Profilbild von Ninasbuecherchaos

Ninasbuecherchaos

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ninasbuecherchaos ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ninasbuecherchaos über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2020

Mehr erwartet

Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland
0

Meine Meinung

Durch das Cover, bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und habe mich deshalb sehr über das Rezensionsexemplar gefreut. Da es eine neue Erzählung eines Märchens ist, war ich sehr gespannt ...

Meine Meinung

Durch das Cover, bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und habe mich deshalb sehr über das Rezensionsexemplar gefreut. Da es eine neue Erzählung eines Märchens ist, war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Der Einstieg in die Geschichte, war sehr spannend, weil man als Leser im ersten Moment gar nichts weiß. Nicht direkt über die Charaktere und ihre Vorgeschichte. Allerdings hatte ich Ziemliche Probleme mit dem Schreibstil. Er war sehr langatmig und es Zieht sich und passiert nicht viel obwohl das Buch nur 254 Seiten hat, habe ich für meine Verhältnisse, sehr lange für das Buch gebraucht. Ich persönlich hätte gerne noch gerne mehr über die Charaktere gewusst, aber da manche so schnell wieder verschwinden, bleibt dazu eigentlich gar keine Zeit. Mit den Hauptcharakteren, bin ich leider bis zum Schluss nicht warm geworden. Hatcher war für mich einfach viel zu launisch und vor allem zu brutal. Fast jeder Streit endet mit einer Gewaltszene. In den meisten Szenen, hätte man es absolut anders lösen können, als mit hemmungsloser Gewalt und ziemlicher Brutalität. Die Handlung, fand ich persönlich ziemlich verwirrend, da häufig viel auf einmal passiert. Während Hatcher gegen Feinde kämpft, steht Alice meistens nur daneben. Sie war mir als Hauptcharakter zu passiv. Ihre Handlungen waren meist zu - unüberlegt und impulsiv, da sie sich dadurch häufig in Gefahr bringt. Viele Charaktere geben, sehr verwirrende und merkwürdige Hinweise. Die für mich nicht immer schlüssig waren. Gerade die Namen der Bösewichte, waren sehr merkwürdig und aus manchen Beschreibungen, bin ich leider nicht schlau geworden. Auch die beiläufigen Themen, waren für mich ein bisschen heftig. Weswegen ich die Trigger Warnung am Anfang mehr als wichtig finde. Auch das Ende, fand ich irgendwie unpassend, da es sehr abrupt war und für mich nach der Geschichte auch zu banal erschien um deswegen So ein naja "Drama „darum zu machen.





Bewertung

Für mich, hatte die Geschichte leider gar nichts, mit dem ursprünglichen Märchen zu tun, auch das Wunderland im Titel, hat sich leider vor mir versteckt. Eigentlich bin ich beim Lesen nicht empfindlich, aber es gab einfach zu viele (unnötige) brutale Gewaltszenen mit viel Blut. Auch die Nebenhandlungen waren mir zu heftig, dafür, obwohl ich gerne Krimis und Thriller lese oder Truecrime Serien Schaue und kein Problem mit Blut habe. Für mich war die ganze Geschichte, eine ziemliche Enttäuschung.
Dieses Buch bekommt 2 Sterne von mir.





  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

anders als gedacht

Das Gegenteil von Hasen
0


Meine Meinung
Wer meinen Blog, oder meine Instagram Seite ein bisschen verfolgt, weiß inzwischen, wie sehr ich die Bücher von Anne Freytag schätze.Deswegen, habe ich mich sehr auf "Das Gegenteil von ...


Meine Meinung
Wer meinen Blog, oder meine Instagram Seite ein bisschen verfolgt, weiß inzwischen, wie sehr ich die Bücher von Anne Freytag schätze.Deswegen, habe ich mich sehr auf "Das Gegenteil von Hasen"gefreut. Das Cover ist schlicht, in Pastellfarben gehalten,trotzdem gefällt es mir sehr gut. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht,da man trotzdem nicht genau weiß, was in der Geschichte passiert.
In der Geschichte gibt es nicht nur einen Hauptcharakter.Nein,jeder ist wichtig für die Geschichte, jeder ist auf eine Art und Weise ein Hauptcharakter,denn jeder ist ein wichtiger Teil für die Geschichte.Julias ungefiltert Gedanken, waren manchmal ziemlich heftig, direkt und ehrlich, sie sagt genau dass, was wohl viele in der Schule denken,aber sich nicht trauen, es auszusprechen,private Gedanken und Gefühle.Und eigentlich, sollte diese Gedanken auch niemand lesen können, bis ihr Blog plötzlich für jeden öffentlich ist.Doch wer hat sie online gestellt und warum?
Jeder über den es einen Beitrag gibt, hätte es sein können.
Die Geschichte, wird aus mehreren Perspektiven erzählt, sodass man viele Ansichten und Gründe kennenlernt.
Stück für Stück, lernt man die einzelnen Charakter und ihre Beziehungen zueinander kennen, die Teilweise mehr als kompliziert sind.
Denn davon gibt es doch mehr, als ich zu Anfang vermutet hätte.Denn bei vielen steckt mehr hinter der angeblich so glücklichen Fassade, als man auf den ersten Blick vermuten könnte von falschen Gefühlen, die einfach praktischer und einfacher sind, als die Wahrheit und echte Gefühle. Wahrheiten, die unangenehm und Schmerzhaft sind. Denn oft entstehen Gerüchte durch Neid oder durch Ängste. Doch was ist, wenn die Person, die dir das Leben zur Hölle gemacht hat plötzlich ganz allein und verzweifelt ist und dann DEINE Hilfe benötigt?


Bewertung

Mobbing, ein wichtiges Thema, auch mich selbst, hat dieses Thema schon betroffen. Die Geschichte zeigt verschiedene Perspektiven.
Auch die, die eigentlich ganz anders gemeint sind.Was wenn, persönliche Gedanken öffentlich werden?
Gedanken, die niemand lesen sollte?
Eine Art persönliches Tagebuch in dem man sich alle Gedanken, Gefühle und Zweifel von der Seele schreibt. Es zeigt wie wichtig es ist, jemanden zuhaben, mit dem man reden kann, Jemand der einem zuhört und in schlechten Zeilen zu einem steht, egal was andere darüber denken.
Ich kann immer noch nicht sagen, wie mir das Buch gefallen hat.
Versteh mich nicht falsch, das Buch und seine Geschichte, ist wichtig, aber, das richtige Highlight, hat mir leider gefehlt.
Das gewisse etwas, dass ich an den bisherigen Büchern von Anne Freytag so großartig fand,hat mir diesmal leider gefehlt.

Ein 3 Sterne Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Wie nach Hause kommen

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln
0


Meine Meinung


Da ich bereits die ersten drei Bände, der Redwood Reihe sehr gerne mochte, habe ich mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass es weitere Bände gibt.
Wieder in Redwood zu sein, hat ...


Meine Meinung


Da ich bereits die ersten drei Bände, der Redwood Reihe sehr gerne mochte, habe ich mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass es weitere Bände gibt.
Wieder in Redwood zu sein, hat sich angefühlt,wie nach Hause kommen. Nach Hause kommen,im Winter, wenn es draußen kalt ist und es drinnen Schön warm und kuschelig ist.


Die Protagonisten, kennt man schon ein bisschen,aber erst jetzt lernt man Sie richtig kennen.Ella war mir sehr schnell sympathisch, sie hat mich sehr an mich selbst erinnert.Gerade ihre "Macke" da ist sie anfängt zu plappern finde ich sehr süß, da dass teilweise zu amüsanten oder peinlichen Situationen führt.Ich fand es toll, wie man Kapitel für Kapitel Ellas Veränderung mitverfolgen kann, häufig sind es Kleinigkeiten, die aber in dieser Geschichte so wichtig sind.


Aber auch Jason der sunny Badboy mit der harten Schale,der so unnahbar wirkt,hat eine verletzliche Seite, doch diese zeigt er fast niemandem, außer seinem besten Freund.Diese beginnt zu bröckeln, als er auf Ella trifft. Ellas offene und ehrliche Art,macht es einem so leicht sie ins Herz zu Schließen.Nach und nach erfährt man von Ellas traurigem Schicksal und wie sehr sie noch immer darunter leidet und sich deswegen von allen abschottet, um nicht noch mehr verletzt zu werden.
Durch das "Drachentrio" lernen ,die beiden sich besser kennen, natürlich hat Ella schon ein bisschen für Jason geschwärmt, aber sie ist sich sicher, ein Sunnyboy wie Jason, möchte von einem Mauerblümchen wie ihren nichts wissen.
Doch gerade deswegen möchte Jason sie besser kennenlernen, egal was die anderen darüber sagen(oder wie sein bisheriges Image ist). Als Jason ein Kätzchen rettet, benötigt er dringend Ellas Hilfe und die beiden Lernen sich besser kennen.Je wichtiger Jason, Ella wird,desto größer werden ihre Schuldgefühle ihm gegenüber, da Sie eine Geheimnis hat, was alles zwischen ihnen zerstören könnte.






Bewertung


Wie schon erwähnt, liebe ich die Atmosphäre in Redwood, weil es einfach besonders ist.?Es ist immer wie nach Hause kommen, wenn ich die ersten Seiten aufschlagen und so war es auch dieses mal.
Ellas und Jason Geschichte, ist auf eine besondere Art und Weise miteinander verbunden,die erst nach und nach deutlich wird.Diese geschichte hat mich sehr berührt, aber auch traurig gemacht.Und trotzdem hat diese Geschichte so viele emotionale und positive Momente, so dass ich deswegen häufig ein Lächeln im Gesicht hatte,beim Lesen.Die Geschichte gibt einem so viel mit auf den Weg.Dass es Weitergeht, dass es immer etwas positives gibt, egal wie hart das Leben im Moment sein mag.
Und vielleicht auch, dass manche Schmerzen nie verschwinden werden, wenn wir sie verschweigen,sondern nur langsam weniger werden, wenn wir offen damit umgehen und über sie sprechen.Und das es absolut in Ordnung ist, anders zu sein, wenn man zu sich selbst steht und für sich selbst einsteht. Aber gleichzeitig, sollten wir anderen eine chance geben uns wirklich und echt kennenzulernen und vor allem auch für uns dazu sein, wenn wir das Gefühl haben, dass alles zerbricht und wir schwach sind.


Deswegen hat das Buch 5 Sterne verdient.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Würdest du deinen größten Traum aufgeben um deine große Liebe zu retten?

Was perfekt war
0

Meine Meinung

Wer mich kennt, weiß, dass ich Colleen Hoover Geschichten liebe,deswegen habe ich mich riesig Gefreut, als meine beste Freundin mir das Buch zu Weihnachten geschenkt hat. ...

Meine Meinung

Wer mich kennt, weiß, dass ich Colleen Hoover Geschichten liebe,deswegen habe ich mich riesig Gefreut, als meine beste Freundin mir das Buch zu Weihnachten geschenkt hat. Das Cover, hat mich sehr neugierig gemacht,da es nichts über den Inhalt verrät.Der Schreibstil, hat mir von der ersten Seile an sehr gut gefallen. Er ist flüssig, man kann schnelllesen,trotzdem hat die Geschichte so unglaublich viel Tiefe und Gefühl.Die Länge der Kapitel, hat mir gut gefallen, da Sie nicht ganz so lang sind.Ich persönlich, lese dadurch mehr am Stück.



An manchen Stellen war ich absolut erschüttert.Trotzdem hat die Geschichte auch sehr lustige stellen.Die Liebesgeschichte der beiden, hat einen traurigen Beginn.Dafür geht sie umso intensiver Weiter,gegen alleWiderstände. Es ist eine Beziehung, die langsam und

mit Ruhe entsteht, was sie auf ihre Art und Weise besonders macht.Doch etwas droht ihre so innige Beziehung zu zerstören.Man erfährt zwar relativ schnell, was das "Problem" ist, aber das ganze Ausmaß,bemerkt man erst nach und nach.Dadurch hat es mich noch mehr berührt,Weil ich als Leser das Gefühl hatte, die beiden zu "kennen" und doch hat sich alles verändert.



Es passiert nicht schlagartig. Aber nein es Passiert ganz langsam, fast schon heimlich,schleichend und wenn es einem dann auffällt ist es umso schlimmer.Ich glaube, die Geschichte der beiden hat mich so sehr berührt, weil sie so echt und schon beinahe schmerzhaft ehrlich war.Aber gerade diese Ehrlichkeit dem Leser gegenüber, ist so wichtig.





Bewertung



Das Buch spricht ein Thema an, das in der öffentlichkeit nicht so häufig angesprochen wird.An manchen Stellen, wird man gerade zu Schonungslos darauf hingewiesen und stürzt dadurch mit den Protagonisten in ein Emotionales Chaos. Man lernt viele Sichtweisen darauf kennen und wie Schmerzhaft, gerade diese sein können.Das es eine glückliche Beziehung, an ihre Grenze bringen kann, auch wenn dieLiebe eigentlich noch ziemlich stark ist und doch jeder dem Anderen aus dem Weg geht, weil die Gefühle und Enttäuschungen zu Schmerzhaft sind.

Wie Wichtig es eigentlich wäre, darüber zu sprechen,auch wenn es einem so schwerfällt und weh tut.Denn wenn so etwas todgeschwiegen wird,zerbricht es einen von Innen heraus und droht dadurch alles zu zerstören.

Denn möchte man die Warheit des anderen wirklich wissen?

Würdest du deinen größten Traum aufgeben um deine große Liebe zu retten?

Ich möchte hier nicht zu viel verraten,damit auch du noch die Möglichkeit hast,dieses emotionale Buch selbst kennen zu lernen.





Dieses Buch sollte mehr als 5 Blumen bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Toll für zwischendurch

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe
0

(Werbung da Marken erkennbar/selbstbezahlt ∕unbezahlt)

One small thing - Eine fast perfekte Liebe


Autor: Erin Watt
Verlag: Piper
Seiten: 366
Empfohlenes Alter: ab 14
Preis: Broschiert: ...

(Werbung da Marken erkennbar/selbstbezahlt ∕unbezahlt)

One small thing - Eine fast perfekte Liebe


Autor: Erin Watt
Verlag: Piper
Seiten: 366
Empfohlenes Alter: ab 14
Preis: Broschiert: 12,99€ Kindle: 8,99€
Genere: Roman


KLAPPENTEXT
Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...

Quelle:Amazon


Meine Meinung

Ich hatte das Buch sehr oft auf Instagram gesehen, durch das Cover,bin ich neugierig geworden,als es dann auch noch beim großen A. im Angebot war,musste ich zuschlagen.Das Cover ist wirklich schön,besonders gut,hat mir der Farbverlauf gefallen.Leider gab es für mich,zwischen dem Cover und der Geschichte keinen Zusammenhang.
Durch den flüssigen Schreibstil,hatte ich das Buch schnell durchgelesen. Beth,war mir leider nicht ganz so symphatisch.Häufig fand ich ihre Reaktion etwas unpassend oder kindisch.An manchen Stellen konnte ich sie absolut nicht nachvollziehen.Nach dem Unfalltod Ihrer Schwester,bricht ihr gewohntes Leben in sich zusammen.Sie versucht es zu verarbeiten, in dem sie sich selbst verändert und auch ihren Namen ändert. Ihre Eltern haben große Angst um sie, und Verbieten ihr deshalb sehr viel.Durch ihre ständige Kontrolle, fühlt sich Beth eingeengt.Auch deswegen schleicht sie Sich heimlich
auf Partys. Auf so einer Party, lernt sie Chase kennen.
und lässt sich auf ihn ein. Auch in den Tagen danach, kann sie Ihn nicht vergessen,
bis sie erfährt, wer er wirklich ist.Sie ist hin und hergerissen, zwischen dem was
sie für Chase empfindet und dem, was sie über ihn erfahren hat.Als er dann auch noch auf ihre Schule geht, ist das Chaos perfekt.Alle hassen chase und eigentlich
sollte gerade Beth ihn am meisten hassen. Doch in ihr entwickeln sich widersprüchliche Gefühle.Und eigentlich möchte Sie mehr Zeit mit ihm verbringen, um ihn besser
kennen zulernen.Doch ihre Freunde und ihr Umfeld, machen
ihr genau das beinahe unmöglich.Immer häufiger stellt Beth sich die Frage,
ab wann ist jemand wirklich frei, nach dem
er seine Strafe bekommen hat? Und nicht jeder ist der, für den man ihn im ersten Moment hält.Denn wer steckt wirklich hinter der Fassade?


Bewertung

Die Geschichte zu bewerten, finde ich ein bisschen schwierig. Sie war nicht wirklich schlecht, aber meiner Meinung nach, hätte die Geschichte mehr Potential gehabt.Gerade die Charaktere hätte ich noch ein bisschen besser kennengelernt und nicht nur so oberflächlich.Gerade die Hauptcharaktere sind so wichtig für die
Geschichte, aber ich persönlich hätten gerne noch mehr
erfahren.Manche Szenen, waren für
nur mich zu vorhersehbar,dadurch hat teilweise die Spannung gefehlt.
Durch den flüssigen Schreibstil, lässt sich das Buch schell und leicht lesen. Allerdings hat mir die richtige Spannung gefehlt,am Ende wird es zwar kurz spannend, aber diese kurze Szene kann es auch nicht mehr komplett retten.
Ich würde es als interessantes Buch für zwischen durch beschreiben,aber meinen Ansprüchen, ist es leider nicht ganz gerecht worden

Ein 3 Sterne Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere