Profilbild von Nina-Lehman

Nina-Lehman

Lesejury Profi
offline

Nina-Lehman ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nina-Lehman über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2021

Eine etwas andere Vampirgeschichte...

Die Unmöglichkeit, bei Tag die Liebe zu finden
0

Titel: Die Unmöglichkeit, bei Tag die Liebe zu finden

Autor: Ry Herman

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-42481-4

Seiten: 464

Bewertung: 3/5



Inhalt

Lektorin Chloë hat eine furchtbare Trennung hinter ...

Titel: Die Unmöglichkeit, bei Tag die Liebe zu finden

Autor: Ry Herman

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-42481-4

Seiten: 464

Bewertung: 3/5



Inhalt

Lektorin Chloë hat eine furchtbare Trennung hinter sich und vergräbt sich seit dem Zuhause. Sie hat keinen Lebensmut mehr, ihre Wohnung besteht nur noch aus Chaos und für ihr Buch fehlt ihr jegliche Inspiration. Sie geht nur für das nötigste vor die Tür, bis plötzlich ihre Tante Esther vor ihrer Tür steht. Esther schafft es Chloë zu überreden mal wieder aus zu gehen und sie lässt sich darauf ein. In einem Club lernt sie dann Angela kennen, eine unglaublich charismatische Frau mit ungewöhnlichen Kleidungsstil. Die Beiden verstehen sich von Anhieb und Gefühle kommen bald ins Spiel. Allerdings wird den Beiden ziemlich schnell klar, dass sie Beide einen Rucksack voll mit Problemen mit sich tragen und Angela hütet wohl das pikanteste Geheimnis, denn Sonnenlicht und Knoblauch könnten sie ins Verderben stürzen...



Cover

Das Cover hat mich sofort angesprochen, es wirkt auf den ersten Blick sehr feminin, mit den Pastelltönen und Blumen. Allerdings sind auch Särge zu sehen, was einen sarkastischen Eindruck vermittelt. Auch die Haptik des Buches gefällt mir, es hat einen rauen Papiereinschlag.



Meinung

Dieses Buch lag schon lange auf meiner Wunschliste, denn ich hatte eine Vampirgeschichte mit voller Sarkasmus und Ironie erhofft. Allerdings war diese Geschichte ganz anders als erwartet.

Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive, der verschiedenen Protagonisten erzählt. Ich hatte keine Probleme diese zu erkennen, denn auch die Kapitelüberschriften haben zur Orientierung geholfen.

Chloë hat eine schlimme Trennung hinter sich und ihr Leben scheint völlig aus den Ruder zu laufen. Ihre Wohnung ist ein Schlachtfeld und ihre Katze Entropie liebt es Menschen auf die Köpfe zu springen, um nur eine merkwürdige Marotte zu nennen. Um sich die Wohnung leisten zu können, wohnt in ihrer Wohnung noch ein Untermieter namens Ari. Er ist ein seltsamer Kauz, denn ihm scheint die Unordnung nicht zu stören.

Angela plagt das gleiche Erlebnis, denn auch sie hat eine toxische Beziehung hinter sich. Sie lebt als Untermieterin bei einem Pärchen, dass sich oft wundert über ihre Lebensweise, nur in der Naht aus ihrem Zimmer zu kommen.

Am Anfang der Geschichte sind alle Protagonisten mit ihren Problemen allein, aber im Verlauf der Geschichte kommen sie mehr zueinander.

Die Atmosphäre des Buches ist eher düster und etwas deprimierend, denn die Probleme der Hauptprotagonisten sind sehr präsent, wenn auch immer etwas Hoffnung mitschwingt. Ich hatte aber etwas völlig anderes erwartet, ich dachte es würde eine Geschichte sein mit Sarkasmus und Ironie. Stattdessen war es eher eine sehr authentische Geschichte mit sehr menschlichen Gefühlen und Emotionen.

Was mir sehr gut gefallen hat, dass es sich um eine Liebe zwischen zwei Frauen dreht, die mit Vorurteilen kämpfen mussten und dennoch den Mut haben für ihre Liebe zu kämpfen.

Ganz besonders habe ich Esther gemocht, sie überrascht mit sehr ungewöhnlichen Geschichten und einem Geheimnis, dass ihr niemand so recht glauben will.

Doch zwischendrin zieht sich die Geschichte etwas, man wartet auf den großen Showdown, der dann am Ende etwas zum Vorschein kommt, allerdings mich nicht vom Hocker gehauen gehauen hat. Einige Dinge hatte ich schon vorausgeahnt, dennoch haben sie mich unterhalten.

Wenn es Vampire gibt, gibt es dann auch andere Wesen?

Das alles findet Chloë Stück für Stück heraus und ist am Ende so ziemlich überrascht, was sie über sich selbst heraus findet...



Fazit

Eine etwas andere Vampirgeschichte, die sehr authentisch wirkt, ohne die ganze übertriebene Magie und Superkraft, wie in anderen Geschichten über mystische Wesen. Es werden viele schwierige Themen behandelt, allerdings schwingt immer etwas Hoffnung mit. Die Entwicklung der Charakteren war schön zu beobachten, dennoch hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht.

Eine Geschichte über Ängste, Hoffnung, Mut , Freundschaft und Liebe.



Vielen Dank an den Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Toller Start

Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen
0

Titel: Blood and Ash

Autor: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-32141-0

Seiten: 666

Bewertung: 4/5



Inhalt

Poppy führt ein einsames Leben, denn sie ist die Auserwählte. Niemand ...

Titel: Blood and Ash

Autor: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-32141-0

Seiten: 666

Bewertung: 4/5



Inhalt

Poppy führt ein einsames Leben, denn sie ist die Auserwählte. Niemand darf mit ihr sprechen, sie berühren oder ihr auf irgendeine Art nahe sein. Sie lebt bewacht in einer Burg, denn eine sehr alte Prophezeiung besagt, dass sie die Einzige ist, die das Königreich Solis beschützen kann.

Poppys Leben besteht aus Verzicht und Einsamkeit, dabei sehnst sie sich nach neuen Erfahrungen. Wegen einem tragischen Vorfall, bekommt Poppy einen neuen Leibwächter. Hawke ist charmant, attraktiv und auf eine ganz bestimmte Art anziehend. Poppy gerät in Schwierigkeiten und Hawke macht es ihr auch nicht gerade einfacher, die Rätsel um ihr Schicksal zu ergründen...



Cover

Das Cover wirkt düster und gefährlich, passt sehr gut zur Story. Auch die blutroten Blätter sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Mir gefällt das es eher schlicht ist.



Meinung

Auf dieses Buch habe ich so sehr hingefiedert, da es so viele positive Meinungen dazu gibt. Es war ein richtiger Hype und gefühlt jeder hat dieses Buch gelesen und geliebt. Dementsprechend waren meine Erwartungen sehr hoch und das ist leider manchmal eher nicht so vorteilhaft.

Ich bin relativ gut in die Geschichte gekommen, auch wenn ich am Anfang ziemlich viele Fragezeichen im Kopf hatte. Poppy ist eine sehr neugierige und selbstbewusste Protagonistin. Sie hat es nicht unbedingt leicht, denn sie wird fast wie eine Gefangene in der Burg versteckt, weil sie die ,,Auserwählte ''ist.

Ich konnte ihre Gedanken gut nachvollziehen, dass sie sich nach dem echten Leben sehnt und neue Erfahrungen sammeln möchte. Teilweise war sie etwas naiv, was aber verständlich war in ihrer Lebenssituation.

Was mir persönlich etwas gefehlt hat, war die Beschreibung der Welt. Ich hatte irgendwie überhaupt kein Bild vor Augen, da es sich um High Fantasy handelt, wäre eine ausführlichere Erklärung schön gewesen. Eine Karte im Buch hätte mir gefallen, um einen besseren Überblick zu bekommen.

Der Anfang zieht sich etwas, als dann endlich Hawke erscheint passieren endlich ein paar spannende Handlungen. Hawke war mir direkt sympathisch, ich mag seinen Sarkasmus und die etwas überhebliche Art. Besonders die Schlagabtausche zwischen Poppy und Hawke waren amüsant. Es herrscht direkt ein Knistern zwischen den Beiden.

Es wird lange ein Rätsel um Poppys Prophezeiung gemacht und als es dann am Ende aufgelöst wurde, war ich etwas enttäuscht. Irgendwie hätte ich da mehr erwartet. Auch war für mich sehr viel vorhersehbar. Vieles hatte ich schon erahnt und deshalb gab es für mich nie diesen ,,Wow-Effekt ''. Die erhofften Plottwist gab es somit für mich nicht und auch die Magie ist für meinen Geschmack etwas zu kurz gekommen. Bei High-Fantasy brauche ich diese Schock-Momente, deshalb war ich etwas enttäuscht. Es gab zwar Wesen wie Vampire und Werwölfe, dennoch sind mir die Szenen mit ihnen zu kurz gekommen.

Dennoch mochte ich die Szenen zwischen Poppy und Hawke sehr und ich glaube, dass die Folgebände noch sehr viel Potenzial nach oben haben.



Fazit

Ein toller Start, ich möchte die Folgebände auf jeden Fall lesen. Dennoch war es für meinen Geschmack zu oft vorhersehbar und auch etwas gezogen. Poppy und Hawke sind beide sehr interessante Protagonisten und ihre Dialoge habe ich sehr genossen. Für mich leider kein absolutes Highlight, aber ich habe die Geschichte dennoch sehr gern gelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Toller Start in die ,,Move-District-Reihe''.

Dance into my World
0

Titel: Dance into my world

Autor: Maren Vivien Haase

Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3-7341-1002-3

Seiten: 471

Bewertung: 4,5/5



Inhalt

Jade braucht Abstand! Abstand von ihrer Heimat, ihrer Familie ...

Titel: Dance into my world

Autor: Maren Vivien Haase

Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3-7341-1002-3

Seiten: 471

Bewertung: 4,5/5



Inhalt

Jade braucht Abstand! Abstand von ihrer Heimat, ihrer Familie und den Geschehnissen ihrer Vergangenheit. Sie zieht nach New York, weit weg von ihrem Zuhause. Diese Stadt ist groß und anonym und außerdem ist dort die ,,Parsons School of Design'', an der sie unbedingt Modedesign studieren möchte. Um sich ihr Leben in der teuren Stadt zu finanzieren beginnt Jade in einem Cafe zu arbeiten. Dort lernt sie die quirlige Olivia kennen und freundet sich mit ihr an. Langsam beginnt Jade wieder Menschen zu vertrauen, wenn auch nur sehr langsam. Olivia tanzt für ihr Leben gern und schafft es irgendwann Jade zu überreden, mit ins Move-District-Studio zu kommen um bei ihrer Hip-Hop- Classes mitzutanzen. Jade wird sehr freundlich dort aufgenommen und ihre Lebensfreude kehrt in kleinen Schritten zurück und dann trifft sie dort auch noch auf einen sehr charmanten, attraktiven Tänzer. Austin ist ein Sprücheklopfer und dennoch sehr liebevoll, aber kann Jade ihm vertrauen?



Cover

Dieses Buch ist einfach traumhaft schön. Die Farben orange, rosa und gold harmonieren perfekt. Ich liebe auch die modernen Pinselstriche und die funkelnden Goldsprenkel machen es einfach perfekt. Ein Schmuckstück im Bücherregal!



Meinung

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Maren Vivienne Haase ist federleicht und humorvoll. Ein absolut gelungenes Debüt.

Ich war direkt in der Geschichte gefangen. Jade war mir direkt sympathisch, auch wenn man direkt gemerkt hat, dass sie so einiges zu verkraften hat. Mir hat aber sehr gefallen, dass sie ihr Leben in die Hand nimmt und v ersucht weiter zu machen.

Olivia ist einfach toll, sie sprüht vor Lebensfreude und ich glaube, jeder würde sich so eine Freundin wie sie wünschen. Die Geschichte beginnt sehr ruhig, man lernt Jade kennen und fühlt mit ihr mit, auch wenn man erst spät erfährt, warum sie die Menschen so auf Abstand hält.

Tja, und Austin muss man einfach lieben. Er ist charmant, etwas frech und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Dennoch merkt man schnell, das er ein großes Herz hat.

Ich habe es sehr genossen, wie Jade langsam aus ihren Schneckenhäuschen hervor kommt und langsam wieder Vertrauen fasst. Besonders die Szenen zwischen ihr und Austin waren sehr amüsant. Sie lässt ihn so oft abblitzen und er lässt einfach nicht locker, auf eine nicht aufdringliche Art, sondern mit viel Respekt und Geduld. Er ist einfach der perfekte Freund, dennoch hat auch er seine Dämonen.

Was ich wirklich toll finde, ist das Thema ,,Tanzen''. Man merkt, dass die Autorin dieses Hobby selbst liebt. Denn es wird so mit Leidenschaft beschrieben, dass man selbst Lust bekommt, damit anzufangen. Auch die Clique in der Tanzschule ist einfach zum lieb haben. Es ist ein Ort zum Spaß haben, um sich auszutauschen, zu motivieren und um sich wohl zu fühlen. Wie eine zweite Familie, die immer füreinander da ist.

Im letzten Drittel des Buches wird es dann nochmal richtig spannend, die Vergangenheit scheint Jade einzuholen und sie gerät in echte Gefahr. Austin will für Jade da sein, aber kann sie Austin wirklich vertrauen? Jade hat die Vergangenheit so geprägt, dass sie beinahe den gleichen Fehler begeht. Ich empfand das als menschlich, dass sie aus Angst, selbst einen Fehler macht.

Am Ende fügt sich so einiges und Jade und Austin kämpfen für eine sorgenfreie Zukunft. Bei dem letzten Satz musste ich mir dann glatt noch eine Träne verdrücken.



Fazit

Ein toller Start in die ,,Move-District-Reihe''. Ein lockerer Schreibstil, eine unglaublich schöne Atmosphäre und eine Clique, zu der man am liebsten selbst dazu gehören möchte. Besonders die Tanzszenen zwischen Jade und Austin waren magisch, da haben ordentlich die Funken gesprüht. Eine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen, Neuanfänge, Mut, Liebe und Vergebung.

Ich freue mich riesig auf die Folgebände und kann sie wirklich jedem empfehlen, der eine tolle New Adult Geschichte lesen möchte.



Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2021

Ein Klassiker zum verlieben...

Stolz und Vorurteil
0

Titel: Stolz und Vorurteil (Illustriert von Hugh Thomson)

Autor: Jane Austen

Verlag: Anaconda

ISBN: 978-3-7306-0649-0

Seiten: 445

Bewertung: 5/5



Inhalt

Im späten 18. Jahrhunderts in England, ist ...

Titel: Stolz und Vorurteil (Illustriert von Hugh Thomson)

Autor: Jane Austen

Verlag: Anaconda

ISBN: 978-3-7306-0649-0

Seiten: 445

Bewertung: 5/5



Inhalt

Im späten 18. Jahrhunderts in England, ist es Mrs Bennets größtes Anliegen, dass ihre fünf Töchter einen repräsentativen Ehemann heiraten. Doch besonders ihre Tochter Elisabeth ist besonders anspruchsvoll in der Wahl ihres zukünftigen Ehemannes. Durch ihren großen Stolz übersieht sie jedoch einige Wahrheiten und gerät ins Wanken. Doch nach und nach, wird ihr Blick wieder klar und die Liebe ist zum greifen nah...



Cover/Buchgestaltung

Eine unglaublich schöne und hochwertige Ausgabe aus dem Anaconda Verlag. Das Cover ist wunderschön, in lila mit goldenen Verzierungen geschmückt. Das Cover sowohl auch die vielen Illustrationen im Buch sind von dem irischen Zeichner Hugh Thomson und machen diese Ausgabe zu einem wahren Schmuckstück im Bücherregal.



Meinung

,,Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Junggeselle von ansehnlichem Vermögen zwingend auf der Suche nach einer Ehefrau ist.''

Ich lese von Zeit zu Zeit sehr gerne Klassiker und da war es natürlich nur ein absolutes Muss, diese berühmte Geschichte aus der Feder von Jane Austen zu lesen. Ich habe auch noch keine Verfilmung des Klassikers gesehen, weil ich unbedingt das Buch vorher gelesen haben wollte. Nun war es endlich soweit und ich war sehr positiv überrascht.

Jane Austen schreibt mit sehr viel Sarkasmus und Ironie, was ist sehr geliebt habe. Sie beschreibt die englische Gesellschaft des Landadels mit Ironie und Kritik. Schnell wird einem klar, dass die Frauen zu dieser Zeit kaum Möglichkeiten zur Selbstbestimmung haben. Irgendwie verständlich, dass Mrs Bennets Gedanken sich nur um die Zukunft ihrer Töchter dreht. Einen respektablen Ehemann zu ergattern, sichert einer Frau in dieser Zeit ihre Zukunft.

Umso mehr habe ich Elisabeth Bennet für ihren Mut und Stolz bewundert. Sie möchte ihre Zukunft selbst bestimmen und wagt es, der Norm zu widersprechen.

Auch Mr Darcy mochte ich eigentlich von Anfang an. Er wirkt erstmal arrogant und grummelig, doch in ihm gibt es noch eine andere Seite zu entdecken, die er aus verständlichen Gründen zu verstecken weiß.

Natürlich beginnt die Bekanntschaft der Beiden eher unglücklich, denn sie haben scheinbar überhaupt nichts für den anderen übrig. Doch im Verlauf der Geschichte lernen beide dazu, überwinden Vorurteile und lernen sich von einer anderen Seite kennen.



Fazit

Eine große Empfehlung, für alle die eine wunderbare Liebesgeschichte lesen möchten. Es war vielleicht eine der ersten ,,Enemies to Lovers'' Geschichten. Jane Austen schreibt mit viel Sarkasmus und beleuchtet die Gepflogenheiten des englischen Adels mit viel Spott. Es hat wirklich Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen und nun kann ich endlich die Verfilmung ansehen.

Große Leseempfehlung!



Vielen Dank an den Anaconda Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Ein Geheimnis wird gelüftet...

Das Flüstern des Zwielichts
0

Titel: Das Flüstern des Zwielichts

Autor: C. E. Bernard

Verlag: Penhaligon

ISBN: 978-3-7645-3264-2

Seiten: 373

Bewertung: 5/5



Inhalt

(Achtung: Spoiler, wer den ersten Band der Wayfarer-Saga noch ...

Titel: Das Flüstern des Zwielichts

Autor: C. E. Bernard

Verlag: Penhaligon

ISBN: 978-3-7645-3264-2

Seiten: 373

Bewertung: 5/5



Inhalt

(Achtung: Spoiler, wer den ersten Band der Wayfarer-Saga noch nicht gelesen hat und dies noch möchte, sollte jetzt nicht weiter lesen.)



Der Wanderer, die Barden und ihre Gefährten sind auf dem Weg um die Lichter der drei Türme zu entzünden. Allerdings ist der Weg voller Gefahren, nicht nur die Schatten und der Eiserne Baron erschweren ihre Mission, sondern auch eine neue Gefahr ist ihnen auf den Fersen.

Die Gefährten geraten auf mehr Hindernisse als erwartet und ihnen wird einiges abverlangt. Mehr denn je sind sie aufeinander angewiesen, doch ist wirklich jeder in ihrer Gruppe ehrlich?



Cover/Buchgestaltung

Auch dieses Mal ist das Cover ein absoluter Blickfang. Es schimmert wunderschön in Blautönen. Es wirkt düster, geheimnisvoll und magisch und passt somit perfekt zum Inhalt des Buches. Ein besonderes Highlight ist, dass alle drei Bücher nebeneinander ein Bild ergeben.

Auch im Buch gibt es viel zu entdecken, denn an manchen Stellen gibt es digitale Extras zu entdecken. Das habe ich noch bei keinem anderen Buch gehabt und ich finde es ist eine richtig tolle Idee.



Meinung

Da der erste Teil mich völlig von den Socken gehauen hat, war ich nun sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich liebe diesen Schreibstil, er passt einfach perfekt zur Geschichte und Atmosphäre des Buches. Einzelne Wörter haben dadurch mehr Wirkung und erzeugen somit größere Emotionen.

Die Gruppe um den Wanderer und der Bardin begeben sich auf die Reise und schnell wird ihnen deutlich bewusst, dass diese Reise beschwerlicher wird, als gehofft. Auch dieses Mal, hatte ich auf jeder Seite Angst um jeden Gefährten, sie sind mir alle ans Herz gewachsen. Besonders gefällt mir, dass jeder in der Truppe, egal ob Mensch oder Tier, gleichwertig ist. Ich als Pferdeliebhaberin, bin oft enttäuscht, da Pferde meist nur als Transportmittel beschrieben werden. Hier ist es überhaupt nicht so, die Pferde werden auch als tapfer beschrieben, wenn sie in die Schlacht aufbrechen. Auch Bellitas der Fuchs, mein heimlicher Liebling und Urth, die Krähe sind vollwertige Kameraden. Hier wird einem noch einmal mehr bewusst, wie verbunden sie alle miteinander sind und jeder würde für den anderen durchs Feuer gehen.

Im ersten Band gab es ziemlich viele brutale Momente, die mich oft zum schlucken gebracht hatten. Da hatte ich so manche Momente, in denen ich eine Pause gebraucht hatte. Allerdings auch, weil ich es so sehr gefühlt hatte. Was ich wiederum so gut fand. In diesem Band gab es ein paar wenigere brutale Szenen, aber trotzdem noch genug, um manchmal die Luft anhalten zu wollen.

Auch hier habe ich wieder jede Emotion gefühlt, ich hatte Angst, war wütend, traurig, hatte Hoffnung und war gerührt. Besonders die Szenen, in denen zur gleichen Zeit aus verschiedenen Perspektiven erzählt wurde, waren einfach grandios. Es war als würde ich einen Film schauen, so deutlich habe ich die Bilder vor mir gesehen. In diesen Szenen war das Herzklopfen besonders groß und es war unmöglich, das Buch zur Seite zu legen.

Das Ende war dann natürlich spannend und actiongeladen, eine unvorhersehbare Wendung überraschte und macht das Warten auf den letzten Band unerträglich.



Fazit

Eine spannende Fortsetzung, mit unvorhersehbaren Wendungen und großen Emotionen. Der Schreibstil der Autorin ist episch, bildgewaltig und spannend. Ich bin total begeistert und bin mir ziemlich sicher, dass diese Reihe zu meinen liebsten Fantasy-Büchern gehören wir.

Für mich ein ,,Must-Read'' im High-Fantasy!



Vielen Dank an den Penhaligon Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere