Profilbild von Nitalein

Nitalein

Lesejury Profi
offline

Nitalein ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nitalein über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2020

Nett für zwischendurch

How to Love a Rockstar
0

Ich bin ein großer Fan der Rockstarromane vom LYX Verlag und habe viele sehr gute Bücher lesen dürfen. Aus diesem Grund hatte ich große Erwartungen an das Buch, welche aber leider nicht mit meinen Erwartungen ...

Ich bin ein großer Fan der Rockstarromane vom LYX Verlag und habe viele sehr gute Bücher lesen dürfen. Aus diesem Grund hatte ich große Erwartungen an das Buch, welche aber leider nicht mit meinen Erwartungen übereinstimmten...
Vorne weg- ich hab es geliebt, dass sich die Handlung in Irland abspielte. Ich liebe das Land und seinen Flair, den er in den Erzählungen hinterlässt.

Kommen wir nun zur Handlung: ein verhängnisvoller Kuss, der das Leben von Jolene komplett auf den Kopf stellt und das Ganze in unter 50 Seiten... Es ging mir einfach zu schnell, zu dem machte es für mich wenig Sinn, wie die Handlung ablief. Am Anfang hatte ich das Gefühl ich lese einen Kurzroman mit circa 150 Seiten, in dem alles so schnell, wie möglich gehen muss. Dem ist aber nicht so, dass Buch besitzt über 300 Seiten...


Ich weiß nicht wieso , aber ich wurde nicht ganz warm mit den Charakteren, sei es ihre Handlungen oder ihre Äußerungen.
Jolene machte für mich eigentlich den Eindruck nach einer starken jungen Frau, die zwar nicht das Leben führte, welches ihre Eltern (vor allem ihre Mutter) für sie vorsahen, aber dennoch glücklich und selbstbewusste gewesen ist. Der Eindruck täuschte leider... wobei man sagen muss, dass man sich in einigen Situationen in ihr wiederfand. Zum Beispiel wenn der "Freund" nicht schreibt oder er sich kaum bei ihr meldet.. Dennoch war ich kein großer Fan von ihr.
Unser Rockstar des Buches Cedric fand ich sogar spannender als die Protagonisten, denn er hatte eine besondere Beziehung zu seiner Band, die ich nicht vermutet hatte. Dadurch wich das Buch von den typischen Rockstargeschichten ab. Ebenfalls fand ich gut, dass seine Hintergrundgeschichte mit eingebracht wurde, die berührend war, vor allem durch das Zusammentreffen mit seiner Mum. Doch auch bei ihm waren Handlungen und Äußerungen dabei, die mich mit ihm nicht warm werden ließen...
Vor allem war ich aber von Drews bester Freundin sehr enttäuscht, da es für mich nicht nach einer wahren Freundschaft aussah- zumindest die meiste Zeit, denn wie sich später zeigte, konnte man zumindest den ersten Eindruck durch ihr späteres Handeln wett machen.
Allgemein war das Handeln der Protagonisten manchmal einfach nicht nachvollziehen. Mal in dem einem Moment total ineinander verliebt, dann wieder nicht... manchmal dachte ich wann kommt das Ende.
Aber auch die anderen Nebencharaktere waren sehr flach gestaltet, zudem gab es meiner Meinung nach einige, die man weglassen konnte, da sie einfach keine Rolle spielten.

Als es dann dem Ende zuging muss ich sagen, dass mich das Buch dann doch etwas begeistern konnte. Mit dem Ausflug nach Doolin war ich von beiden Protagonisten erstmals in den Bann gezogen worden, da es sich zum ersten Mal natürlich anfühlte. Das ist zugleich auch meine Lieblingsstelle aus dem Werk.
Von dem tatsächlichen Ende war ich dann doch wieder etwas enttäuscht, denn es endete, wie die Geschichte anfing: einfach viel zu schnell .

Wenn ich alles zusammenbetrachte, dann kann ich das Buch denjenigen empfehlen, die auf etwas leichtes aus sind und sich schnell in eine Geschichte einfühlen können.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.12.2018

Eine süße/ nerdige Liebesgeschichte

Taste of Love - Rezept fürs Happy End
0

Inhalt:Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, ...

Inhalt:Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meinung: Ich muss sagen, dass ich hin und weg von diesem Buch war. Die Personen konnten am Anfang nicht unterschiedlicher sein. Einmal eine taffe Wirtschafts-Journalsitin mit nerdigem Touch ;) und dann noch ein Anwalt, der weiß, dass er gut aussieht. Beide treffen sich auf Grund einer Reportage von Vicky bei einer Kochschule für Männer. Schnell entwickelt sich eine gewisse Freundschaft zwischen den beiden, die schließlich ihre Leben auf den Kopf wirft ;)

Vicky symbolisierrt für mich in dem Buch eine taffe junge Frau, die weiß, was sie im Leben will. Im Buch wird aber deutlich, dass ihr Chef, ihr nicht alles gibt, wie zum Beispiel eine heiß ersehnte "coole" Witschaftsrecherche. Dennoch wird im Buch deutlich, was Freunde und Familie für die junge Frau bedeuten.

Mitch ist eigentlich ein j´kleiner Softie :) ER kümmert sich rührend um seine Mutter, welche erst kürzlich Witwe wurde. Nur aus diesem Grund besucht er den Kochkurs, um seine Mutter an Thanksgiving bekochen zu können. Aber auch zu Vicky verhält er sich wirklich rührend, sei es gemeinsame Kochabende oder ein Kleiderkauf....

Poppy J. Anderson schafft es in jeden ihrer Romane ihren eigenen Humor mit ein zu bringen. Und genau das liebe ich an den Büchern, dennoch gibt es hin und wieder mal kleine Kritikpunkte, wie sic zum Beispiel eine Person verhält oder warum jetzt genau das Passieren musste, aber alles in allem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen ( Genau, wie die vorherigen Bände auch)

Veröffentlicht am 16.07.2018

Ein Geschichte, die über Freundschaft hinaus geht

Der letzte erste Kuss
0

Inhalt: Elle und Luke sind beste Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher ...

Inhalt: Elle und Luke sind beste Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ...

Fazit: Genau wie den ersten Band konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen , denn Bianca Iosivoni weiß, wie sie ihre Leser in den Ban ziehen kann. Beide Protagonisten agieren so süß mit einander, da kann man gar nicht anders als sich in die beiden zu verlieben. Wie auch im Band zu vor haben beide ein Geheimnis, welche sie beide bekämpfen wollen. Dennoch muss ich sagen, dass es auf keinen Fall ein Abklatsch des ersten Bandes ist, denn jeder der einzelnen Personen ist einzigartig. Wie auch zu vor kann ich das Buch einfach nur weiter empfehlen. Wer eine Liebesgeschichte sucht, welche Witz, Charm und Drama lesen möchte ist genau hier richtig !

Veröffentlicht am 16.07.2018

Ein Highlight

Der letzte erste Blick
0

Inhalt: Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, ...

Inhalt: Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ..

Fazit: Was soll ich sagen, ich war einfach nur hin und weg. Dieses Buch habe ich innerhalb weniger Stunden lesen müssen trotz Geschichtsvorabi ; )
Schon nach wenigen Seiten, welche mit Witz und Charme geschrieben worden sind, konnte ich das Buch kaum weg legen. Beide Protagonisten haben eine bewegende Geschichte, welche perfekt im Buch zur Geltung kommt, aber nicht nur die Liebe spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die Freundschaft. Diese hat in diesem Buch eine großen Teil ausgemacht, so dass man sich in diesem Buch einfach nur wohlfühlte. Man lernte jeden kennen und lieben, was ich nie gedacht hätte. Durch den lockeren, lustigen Schreibstil bekommt man Lust auf die weiteren Bände der First Reihe.
Dieses Buch ist eine ABSOLUTE Leseempfehlung !

Veröffentlicht am 16.07.2018

De la Grip 2

Ein einziges Geheimnis
0

Inhalt: Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als "schwedischen Jetset-Prinzen", doch dass Alexander seine Nächte mit Partys ...

Inhalt: Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als "schwedischen Jetset-Prinzen", doch dass Alexander seine Nächte mit Partys und Sex verbringt, um so der grausamen Leere in seinem Innern zu entkommen, ahnt niemand. Als er auf die toughe Ärztin Isobel Sørensen trifft, weiß er sofort, dass sie seine nächste Eroberung sein wird. Aber auch Isobel verbirgt ein Geheimnis: Ihre Non-Profit-Organisation Medpax steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und sie braucht dringend Geld. Geld, das Alexander im Überfluss besitzt - Doch was als Spiel beginnt, wird bitterer Ernst, als Alexander und Isobel erkennen, dass die Menschen nicht immer sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Und während die beiden sich immer näher kommen, sind sie gezwungen, alles infrage zu stellen, was sie zu wissen glaubten.

Fazit: Für mich war es eine sehr gelungene Fortsetzung, welche ich ein bisschen besser fand als den ersten Band. Dennoch muss ich auch wieder sagen, dass einige Stellen gestrichen hätten werden können. Denn diese behinderten nur den Lesefluss. Aber alles in allem war ich sehr überzeugt, da beide Protagonisten etwas an sich hatten, was einem sehr gefiel. Zusätzlich mit der zeitgleichen verbunden Liebesgeschichte des Bruders von Alexander, welche von der Autorin eingebunden wurde( von der ich ein großer Fan war), bietete dieses Buch mehr als sein Vorgänger, da diesmal die Action hinzukam, die die Liebe stärker hervorbrachte.