Profilbild von Rose27

Rose27

Lesejury Profi
offline

Rose27 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rose27 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2019

Playing the Player

Playing the Game
0

Inhalt: In dem dritten Band der "Hot Sydney Rugby Players"-Reihe geht es diesmal, um den Rugbyspieler Lincoln Quinn und die Lehrerin Em Newman. Em hat die Schnauze voll von Männern und Dates, nachdem wieder ...

Inhalt: In dem dritten Band der "Hot Sydney Rugby Players"-Reihe geht es diesmal, um den Rugbyspieler Lincoln Quinn und die Lehrerin Em Newman. Em hat die Schnauze voll von Männern und Dates, nachdem wieder einmal eine Beziehung scheiterte. Zwar findet sie Linc anziehend, aber sie nimmt sich fest vor, sich an ihr Männerverbot zu halten. Besonders, da sie weiß, dass er garantiert kein Beziehungsmensch ist. Linc steht dazu ein Frauenheld zu sein und schließt mit seinen Kollegen eine Wette ab, dass er Em in sein Bett bekommen wird. Schließlich gewinnt er immer! Oder doch nicht?

Meinung: Auch dieses Cover ist ganz gut und gliedert sich perfekt neben seinen Vorgängern ein, aber richtig begeistern kann es mich leider nicht. Der Titel passt hervorragend zu dem Buch und ich finde, dass er besser klingt als der Originaltitel "Playing the Player". Auch dieser Band wurde wieder von Sabine Neumann übersetzt. Das Buch lässt sich, trotz ein paar Rechtschreibfehlern, genauso gut und flüssig lesen wie auch schon seine Vorgänger. Ich habe das Buch an einem Stück verschlungen. Es wird sowohl aus Ems als auch Lincs Sicht erzählt, so dass man sich gut in die Charaktere rein versetzen kann.
Em kennen wir auch schon aus dem zweiten Band. Dort hat sie die beste Freundin von der dortigen Protagonistin gespielt. Schon damals hat man Em und ihre Probleme mit Männern ein bisschen kennenlernen können. Em weiß was sie möchte. Zudem ist sie eine intelligente Frau mit dem Herzen am rechten Fleck.
Lincoln kennen wir ebenfalls schon aus den ersten beiden Bänden. Schon dort bekommt man mit, dass er ein Frauenheld ist und gerne spielt und gewinnt. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht er es auch durch. Er kann seine glücklich vergebenen Teamkollegen nicht wirklich verstehen. Für ihn zählt nur Rugby und seine Karriere.
Die beiden verbindet eine ähnliche Vergangenheit. Ich finde es gut, dass die Geschichte zeigt, dass auch wenn Menschen ein ähnliches oder gleiches Schicksal haben, jeder anders damit umgeht und unterschiedlich verarbeitet. Das Drama am Ende fand ich ein bisschen zu gekünstelt. So nach dem Motto: Jetzt war alles lang genug Friede, Freude, Eierkuchen. Jetzt muss nochmal ein bisschen Konflikt rein, ehe du das Buch endet. Die Sexszenen waren auch nicht unbedingt meins, aber ansonsten hat mir die Chemie zwischen den beiden sehr gut gefallen. Die Entwicklung von den beiden hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: Ich kann diesen Band nur weiter empfehlen. Er hat mir sogar besser als der zweite Teil gefallen. Im Internet habe ich gelesen, dass das der finale Teil der Reihe ist, aber ich hoffe sehr, dass doch auch noch die anderen Teile übersetzt und veröffentlicht werden. Im Original hat die Reihe 6 Bände. Dadurch, dass es in jedem Band um ein anderes Teammitglied des Rugbyteams von Sidney geht, kann man egal mit welchem Band einsteigen. Ich empfehle, aber auf jeden Fall den ersten Band, da er mir bisher am besten gefallen hat. Dieser dritte Band liegt, aber jetzt knapp dahinter.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Highschoolliebesgeschichte mit wichtigem Thema

Broken Beautiful Hearts
0

Inhalt: Eine Partynacht verändert Peytons Leben komplett. Hatte sie vorher noch einen liebevollen Freund, eine beste Freundin und andere Freunde, hat sie jetzt alles verloren. Kaum einer glaubt ihr und ...

Inhalt: Eine Partynacht verändert Peytons Leben komplett. Hatte sie vorher noch einen liebevollen Freund, eine beste Freundin und andere Freunde, hat sie jetzt alles verloren. Kaum einer glaubt ihr und ihre Karriere steht auf dem Spiel, da nicht klar ist, ob sie den Platz in einem Frauenfußballteam an einem College jetzt wirklich noch annehmen kann. Damit sie alles hinter sich lassen kann und um sie zu beschützen, schickt ihre Mutter sie zu ihren Onkel. Neue Stadt, neue Schule und neue Freunde. Ihr Vorsatz keinen Jungen mehr in ihr Herz zu lassen, gerät ins Wanken als sie auf Owen trifft, aber er scheint ihr etwas zu verheimlichen.

Meinung: Das deutsche Cover gefällt mir gut. Allerdings muss ich gestehen, dass mir das Originalcover noch besser gefällt. Leider hatte es zwischendurch ein paar kleine Längen für mich drin. Der Titel wurde zum Glück übernommen. Ich finde ihn wunderschön und zur Geschichte passend. Übersetzt wurde das Buch von Anne Brauner. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen. Die ganze Geschichte wird aus Peytons Sicht erzählt.
Peyton ist eine wirklich tolle Protagonistin und großartiges Vorbild. Sie lässt sich weder einschüchtern noch mundtot machen und steht für sich selbst ein. Damit macht sie anderen Mut zu kämpfen und zeigt dass es sich lohnt. Diese Message ist einfach toll. Trotz ihrer Stärke zeigt sie sich auch verletzlich und hat auch ein paar Ängste. Gerade das macht sie so authentisch. Was mir auch gut gefällt ist, dass sie kein girlygirl ist und auch sonst nicht so die typischen Klischees erfüllt.
Owen lernt man als geheimnisvollen Jungen kennen. Sein erster Auftritt hat mir nicht so gut gefallen. Mit der Zeit wurde er mir sympathisch, aber komplett überzeugen konnte er mich als Bookboyfriend nicht. Gerne hätte ich mehr über seine Vergangenheit erfahren.
Die Nebencharaktere sind toll. Die Cousins von Peyton habe ich sofort ins Herz geschlossen, auch wenn sie zwischendurch ein bisschen zu stark ihre Cousine beschützen wollten.
Peytons Mutter ist großartig. Sie steht hinter ihrer Tochter und versucht sie so gut wie möglich zu unterstützen und zu beschützen.
Peytons Ex ist auch gut dargestellt worden. Die Rolle war sehr gut beschrieben und kann in echt genauso passieren. Dass seine Schwester und gleichzeitig Peytons beste Freundin auf seiner Seite steht und ihn verteidigt kann ich auch gut verstehen. Leider machen das heutzutage viel zu viele. Ihre Entwicklung hat mir gefallen.

Fazit: Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Es war keine typische oberfächliche Highschool-Teenie-Romanze wie ich erwartet hatte, sondern hatte ein wichtiges Thema mit Botschaft. Natürlich kam es zwischendurch nicht ganz ohne die Highschool-Klischees aus, aber es hielt sich im Rahmen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.

Veröffentlicht am 08.04.2019

Partygirl trifft Medizinstudenten

Faith in Love
0

Inhalt: Elli ist ein Partygirl. Sie liebt es zu feiern und zu flirten. Sie zieht in eine WG. Mit ihren WGbewohnern hat sie eigentlich kein Problem. Nur Yasin hat anscheinend eins mit ihr. Der Medizinstudent, ...

Inhalt: Elli ist ein Partygirl. Sie liebt es zu feiern und zu flirten. Sie zieht in eine WG. Mit ihren WGbewohnern hat sie eigentlich kein Problem. Nur Yasin hat anscheinend eins mit ihr. Der Medizinstudent, der aus gutem Hause stammt, kommt mit ihrem freien Lebensstil nicht klar. Immer wieder geraten die beiden aneinander und doch gibt es eine gewisse Anziehung zwischen den beiden. Haben die beiden mit ihren verschiedenen Ansichten eine Chance? Öffnet sich Elli nochmal, obwohl sie sich geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen?

Meinung: Der Coverhintergrund gefällt mir nicht unbedingt. Dafür gefällt mir die Schrift ziemlich gut. Der Titel passt gut zur Geschichte. Der Schreibstil ist angenehm. Man kann die Geschichte flüssig lesen.
Mit den beiden Protagonisten hatte ich leider so meine Probleme. Elli ist das Bad Girl. Damit habe ich an sich kein Problem, aber gerade am Anfang gab es einige Momente, wo sie nicht so sympathisch dargestellt wurde. Mit der Zeit wurde es besser, aber so wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.
Yasin hat mir da schon eindeutig besser gefallen. Am Anfang wirkt er etwas geheimnisvoll und schwierig einzuschätzen. Im Laufe der Geschichte lernt man seine Charakterzüge besser kennen.
Wenn die beiden sich kabbeln gibt es immer wieder etwas zu schmunzeln. Die verschiedenen Lebensstile und Religionen waren interessant und haben der Geschichte etwas Tiefe gegeben. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass es eine größere Rolle in ihrer Beziehung spielt. Ab und zu fand ich die Handlung etwas zu eilig.

Fazit: "Faith in love" bekommt von mir drei Sterne. Ich hätte mir mehr Tiefe und Abwechslung gewünscht. Wer gerne mal eine Geschichte mit einem "Badgirl" lesen möchte ist hier richtig. Ebenso, wenn man gerne ein paar unterhaltsame Kabbeleien erleben möchte.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Eindeutiges Jahreshighlight

Zwischen uns die Sterne
0

Inhalt: Früher waren Cameron, Aiden und Everett unzertrennlich, aber in den letzten Jahren hat sich einiges geändert. Jetzt ist Aiden tot und Everett, der die letzten Jahre als Arzt die Welt bereist hat, ...

Inhalt: Früher waren Cameron, Aiden und Everett unzertrennlich, aber in den letzten Jahren hat sich einiges geändert. Jetzt ist Aiden tot und Everett, der die letzten Jahre als Arzt die Welt bereist hat, um in Entwicklungsländern zu helfen, erfährt es erst durch einen Brief, der von Aiden selbst geschrieben wurde. Als er nach Hause kommt ist die Beerdigung schon längst vorbei. Er fällt in ein Loch und versucht sich für Cameron wieder daraus zu kämpfen. Er möchte wieder für sie da sein. Seine Gefühle für sie waren schon immer stark. Doch wird sie ihn wieder in ihr Leben lassen? Sie selbst hat auch ihren besten Freund verloren und kämpft auch noch darum ihr Camp zu behalten.

Meinung: Das Cover ist wunderschön. Es passt perfekt zum Titel, aber auch zur Geschichte, da Sterne auch eine wichtige Rolle darin spielen. Das Cover lädt zum Träumen ein ebenso wie die Geschichte. Die goldene Schrift des Titels ist ebenfalls perfekt. Übersetzt wurde das Buch von Christian Trautmann. Die Geschichte an sich ist einfach nur wundervoll. Weswegen ich auch nicht zu viel verraten möchte. Die ganze Geschichte hat mich aber sehr positiv überrascht. Mit so einer Geschichte und diesem Verlauf hatte ich nicht gerechnet. Es ist definitiv ein Jahreshighlight von mir. Der Schreibstil hat mich auch umgehauen. Direkt auf den ersten Seiten musste ich weinen. Man konnte mit den Protagonisten fühlen. Egal ob Wut, Trauer oder Glück. Die Kapitel sind abwechselnd aus Camerons und Everetts Sicht geschrieben. Am Anfang gibt es dazwischen auch noch Kapitel, die immer in der Vergangenheit spielen. Dadurch versteht man wie ihr Leben früher war und wie sich die Beziehungen und Freundschaften von Jahr zu Jahr entwickelt haben und wie sie zu dem heutigen Punkt gekommen sind. Es war toll diese Entwicklung zu sehen und sie aus der Sicht der beiden kennenzulernen. So konnte man die beiden noch mehr verstehen und sich in sie hineinversetzen. Ich habe mich in die beiden und ihre Geschichte verliebt. Nicht nur die beiden sind wundervoll, sondern auch die anderen Personen, die man hier kennenlernt. Man merkt, dass jeder Mensch seine eigene Geschichte und Charakter hat. Insgesamt finde ich, dass das Buch einige wichtige Themen behandelt. Es geht nicht nur um vergeben sondern auch darum, dass man sich Hilfe suchen beziehungsweise annehmen sollte, wenn man alleine nicht mehr klar kommt. Es zeigt auch, wie wichtig es ist, dass auch schon Kinder, die keine so einfache Vergangenheit bzw. Leben haben, einen Ort und Personen brauchen, die sie auffangen und wo sie einfach sie selbst sein können.

Fazit: Ich kann dieses Buch einfach nur jedem empfehlen. Für mich ist es nicht nur ein Monatshighlight sondern auch jetzt schon ein Jahreshighlight. Seitdem ich dieses Buch gelesen habe, denke ich immer wieder an diese tolle Geschichte. Ich werde definitiv auch noch andere Bücher von der Autorin lesen.

Veröffentlicht am 28.03.2019

Zuckersüße Lovestory

Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer
0

Inhalt: In dem zweiten Teil "Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer" der "Colorado Ice"-Reihe steht Ben, der älteste der Westmore Brüder, im Vordergrund. Der NHL-Star ist gerade auf dem besten ...

Inhalt: In dem zweiten Teil "Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer" der "Colorado Ice"-Reihe steht Ben, der älteste der Westmore Brüder, im Vordergrund. Der NHL-Star ist gerade auf dem besten Weg dabei mit seiner Mannschaft den Pokal zu holen, als er erfährt, dass er vor Monaten in Las Vegas geheiratethat. Der Playboy selbst kann sich nicht mehr wirklich daran erinnern und möchte so schnell wie möglich die Scheidung. Das Einzige, was momentan wichtig ist, ist dass er einen kühlen Kopf bewahrt, um mit seiner Mannschaft endlich den Pokal zu gewinnen. Als er auf die Anwältin seiner Frau trifft, wird seine Welt ein weiteres Mal auf den Kopf gestellt.

Meinung: Das bläuliche Cover mit der geschwungenen schwarzen Schrift ist total schön. Es ist perfekt auf die restlichen Cover der Reihe abgestimmt, ebenso wie der Titel. Die Farben des Titels drücken genau das aus, was man von dem Buch erwarten kann: gute Laune und eine zuckersüße Liebesgeschichte. Sie wird aus der personalen Erzählweise geschrieben, so dass man genau erfährt, was die beiden Protagonisten denken und fühlen. Übersetzt wurde die Geschichte von Wanda Martin. Der Schreibstil hat mich genauso wie die Vorgänger mehr als nur überzeugt. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig und schön lesen. Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet.
Olivia war mir auf Anhieb sympathisch. Auch wenn sie wie eine knallharte selbstbewusste Anwältin und Frau herüber kommt , zeigt sie auch ihre weichen und verletzlichen Seiten. Sie wünschen sich nichts mehr als ein Baby. Sie ist sogar so mutig, dass sie sich künstlich befruchten lässt. Das dieses Thema vorkam fand ich interessant.
Ben habe ich direkt ins Herz geschlossen. Direkt am Anfang merkt man schon, dass ihm sein Ruhm nicht so wichtig ist. Er ist bodenständig und liebt seinen Job und Familie. Auch wenn er als Playboy gilt und betrunken geheiratet hat, steckt mehr dahinter.
Seine Familie hatte auch einige Auftritte. Wie auch schon in den anderen Teilen, ist sie auch hier großartig. Man kann diese Familie einfach nur lieben.
Selbst Bens Ehefrau wurde mir gegen Ende noch sympathisch.
Die beiden sind zusammen ein tolles Paar. Die Geschichte ist einfach total süß. Ab und zu gibt es auch lustige Sprüche. Ich finde es toll, dass dieses Buch nicht das "Mann und Frau heiraten aus Versehen im betrunkenen Zustand und verlieben sich dann"-Klischee bedient. Diese Geschichte und Konstellation ist mal etwas anderes. Die Idee ist super umgesetzt worden.

Fazit: Man muss die beiden schon erschienenen Teile "Maybe this Kiss" und "Maybe this Time" vorher nicht gelesen haben, um "Maybe this Love" zu lesen. Trotzdem kann ich beide Teile ebenfalls empfehlen. Dieser Band hat mich begeistert. Jeder, der gerne süße Liebesgeschichten mag ist hier genau richtig. In meinen Augen ist es der beste Teil. Ich kann es kaum erwarten, wenn am 30.09.2019 der nächste Teil "Maybe this Christmas" mit der Liebesgeschichte von Asher Westmore im Lyx Verlag erscheint.