Profilbild von Nikkenik

Nikkenik

Lesejury Profi
offline

Nikkenik ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nikkenik über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2018

Eine spannende Fortsetzung

Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3)
0 0

Nachdem ich von den ersten beiden Teilen überzeugt war habe ich auch diesen Teil gelesen.
Als erstes kommt ich mal zum Cover: Es passt sich gut den vorherigen Teilen und es passt auch zum Inhalt des Buches.
Der ...

Nachdem ich von den ersten beiden Teilen überzeugt war habe ich auch diesen Teil gelesen.
Als erstes kommt ich mal zum Cover: Es passt sich gut den vorherigen Teilen und es passt auch zum Inhalt des Buches.
Der Schreibstil ist wie in den beiden ersten Teilen sehr flüssig und leicht zu lesen. Der Anfang war wieder richtig klasse. Es geht gleich mit ganz viel Action in die Story. Auch während des Lesens hat man nie das Gefühl das es langweilig oder gar schleppend voran geht. Ich war wirklich sehr gespannt was Percy und seine Freunde diesmal erwartet.
Die Hauptcharaktere sind Grover, Annabeth und natürlich Percy. Die drei sind in Ihrer Rolle definitiv noch gewachsen und wirken jetzt viel ruhiger als vorher. Neu hinzu gekommen ist Thalia. Sie ist eine alte Freundin von Annabeth doch weiß man bei Ihr nicht: Ist Sie Freund oder Feind?
Auch der Charakter Luke ist wieder mit am Start. Ich möchte ja nicht zu viel verraten, aber er ist schon ganz schön schrecklich geworden. Auch neu hinzugekommen sind zu den Halbgöttern die Jägerinnen. Sie sind sehr eigenwillig und sehr gerissen, z.B. die Jägerin Zoe, die Percy und seine Freunde begleitet.
Sehr schade fand ich allerdings das Tylor nicht von der Partie war. Ich habe den Kerl wirklich ins Herz geschlossen, dafür finden wir aber andere Wesen aus den vorherigen Teilen wieder.
Über die Griechische Mythologie erfährt man auch wieder sehr viel. Bei diesen Büchern kann man echt was lernen.
Auch dieser Teil hat wieder ein offenes Ende. Es wird spannend.
Fazit: Ich fand das Buch wieder spannend und sehr unterhaltsam. In diesen Teil habe ich mich gleich von Anfang an richtig wohl gefühlt. Man hat so langsam das Gefühl die Charaktere richtig zu kennen und fiebert deshalb um so mehr mit, damit das Gute siegt.

Veröffentlicht am 14.09.2018

Ein mal etwas anderer Thriller.

Die Tote und der Polizist
0 0

Dieses Buch habe ich bei einer Verlosung bei Lovelybooks gewonnen. Ich habe mich über den Gewinn wirklich sehr gefreut, da ich sehr gerne Thriller lese und ich noch nie ein Buch von Sofie Sarenbrant in ...

Dieses Buch habe ich bei einer Verlosung bei Lovelybooks gewonnen. Ich habe mich über den Gewinn wirklich sehr gefreut, da ich sehr gerne Thriller lese und ich noch nie ein Buch von Sofie Sarenbrant in den Händen hatte.
Das Cover ist wirklich gut gemacht. Die Abbildung der jungen Frau mit dem Ausschnitt aus einer Straße finde ich gelungen. Es passt sogar zum Inhalt.
Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, hatte ich angst, dass die Autorin schon so viel verraten hat, dass das Buch gar nicht mehr so spannend sein kann. Es ist in meinen Augen wirklich eine eigenartige Art und Weiße einen Thriller zu schreiben wo man den Täter kennt und auch das Geheimnis der jungen Frau schnell gelüftet wurde.
Der Schreibstil ist sehr fließend. Dieser Thriller wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was sehr vom Vorteil ist, da man sich viel besser in das Buch hinein denken kann. Das Buch war spannend geschrieben, aber es war jetzt kein purer Nervenkitzel. Am Anfang hat man gleich mit vielen Charakteren zu tun. Ich hatte angst, dass ich mir die Namen und auch die Aufgaben der jeweiligen Personen nicht merken kann. Das war Gott sei Dank nicht so, da die meisten in regelmäßigen Abständen wieder aufgetreten sind.
Ich möchte jetzt nicht unbedingt auf jeden einzelnen Charakter eingehen (Möchte euch ja nichts vorwegnehmen). Ich kann wirklich sagen, dass jeder einzelne seine Rolle in dem Buch gut gespielt hat. Der „Bösewicht“ geht in seiner Rolle voll auf. Auch wenn man von Angang an weiß wer er ist, ist man dennoch erschrocken über seine Taten, die nach und nach aufgedeckt werde. Vater und Tochter die zusammen gegen den Bösen kämpfen sind wirklich ein tolles Team. Auch wenn ich nicht alles so gemacht hätte wie die beiden, sind Sie dennoch auf ihrer eigenen Art zum gewünschten Ergebnis gekommen.

