Profilbild von Rose27

Rose27

Lesejury Star
offline

Rose27 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rose27 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2021

Drei Freundinnen und ein Blog

Made with Love - Alle 3 Bände in einem E-Book
0

Inhalt: „Made with love – 3 in 1“ umfasst die drei Bände „Ein perfektes Stückchen Glück“, „Nur die Liebe gewinnt“ und „Kuss für Kuss ins Glück“. Die Trilogie wurde von Nicole Michaels geschrieben und von ...

Inhalt: „Made with love – 3 in 1“ umfasst die drei Bände „Ein perfektes Stückchen Glück“, „Nur die Liebe gewinnt“ und „Kuss für Kuss ins Glück“. Die Trilogie wurde von Nicole Michaels geschrieben und von Stephanie Pannen übersetzt. Der Sammelband ist am 1.03.2021 bei Lyx im digitalen Programm erschienen. Die drei Einzelbände gibt es schon seit längerem als ebooks bei Lyx zu erwerben.

Die drei Bände werden durch die Freundschaften der drei Protagonistinnen verknüpft. Sie betreiben zusammen einen Block, auf dem es um Partys, Deko, Essen und DIY´s geht. Jede der Freundinnen hat ihr Spezialgebiet.

Made with Love - Ein perfektes Stückchen Glück
Egal, ob Partydeko, Blumenarrangements oder Kinderpartys - es gibt kein Projekt, das Anne Edmond nicht mit ihrer Klebepistole und etwas Kreativität in den Griff bekommt. Nur in Sachen Männer ist die alleinerziehende Mutter eine totale Niete. Bestes Beispiel: Mike Everett! In seiner Gegenwart bekommt sie den Mund einfach nicht auf. Doch Mike ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Fest entschlossen, die hübsche Dekoqueen für sich zu gewinnen, lässt er seinen Charme spielen und startet einen verführerischen Eroberungsfeldzug ...

Made with Love - Nur die Liebe gewinnt
Backen, Bloggen und Tanzen - mehr braucht Callie Daniels nicht in ihrem Leben - so glaubt sie zumindest, bis sie den attraktiven Footballtrainer Bennett Clark als Partner für einen Benefiz-Tanzwettbewerb rekrutiert und auf der Tanzfläche gewaltig die Funken fliegen.

Made with Love - Kuss für Kuss ins Glück
Lindsey Morales ist ein Deko-Genie und kann aus so ziemlich allem etwas Wunderschönes zaubern - ihr eigenes Liebesleben aufzumotzen ist jedoch eine ganz andere Sache. Gemeinsam mit zwei Freundinnen betreibt sie einen beliebten Lifestyle-Blog. Als sie ihrer Freundin Anne dabei hilft, ein altes Farmhaus zu renovieren, holt ihre Vergangenheit sie ein - in Gestalt von Derek Walsh, der ihr einst das Herz gebrochen hat und nun als Architekt mit im Boot ist. All ihre Versuche, ihm aus dem Weg zu gehen, scheitern, denn Derek ist fest entschlossen, seinen Fehler von damals wiedergutzumachen und Lindsay davon zu überzeugen, dass man auch die Liebe in neuem Glanz erstrahlen lassen kann.

