Cover-Bild Das Lied der Krähen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 02.10.2017
  • ISBN: 9783426654439
Leigh Bardugo

Das Lied der Krähen

Roman
Michelle Gyo (Übersetzer)

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte


Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

»Faszinierend … Bardugos "Six of Crows" lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!«

- The New York Times

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 198 Regalen.
  • 7 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 73 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 39 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2019

Die Mission der 6 „Krähen“

0

Das Lied der Krähen - Leigh Bardugo

Darum geht es :
6 unberechenbare Außenseiter -
eine unmögliche Mission :
Sehr unterschiedliche Motive treiben die 6 Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier ...

Das Lied der Krähen - Leigh Bardugo

Darum geht es :
6 unberechenbare Außenseiter -
eine unmögliche Mission :
Sehr unterschiedliche Motive treiben die 6 Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kaz Brekker, ein Meisterdieb, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt, und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die 6 „Krähen“ ahnen können...

Optik / Cover / Gesamtes Erscheinungsbild :
Das Cover zeigt eine schwarze Krähe in voller Größe über dem gesamten vorderen Umschlag. Der Titel steht in weißer Schrift darüber, welche dadurch sehr gut zur Geltung kommt, da der gesamte Hintergrund dunkel gehalten ist.
Besonders schön finde ich das Buch, wenn man es zur Seite dreht und Blick auf die Buchseiten hat, die hier schwarz gestaltet sind. Es sieht von der Seite also nicht wie ein“normales“ Buch aus, das einfach an den Seiten das typische bräunliche Papier hat, sondern sondert sich ab.
Das gesamte Erscheinungsbild passt perfekt zu der düsteren und spannenden, magischen Handlung, die das Buch beinhaltet.
Für das Cover vergebe ich 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Meine Meinung zum Buch :
Schreibstil :
der Schreibstil war für mich anfangs sehr sehr schwer. Vielleicht mag es daran liegen, dass ich zuvor nie wirklich Fantasy gelesen habe und daher einige Worte, die es gab, nicht verstanden habe. Ich hab mich tatsächlich sehr schwer getan, zu verstehen, was mit einigen Begriffen und Sprachen oder ähnlichem gemeint ist, musste zwischendurch googeln, fand aber nie etwas nützliches heraus, sodass ich eine Freundin fragen musste, die nur Fantasy liest und mir dieses Buch wärmstens empfohlen hat. Allerdings ist es meiner Meinung nach nicht Sinn der Sache, groß rumfragen zu müssen, wenn man etwas in einem Buch nicht versteht. Normal sollte sich das irgendwann im Kontext ergeben, was es für mich leider nur teilweise hat. Viele Begriffe konnte ich während des Lesens mit der Zeit erschließen, andere sind bis jetzt noch Fragezeichen in meinem Kopf. Vielleicht mag es daran liegen, dass ich die Autorin noch nicht kannte, keine Erfahrungen im Fantasy Genre hatte und daher einfach überfordert war mit vielen Begriffen. Sehr negativ viel mir das Wort „Heilige“ auf, das sehr häufig verwendet wurde, wenn ein Charakter etwas gesagt hat oder erschrocken / entsetzt war.
Für den Schreibstil 3 Sterne ⭐️⭐️⭐️

Meine Meinung zum Buch :
Gesamte Handlung / Atmosphäre :
Dafür, dass ich zuvor nie wirklich Fantasy gelesen habe und auch nie den Reiz hatte, es zu tun, hat mich das Buch anfangs ziemlich mitgerissen und ich war von mir selbst erstaunt, mit was für einer Spannung ich da gesessen und gelesen habe. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit den vielen Charakteren und den vielen neuen Namen und Eigenschaften der Hauptpersonen. Mit der Zeit wurde das aber immer verständlicher.
Ich finde es toll, wie Leigh Bardugo mich als Nicht-Fantasy-Leserin dazu zwingen konnte, weiter zu lesen, obwohl die Kapitel für meinen Geschmack sehr lang sind und eigentlich eher vom Lesen abhalten müssten.
Die Handlung ging auch recht schnell und verständlich voran, ich fand die Charaktere mit der Zeit sehr harmonisch und sympathisch, konnte mit Kaz Brekker allerdings nicht richtig warm werden. Alle schwärmen so von ihm, das kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Leider habe ich in den Stellen, wo eigentlich die meiste Spannung aufgebaut werden müsste, die Lust verloren, weil sich der Verlauf des Buches einfach nicht weiter bewegt hat. Ich hab oft einige Seiten übersprungen und konnte normal weiter lesen, als würde ich dort weitermachen, wo ich 5 Seiten zuvor aufgehört habe. Gerade an diesen Stellen, wo einiges passiert, hätte die Autorin meiner Meinung nach viel mehr auf den Punkt schreiben und die Handlung nicht so sehr ausschmücken müssen.
Sehr positiv allerdings fand ich, dass zwischendurch immer wieder ein wenig aus der Vergangenheit erzählt wurde, also was den 6 Hautpersonen im Laufe ihres Lebens widerfahren ist. Das hat für mich echt Sinn gemacht, weil ich dadurch viel besser verstehen konnte, warum einige Dinge so sind, wie sie eben dargestellt wurden.
Für die Handlung und die Atmosphäre gibt es von mir 4 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️

Mein Fazit / Kann ich es empfehlen?
Ich kann das Buch durchaus empfehlen, natürlich vor allem für Fantasy Fans und aber auch für Leser wie mich, die gern Thriller und Horror lesen, weil in dieser Geschichte einige grausame Szenen sind! Nichts für schwache Nerven also!
Die Idee der Handlung finde ich toll, für meinen Geschmack, und das mag sicher auch daran liegen, dass ich kein Fantasy Leser bin, war es aber von der Mitte bis zum Ende eher langweilig. Das ist aber natürlich alles Geschmackssache!

Insgesamt von mir 4 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️

Veröffentlicht am 09.09.2019

Zum Mitfiebern!

0

Das Cover des Buches ist meiner Meinung nach sehr ansprechend, es ist dunkel gehalten, die Farbtöne schwarz und grau dominieren. Der Betrachter merkt sofort, welche Düsternis das Buch ausstrahlt, und ...

Das Cover des Buches ist meiner Meinung nach sehr ansprechend, es ist dunkel gehalten, die Farbtöne schwarz und grau dominieren. Der Betrachter merkt sofort, welche Düsternis das Buch ausstrahlt, und wird davon praktisch in seinen Bann gezogen.

Am Anfang des Buches können die vielen unterschiedlichen Charaktere und Namen etwas verwirrend sein, aber mit der Zeit legt sich dies und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ein abschließendes Ende gibt es in diesem Buch nicht, es gibt ja noch eine Fortsetzung. Die Geschichte geht also noch weiter.



Fazit:



Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war spannend und fesselnd, wie ein Fantasybuch sein muss. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht. 4,5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 08.09.2019

Absolut genial

0

Zurück in die Welt der Grisha, aber diesmal spielt alles an einem anderen Ort mit anderen Charakteren.
Ketterdam ist eine sehr lebendige Hafenstadt und die Vergnügungsviertel werden von Gangs beherrscht. ...

Zurück in die Welt der Grisha, aber diesmal spielt alles an einem anderen Ort mit anderen Charakteren.
Ketterdam ist eine sehr lebendige Hafenstadt und die Vergnügungsviertel werden von Gangs beherrscht. Kaz gehört zu den Dregs und ist die rechte Hand seines Bosses. Keiner weiß wo er her kam und es ranken sich viele Gerüchte um ihn.
Es bietet sich ihm eine einmalige Angelegenheit um an viel Geld zu kommen. Doch allein ist der Aufrag nicht zu bewältigen und so macht er sich mit 5 weiteren Gefährten auf, denen er zum Teil vertraut und die ihre eigenen Motive haben. Kaz, Inje, Nina, Matthias, Jesper und Wylan könnten alle nicht unterschieldicher sein und jeder hat so seine . Was ich sehr gelungen fand das hier ersten aus jeder Sicht geschrieben war und auch, das man immer wieder Hintergrund Informationen bekommt aus deren Vergangenheit. So versteht man den Antrieb der verschiedenen Protagonisten und deren Handeln zum Teil. Mit Kaz hat die Autorin hier einen Protagonisten erschaffen der immer 5 Schritte voraus und sich kaum aus der Ruhe bringen läßt.
Die Atmosphäre ist hier anders als in den Grisha Bändern, genau den Finger kann ich nicht drauf legen und doch hat sich an der Art wie die Geschichte erzählt wird sich was geändert.
Ein wieder absolut geniales Abenteuer.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Wer das nicht liest, ist selber schuld!

0

Das Lied der Krähen ist der Beginn einer weiteren Reihe in Leigh Bardugos Grischa-Universum. Wer die erste Trilogie nicht kennt dem werden zwar einige kleinere Anspielungen entgehen, es wird aber den Lesegenuss ...

Das Lied der Krähen ist der Beginn einer weiteren Reihe in Leigh Bardugos Grischa-Universum. Wer die erste Trilogie nicht kennt dem werden zwar einige kleinere Anspielungen entgehen, es wird aber den Lesegenuss nicht schmälern.
Ich weiß gar nicht wirklich, wo ich für die Rezension anfangen soll außer, dass das Buch einfach reine Perfektion ist. Es gab absolut nichts, was mich gestört hat, im Gegenteil: alles was ich an einem guten Buch liebe, war hier verpackt.

Die Welt ist dieselbe wie in der Grischa-Trilogie um Alina und Mal. Dort spielte eher das russisch anmutende Rawka eine Rolle, das Lied der Krähen beginnt dagegen in Kerch, genauer gesagt in Ketterdam, einer Stadt, die wundervolle Erinnerungen an Amsterdam in mir aufkommen lässt. Beim Setting lässt sich die Autorin also wie gewohnt nicht lumpen und hat eine einzigartige und komplexe Welt geschaffen, in die sich die Handlung und die Charaktere wundervoll einfügen.

Und oh, diese Charaktere! Ich bin normalerweise nicht so der Fan davon, wenn Bücher aus zuvielen Perspektiven erzählt werden. Aber hier liebe ich einfach jede der sechs Krähen und wollte immer mehr von ihnen hören! Die Charaktere sind perfekt ausgearbeitet. Sie ergänzen sich perfekt und es kommt zu packenden Konflikten, bei denen man als Leser nägelkauend am Buch kleben bleibt. Es ist genau das richtige Maß an Harmonie der verschiedenen Charaktere und der daraus entstehenden Spannungen getroffen. Besonders gut gefallen hat mir dabei die eingearbeiteten Rückblenden, bei denen eine Figur ihre Erinnerung schildert und der Leser dadurch Stück für Stück die Hintergründe erfährt.

Besonders gut hat mir dabei gefallen, wie Leigh Bardugo es schafft, jedem Charakter Tiefe und Substanz zu verleihen. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind feinfühlig und realistisch, nie überrissen und immer voller Emotionen.

Die Autorin versteht es auch einfach, Spannung zu erzeugen. Nicht nur beim zwischenmenschlichen Miteinander, auch die Handlung wird stetig weiter voran getrieben. Es bleiben aber Erläuterungen und das Worldbuidung nie zu kurz, im Gegenteil, man wird förmlich in die magische Welt hineingesogen und möchte nie wieder raus.

Die Handlung ist dabei wie der gewiefte Anführer Kaz Brekker. Zunächst undurchsichtig, wird nach und nach des Pudels Kern enthüllt. Immer wenn man denkt, man kann die Story vorhersehen, passiert etwas vollkommen unerwartetes, eine unglaubliche Wendung jagt die nächste. Dabei ist das Buch nie unglaubwürdig. Im Gegenteil, man merkt je mehr man liest, wie wahnsinnig intelligent die Autorin den Aufbau gestaltet hat und wie gut die verschiedenen Erzählfäden am Schluss zusammen finden. Ich möchte am liebsten sofort den zweiten Teil in Händen halten!

Dieses Buch gehört zu den absoluten Must Reads 2017. Wer daran in der Buchhandlung vorbei geht, ist selber schuld.

Veröffentlicht am 22.08.2019

Ein richtig tolles Buch!

0

Es geht darum, dass sechs Außenseite sich aus unterschiedlichen Gründen zusammen tun, um mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Vorlieben, einen gefährlichen Magier aus einem Hochsicherheitsgefängnis zu ...

Es geht darum, dass sechs Außenseite sich aus unterschiedlichen Gründen zusammen tun, um mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Vorlieben, einen gefährlichen Magier aus einem Hochsicherheitsgefängnis zu befreien. Der Schreibstil ist wahnsinnig toll. Er ist rasant, spannend und lässt den Leser nicht mehr los! Von Seite zur Seite habe ich mit gefiebert, mit geschwitzt und mit nach Auswegen gesucht, damit diese verrückte Truppe doch noch zum Ziel kommt. Es war unheimlich spannend und hat mir richtig Spaß gemacht! Alle Charaktere fand ich super aus geschmückt, dies wurde auch dadurch erzielt, dass die Geschichte von Kapitel zu Kapitel wechselnd zwischen den Charakteren erzählt wird. Also kam es auch öfter mal zu Überschneidungen der Zeit, wenn die Truppe sich zum Beispiel trennte. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig fand ich es nachher super. Es hat letztendendes, wie bei einem Puzzle ,ein ganzes Bild ergebe. Und ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. Und eins soll gesagt sein: Er hat in diesem Buch oftmals nicht funktioniert und alles kam ganz anders... Freunde, ich brauche dringend den zweiten Teil! Das Buch endet mit einem bösen Cliffänger!