Profilbild von Picara

Picara

Lesejury Profi
offline

Picara ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Picara über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2019

Es gibt bessere Dystopien

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0 0

Die Welt wie wir sie kennen gibt es nicht mehr. Eine Magie aus Licht ist nun die wichtigste Energiequelle und Magier die sie nutzen können gehören zu den mächtigsten Menschen. Aber zu allem Licht gibt ...

Die Welt wie wir sie kennen gibt es nicht mehr. Eine Magie aus Licht ist nun die wichtigste Energiequelle und Magier die sie nutzen können gehören zu den mächtigsten Menschen. Aber zu allem Licht gibt es auch die Dunkelheit und dunkle Magie, die von den Lichtmagiern verachtet wird.
Lucie ist in dem dunklen Teil von New York aufgewachsen um dann mit ihrem Vater in den hellen Teil Manhattan zu fliehen.
Dort lernt sie Ethan Stryker kennen und lieben, der zu der mächtigsten und einflussreichsten Familie in Manhattan gehört. Doch schon bald müssen Lucie und Ethan mehr um ihr Überleben kämpfen, als sie es sich je vorstellen konnten.
Lucie ist für mich eine äußerst schwache Hauptperson. Sie wirkt für mich die ganze Zeit als Charakter sehr schwach und eher wie ein Zuschauer des Geschehens als eine Hauptperson. Ihr Hauptanliegen, nachdem sie in Manhattan angekommen ist, ist nicht aufzufallen und es sich mit den Mächtigen nicht zu verderben, sondern lieber immer unter dem Radar zu fliegen. Das dies mit ihrer Vorgeschichte nicht funktionieren kann und sie jeder Machtgruppierung als Symbol nützlich ist, merkt sie leider etwas spät.
Auch hat mir die nur sehr tröpfchenweise Erklärungsweise der Autorin, wie es in dieser Welt zugeht nicht gefallen, ich hätte gerne früher schon mehr Informationen gehabt um einiges besser nachvollziehen zu können. Auch erfährt man in keiner Weise, wie es außerhalb von New York zugeht. Ob überall diese strikte Trennung zwischen Licht- und Dunkelmagie existiert.
Auch hat mir am Schluss gefehlt, was aus einigen Familienmitgliedern oder Freunden passiert ist, die eine wichtige Rolle gespielt haben.
Alles in allem nicht so das wahre für mich.

Veröffentlicht am 24.03.2019

Leider der letzte Teil der Serie

Dark Obsession – Beware of me
0 0

Ethan Barclay ist für die meisten nur eines, ein gefährlicher Verbrecher der gestoppt werden muss. Doch Ethan hat 2 Gesichter, er schützt die, die ihm wichtig sind und das schon lange Jahre. Er schützt ...

Ethan Barclay ist für die meisten nur eines, ein gefährlicher Verbrecher der gestoppt werden muss. Doch Ethan hat 2 Gesichter, er schützt die, die ihm wichtig sind und das schon lange Jahre. Er schützt sie auch, indem er sich von ihnen fernhält, damit sie auf keinem Fall auf dem Radar seiner Feinde auftauchen. Doch er hat eine große Schwäche Carly Shay! Carly, die das Einzig wichtige in seinem Leben überhaupt ist, gerät in Gefahr und in den Focus von Leuten, in dessen Nähe Carly nie im Leben kommen sollte!
Die Geschichte von Ethan und Carly hat mir sehr gut gefallen. Endlich mal ein Roman in dem nicht alles Schwarz-Weiß ist. Ethan ist ein Beispiel dafür, das man nicht sein Leben lang alles immer nur Richtig gemacht haben muss, um eine sympathische Hauptfigur zu sein. Man fiebert richtig mit Ethan mit, Carly zu schützen und gleichzeitig zu versuchen, sie nicht zu verlieren. Auch Carlys Zweifel kann man ebenso nachvollziehen, wieso scheint Ethan so interessiert an ihrem Leben, schließlich hat sie Jahrelang nichts von ihm gehört oder mit ihm zu tun gehabt. Doch in nichts könnte sie sich mehr irren, das in Ethans Desinteresse…
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und es hat mir richtig leidgetan, dass dies die letzte Story der Serie ist. Aber es gibt noch andere Bücher der Autorin die ich mir jetzt ansehen und lesen werde, denn der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und so hoffe ich auch bei den anderen Serien auf ein schönes Lesevergnügen.

Veröffentlicht am 24.03.2019

Mittelmaß

Weil es Liebe ist
0 0

Holland Bakker ist Schriftstellerin, eigentlich, nur hat sie noch nie etwas geschrieben, das veröffentlicht werden könnte.
Sie ist verliebt in einen Straßenmusiker, eigentlich, denn außer seiner Musik ...

Holland Bakker ist Schriftstellerin, eigentlich, nur hat sie noch nie etwas geschrieben, das veröffentlicht werden könnte.
Sie ist verliebt in einen Straßenmusiker, eigentlich, denn außer seiner Musik und seinem Aussehen weiß sie nichts von ihm, obwohl sie, nur um ihn zu sehen einen Umweg zur Arbeit fährt.
Holland ist mit ihrem Leben nicht zufrieden, ist aber auch nicht wirklich bereit und in der Lage, etwas an ihrer Situation zu ändern, denn soooo schlecht geht es ihr ja grundsätzlich auch nicht. Wenn man davon absieht, dass ihre Onkel ihre Miete bezahlen und ihr auch den Job besorgt haben, geht es ihr dennoch wesentlich besser, als anderen arbeitslosen Schriftstellern.
Ich bin in der Geschichte weder mit Holland noch mit Calvin warm geworden. Holland lügt sich die ganze Zeit etwas vor, weil sie ja angeblich alles nur für ihren Onkel macht und sich nicht eingesteht, dass sie selbst die Gelegenheit ergreifen möchte, um ihren Traum, einer Beziehung mit Calvin zu leben.
Das Calvin die Gelegenheit nutzt, seinen Traum zu verwirklichen, kann ich mir sehr gut vorstellen, aber ich weiß nicht, ob ihm auch klar war, was passieren könnte, wenn sein Traum platzt!
Am sympathischsten und realistischstem fand ich noch ihre Onkel Jeff und Robert. Über deren Liebesgeschichte würde ich gerne etwas lesen.
Die Geschichte von Holland und Calvin konnte mich nicht begeistern und ist eher etwas, das ich in einem Jahr schon wieder vergessen haben werde.

Veröffentlicht am 22.03.2019

Hat mir sehr gut gefallen

Playing it cool
0 0

Harper Nugent hat aus der Sicht ihres Stiefbruders, einem Sportreporter, vor allem eines, die falsche Figur. Er nutzt jede Gelegenheit, sie zu drangsalieren und schlecht zu machen. Doch Dexter Blake findet ...

Harper Nugent hat aus der Sicht ihres Stiefbruders, einem Sportreporter, vor allem eines, die falsche Figur. Er nutzt jede Gelegenheit, sie zu drangsalieren und schlecht zu machen. Doch Dexter Blake findet die Figur von Harper nur eines: nämlich genau richtig. Ein guter Grund dem unbeliebten Reporter eines auszuwischen und ein Date mit Harper zu vereinbaren.
Harper ist klar, das Dexter sie nicht ohne Grund eingeladen hat, aber nutzt die Gelegenheit um einen schönen Abend zu verbringen, mehr wird es mit einem Rugbystar, der ständig mit spindeldürren Models abgelichtet wird, eh nicht werden.
Doch aus einem Date werden zwei und bald könnte sich Harper doch mehr als nur freundschaftliche Treffen vorstellen…

Mir hat die Geschichte um Harper und Dexter sehr gut gefallen. Harpers Komplexe kann man sehr gut nachvollziehen, aber auch, wie sie sich selbst mehr und mehr akzeptieren lernt, weil Dexter ihr Sicherheit gibt. Sehr gut haben mir auch die Frotzeleien der Rugbyspieler untereinander gefallen. So könnte ich mir den Umgang in einer gut funktionierenden Mannschaft vorstellen.
Ebenfalls waren die Unterhaltungen von Harper und Dexter alles andere als langweilig und trocken. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich hoffe, dass es einen weiteren Teil geben wird.

Veröffentlicht am 12.03.2019

Erinnert sehr an die Bourbon Kings von J. R Ward

Golden Dynasty - Größer als Verlangen
0 0

Julia lernt ausgerechnet bei der Abschiedsfeier von ihren Freuden Taylor kennen und nimmt ihn, entgegen ihrer sonstigen Gewohnheiten mit zu sich nach Hause. Es kann leider nur ein One-Night-Stand sein, ...

Julia lernt ausgerechnet bei der Abschiedsfeier von ihren Freuden Taylor kennen und nimmt ihn, entgegen ihrer sonstigen Gewohnheiten mit zu sich nach Hause. Es kann leider nur ein One-Night-Stand sein, da sie am nächsten Tag in einer völlig anderen Gegend einen neuen Job anfängt.
Sie ist sehr überrascht, dort am nächsten Tag Taylor wieder zu sehen, da er Lucian Taylor de Vincent ist, einer ihrer neuen Bosse.
Lucian traut seinem Bruder Devlin nicht, dass die Krankenschwester, die er eingestellt hat, die Richtige für den Job ist und möchte sie vor Jobbeginn noch selbst in Augenschein nehmen. Er ist begeistert von Julia und ihm ist schnell klar, dass er kein normales Jobverhältnis mir ihr haben möchte…


Nachdem ich ein Teil von dem Buch gelesen hatte, dachte ich nur, das Grundgerüst der Geschichte kennst du:
Reiche Südstaatendynastie
3 Brüder
1 Schwester
Haushälterin kümmert sich mehr um die 4 „Kinder“ als die Mutter
Vater stirb am Anfang der Geschichte durch Selbstmord.
Hauptprotagonistin fängt einen neuen Job bei der Familie an.
Trilogie

Genau! Bourbon Kings von J. R. Ward hat exakt das gleiche Grundgerüst wie die Geschichte von Jennifer Armentrout und das hat mir die ganze Story doch sehr vermiest. Da die Serie von Ward im Original einige Jahre früher erschienen ist, stellt sich leider nicht die Frage, wer hier von wem abgekupfert hat. Eigentlich habe ich von einer so erfolgreichen Autorin wie Armentrout so etwas nicht erwartet und bin dem entsprechen enttäuscht.
Dazu bin ich mit den Hauptpersonen die ganze Zeit nicht warm geworden und ich habe mich mehr als 1 x gefragt, was Lucian eigentlich den ganzen Tag macht, da er ja nicht in der Firma tätig ist und auch mehrere Jahre nicht mehr gemalt hat. Es war das ganze Buch hindurch nicht zu erkennen, womit er vor der Ankunft von Julia seinen Tag verbringt und wenn er nur sein Geld genießen und durch die Welt reisen würde.
Auch ist es mir völlig unverständlich, wieso man erst 1 Tag vor Jobbeginn sich ein persönliches Urteil über die Person bilden möchte. Zu dem Zeitpunkt hatte Julia ja bereits alles aufgegeben und gekündigt: Job, Wohnung, Auto etc. Jemanden dann zu sagen, hey, du brauchst morgen doch nicht zu kommen, wäre wohl kaum die feine Art gewesen.

Alles in allem haben mich an der Geschichte zu viele Sachen gestört, am besten hat mir noch der flüssige Schreibstil gefallen.