Meinung: Das Cover setzt sich aus den drei verschiedenen Cover der Einzelbände zusammen. Außerdem ist deutlich zu erkennen, dass es sich um einen Sammelband handelt. In meinen Augen deuten die Cover auf drei süße Geschichten hin und das passt auch gut zu den Inhaltsangaben. In meinen Augen hätte man aus den Covern mehr machen können. Immerhin bietet das Thema Blog und die verschiedenen Spezialgebiete der Protagonistinnen viele Möglichkeiten die Cover bzw. das Cover vom Sammelband von der Masse etwas abzuheben und mehr Persönlichkeit zu geben. Tatsächlich hat es mir darin auch im Buch gemangelt. Besonders im ersten Buch haben mir die Persönlichkeit und der gewisse Charme gefehlt. Auf die Geschichte hatte ich mich ursprünglich am meisten gefreut. Die Anfangssituation klang toll, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Wahrscheinlich war es mir zu sexuell und die Probleme haben sich irgendwie im Kreis gedreht. Annes Selbstzweifel, die sich hauptsächlich immer wieder um ihren Körper gedreht haben, und Mike, der sich darüber ärgert, dass er etwas über Anne weiß, dass sie ihm aber nicht erzählt, haben mich schnell genervt. Zweiteres einfach, weil daraus ein unnötiges Drama gemacht worden ist. Er hätte sie einfach direkt darauf ansprechen können und es nicht als Geheimnis ansehen müssen. Natürlich hätte sie auch etwas offener sein können. Mit ihrer Einstellung zu ihrem Körper hatte ich das Problem, dass sie die ganze Zeit über negativ darüber gesprochen hat. Am meisten hat mich aber verärgert, dass sie das Aussehen mit den Auswirkungen der Schwangerschaft gekoppelt hat. In meinen Augen kann man auch nach der Schwangerschaft „noch“ gut aussehen oder sogar besser. Als Leserin hat mir ihre Einstellung eher negatives vermittelt und hatte einfach einen bitteren Beigeschmack. Ich hätte mir deutlich mehr Bodypositivity gewünscht oder zumindest eine bessere Entwicklung dorthin.
Die zweite Geschichte hat mich positiv überrascht. Ehrlich gesagt hatte ich nach dem ersten Band nicht mehr so große Erwartungen. Die Geschichte und ihre Protagonisten konnten mit ihrem Witz überzeugen. Callie ist selbstbewusst und weiß was sie will. Bennett hat schon ein paar Rückschläge hinter sich, aber beweist, dass aufgeben keine Option ist.
Die dritte Geschichte konnte mich auch wieder nicht ganz so überzeugen. Lindsey und ich sind nicht wirklich miteinander klar gekommen. Derek mochte ich deutlich lieber. Ich mochte seine Ehrlichkeit. Außerdem war die Stimmung in meinen Augen eher gedrückt. Das lag an den Problemen der beiden Familien. Die Geschichte war ziemlich vorhersehbar.

Fazit: Meine Hoffnungen drei süßer leichten Liebesgeschichten wurden leider nicht ganz so erfüllt. Mir persönlich hat die Leichtigkeit und/oder Tiefe gefehlt. Mit den Protagonisten bin ich nicht richtig warm geworden. Außerdem hatte ich gehofft, dass der Blog eine größere Rolle spielen würde. Immerhin verbindet er die drei Freundinnen. In meinen Augen war er fast schon überflüssig, da er so wenig zum tragen gekommen ist. Alles in allem konnte der Sammelband mich nicht überzeugen.

Veröffentlicht am 11.03.2021

Eignet sich besonders gut für Ernährungseinsteiger

Essen gut, alles gut
0

Inhalt: „Essen gut, alles gut – Wie wir wieder lernen auf unseren Bauch zu hören“ von Dr. Heike Niemeier ist am 17.12.2020 bei Kiepenheuer &Witsch erschienen. Die Autorin ist Ernährungsberaterin und Ökotrophologin. ...

Inhalt: „Essen gut, alles gut – Wie wir wieder lernen auf unseren Bauch zu hören“ von Dr. Heike Niemeier ist am 17.12.2020 bei Kiepenheuer &Witsch erschienen. Die Autorin ist Ernährungsberaterin und Ökotrophologin. Wem Ökotrophologie nichts sagt, das ist die Ernährungswissenschaft bei der der Schwerpunkt auf Sporternährung, Essverhalten und Kommunikation liegt. Dr. Niemaier ist also genau die Richtige um so ein Buch zu schreiben. Ihr Schreibstil hat mich positiv überrascht. Normalerweise finde ich solche Bücher immer relativ trocken und langweilig geschrieben. Ihr leichter Schreibstil hat mir gefallen. Die Inhalte werden gut erklärt und durch Schautafeln auch nochmal gut verdeutlicht. Sie lässt auch immer wieder Erfahrungen ihrer Klienten mit einfließen. Diese Aspekte fand ich ganz interessant. Sie beleuchtet viele verschiedene Themen in ihrem Buch. Sie spricht über die verschiedenen Nährstoffe. Sie erklärt zum Beispiel auch was Kohlenhydrate mit Zucker zu tun haben und spricht auch über den Stoffwechsel. Es geht auch um das Thema satt sein und um die Kalorien. Sie deckt also wirklich eine große Palette ab. Einer meiner Lieblingssätze aus diesem Buch ist: „Das Ziel ist nicht, perfekt zu sein. Das Ziel ist, immer wieder die richtigen Entscheidungen zu treffen.“ In diesem einem Satz steckt so viel Wahheit drin!

Fazit: Ich habe schon ein paar mal Ernährung in der Berufsschule als Unterrichtsfach gehabt, daher waren mir viele Sachen schon bekannt. Trotzdem konnte ich auch hier noch etwas lernen und fand die Ansichten von Dr. Niemeier interessant. Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema auseinandersetzen möchte ist hier genau richtig. Auch zum Auffrischen ist es gut geeignet. Leute, die sich schon intensiv mit Ernährung beschäftigt haben, werden hier aber wahrscheinlich nicht sehr glücklich mit werden.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Geniale "untypische" Rockstarromanze

Only One Song
0

Inhalt: „Only one ong“ von Anne Goldberg ist am 1.12.2020 bei be-ebooks erschienen. Es ist der erste Band der „Only-One“-Reihe.
Theos und Winston kennenlernen ist anders als andere. Sie hält ihn für den ...

Inhalt: „Only one ong“ von Anne Goldberg ist am 1.12.2020 bei be-ebooks erschienen. Es ist der erste Band der „Only-One“-Reihe.
Theos und Winston kennenlernen ist anders als andere. Sie hält ihn für den neuen Aushilfskellner in dem Londoner Club, indem sie nebenbei jobbt. Sie hält ihn direkt für ein Instagrammodel. Soweit entfernt liegt sie gar nicht mit ihrer Einschätzung seiner Berühmtheit. Er ist der Drummer der Newcomerband „Treehouse Promises“. Die Anziehungskraft ist auf beiden Seiten sofort da. Zum Glück sucht Theo sowieso nur Spaß und zudem geht Winstons Band bald auf große Europatour.

Meinung: Das Cover mochte ich sofort. Farblich ist das einfach total toll. Da stört mich das dezent im Hintergrund platzierte Pärchen auch nicht, obwohl ich Cover mit Personen darauf normalerweise eigentlich gar nicht mag. Mit dem Schreibstil musste ich mich anfangs erst anfreunden. Letztendlich habe ich mich schnell daran gewöhnt und mochte ihn auch. Man mag vielleicht denken, dass es in diesem Buch wieder mal um eine typische Rockstarliebesgeschichte handelt, aber das ist es definitiv nicht. Von Anfang an merkt man, dass man auf etwas Großes zusteuert. Man weiß nur nicht was. Der einzige Hinweis sind die Nachrichten von Theo an ihre Mutter. Einem ist sofort klar, dass die beiden nicht das beste Verhältnis zueinander haben. Man fragt sich, was passiert ist und was wohl noch passieren wird. Mit letzterem habe ich absolut nicht gerechnet, aber fand es großartig! So etwas habe ich bisher in noch keiner Liebesgeschichte zu lesen bekommen. Bei dieser Geschichte bekommt man die ganze Palette der Emotionen geboten. An ein paar Stellen musste ich einige Tränen wegwischen, an anderen musste ich einfach grinsen. Alleine der Anfang als Theo denkt, dass Winston der Aushilfskellner ist musste ich sogar lachen. Der Start war definitiv gelungen. Genauso gut geht es auch weiter. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach! Theo ist eine selbstbewusste und vorallem tierliebe Frau. Ihr Verhältnis zu ihren Großeltern war ein bisschen tragisch, aber einfach nur toll. So eine Enkelin und einen Opa hätte ich auch gerne. Winston ist ganz anders als er anfangs zu sein scheint. Seine Charakterentwicklung fand ich toll. Er beweist, dass auch GoodGuys ihre Daseinsberichtigung haben und das Buch trotzdem einfach nur toll und alles andere als langweilig sein kann. Das Setting war toll gewählt.

Fazit: Dank dieser Geschichte habe ich meine Leseflaute überwunden. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. Ich habe es von vorne bis hinten geliebt. Die Richtung der Geschichte war absolut nicht vorhersehbar. Wer gerne etwas anderes als die typischen Rockstargeschichten liest ist hier genau richtig. Ebenso wie alle anderen, die nach einer schönen Liebesgeschichte mit ein bisschen Drama suchen. Große Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Datingadventskalender

Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben
0

Inhalt: Die queere New Adult Geschichte „Take a chance on me. Adventskalender zum Verlieben“ von Gina Heinzmann ist am 26.11.2020 bei impress erschienen.
Ales wird kurz vor dem Winterball verlassen. Zum ...

Inhalt: Die queere New Adult Geschichte „Take a chance on me. Adventskalender zum Verlieben“ von Gina Heinzmann ist am 26.11.2020 bei impress erschienen.
Ales wird kurz vor dem Winterball verlassen. Zum Glück weiß seine beste Freundin die perfekte Lösung. Er soll an einem ihrer Uniprojekte teilnehmen. Dabei handelt es sich um einen Datingadventskalender. Alex ist alles andere als begeistert, besonders als der Algorithmus ihm auch noch ausgerechnet den campusweit bekannten Badboy Cash als perfektes Match zuordnet. Alex ist überzeugt, dass es sich um einen Fehler handelt. Immerhin ist er hetero. Partnertausch ist ausgeschlossen. Also bleibt Alex nichts weiter übrig, als sich auf das Dating einzulassen..

Meinung: Das Cover entspricht nicht wirklich meinen Geschmack. Ich mag keine Personen auf dem Cover. Die verschiedenen Schriftarten beim Titel gefallen mir sehr gut. Man erkennt auf dem ersten Blick, dass es sich um eine winterliche Geschichte handelt. Da dies eine Adventskalendergeschichte ist, gibt es natürlich 24 Kapitel. Ich persönlich finde so etwas meistens schwierig, da ich auch hier das Gefühl hatte, dass dadurch dem ganzen nicht genügend Raum gegeben worden ist bzw. an manchen Stellen gab es zu viel Raum. Jeder einzelne Tag kommt drin vor und an manchen gab es nun mal nichts Spannendes. Dadurch kamen in meinen Augen unnötige Szenen drin vor. Zum Beispiel das Wochenende, das Alex zuhause verbringt. Es hat eigentlich nichts zur Geschichte beigetragen und man konnte merken, dass es einfach nur ein Lückenfüller ist. Manche mögen den Einblick in die Familie spannend finden, aber ich fand es eher langweilig und überflüssig. Die Charaktere fand ich auch eher schwierig. Anfangs mochte ich Alex noch ganz gerne. Das hat sich mit der Zeit allerdings immer mehr geändert. Er war zu oberflächlich. Und das nicht nur im Bezug darauf, wie er andere Leute wahrnimmt, sondern auch die Ausarbeitung des Charakters war mir nicht tief genug. Ich hatte das Gefühl, als würde er immer einen Schritt vor und dann einige Schritte wieder zurück machen. Sein Umgang mit anderen hat mich teilweise echt gestört. Cash blieb für mich die ganze Zeit gleich. Er war da, aber man hat leider kaum etwas über ihn erfahren. Ich kann über seine Persönlichkeit wirklich nicht viel sagen. Ich denke, dass es der Geschichte gut getan hätte, wenn auch aus seiner Sicht erzählt worden wäre. In meinen Augen hat die Chemie zwischen den beiden nicht ganz gestimmt. Die Dialoge zwischen den beiden war noch das Beste. Ich musste zwischenzeitlich wirklich schmunzeln. Trotzdem hat die richtige Kommunikation zwischen den beiden einfach gefehlt. Dadurch wäre ihnen viel, in meinen Augen unnötiges, Drama erspart geblieben. Die Idee mit dem Adventskalenderdating fand ich interessant. Für mich war da allerdings auch schnell die Luft raus.

Fazit: Dank dem soliden Schreibstil und vor allem die teilweise witzigen Dialoge zwischen Ales und Cash bekommt dieses Buch von mir zwei Sterne. Wer eine queere Adventskalendergeschichte sucht und zudem wirklich noch perfekt ins New Adult Alter passt oder vielleicht auch ein bisschen jünger ist, für den kann sich die Geschichte mit Sicherheit mehr lohnen, als für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Kindgerechte Diversität

Das alles ist Familie
0

Inhalt: „Das alles ist Familie“ wurde von Michael Engler erzählt und von Julianna Swaney gezichnet. Dieses Kinderbuch ist am 01.02.2021 bei arsEdition erschienen.
Lars findet ein Päckchen. Adressiert ...

Inhalt: „Das alles ist Familie“ wurde von Michael Engler erzählt und von Julianna Swaney gezichnet. Dieses Kinderbuch ist am 01.02.2021 bei arsEdition erschienen.
Lars findet ein Päckchen. Adressiert ist es „An Familie“ und den Rest kann man dank des Regens nicht mehr erkennen. Gemeinsam mit seiner jungen Nachbarin Lina macht er sich auf die Suche nach der Familie, der das Päckchen gehört. Die beiden lernen die Nachbarschaft kennen und wie eine Familie aussehen kann.
Einen besseren Titel für dieses Buch gibt es wohl nicht. Er ist kindgerecht und gibt den Inhalt des Buches wieder. Die Farben des Titels sind genauso bunt wie die unterschiedlichen Familienformen. Auch auf dem Cover kann man schon Diversität in der Nachbarschaft erkennen. Diversität ist genau das, worum es in diesem Buch geht. Es geht nicht nur um verschiedene Familienformen, sondern auch um die Diversitäten vom Mensch an sich. Lars und Lina treffen nicht nur auf Patchworkfamilien, gleichgeschlechtliche Eltern und auf Adoptiveltern, sondern auch auf Familien mit einem anderen kulturellen Hintergrund. Es gibt auch ein Kind, das im Rollstuhl sitzt. Im Vordergrund steht natürlich die Suche nach dem Besitzer des Päckchens. So lernt man spielerisch an jeder Haustüre andere Menschen und Familienkonstellationen kennen.

Fazit: Ich absolviere gerade meine Ausbildung zur Kinderpflegerin. Noch nie habe ich im Kindergarten ein so diverses Buch entdeckt. Leider sind die meisten Bücher mit Menschen nicht wirklich divers. Ich finde das sehr schade, da ich es wichtig finde den Kindern von Anfang an zu zeigen, dass jeder Mensch und jede Familie anders ist. Dieses Buch bietet einiges an Gesprächsstoff mit den Kindern. Man kann schauen, welche Familienkonstellationen man schon kennt und in welchen Personen oder Charakteren die Kinder sich wiederfinden. Hier fühlt sich sicherlich kein Kind bei ausgeschlossen! Das Buch zeigt hervorragend, dass Diversität in Kinderbüchern gar nicht so schwierig ist und, dass es für den Begriff Familie keine festen Regeln gibt. Ich finde, dass dieses Buch für jedes Kind geeignet ist und es bei keinem Kind fehlen darf!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere