Cover-Bild How to Love a Rockstar
(64)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.04.2020
  • ISBN: 9783736313170
Keira Flanagan

How to Love a Rockstar

"Im Blitzlichtgewitter sieht die Welt auf einmal ganz anders aus"

Das muss auch Josy erfahren, deren Leben auf einmal Kopf steht, nachdem Cedric, der Leadsänger der Lonely Lions, Irlands angesagtester Band, sie vor laufenden Kameras geküsst hat. Nun denkt die ganze Welt, dass sie seine Freundin ist - eine Lüge, die Cedric gerne aufrechterhalten würde, denn er ist den Presserummel um sein Privat- und Liebesleben gründlich leid! Er will endlich Zeit haben, sich voll auf seine Musik zu konzentrieren. Nur so kann er vergessen, was er zurückgelassen hat, um dahin zu kommen, wo er jetzt ist. Also schlägt er Josy vor, noch eine Weile länger seine Freundin zu spielen. Doch je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr verschwimmen die Grenzen von Spiel und Wirklichkeit ...

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2020

Ein verhängnisvoller Kuss

4


Jolene ist Studentin und arbeitet während des Studiums in einem Hotel. Eines Tages wird sie von einem Mann stürmisch umarmt und geküsst um gleich darauf stehen gelassen zu werden. Reporter und Kameras ...


Jolene ist Studentin und arbeitet während des Studiums in einem Hotel. Eines Tages wird sie von einem Mann stürmisch umarmt und geküsst um gleich darauf stehen gelassen zu werden. Reporter und Kameras stürzen sich auf sie bis sie sich in Sicherheit bringen kann. Was ist soeben passiert? Alles kribbelt in ihr und von ihrer Freundin erfährt sie, dass sie einen berühmten Rockstar geküsst hat. Dieser macht ihr am nächsten Tag einen Vorschlag, den sie nicht ablehnen kann, denn ohne es zu wollen, hat sie sich schon in ihn verguckt.

Meine Meinung:

Es ist ein wunderbares Buch nicht nur für junge Frauen. Eine leichte Lektüre mit sehr sympathischen Personen in einem wunderbaren Land.
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Die Personen und Handlungen werden detailliert und sehr gut beschrieben. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist ein Hingucker und wäre mir in jedem Buchladen aufgefallen. Die Handlung ist vielleicht ein bisschen vorhersehbar, was dem Vergnügen dieses Buch zu lesen, nichts ausmacht.

5 Sterne für dieses sehr angenehm zu lesende "feel good" Buch.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.05.2020

WOW...

3

Ich bin mit relativ großen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich liebe Irland und das Setting mit Dublin finde ich super. Mal was anderes neben den ganzen USA Romanen. Und das Setting war in meinen Augen ...

Ich bin mit relativ großen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich liebe Irland und das Setting mit Dublin finde ich super. Mal was anderes neben den ganzen USA Romanen. Und das Setting war in meinen Augen leider auch das einzig gute an dem Buch.

Die Handlung hat mich bis zum Ende einfach nur enttäuscht. Leider war mein Gedanke irgendwann nur noch: hoffentlich ist es bald vorbei ! Es fing schon mit Cedrics "Grund" an, warum er Josey geküsst hat. Ich kann den Wunsch nach Privatsphäre, freien Willem und Unabhängigkeit nachvollziehen. Aber wie komme ich auf die Idee, dass eine Fremde vor zig Kameras zu küssen der richtige Weg dahin ist? Joseys Reaktion hingegen fand ich super.
Doch die Reaktion ihrer besten Freundin?! Ich meine, vielleicht kann ich es auch einfach nicht nachvollziehen, da ich nie so ein Fan war, aber wegen einem Rockstar, den man noch nicht einmal persönlich kennt, die beste Freundin anschweigen? Das kam mir arg übertrieben vor.
Und auch im Laufe der Geschichte traf Josey die ein oder andere Entscheidung, die ich nicht nachvollziehen konnte. Das Fotoshooting? Das sie es macht? Okay. Aber aus dem Grund ihre Freundschaft zu retten? Wohl kaum.

Was ich hingegen sehr interessant fand, war der Hintergrund, dass Cedric sich nicht wirklich gut mit seiner Band versteht. Sonst liest man immer wieder, das die Bands wie eine große Familie sind. Hier finde ich es gut, dass man auch mal sieht, wie es auch sein kann. Manchmal sind es reine Businessentscheidungen.

Keira Flanagans Schreibstil fand ich gut und man konnte es flüssig lesen, aber leider hat mir die Connection zu den Charakteren gefehlt und die für mich nicht sonderlich glaubwürdige, oder schlüssige Handlung hat mir das Buch leider kaputt gemacht.

Und ich sage bewusst leider, weil ich fest glaube, dass ich mit dieser Rezension der Autorin nicht gerecht werde. Und ich bin froh, dass meine Meinung, nicht die gängige zu sein scheint, weil das bedeutet, dass die anderen jede Menge Spaß beim Lesen hatten.
Auch, wenn ich diesen nicht teilen kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.05.2020

Netter Rockstarroman

3

How to Love a Rockstar ist eine nette Rockstargeschichte.
Es ist nichts neues, aber sehr gut gelungen.

Keira hat einen flüssigen Schreibstil. Bei den Perspektivenwechseln war ich manchmal kurz verwirrt, ...

How to Love a Rockstar ist eine nette Rockstargeschichte.
Es ist nichts neues, aber sehr gut gelungen.

Keira hat einen flüssigen Schreibstil. Bei den Perspektivenwechseln war ich manchmal kurz verwirrt, aber dann konnte ich gleich weiterlesen.
Keira hat alle sehr ausführlich beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen konnte.
Es war immer Spannung vorhanden.
Man konnte nicht immer vorhersehen, was genau als nächstes passiert. Trotzdem hatte man immer eine grobe Vorstellung.
Das Ende hätte etwas ausführlicher sein können, aber es war trotzdem gelungen.

Josy konnte ich einfach in Herz schließen, da sie sehr authentisch war.
Sie hat sich selbst zurück gestellt. Sie war zwar stark und hat sich nicht alles gefallen lassen, aber sie war auch hin und wieder unsicher.
Das hat sie sehr authentisch gemacht.
Cedric war auch toll. Allerdings war er mir nicht auf Anhieb sympathisch, da er Josy nur benutzt hat, aber seine Abmachung nie eingehalten hat.
Die Nebencharaktere haben mich manchmal echt ziemlich gestört.
Vor allem Drew.
Was ist sie denn bitte für eine Freundin.
Das ist doch echt lächerlich.
Darüber musste ich mich einfach durchgehend aufregen.
Aber es gab noch andere Charaktere, die ich einfach gar nicht ausstehen konnte.

Trotz allem hatte ich Spaß mit Jolene und Cedric.
Es gab ein Paar Stellen die mich echt sehr berührt haben.

Das Cover passt gut zum gesamten Buch. Es unterstreicht die Geschichte sehr gut.
Es macht neugierig auf das Buch.
Und die pinke Glitzerschrift ist einfach so schön

Wer einen netten Roman lesen möchte, kann ich How to Love a Rockstar empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.05.2020

Schöne Love-Story mit einigen Macken

3

Das Cover von "How to Love a Rockstar" gefällt mir sehr gut, da ich selbst Gitarre spiele hat es mich sofort angesprochen.

Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich sehr flüssig und lässt sich gut lesen, ...

Das Cover von "How to Love a Rockstar" gefällt mir sehr gut, da ich selbst Gitarre spiele hat es mich sofort angesprochen.

Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich sehr flüssig und lässt sich gut lesen, doch der Wechsel der Erzählperspektive lässt einen Hin und Wieder ins Stocken geraten. Die Gefühle, Figuren und Szenen sind aber sehr anschaulich beschrieben, was ich bei einem Buch ziemlich wichtig finde.

Die Protagonistin Jolene ist ein unglaublich toller Charakter, ich konnte alle ihre Gefühle nachempfinden und habe sie sehr ins Herz geschlossen. Sie ist eine starke, vielseitige Frau, die sehr echt wirkt. Mit Cedric hingehen habe ich mich teilweise sehr schwer getan, einige seine Handlungen und Gedanken haben mich regelrecht sauer gemacht. Auch fehlte dem Charakter ein wenig Tiefe.
Auch die Nebencharaktere konnten mich zum Teil nicht ganz überzeugen.

Die Handlung hat mir alles in Allem gut gefallen, auch wenn das Rockstar-Thema doch ziemlich weit weg ist, sodass man sich hin und wieder nicht ganz so gut hineinversetzen kann. Wie sich die Beziehung zwischen Jolene und Cedric entwickelt hat, die verschiedenen Probleme und Höhepunkte finde ich aber sehr gut erzählt. Vor allem die Versöhnungen verschiedener Charaktere geben dem Buch ein gewisses Etwas.
Einige Szenen waren mir persönlich allerdings too much und irgendwie fehl am Platz - Drama, das das Buch meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte.

Insgesamt aber wirklich eine gelungene Liebesgeschichte, die an der ein oder anderen Stelle ihre Macken hat.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.05.2020

Normalerweise liebe ich solche Geschichten, ABER...

3

•How To Love A Rockstar von Keira Flanagan•
Normalerweise liebe ich gute Rockstargeschichten, diese allerdings konnte mich nicht so sehr überzeugen. Dennoch ist die Grundidee sehr süß💫

Das Cover des Buches ...

•How To Love A Rockstar von Keira Flanagan•
Normalerweise liebe ich gute Rockstargeschichten, diese allerdings konnte mich nicht so sehr überzeugen. Dennoch ist die Grundidee sehr süß💫

Das Cover des Buches ist mit dem dunklen Lila und der in rosa glitzernden Schrift wirklich sehr schön und geheimnisvoll. Es macht Lust auf mehr und der Leser fragt sich sofort, was hinter diesem Schmuckstück steckt. Die Gitarre untermalt natürlich nochmal, dass es um Musik und Rockstars geht💜

Der Schreibstil der Autorin ist an sich auch flüssig und schön, aber manchmal klang es leider etwas holprig und konnte mich nicht wirklich gut durch das Buch führen. Natürlich hat mir sehr gefallen, dass man einen Einblick in Cedrics und Josys Kopf bekommen hat, aber manchmal konnte ich dennoch nicht ganz nachvollziehen, was da gerade passiert ist, vor allem bei Cedrics Sichtweise hatte ich da so meine Probleme.

Die Hauptprotagonistin Jolene Cassidy war mir auf Anhieb sympathisch. Sie hat ihren eigenen Willen, lässt sich von ihrer herrischen Mutter nicht herumkommandieren, weiß genau, was sie will und ist dabei ein toller Mensch, der es ehrlich meint und sich an zweiter Stelle stellt.
Cedric hingegen konnte es mir nicht so antun. Egal, was er getan hat, ich hatte immer das Gefühl, dass er es nicht ernst meint mit Jolene, was ja sogar am Anfang der Fall war. Er wirkte total oberflächlich und einfach nur „schwanzgesteuert“. Das fand ich leider gar nicht gut. Seine Liebe zu Jolene wirkte nie echt.

In Allgemeinen hatte ich Probleme mit der Liebe zwischen den beiden. Ich hatte bis zum Ende das Gefühl, dass sie die Liebe nur gespielt haben, obwohl das ja eigentlich nur am Anfang der Fall war, aber irgendwie konnte ich dieses Gefühl nicht loswerden. Es war einfach komisch. Dazu hat mich das Verhalten von einigen Nebencharakteren sehr genervt. Allen voran Drew, deren Verhalten so kindisch und selbstsüchtig war, dass ich es kaum aushalten konnte, genauso wie das von Cedrics Bandkollegen. War alles nicht so mein Fall.

Auch der ganze Handlungsverlauf konnte mich nicht so ganz mitreißen, weil es einfach ein ständiges Hin und Her zwischen Cedric und Jolene war. Irgendwann hat das nur noch genervt und war langweilig.

Leider bekommt das Buch also nur 3 von 5 Sterne von mir, obwohl ich mir mehr erhofft hätte und Rockstargeschichten normalerweise über alles liebe😅💞

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl