Platzhalter für Profilbild

Principessa1909

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Principessa1909 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Principessa1909 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2022

Vi's Versteck

Violas Versteck (Tom Babylon-Serie 4)
0

Da ist es nun:

Nach drei Bänden Tom Babylon und Rätseln um Vi's Geheimnis wird dies nun endlich - oder leider? - im vierten Band aufgelöst.

Leider deshalb, da dies das Ende der Tom Babylon Reihe zu ...

Da ist es nun:

Nach drei Bänden Tom Babylon und Rätseln um Vi's Geheimnis wird dies nun endlich - oder leider? - im vierten Band aufgelöst.

Leider deshalb, da dies das Ende der Tom Babylon Reihe zu sein scheint (das Nachwort lässt zumindest ein Fünkchen Hoffnung auf einen fünften Band übrig), da der Kreis sich hier nun schließt und die Vergangenheit zu Ende erzählt scheint.

Insgesamt ist auch dieser vierte Band um Tom Babylon spannend wie eh und je, wenn auch diesmal wirklich v.a. die Geschichte um Vi und die Vergangenheit der Babylons im Vordergrund steht, anstelle einer Mordermittlung. Nichtsdestotrotz, oder gerade deshalb, lässt sich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ist im Nu ausgelesen.

Wer bis dato noch keinen Band aus dieser Reihe kennt, dem seien alle Bände von 1 bis 4 ans Herz gelegt.

Wer die vorherigen Bücher bereits gelesen hat:
Absolut klare Kaufempfehlung für Teil 4. Lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2022

Das Warten hat ein Ende! :)

In ewiger Freundschaft (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 10)
0

Endlich hat das Warten auf einen neuen Taunuskrimi ein Ende und meine Erwartungen wurden definitiv nicht enttäuscht: Wie immer spannend erzählt und leicht und fließend zu lesen!

Im neuesten Fall von Nele ...

Endlich hat das Warten auf einen neuen Taunuskrimi ein Ende und meine Erwartungen wurden definitiv nicht enttäuscht: Wie immer spannend erzählt und leicht und fließend zu lesen!

Im neuesten Fall von Nele Neuhaus ermitteln Pia Sander und Oliver Bodenstein diesmal im Umfeld des renommierten Winterscheid-Verlags, was dem Leser interessante Einblicke in das Verlagswesen bietet.

Gleichzeitig spielt in diesem Fall aber auch die Vergangenheit/Jugend der Protagonisten eine große Rolle, was das Buch durch die verschiedenen Zeitebenen umso spannender macht:

Was geschah damals wirklich auf der île de Noirmutier? Und wer weiß alles von diesem Vorfall damals? Wer schwebt somit noch in Gefahr und was steckt wirklich hinter all dem? Welches Geheimnis wird seit Jahren gehütet und soll keinesfalls ans Licht kommen?

Durch den Zeitensprung an Spannung kaum zu überbieten und daher eine klare Kaufempfehlung meinerseits!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Klufti light

Morgen, Klufti, wird's was geben
0

Dieses Büchlein ist ein sehr kurzweiliger Zeitvertreib für zwischendurch und innerhalb weniger Stunden durchgelesen.

Nichtsdestotrotz ein Klufti wie man ihn kennt: Chaotisch, witzig, manchmal peinlich ...

Dieses Büchlein ist ein sehr kurzweiliger Zeitvertreib für zwischendurch und innerhalb weniger Stunden durchgelesen.

Nichtsdestotrotz ein Klufti wie man ihn kennt: Chaotisch, witzig, manchmal peinlich und immer für einen Lacher gut.

Aufgeteilt ist das Ganze in 24 Katastrophen, wobei es diesmal keinen Mord zu lösen gibt, sondern es vielmehr um die vorweihnachtliche Stressbewältigung á la Klufti geht.

Die Aufteilung in 24 Katastrophen macht das Buch auch zu einem wirklich witzigen Adventskalendergeschenk - sofern man an sich halten kann und wirklich nur immer eine Katastrophe pro Tag liest (ich persönlich hätte es wohl nicht gekonnt, hätte ich das Buch 1-2 Monate später in der Hand gehalten.).

Also alles in allem als Überbrückung zum nächsten "richtigen" Klufti, oder eben auch als "Verschenk-Empfehlung" zum Advent ein sehr nettes Büchlein - allerdings auch zu einem sehr stolzen Preis.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Spannend wie eh und je!

Abgetrennt (Herzfeld 3)
0

Endlich ist er da, der neue Paul-Herzfeld-Thriller - was leider auch gleichzeitig bedeutet: Der letzte in dieser Reihe.

Was einerseits von vorneherein die Erwartung auf einen richtig guten Showdown extrem ...

Endlich ist er da, der neue Paul-Herzfeld-Thriller - was leider auch gleichzeitig bedeutet: Der letzte in dieser Reihe.

Was einerseits von vorneherein die Erwartung auf einen richtig guten Showdown extrem hochschraubt.

Andrerseits aber auch etwas die Spannung am Ende nimmt, im Wissen um den den 10 Jahre später spielenden, aber zuerst erschienenen Thriller "Abgeschnitten", in dem Paul Herzfeld ja ebenfalls die Hauptrolle inne hat (dies trifft aber so gesehen auf alle Paul-Herzfeld-Thriller zu).

Nichtsdestotrotz ist Michael Tsokos hier wieder ein Thriller der Extraklasse gelungen und der Leser merkt mit jedem Kapitel das True-Crime-Wissen hinter dem Roman, was das Buch extrem spannend und real wirken lässt.

Und auch das unerwartete Auftauchen einer Hauptperson erhöht die ohnehin vorhandene Spannung im dritten und letzten Teil ungemein und lässt einen das Buch bis zum Ende gespannt in einem Satz durchlesen (lange, durchlesene Nächte garantiert!).

Uneingeschränkt zu empfehlen, jedoch rate ich jedem, der die ersten beiden Bände noch nicht kennt, erst diese zu lesen, da die Bücher meiner Meinung nach aufeinander aufbauen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2021

Irre interessantes Thema!

Das letzte Bild
0

Generell liebe ich Bücher, die zwischen Vergangenheit und Gegenwart springen und den Leser zwischen zwei Erzählsträngen fesseln.

Dass das Ganze dann auch noch auf einer wahren Begebenheit beruht, über ...

Generell liebe ich Bücher, die zwischen Vergangenheit und Gegenwart springen und den Leser zwischen zwei Erzählsträngen fesseln.

Dass das Ganze dann auch noch auf einer wahren Begebenheit beruht, über welche sich so Einiges im Netz nachlesen und recherchieren lässt (Suche nach "Isdal-Frau"), macht das Buch nur umso spannender. V.a. die Anmerkungen am Ende des Buches zum "echten" Fall sind erschreckend und spannend zugleich.

Das Buch selbst handelt wie bereits erwähnt von der sogenannten Isdal-Frau, welche 1970 in Norwegen bei Bergen tot aufgefunden wurde und deren Identität bis heute ungeklärt ist, sowie von deren (fiktiven) Verwandten: Ihrer Tante und Ihrer Nichte, welche versuchen, den Todesumständen auf die Spur zu kommen. Dabei wird der Roman zu keiner Minute langweilig und man rätselt bis zur letzten Seite mit, was denn nun genau geschehen ist und was zum Tod der jungen Frau geführt hatte.

Ein durchweg spannendes und vom Schreibstil her sehr angenehm zu lesendes Buch, welches ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere