Cover-Bild The Other Side of the Sky – Die Göttin und der Prinz
(73)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 19.10.2022
  • ISBN: 9783423764025
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Amie Kaufman, Meagan Spooner

The Other Side of the Sky – Die Göttin und der Prinz

Fesselnder Fantasy-Reihenauftakt der Bestsellerautorinnen
Katja Hald (Übersetzer)

Nimh und North – zwei Welten, ein Schicksal

Über den Wolken von Alciel schweben glänzende Himmelsstädte. In den Schatten darunter aber existiert eine dunklere Welt mit uralten Tempeln und dem Glauben an Magie. Doch keines der beiden Reiche weiß von dem anderen. Als Prinz North mit seinem Flugzeug abstürzt, ist das für Nimh kein technisches Versagen, sondern die Bestätigung einer Prophezeiung. Nimh ist die wiedergeborene Göttin ihrer Welt, die ihr darbendes Volk retten will. North glaubt nicht an Zauber, aber er muss einen Weg zurück finden zu seiner Seite des Himmels. Zögernd gehen die beiden ein Bündnis ein, das schnell zu mehr wird. Ihre Schicksale sind miteinander verwoben, aber ihre Nähe ist verboten, denn als lebende Göttin darf Nimh von keinem Menschen berührt werden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2023

Fesselnde Fantasy

0

North ist der Prinz der Himmelsstädte. Ihm darf nichts geschehen, denn nur mit ihm kann die königliche Blutlinie fortbestehen. Als er mit seinem Gleiter abstürzt, landet North im Unten - und ist erstaunt. ...

North ist der Prinz der Himmelsstädte. Ihm darf nichts geschehen, denn nur mit ihm kann die königliche Blutlinie fortbestehen. Als er mit seinem Gleiter abstürzt, landet North im Unten - und ist erstaunt. Seit er klein ist, hat man ihn gelehrt, dass auf der Welt kein Leben mehr existiert und seine Vorfahren deswegen in den Himmel fliehen mussten. Er muss schnellst möglich in die Wolken zurückkehren, um seinem Volk von dieser Entdeckung zu erzählen!
Nimh lebt unten auf der Erde. Sie ist die Eine, die Göttliche, die ihr Volk aus dem Elend herausführen soll. Und in North sieht sie den Lichtbringer, eine wahr gewordene Prophezeiung.
Die beiden schließen eine Übereinkunft, Nimh verspricht North zu helfen. Doch auf ihrer gemeinsamen Reise, welche durchaus gefährlich ist, kommen die beiden sich immer näher. Doch das darf nicht sein! In ihrer Rolle als Göttliche darf Nimh von keiner anderen Person berührt werden, sonst ist alles verloren!

Ich muss ja gestehen, dass ich dachte es handelt sich um einen Einzelband - aber im Laufe der Geschichte habe ich immer mehr heraus gefunden, dass die Story durchaus nicht am Ende des Buches aufhört, sondern durchaus noch weiter gehen wird!
Darauf freue ich mich dann schon, zu sehen wie es weiter geht!
Zumal vieles an der Geschichte auch einfach noch nicht aufgeklärt ist. Wie sind die Götter damals in die Wolken aufgestiegen? Und wieso verheimlichen sie ihrem Volk, dass es auch noch Leben auf der Erdoberfläche gibt?
Bereits die Reihe „These Borken Stars“ von dem Autorenduo hat mir unglaublich gut gefallen - die beiden wissen einfach, wie man gute und spannende Bücher schreibt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2023

Unberührt

0

In "The other side of the sky - Die Göttin und der Prinz" von Amie Kaufman und Meagan Spooner, dem ersten Teiler einer Fantasy-Reihe, geht es um Nimh und North, die aus zwei verschiedenen Welten kommen ...

In "The other side of the sky - Die Göttin und der Prinz" von Amie Kaufman und Meagan Spooner, dem ersten Teiler einer Fantasy-Reihe, geht es um Nimh und North, die aus zwei verschiedenen Welten kommen und versuchen ihre zu retten.

Prinz North wohnt in der Himmelsstadt Alciel. Geprägt durch Fortschritt und Technologie, können die Himmelsbewohner einen hohen Wohlstand vorweisen. Doch jedes Jahr sackt die Stadt immer weiter ab und die Gefahr eines Absturzes wird immer größer. Bei einer Flugschau stürzt North mit seinem Gleiter in die Welt darunter ab. Nimh, die wiedergeborene Göttin, lebt in einer immer weiter schwindenden Welt. Die Bedrohung durch den Nebel, der alle Menschen ins Verderben stürzt, ist allgegenwärtig und sie kann nichts dagegen tun. Eine uralte Prophezeiung führt sie schließlich zu dem abgestürzten North. Gemeinsam wollen sie das Schicksal ihrer Völker verändern, doch sie dürfen sich nicht näher kommen, denn Nimh darf nicht berührt werden. 

Amie Kaufman und Meagan Spooner schreiben so harmonisch zusammen, dass man nicht erkennen kann, dass es von zwei Autorinnen stammt. Sie erschaffen eine sterbende und leidende Welt, die auf die Götter aus dem Himmel warten. Mit viel Spannung und Action verfolgt man die Geschichte abwechselnd aus Nimh und North Perspektive. 

Nimh, die schon als fünfjährige zur Gottheit berufen wurde, durfte seitdem nicht mehr berührt werden. Sehnsucht und Verzweiflung erfüllen sie zu jedem Zeitpunkt, denn ob sie ihrer Liebe folgt oder ihrem Volk, einer wird verletzt werden. Sie ist stark und tough, weiß wie man kämpft und wie man sich behauptet. Nimh lässt sich von ihrem Glauben und ihren Prophezeiungen leiten und vertraut dabei auf die Aufzeichnungen ihrer Ahnen.

North wächst umgeben von Technologie auf und hat Glauben durch Wissen ersetzt. Nachdem er sich, wegen des Absturzes, einer feindlichen Welt gegenüberstehen sieht, die er nicht versteht, öffnet er sich langsam Nimh und ihrer Magie. Seine Gefühle, die er unter Kontrolle halten muss, überwältigen ihn in manchen Situationen. Die ständigen Probleme und Hürden, die ihnen im Weg stehen, lassen ihn weiter wachsen und an Größe gewinnen.

Zusammen geben sie ein gutes Team ab, das zwar ihre Meinungsverschiedenheiten hat, aber trotz allem an einem Strang zieht. 

Die Geschichte finde ich echt gut und freue mich schon auf den nächsten Band. Vor allem stand hier nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund, sie wurde immer nur angerissen, da Nimh nicht berührt werden durfte. Das hat dem ganzen noch mehr Dramatik verliehen. Das Buch kann ich nur jedem empfehlen, der gerne Fantasy mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2023

Zwei Welten, eine Prophezeiung

0

Ich war unglaublich gespannt auf 'The other Side of the Sky'. Auch wenn ich vorher noch kein Buch des Autorinnenduos gelesen hatte, waren meine Erwartungen hoch. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht ...

Ich war unglaublich gespannt auf 'The other Side of the Sky'. Auch wenn ich vorher noch kein Buch des Autorinnenduos gelesen hatte, waren meine Erwartungen hoch. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht und das Buch eines meiner Highlights aus dem Lesejahr 2022.

Technischer Fortschritt trifft auf alten Götterglauben...

Ich weiß gar nicht wo ich mit meiner Schwärmerei anfangen soll, so sehr begeistert mich Amie Kaufmanns und Megan Spooners Jugendbuch. Hier treffen ein geniales Worldbuilding, tolle Charaktere, ein einnehmender Schreibstil und eine fesselnde Handlung aufeinander.

Die Welt wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Menschen haben sich einst vor den gefährlichen Nebeln in die Wolken geflüchtet und glänzende Himmelsstädte errichtet. In dieser vom technologischen Fortschritt geprägten Welt lebt Prinz North. Was er nicht weiß, ist, dass auch ein Reich unter den Wolken existiert. "Unten" ist eine unwirtliche Welt erbaut auf dem Wasser und bevölkert von gefährlichen Tieren. Im Gegensatz zum Himmelreich Alciel ist es ein Reich, in dem die Menschen noch Magie praktizieren und an die alten Götter glauben. Die 15-jährige Nimh ist eine lebende Göttin, wiedergeboren und auserwählt die Welt zu retten. Als North mit seinem Flugzeug abstürzt, ist es Nimh, die ihn aufgrund einer Prophezeiung bereits erwartet. Wie es weiter geht, müsst ihr selber lesen und ich kann nur dringend dazu raten.

Der Dilogieauftakt wird abwechselnd aus der Perspektive von Nimh und North erzählt, zwei Charaktere, die aufgrund ihrer jeweiligen Herkunft unterschiedlicher nicht sein könnten. Nimh ist für ihr junges Alter sehr mutig, kämpferisch und klug. Doch sie ist auch einsam. In einem Tempel aufgewachsen, gilt die Göttliche als unantastbar. Bei der kleinsten Berührung würde Nimhs Göttlichkeit und damit ihre Kräfte schwinden. Im Gegensatz zu Nimh glaubt North nicht an Magie. In seiner Welt existieren längst keine Gottheiten mehr. Wissenschaft und Technologie prägen das Reich. Prinzregent North ist klug und wissbegierig. Er liebt es die Technik und die sich damit bietenden Möglichkeiten zu erforschen. Er möchte zudem für ein Umdenken in seinem Reich sorgen und Besserungen herbeiführen.

Es war spannend zu sehen, wie sich Nimh und North annähern und erst lernen müssen einander zu vertrauen. Dadurch, dass man abwechselnd aus Sicht der beiden liest, lernt man auch als Leser die zwei nach und nach kennen und verstehen. Dabei geben Nimh und North längst nicht alles preis. Jeder hütet seine Geheimnisse und verfolgt seine eigenen Ziele. Eine kleine Liebesgeschichte gibt es auch, allerdings nur hintergründig. Sie fügt sich einfach super in die Haupthandlung ein. Dass Nimh nicht berührt werden darf, macht es natürlich auch nicht leichter.

Neben den gut ausgeklügelten Weltenbau und den einnehmenden Protagonisten, glänzt das Buch auch mit einem unglaublich tollen Schreibstil. Dieser ist locker und eingängig, detailreich und bildhaft. Es haben sich ganze Landschaften vor meinen Augen aufgebaut. Vorallem das Reich "unten" wurde sehr gut beschrieben, weil sich der Großteil der Handlung dort abspielt. Kleine Inseln, Tempel, Urwald, Sümpfe, exotische Tiere - ohne je dort gewesen zu sein, musste ich an Bilder von Thailand und Tempelanlagen wie Angkor Wat denken.

Dazu kommt jede Menge Spannung, Geheimnisse, die ans Licht kommen, unvorhersehbare Wendungen und Plottwists. Man weiß irgendwann wirklich nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist und wessen "Wahrheit" nun die richtige ist.

Ich kann es kaum erwarten endlich weiter lesen zu dürfen. Nicht nur, dass mich das Ende mit einem bösen Cliffhanger zurück gelassen hat. Ich hoffe auch noch mehr von den faszinierenden Welten zu erfahren. Ganz große Buchempfehlung!

Fazit:

Ein Reich oben über den Wolken, eines unten im Nebel. Technischer Fortschritt vs. alter Götterglaube. Eine Prophezeiung, ein Schicksal und zwei Welten!

'The Other Side of the Sky' war für mich ein Highlight im Jahr 2022. Ein Mix aus Sci-Fi, Fantasy und Dystopie mit einem großartigen Worldbuilding, einnehmenden Protagonisten, Geheimnissen, viel Spannung und überraschenden Wendungen. Muss ich mehr sagen? Lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2022

bildlich, fesselnd, abwechslungsreich

0

Meinung
Das Autorenduo Amie Kaufman und Meagan Spooner entführen in eine Welt voller Magie, Göttern, Prophezeihungen und vielen mehr. Hinter dem Cover verbirgt sich ein fesselnder Genre-Mix aus Dystopie, ...

Meinung
Das Autorenduo Amie Kaufman und Meagan Spooner entführen in eine Welt voller Magie, Göttern, Prophezeihungen und vielen mehr. Hinter dem Cover verbirgt sich ein fesselnder Genre-Mix aus Dystopie, Fantasy und Science-Fiction, welcher mich von der ersten Zeile an in seinen Bann ziehen konnte.

Nimh und North sind zwei starke, authenthische und sympathische Charaktere, welche ich nur allzu gern auf ihren Weg begleitet habe. North punktet beispielsweise mit Humor an den passenden Stellen, während Nimh eher der Plancharakter ist und versucht strukturiert an die Sache ran zu gehen.

Die Handlung flog nur so dahin. Es war alles präsent - angefangen von den Emotionen und der Gedanken seitens der Protagonisten, welche man hautnah erleben durfte bis hin zu spannenden Szenen und überraschenden Ereignissen.

Fazit
Bildreich, episch, fessend vom ersten Wort an. The Other Side of the Sky ist auf jeden Fall ein Buch, welches man gelesen haben sollte, denn hier ist nichts so, wie es auf dem ersten Blick scheint. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2022

super

0

Die Göttin lebt mit ihrem Volk unten und bemüht sich verzweifelt ihre Bestimmung zu finden. Und ihr Volk vor den drohenden Gefahren zu schützen. Ohne Magie wäre ihre Welt nicht denkbar. North kennt nur ...

Die Göttin lebt mit ihrem Volk unten und bemüht sich verzweifelt ihre Bestimmung zu finden. Und ihr Volk vor den drohenden Gefahren zu schützen. Ohne Magie wäre ihre Welt nicht denkbar. North kennt nur Technik, lebt in der Welt über den Wolken und darf als Thronfolger eigentlich nicht selbst fliegen. Mit seinem selbst gebauten Gleiter stürzt er in die untere Welt ab.

Wie es die Prophezeiung will, findet Nimh North und hilft ihm. Sie sieht in ihm einen der verloren gegangenen Götter und verheimlicht ihm zunächst ihre eigene Bestimmung, aber auch die seine. Er ist ziemlich unsicher, diese Magie ist ihm völlig fremd und die gesamte Struktur ebenfalls. Beide merken allerdings, dass beide Völker vor Urzeiten gemeinsam in der unteren Welt gelebt haben müssen. Seines allerdings seit Jahrhunderten über den Wolken wohnt.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven beider Hauptfiguren. Und zwar so, dass keine Redundanzen entstehen und der Lesefluss ungestört fließt. Der Aufbau deutet darauf hin, dass es mehr als einen Band geben wird. Alle relevanten Figuren sind gut ausgearbeitet, Nimh und North lernen sich erst Mal kennen und auch die beiden Welten werden gut beschrieben. Nie weitschweifig sondern so, dass sich langsam ein Bild vom Ganzen soweit möglich abzeichnet. Spannungsbögen sind gut gesetzt und alles ist so aufgebaut, dass die Neugierde auf „Mehr“ wächst. Es endet mit einem Cliffhanger.