die Geschichte sowohl als E-Book, als auch als Hörbuch geholt, weil ich gerne die Vorlesefunktion vom meinem Kindle HD8 ausprobieren wollte. Tatsächlich ist das nichts für mich, entweder lesen oder hören, sonst macht es keinen Spaß. Im Endeffekt, habe ich mich für hören entschieden, weil ich momentan unterwegs zur Arbeit zu müde zum lesen bin. Da der Sprecher, Thomas Balou Martin, auch noch so eine angenehm gruselig passende Stimme hatte, konnte ich auch nicht mehr aufhören, die Geschichte zu hören.

Ethan Cross hat eine sehr interessante Geschichte geschaffen, mit einem Bösewicht der Besonderen Art. Mir haben die Bücher "Ich bin die Nacht" - in schwarz, "Ich bin die Angst" - in rot und "Ich bin der Schmerz" - in weiß, so ins Auge gefallen dass ich nicht dran vorbei kam. Bevor ich aber den ersten Band angefangen habe, habe ich zum Glück die Vorgeschichte entdeckt. Ich mag Ethan´s Schreibweise sehr, der Psychopath Ackerman hat mich gleich so fasziniert, dass ich überlege ob ich mir das Buch oder das Hörspiel zur Gemüte ziehe. Da der Sprecher aber wechselt und ich mich jetzt an Thomas Balou Martin´s Stimme gewöhnt habe, wohl eher das Buch selber lese.

"Racheopfer" war zwar kurz, aber eine schöne Einstimmung auf die richtige Geschichte. Es war spannend, mir hat die Atmosphäre der Geschichte und die Erzählweise vom Sprecher, zusammen sehr gut gefallen. Und wer Hörbücher mag, dem empfehle ich dieses auch weiter.