Mein Fazit:
Das Buch ist definitiv anders als erwartet. Es ist nicht schlecht gemacht nur in meinen Augen wirklich Gewöhnungsbedürftig weil man den Täter schon kennt. Man hatte nicht ganz so viele Überraschungsmomente. Dennoch fand ich das Buch gut auch wenn es kein Highlight ist.

Veröffentlicht am 12.09.2018

Spannender Thriller

Er will dein Herz
0 0

Dieses tolle Buch habe ich bei Vorablesen gewonnen und bei Ankunft sofort angefangen zu lesen.
Das Buchcover finde ich gut gestaltet. Die Panzertape Streifen sind leicht erhoben und man merkt seine Struktur. ...

Dieses tolle Buch habe ich bei Vorablesen gewonnen und bei Ankunft sofort angefangen zu lesen.
Das Buchcover finde ich gut gestaltet. Die Panzertape Streifen sind leicht erhoben und man merkt seine Struktur. Ist echt eine gute Idee.
Der Buchtitel „Er will dein Herz“ sagt genau das aus worum es geht. Es wurde nicht um den heißen Brei geredet.
Der Schreibstil ist sehr fließend und fesselnd geschrieben. Die Spannung war von Anfang bis Ende immer auf Hochtouren. Aus der Hand legen konnte ich dieses Buch einfach nicht.

Am Anfang war das Buch echt stark. Es hat mich sehr neugierig gemacht und war gleich voller Spannung.
Manche Handlungen in diesem Buch waren echt sehr erschreckend. Der Zustand der Opfer hat mich echt schockiert. Dennoch war es von Anfang bis Ende ein wirklich klasse Buch.
Charaktere gibt es in diesem Buch sehr viele. Ich möchte nicht alles vorweg nehmen, deswegen teile ich euch hier kurz meine Meinung über ein paar Charaktere mit.
Zum einen gibt es Gemma Adderley. Sie ist liebende Mutter von Carly und Ehefrau von Roy Adderley.
In meinen Augen ist Sie, trotz Ihrer Umstände, eine strake Frau die ein besseres Leben verdient hat.
Ihr Mann Roy ist ein richtiges Scheusal der einfach ein nicht Menschliches denken hat. Seine Rolle die er in diesem Buch bekommt passt sehr gut zu Ihm.
Zwei sehr wichtige Personen sind Marina (Psychologin) und Phil (Detektive). Diese beiden sind eigentlich verheiratet haben aber durch ein schlimmes Schicksal nicht mehr zueinander gefunden. Marina und Phil arbeiten an dem großen Fall, den es ihn diesem Buch zu lösen gilt. Marina ist mir in Ihrer Art etwas unsympathisch, aber man kann ja nicht immer alle mögen. Phil ist ein oft „Machomäßiger“ Detektive, aber in seiner Seele ein guter Mensch.
Und dann gibt es noch Claire und Keith. Claire leitet ein Frauenhaus, in dem Sie versuchen Misshandelten Frauen ein zuhause und eine Zuflucht zu geben. Sie ist sehr gütig und lieb.
Ihr Ehemann Keith ist Psychiater. Er betreut Frauen die von Ihren Männern geschlagen werden und gibt Ihnen di Visitenkarten von dem Frauenhaus. Erster Eindruck von Ihm…ein echt netter Kerl, aber man kann sich ja in vielen Menschen täuschen.
Fazit: Spannung pure, mal etwas andere Opfer und Morde. Ein Buch was ich gern jedem Thriller Fan empfehle.

Veröffentlicht am 29.08.2018

Eine klasse Fortsetzung

Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (Percy Jackson 2)
0 0

Nachdem mich Band eins so gefesselt hat, musste dieser Band natürlich sofort auf die Wunschliste. Als ich mir das Buch dann endlich geholt habe war auch gleich wieder beeindruckt von dem Klappentext und ...

Nachdem mich Band eins so gefesselt hat, musste dieser Band natürlich sofort auf die Wunschliste. Als ich mir das Buch dann endlich geholt habe war auch gleich wieder beeindruckt von dem Klappentext und dem schönen Cover. Es ist wieder passend zum Inhalt gestaltet und passt sich Farblich gut an Band 1 an.
Geschieben ist es wieder in dem extrem leichten und lockeren Schreibstil, mit vielen detailierten Beschreibungen um sich besser in Percys Welt zu Recht zu finden.
Das Buch fängt gleich wieder super an. Man wird richtig in die neue Story hinein katapultiert.
Dort treffen wir unsere bekannten Charaktere Percy (der stärker geworden, aber noch etwas blauäugig ist), Grover (der immer noch auf der Suche nach Pan ist) und Annabeth (die ihre Kämpferischen Fähigkeiten noch gestärkt hat).
Neu dazu gekommen ist Tyson. Er ist so ein unscheinbarer, ängstlicher, viel weinender Obdachloser und Percys Freund. Über wurde ich im Verlauf des Buches immer schlauer. Viele Fragen die sich mir gestellt haben wurden beantwortet und ich hab den Kerl richtig ins Herz geschlossen.
Der Anfang war sofort richtig spannend und sehr mysteriös. Ich hab mich super in die Geschichte eingefunden und fand die Herausforderung die sich Percy und seine Freunde stellen mussten sehr interessant. Ich konnte dieses Buch wieder nicht aus den Händen legen.
Viele Charaktere aus Band eins finden sich auch hier wieder. Der Kampf gegen das Böse geht sehr spannend weiter. Wie auch im Band 1 hat dieser Teil auch ein eher offenes Ende. Ich freu mich sehr auf Band 3, denn ich kann einfach nicht genug von Percy und seinen Abenteuern bekommen.

Veröffentlicht am 29.08.2018

Wieder ein Buch was mich sehr mitgerissen hat.

Never Knowing - Endlose Angst
0 0

Nachdem mich das Buch Still Missing von Chevy Stevens so mitgerissen hat, musste ich mir auch dieses Buch unbedingt zulegen. Von der Aufmachung ist es wieder sehr schön gemacht. Es passt sehr gut zu dem ...

Nachdem mich das Buch Still Missing von Chevy Stevens so mitgerissen hat, musste ich mir auch dieses Buch unbedingt zulegen. Von der Aufmachung ist es wieder sehr schön gemacht. Es passt sehr gut zu dem ersten Buch von Ihr. Schon beim Lesen des Klappentextes wusste ich, dass dieses Buch mich genauso flashen wird wie Sill Missing.
Geschrieben ist es wieder in einem sehr flüssigen, leicht zu lesenden Schreibstil. Auch bei dieses Teil war alles sehr detailiert beschrieben, so dass ich mich wieder schnell in dem Buch zu Recht finden und mich in die Protagonistin hinein fühlen konnte. Sehr angenehm war, dass wir hier wieder auf die selbe Therapeutin aus Still Missing treffen, der Sara Ihr ganzes Leben anvertraut.
Hauptcharakter in dieses Buch ist Sara. Sie ist eine liebevolle Mutter für Tochter Ally und liebende Ehefrau für Ihren Mann Evan. Zur Familie gehört auch noch ein Hund namens Elch.
Sara ist in einer Adoptivfamilie mit zwei weiteren Schwestern namens Lauren und Melanie aufgewachsen(Der Vater und Schwester Melanie sind mir übrigens sehr unsympathisch). Auch wenn Ihre Kindheit nicht immer einfach war, ist Sie zu einer starken und selbstbewussten jungen Frau geworden. Sie fand Ihren Mann Evan, der nicht liebevolle und mitfühlender sein könnte. Im Großen und Ganzen eine sehr schöne Familie. Wäre da nicht das kleine Aber! Sara möchte unbedingt herausfinden wer Ihre richtigen Eltern sind.
Nebencharaktere die in dem Buch aber eine sehr große Rolle spielen sind die zwei Polizisten Bill und Sandy. Bill ist der liebenswerte Polizist von nebenan und Sandy ist eher die etwas ruppige Polizistin.
Die Wendungen die in dem Buch die beiden Charaktere betrifft hat mich am meisten stutzen lassen.
Schon nach den ersten Seiten kamen erschreckende Tatsachen auf mich zu. Ich war sofort von der Story gefesselt und konnte das Buch nicht weglegen. Die Angst die Sara um sich selbst und um ihre Familie hat so extrem greifbar. Mir wurde an einigen Stellen richtig Flau im Magen.
In vielen Situationen wäre ich an Saras stelle total panisch geworden. Da hätte auch kein Gespräch mit der Therapeutin genützt. Die ganze Zeit konnte ich fast gar nicht wahrhaben was wirklich passiert. So viele erschreckende Dinge die man da zu lesen bekommt, lässt einen wirklich scharf nachdenken wie das Enden soll.
Doch als es dann an den Schluss ging war ich so verwirrt und so erschrocken… ich war richtig sprachlos. Die letzten Seiten haben die Spannung, die während des ganzen Buches kaum abgeflacht ist, nochmal richtig in die Höhe katapultiert.
Fazit: Ein MUSS für Thriller-Liebhaber. Dieses Buch werde ich so schnell nicht vergessen.