Platzhalter für Profilbild

Nunnie

Lesejury-Mitglied
offline

Nunnie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nunnie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2020

Ein absolutes Muss für jeden New Adult Fan!

Truly
0

Das Cover von "Truly" ist wunderschön und passt auch zu den beiden Nachfolgebänden, die bald erscheinen werden. Da ich bereits ein Buch von Ava gelesen hatte, war ich mit ihrem grandiosen Schreibstil vertraut. ...

Das Cover von "Truly" ist wunderschön und passt auch zu den beiden Nachfolgebänden, die bald erscheinen werden. Da ich bereits ein Buch von Ava gelesen hatte, war ich mit ihrem grandiosen Schreibstil vertraut. Jedoch hat mich der Schreibstil dieses Buches umgehauen. Ich bin praktisch über die Seiten hinweg geflogen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen! Es gab keinen Protagonisten, den ich unsympathisch fand oder dessen Handlungen ich nicht nachvollziehen konnte, was für mich ein großes Qualitätsmerkmal ist. Andie war perfekt unperfekt und hat auch ihre Macken, was ich aber umso besser finde. Ihre beste Freundin war mir so sympathisch, dass ich mich unglaublich auf den zweiten Band freue! Die Handlung war an manchen Stellen etwas vorhersehbar, aber das ist ja fast bei jedem New Adult Buch der Fall. Es gab viele Momente in denen ich mitgefiebert, mitgelacht oder auch mitgeweint habe, was für mich ein gutes Buch dieses Genres ausmacht.Truly hat mich unglaublich begeistert und Ava ist damit mal wieder ein echt tolles Buch gelungen. Ich kann dieses Buch also nur jedem empfehlen, der/die gerne New Adult liest und es liebt, die Emotionen, die die Charaktere im Buch verspüren, selbst nachfühlen zu können.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.03.2020

Eine schöne Gaming-Romanze

Feeling Close to You
0

Als ich das Buch in den Händen hielt, musste ich zunächst über das Cover staunen. Es hat für mich eine Ähnlichkeit mit Marmorfliesen, was ich total schön finde. Die Geschichte ist liebevoll gestaltet und ...

Als ich das Buch in den Händen hielt, musste ich zunächst über das Cover staunen. Es hat für mich eine Ähnlichkeit mit Marmorfliesen, was ich total schön finde. Die Geschichte ist liebevoll gestaltet und auch die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet. Teagan ist ein Charakter, der zum Glück nicht die typische beliebte Highschooldiva ist, sondern eher eine, die offline Probleme hat, Kontakte zu knüpfen, weshalb sie total in ihrem Hobby aufgeht. Parker ist ein junger Mann, der sich sehr um andere Menschen sorgt und erst dann an sich denkt. Das fand ich ziemlich gut. Am besten hat mir jedoch gefallen, dass man viel von den Streams, den Spielen und vor allem von dem Chat der beiden mitbekommen hat.
Alles in allem also eine wundervoll ausgearbeitete Geschichte mit lustigen und liebevollen Charakteren. Eine klare Lese Empfehlung!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.09.2019

Zu hohe Erwartungen

Cherish Love
1

Zunächst einmal möchte ich auf das Cover eingehen: ich fand es wunderwunderschön und muss gestehen, dass ich manchmal auch eine kleine Coverkäuferin bin :D
Durch die Leseprobe hatte ich hohe Erwartungen, ...

Zunächst einmal möchte ich auf das Cover eingehen: ich fand es wunderwunderschön und muss gestehen, dass ich manchmal auch eine kleine Coverkäuferin bin :D
Durch die Leseprobe hatte ich hohe Erwartungen, die sich beim Lesen im Buch letztendlich als zu hoch herausgestellt haben. Ich habe noch nie etwas von der Autorin gelesen und fand ihren Schreibstil zunächt gut und flüssig zu lesen. Als ich jedoch weiter gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass mich viele kleinere Formulierungen störten, wodurch ich den Text nicht mehr flüssig lesen konnte. Das war sehr schade, ist aber auch Geschmackssache. Die Protagonistin war mir am sympathischsten, da ich ihre Handlungen nachvollziehen konnte und es super fand, wie sehr sie sich für ihre Familie eingesetzt hat. Sailor fand ich jedoch meist zu impulsiv und manchmal auch zu oberflächlich gestaltet. Er war meiner Meinung nach viel zu fixiert auf Isa. Die Beziehung der beiden wirkte auf mich oft zu konstruiert und es hat mich auch gestört, dass man zu viel von ihren erotischen Tagträumen erfahren hat.
Alles in allem also eher ein Flop für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 11.05.2019

Es hat mich zerstört

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Bevor ich euch meine Meinung zu dem Buch schreibe, erzähle ich kurz, worum es in dem Buch geht.
Die beiden Protagonisten sind auf der Beliebtheitsskala in der Schule genau gegensätzlich verortet. Jasmine ...

Bevor ich euch meine Meinung zu dem Buch schreibe, erzähle ich kurz, worum es in dem Buch geht.
Die beiden Protagonisten sind auf der Beliebtheitsskala in der Schule genau gegensätzlich verortet. Jasmine ist neu an der Schule, jedoch innerhalb kürzester Zeit zum beliebtesten Mädchen geworden. Elliot ist schon länger an dieser Schule und wird von einer Gruppe Jungen stark gemobbt. Er stottert und kann sich selbst nicht behaupten, weshalb es ihm umso unwahrscheinlicher scheint, dass Jasmine sich mit ihm anfreunden möchte. Beide haben ihre Päckchen zu tragen- Elliot wird in der Schule gemobbt und Jasmine wird zuhause von ihrer Mutter unter Druck gesetzt. Doch beide verbindet auch die Liebe zur Musik und sie freunden sich an. Allerdings werden sie voneinander getrennt und sehen sich erst Jahre später wieder. Doch beide scheinen verändert zu sein. Ob sie wieder zu ihrer Freundschaft zurückfinden können?

Das Cover verspricht ja schon eine tolle Story und sieht wunderbar aus. Der Schreibstil hat mir super gut gefallen, ich bin durch die Seiten geflogen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Elliot und seine Familie sind mir soo sympathisch. Seine Schwester Katie ist super und hält immer zu ihm. Elliot kam mir am Anfang der Geschichte ein bisschen zu kindlich rüber, aber das hat sich dann schnell gelegt. Sein Charakter ist wirklich super dargestellt- er ist mutig, empathisch und freundlich. Dass er jedoch gemobbt wurde, hat mich regelmäßig zum Taschentuch greifen lassen. Da bleibt kein Auge trocken! Jasmine hat mir auch sehr gut gefallen. Obwohl sie das beliebteste Mädchen der Schule ist, möchte sie mit dem unbeliebtesten Jungen befreundet sein, weil er so einen guten Charakter hat. Das allein spricht schon für sie! Ihre Mutter, die Jasmine zuhause terrorisiert und sie komplett unter Druck setzt, mehr Leistung in der Musikbranche zu bringen, wurde mir zunehmend unsympathischer. Ich fand es schrecklich, dass Jasmine sich so nach Liebe gesehnt hat und oft so enttäuscht wurde. Zusätzlich zur ganzen Emotionalität, die dieses Buch bietet, wird es auch noch spannend! Dieses Buch hat mich alle Emotionen fühlen lassen- Wut, Trauer, Freude, Angst, Verachtung....
Also alles in allem hat mir das Buch ein intensives Leseerlebnis bereitet und ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nichts dagegen hat, eine fette Bandbreite an Emotionen zu empfinden, wenn er das liest und jedem, der gerne unterhalten wird!

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.10.2018

Thriller ohne Thrill

Das falsche Kind
0

Dieses Buch hat mich ein bisschen enttäuscht. Nachdem ich am Anfang sehr zufrieden mit dem Buch war und viele Theorien entwickelt habe, ob Sashas Baby wirklich vertauscht wurde, hat der Lesespaß nach und ...

Dieses Buch hat mich ein bisschen enttäuscht. Nachdem ich am Anfang sehr zufrieden mit dem Buch war und viele Theorien entwickelt habe, ob Sashas Baby wirklich vertauscht wurde, hat der Lesespaß nach und nach ziemlich abgenommen. Obwohl der Schreibstil meiner Meinung nach sehr gut ist, es sich leicht lesen lässt und ich die kurzen Rückblicke in die Vergangenheit ziemlich gut fand, konnte mich die Geschichte nach einigen Seiten nicht mehr packen. Da sich das Setting kaum verändert, war es manchmal ein bisschen langweilig. Daher sehe ich das Buch eher als Drama oder Roman an, als als Thriller.
Auch die Charaktere haben keine große Entwicklung durchgemacht, wie ich finde. Mark ist mir zwar im Laufe des Buches sympathischer geworden, aber Sashas Handlungen konnte ich oftmals nicht nachvollziehen.
Vor allem der Schluss hat mich ziemlich unbefriedigt zurückgelassen, da es hier eine Wendung gab, die zum einen viel zu schnell kam und die zum anderen auch sehr unrealistisch war.

Fazit:
Ich würde das Buch denjenigen weiterempfehlen, die eher auf Dramen, als auf Thriller stehen, denn dieses Buch war auf jeden Fall kein Thriller. Es ließ sich zwar durch den guten Schreibstil leicht lesen, war jedoch zu langatmig, wobei teilweise leider auch die Spannung gefehlt hat. Die Charaktere haben sich nicht wirklich weiterentwickelt, was ich ziemlich schade fand. Für mich war dieses Buch also definitv nicht mein Jahreshighlight.

  • Cover
  • Handlung
  • Psychologie
  • Spannung
  • Charaktere