Platzhalter für Profilbild

NickiSally

Lesejury Star
offline

NickiSally ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NickiSally über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2022

Emotional und bewegend

Luftpolster
0

Die namenlose Protagonistin lässt sich nach dem Selbstmordversuch ihrer Schwester in eine Psychiatrischen Klinik einweisen.
Schon lange kämpfte ihre Schwester mit psychischen Problemen, welche außerdem ...

Die namenlose Protagonistin lässt sich nach dem Selbstmordversuch ihrer Schwester in eine Psychiatrischen Klinik einweisen.
Schon lange kämpfte ihre Schwester mit psychischen Problemen, welche außerdem die komplette Familie stark belastet. Ebenso auch unsere Protagonistin im Buch. Sie braucht Abstand von allem, so sah sie nur noch einen Ausweg für sich. Sie geht in eine Klinik, um dort wiederum zu sich selbst zu finden und den Schmerz von sich zu lassen.
Durch den alltäglich gleichen Ablauf im Hospital gelingt es ihr in kleinen schritten zu sich selbst zu finden und gewinnt dabei wieder Boden unter den Füßen.

Gleich zu Anfang taucht man in die Geschichte der Protagonistin ein und durch die Ich-Erzählung entsteht schnell ein nahbares Gefühl. Hierbei kommen die psychische Labilität und die Angstzustände sehr lebhaft rüber.
Ausschnitte aus dem vergangenen Leben zeigen deutlich, dass der versuchte Selbstmord ihrer Schwester nur das i Pünktchen von allem gewesen ist. Schon dort wurde sie von Selbstzweifel und Problemen mit ihren Eltern heimgesucht.
Die Erzählungen im Buch wechseln von Kindheitserinnerungen, der nahen Vergangenheit und dem aktuellen Klinikalltag. Dabei werden die einzelnen Abschnitte kurz gehalten und es kann ein sehr schneller Lesefluss aufgebaut werden. Mit den wenigen Worten gelang es der Autorin Lena- Marie Biertimpel dennoch die Hoffnungslosigkeit, den Schmerz und die allgemeine deprimierende Stimmung authentisch rüber zu bringen. Es entstand dabei ein Sog, der einen nicht aufhören lies weiter zu lesen.

FAZIT
Ein zu Tiefs emotionaler Buch, der Nachklang hat. Daher konnte ich nach dem Lesen, nicht gleich eine Rezension zum Roman verfassen.
In diesem Buch taucht der Leser sehr tief in die Psyche der Protagonistin ein. Hiermit entstand ein kleiner Einblick darüber, was eine psychische Erkrankung mit einem machen kann.
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2022

Mit Trauer zurück ins Leben

16 x zum Himmel und zurück
0

🔹16x Zum Himmel und zurück🔹von
Marlies Slegers🔹

Ein Jahr nachdem der Vater von dem 12-jährigen Pelle verstorben ist, erhält er von seiner Mama einen Karton.
Sie erfühlt hiermit den letzten Wunsch ihres ...

🔹16x Zum Himmel und zurück🔹von
Marlies Slegers🔹

Ein Jahr nachdem der Vater von dem 12-jährigen Pelle verstorben ist, erhält er von seiner Mama einen Karton.
Sie erfühlt hiermit den letzten Wunsch ihres Mannes, welcher an Krebs gestorben ist.
Pelle ist sich zunächst nicht sicher, was das Ganze soll. Als er in den Karton sieht, entdeckt er 16 Nummerierte Briefe.
Auf jedem Zettel stehen Herausforderungen, welche er zu erledigen hat. Diese Aufgaben verändern nicht nur das Leben von Pelle, sondern hilft auch seiner Mutter, wieder zurück ins Dasein zu finden.
Der Tod ist für alle ein sehr schwieriges Thema und gerade für die Hinterlassenen nicht einfach den liebsten gehen zu lassen.
Auf besonders einfühlsame und berührende Art, versucht der verstorbene Vater seinen liebsten den Weg zurück ins Leben zu erleichtern.

Die Autorin Marlies Slegers hat hier ein wunderschönes, emotional und ergreifendes Buch veröffentlicht.
Als Pelle die Briefe des verstorbenen Vaters erhält, können er und seine Mutter stück für Stück die Trauer verarbeiten und zurück ins Leben finden.
Es sind gleiche Aufgaben, welche zu erledigen sind, welche aber eine sehr große Wirkung auf die einzelnen Protagonisten erzielt.
Gerade Pelle, der von seinem Papa gelernt hat nie zu weinen, bekommt so die Möglichkeit richtig zu trauern und zu akzeptieren das, dass Leben dennoch weiter geht.
Die Erzählung zeigt besonders deutlich, dass es wichtig ist, die Trauer zuzulassen, und dies ein normaler Prozess bei der Trauerbewältigung ist.
Mit einem zutiefst einfühlsamen Schreibstil ist man als Leser besonders nah an der Schilderung und kann sich dadurch, sehr gut in die Protagonisten hineinversetzten. Die Geschichte wird aus der Ich- Perspektive von Paul erzählt und kommt durch seine Gedanken und Handlungen sehr atlantisch rüber.

FAZIT
Die Idee mit den Briefen, haben mich emotional mitgenommen. Es ist eine tolle Möglichkeit der Trauer, Raum zu geben und gleichzeitig zu lernen, wieder am Leben teilzunehmen.
Dieses Buch ist meiner Meinung nach nicht nur etwas für Kinder, sondern gleichermaßen auch etwas für die Erwachsenen.

Von mir gibt es 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2022

Einfach drauf los kritzeln

Kreaturenkritzelbuch - Wilde Waldwesen
0

Auch das zweite Kritzelbuch von Thomas Hussung, hat meiner 11-jährigen Tochter sehr gefallen.
Diesmal ging es rund um „Wilde Waldwesen“ und es bietet wieder zwei Dinge auf einmal.
Zum einen ist eine supertolle ...

Auch das zweite Kritzelbuch von Thomas Hussung, hat meiner 11-jährigen Tochter sehr gefallen.
Diesmal ging es rund um „Wilde Waldwesen“ und es bietet wieder zwei Dinge auf einmal.
Zum einen ist eine supertolle Geschichte zu finden und zum anderen viele leicht zu verstehende Anleitungen, um verschiedene Waldwesen zu zeichnen. Um sofort loszulegen zu können, gibt es genügend Platz, um direkt ins Buch zu Kritzeln (zeichnen).
Der Geist des Künstlers begleitet einen mit tollen Schritt-für-Schritt-Zeichenanleitungen und einige anderen Rätsel durch die Geschichte.
Zu den Aufgaben gehören unter anderem Punkt-für-Punkt Bilder, Mücken fangen, spitze Ohren zeichnen oder aber Bildrätsel welche zu lösen sind.
Ein bestimmtes Talent wird hierfür nicht benötigt, denn es geht hier vielmehr darum Spaß zu haben.
Meine Tochter hatte jede Menge spaß beim Rätseln und vor allem beim Zeichnen der wundervollen Waldwesen.
Auch ich habe mich anstecken lassen und ein wenig los gekritzelt. Und ja, auch ich hatte Spaß dabei.
Das Buch richtet sich wirklich an jedes Alter und ich denke es wird für jedem etwas dabei sein.

FAZIT
Das Thema Waldwesen hat uns sehr gefallen und das kritzeln hat uns spaß gemacht.
Tolle Schritt-für-Schritt-Anleitungen, welche sich leicht umzusetzen lassen.

Von uns gibt es 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 23.05.2022

Herzergreifender Roman

Randvoll mit Glück
0

Die 12-jährige Suri und ihre beiden Brüder Erik und Bjarne leben seit der Trennung ihrer Eltern den größten Teil der Zeit bei ihrer Mutter.
Ihr Vater hat mittlerweile eine andere Frau und bald kommt ein ...

Die 12-jährige Suri und ihre beiden Brüder Erik und Bjarne leben seit der Trennung ihrer Eltern den größten Teil der Zeit bei ihrer Mutter.
Ihr Vater hat mittlerweile eine andere Frau und bald kommt ein weiteres Geschwisterchen auf die Welt. Als ob dies nicht schlimm genug ist, lernt auch ihre Mutter einen Mann kennen. Als dann noch das Zusammenziehen zur Sprache kommt, sind Suri und ihre Geschwister nicht begeistert. Lieber würden sie in dem Haus bleiben, wo sie einst als Familie gelebt haben.
Dann erfahren die drei noch, dass der neue Mann eine Tochter hat und ebenfalls dort wohnen wird.
Amy ist wie Suri 12 Jahre, aber irgendwie ist sie anders. Denn Amy ist mit Trisomie 21 zur Welt gekommen und daher etwas ganz Besonderes.
Nun steht die Zusammenführung der großen Patchworkfamilie an.

Die Autorin Monika Feth hat hier einen sehr authentischen und ergreifenden Kinderroman für Leser*innen ab 10 Jahren veröffentlicht.
Dieser wird zum einen aus der Sicht von Suri und zum anderen aus der Sicht von Amy erzählt.
Gerade in der heutigen Zeit gibt es immer mehr Patchworkfamilien und diese Geschichte hat noch etwas Besonderes. Denn Amy hat das Downsyndrom, somit bedarf es für die drei anderen Kids im Buch an viel Verständnis.
Die beiden Hautprotagonistinnen Suri und Amy nehmen uns mit in ihre emotionale Gefühlswelt und auf Anhieb waren sie mir sympathisch.
Jede für sich kämpft mit ihren ganz eigenen Gefühlen. So geht es in der Geschichte um Eifersucht, Angst, Wut, dem Anderssein, Zusammenhalt und das über sich selbst Hinauswachsen.
Auf sehr bewegender Art und Weise hat Autorin Monika Feth, viele wichtige und vor allem tiefgründige Themen einem näher gebracht.
Besonders hat mir dabei die Erzählungen von Amy gefallen, denn ich persönlich habe bisher noch keinen Kontakt mit einem Menschen gehabt, welcher das Downsyndrom haben. Es war interessant, mehr darüber zu erfahren und dies hat mich bis zur letzten Seite sehr bewegt.
Der Schreibstil liest sich flüssig und es wurde mir zu keinen Zeitpunkt langweilig.

FAZIT
Emotional, ergreifend, mitfühlend, lustig, authentisch und Herz erwärmend.
Ein Roman, welcher tiefgründige Themen beinhaltet und einem auf leichte Art näher bringt.

Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und dies gleichermaßen für jedes Alter.
Somit 5 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Im Himmel ist für immer Jetzt

Rascha und die Tür zum Himmel
0

Wir lernen im Buch Rascha kennen, der seinen Spitznamen seiner Oma Ima zu verdanken hat. Rascha lebt mit seinen Eltern und seiner allerliebsten Oma Ima zusammen. Sie ist für ihn einfach die Beste, lacht ...

Wir lernen im Buch Rascha kennen, der seinen Spitznamen seiner Oma Ima zu verdanken hat. Rascha lebt mit seinen Eltern und seiner allerliebsten Oma Ima zusammen. Sie ist für ihn einfach die Beste, lacht viel und kann vor Freundlichkeit sogar leuchten. Aber am allerbesten ist Imas Ofenschlupfer, denn dieser kann wahre Wunder bewirken. Ima ist der gute Geist der Familie und hält sie zusammen.
In der Familie von Rascha wird die Tradition der Fastnacht sehr ausgiebig, mit allem Drum und Dran gefeiert. Ima freut sich immer sehr auf die Fastnacht, denn auf diesem Fest hat sie als junge Frau den Karle kennengelernt. Karle ist Raschas verstorbener Opa und im Laufe der Geschichte spürt Rascha, wie sehr Oma Ima ihn vermisst und dass sie gerne bei ihm sein möchte.

Die Autorin Julia Willmann hat hier ein wundervolles und melancholisches Kinderbuch zum Thema Abschied und Trauer geschrieben. Aber es geht noch um so viel mehr in der Geschichte, sie handelt auch von Neuanfängen, dem Feiern einer Tradition und von wachsenden Freundschaften.
Ich hätte euch noch viel mehr aus diesem Buch erzählen können, denn mich persönlich hat die Geschichte von Rascha und seiner Familie sehr bewegt. Zwar bin ich kein Kind mehr, doch auch ich habe schöne Erinnerungen mit meiner Oma. So wie Ima in der Geschichte stürzt auch meine Oma in der letzten Zeit immer häufiger. Diese Parallele macht das Buch für mich zu etwas Besonderem.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Rascha erzählt. Hierdurch kommt das doch recht schwere und traurige Thema des Buchs locker, leicht und kindlich rüber.
Der Schreibstil von Autorin Julia Willmann ist leicht, realitätsnah und bewegend. Auf kindliche und verständnisvolle Art werden die Themen Tod, Trauer und Verarbeitung dem Leser näher gebracht. Auch das innige Verhältnis von Rascha zu seiner Oma und die Vorfreude auf das Fastnachtsfest kommen in der Geschichte gefühlvoll und lebhaft rüber.

FAZIT
Ein sehr beeindruckendes Kinderbuch und somit eine klare Empfehlung von mir.

Von mir gibt es 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere