Profilbild von SLovesBooks

SLovesBooks

Lesejury Star
offline

SLovesBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SLovesBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2019

Band 2

Das Herz aus Eis und Liebe
0

Nachdem ich wieder ins Buch gekommen war, konnte mich die Geschichte wieder vollkommen packen.

Dass das Thema Magie in diesem Band eine größere Rolle spielt hat mir gefallen. Auch Hintergünde werden erklärt. ...

Nachdem ich wieder ins Buch gekommen war, konnte mich die Geschichte wieder vollkommen packen.

Dass das Thema Magie in diesem Band eine größere Rolle spielt hat mir gefallen. Auch Hintergünde werden erklärt.

Charakterlich gibt es viele Entwicklungen. Manche Figuren können in ihrer Handlung überraschen. Andere bleiben ein bisschen hinter ihrem Potential zurück und haben mir im ersten Teil besser gefallen.

Der Schreibstil hat mich sofort mitgenommen. Adieh kann einfach gut und vor allem bildgewaltig schreiben. Dabei bringt sie die Kultur dem Leser näher, was ich sehr schön finde. Es gibt in ihren Büchern immer eine Menge zu lernen. Der Spannungsaufbau ist gut gelungen.

Intrigen und Verschwörungen waren wieder an der Tagesordnung. Trotzdem hat mir geschichtlich der erste Band besser gefallen, weil ich diesen interessanter fand und Mariko in diesem Buch eine ziemlich andere Seite von sich zeigen musste, die ein bisschen der Coolness aus Band eins vermissen ließ.

Womit ich mich einfach bis zum Ende zwar abgefunden habe, aber nie gänzlich anfreunden konnte, waren die Namen, die einfach auch kompliziert sind, da wir hier einfach aus einem ganz anderen Kulturkreis kommen.

Schade finde ich, dass man am Ende des Buch einfach so unfertig dasteht. Mir hat das Buch zwar gefallen und ich fand es spannend etc., aber irgendwie hätte ich gerne noch einen Ausblick bekommen oder ein paar mehr Informationen wie sich alles entwickeln wird. Es war mir ein wenig zu offen gelassen.

Insgesamt hat mir diese Fortsetzung, die gleichzeitig auch das Ende der Reihe ist gefallen. Es war stimmig, wenn auch gegen Ende überhastet. Gerne hätte ich dort noch ein wenig mehr über den Verbleib der Charaktere erfahren.

Veröffentlicht am 25.07.2019

Überbrückung

Wind Rider: Gefährten einer neuen Welt
0

Das Coverdesign von Band eins fand ich richtig toll. Auch im Vergleich zum englischen Original. Band zwei mit seinem gelben Cover war mir zu krass und es sieht auch im Regal nicht wirklich schön aus. Das ...

Das Coverdesign von Band eins fand ich richtig toll. Auch im Vergleich zum englischen Original. Band zwei mit seinem gelben Cover war mir zu krass und es sieht auch im Regal nicht wirklich schön aus. Das vom dritten Band ist nun wieder besser. Das Design der Bände passt zueinander, auch wenn ich das nicht in Bezug auf die Farben feststellen konnte. Die House of Night Reihe finde ich nach wie vor in dieser Beziehung schöner und einheitlicher.

Das Buch schließt direkt an den Vorgänger an. Mir war die Handlung noch sehr gut im Gedächtnis. Es gibt aber auch kleinere Gedächtnisstützen.

Gleich zu Beginn wird eine neue Perspektive eingeführt. Es handelt sich um River, eine Wind Rider. Ich mochte ihre Abenteuer und den Einblick, den wir so in ihre Umgebung erhalten haben.

Die Reise der Protagonisten ist beschwerlich und zieht sich ganz schön. Die charakterliche Entwicklung hat mir während der Reise aber gut gefallen. Was die romantischen Beziehungen angeht erwarte ich mir noch ein bisschen mehr. Mari und Nik sind aber ganz süß. Die unterschiedlichen Perspektiven bringen Abwechslung und beleuchten unterschiedliche Aspekte. Die tierischen Begleiter waren natürlich auch wieder ein Highlight. 

Der Weltenentwurf ist wie schon in den Vorgängern wirklich aufregend zu erkunden. Man lernt neue Orte und Charaktere mit anderen Sitten und Gewohnheiten kennen. Es gibt immer wieder etwas Neues zu erkunden.

Die Fantasy-Elemente, die hier und da auftauchen, finde ich gelungen. Sie machen aus dem Roman nochmal etwas besonderes und steuern in eine interessante Richtung.

Insgesamt war die Spannung in diesem Band nicht konstant. Vielmehr kam sie nur szenenweise. Das finde ich ein wenig schade. Spannung und zähere Passagen wechselten sich wellenförmig ab. Es wurden aber auch wichtige Grundsteine für den weiteren Verlauf gelegt.

Der Schreibstil ist anders als man es von der House of Night Reihe kennt. Die moderne Jugendsprache von HoN passt hier auch einfach nicht. Cast trifft den passenden Ton zum Setting und den Lebensumständen der Charaktere.

Ich dachte eigentlich, dass es sich um eine Trilogie handeln würde. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Die Geschichte endet nicht nach diesem Buch. Da muss noch etwas kommen. Ich bin jedenfalls gespannt. Dieses Buch fungierte wohl insgesamt eher als eine Art Band in der Mitte, der die Geschichte noch nicht wirklich weiter gebracht hat und eher als Vorbereitung zu verstehen ist. Da ich nun schon einige P.C. Cast Bücher gelesen habe, hege ich die Hoffnung, dass mit dem vierten Band noch mal richtig was kommen wird und wir gespannt sein können.

Veröffentlicht am 24.07.2019

Ansprechende Reihe

Iron Flowers 2 – Die Kriegerinnen
0

Nachdem mir der erste Band richtig gut gefallen hat, war ich selbstverständlich gespannt auf den zweiten Band. Dieser hat zum Glück gar nicht so lange auf sich warten lassen, sodass die Erinnerungen noch ...

Nachdem mir der erste Band richtig gut gefallen hat, war ich selbstverständlich gespannt auf den zweiten Band. Dieser hat zum Glück gar nicht so lange auf sich warten lassen, sodass die Erinnerungen noch recht frisch waren und der Einsteig dadurch gar nicht so besonders schwer war. Nach diesem Cliffhanger war das auch nötig. Jedoch dürfte es auch keine großen Probleme bereiten, wenn die Lektüre des ersten Bandes schon ein bisschen her sein sollte, denn die Autorin baut gezielt Rückblenden ein, die den Wiedereinstieg erleichtern.

Was mir bei dieser Reihe mal ausgesprochen gut gefällt ist, dass sie eine Dilogie ist. Ich hatte auch das Gefühl, dass diese Geschichte nach diesem Band auserwählt ist. Selbstverständlich wurde nicht jede Einzelheit bis ins kleinste Detail auserwählt, aber ich denke so ist es auch gut. Ein bisschen Interpretationsspielraum ist in Ordnung.

Die Handlungsstränge sind wie auch schon beim letzten Band wirklich überzeugend. Erzähltechnisch auf hohem Niveau. Die Ideen gefallen mir wirklich gut. Auch das politische System wird hier nochmal unter die Lupe genommen. Und es kommen einige neue Aspekte hinzu mit denen ich so nicht gerechnet hätte.

Im ersten Band hatte ich noch so meine Probleme mit der Glaubwürdigkeit der Charakterentwicklung. Das ist nun vorbei. In diesem Teil hat die Autorin ganze Arbeit geleistet. Die Charaktere sind glaubwürdig und entwickeln sich nicht nur realistisch sondern auch in rasantem Tempo. So hätte ich es mir von Anfang an gewünscht. Trotzdem passt es in diesen Band perfekt rein. Es gab so einige Momente, wo ich wirklich fassungslos war. Die Autorin überrascht immer wieder. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass so viel in den Charakteren steckt, ob gut oder böse. Hier darf man gespannt sein.

Die Themen der Romanreihe sind vielseitig. Zwischen Liebe, Spannung und Action trifft die Autorin ein sehr gelungenes Verhältnis. Gerade zum Ende hin, wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil mich die Spannung fest im Griff hielt. Action gab es in diesem Teil viel. Es ging auch streckenweise extremer zu als im Auftakt.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig lesbar. Die Autorin wechselt die Perspektive wieder für die unterschiedlichen Handlungsstränge, was ich sehr begrüße. Man kommt den Charakteren auf diese Weise einfach sehr viel näher.

Das Cover finde ich wieder sehr gelungen. Besonders die Veredelung mit Metallicfolie gefällt mir gut und sorgt für ein Highlight im Bücherregal. Es passt auch sehr gut zu dem Cover des ersten Bandes.

Insgesamt finde ich, dass es sich um eine gelungene Fortsetzung sowie einen hervorragenden Abschluss der Reihe handelt. Meine drängendsten Fragen wurden beantwortet. Auch finde ich das Ende in sich stimmig. Es war nicht alles vorhersehbar ab und an schafft es die Autorin noch einen interessanten Schlenker zu machen. Für mich eine rundum packende sowie ansprechende Reihe. Meine Empfehlung!

Veröffentlicht am 24.07.2019

Unterhaltend für den Urlaub geeignet

Ein Traum für uns
0

Meine Meinung:

Auch wenn ich mich wiederhole. Es ist wie nach Hause zu kommen. Diese Reihe begleitet mich nun schon so lange und über acht Bände, dass man sich an diesem Ort und mit diesen Charakteren ...

Meine Meinung:

Auch wenn ich mich wiederhole. Es ist wie nach Hause zu kommen. Diese Reihe begleitet mich nun schon so lange und über acht Bände, dass man sich an diesem Ort und mit diesen Charakteren einfach nur wohl fühlen kann. Diesmal geht es allerdings nicht direkt um einen Abbot-Sprössling.

Zuerst möchte ich auf das eingehen, was mich bei diesem Band ein wenig gestört hat. Und das ist das Alter der Protagonisten. Es handelt sich hier eher um eine gesetzte Liebesgeschichte. Ich möchte nicht behaupten, dass das nicht gut sein kann, aber ich lese lieber von Leuten, die noch „eher“ in meinem Alter sind. Dazu kommt, dass es ziemlich viele Bettszenen in diesem Band gibt und die Seitenzahl proportional zum Anstieg dieser Szenen gesunken ist. Das finde ich etwas schade.

Nun aber zu den Dingen, die toll waren. Zum einen finde ich die Charaktere wieder schön ausgearbeitet. Das schafft Force auch zufriedenstellend auf wenigen Seiten. Ich konnte mit ihren Gefühlen und Problemen etwas anfangen und mich in sie hineinversetzen.

Auch gab es die typischen Begegnungen mit bekannten Charakteren und mit der Umgebung. Trotzdem finde ich, dass dies einer der Romane dieser Reihe ist, die man mit weniger Problemen ohne die Vorgänger zu kennen lesen kann. Das könnte einfach daran liegen, dass kein Abbott als Protagonist auftritt.

Die Beschreibungen der Umgebung sind wieder überaus gelungen. Man hat das Gefühl direkt an diesem wunderbaren Ort zu sein. Aber auch die Dialoge sind humorvoll und können unterhalten. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten und lässt sich daher schnell lesen.

Diesmal würde ich das Buch eher als ein Buch für Zwischendurch oder für die Urlaubstage beschreiben. Es weiß zu unterhalten und hat auch ganz amüsante Stellen, aber mich haben die beiden Protagonisten einfach nicht so sehr interessiert wie die aus anderen Büchern der Reihe. Zudem ist es auch ein sehr kurzes Lesevergnügen mit knapp 300 Seiten. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Band, weil ich diese Reihe einfach in mein Herz geschlossen habe.

Veröffentlicht am 24.07.2019

Märchen mal anders

Die Sprache der Dornen
0

Nicht nur das Cover kann mit einer wunderschönen Gestaltung aufwarten. Die kleinen Details, die dieses bereits zeigt, setzen sich im Inneren des Buches fort. Hier haben sich die Herausgeber wirklich Gedanken ...

Nicht nur das Cover kann mit einer wunderschönen Gestaltung aufwarten. Die kleinen Details, die dieses bereits zeigt, setzen sich im Inneren des Buches fort. Hier haben sich die Herausgeber wirklich Gedanken gemacht. Illustrationen und eine ansprechende Gestaltung um die gedruckte Seite herum machen das Buch zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Erzählt werden hier sechs verschiedene Geschichten oder besser gesagt Märchen, die in im Grischa- und Krähen-Universum spielen. Ab und an findet man bekannte Dinge in diesen Geschichten, jedoch sind diese Erzählungen sehr speziell und mit besonders viel Fantasie ausgestaltet. Die Autorin macht diese Geschichten mit bekanntem Ansatz so zu etwas ganz eigenem.

Mir haben die einzelnen Geschichten insgesamt betrachtet gut gefallen. Nicht jede Geschichte ist gleich spannend. Es gibt schon Unterschiede. Trotzdem ist jede von ihnen einzigartig und erzählt auf ganz besondere Weise. Somit sind sie untereinander auch schlecht vergleichbar. Aber das ist bei den uns alt bekannten Grimm-Märchen ja auch nicht anders.

Gemeinsam haben sie den düsteren Schreibstil der Autorin. Bardugo erschafft hier eine Sammlung, die sich perfekt in das bereits durch Grischa und die Krähen erschaffene Universum einfügt. Sowohl sprachlich als auch Inhaltlich. Dafür, dass die einzelnen Geschichten den Rahmen von Kurzgeschichten einnehmen, hat es die Autorin geschafft wirklich aussagekräftige Charaktere zu erschaffen. In diesem gewählten Umfang finde ich das durchaus bemerkenswert. Bei dem Thema „Märchen“ muss ich aber auch sagen, dass ich das auch in gewissem Maße erwarte. Das wurde hier aber komplett erfüllt. Die Geschichten lassen sich flüssig lesen. Sie sind überwiegend spannend geschrieben und sorgen für eine gute Unterhaltung. Jedoch sollte man den Schreibstil der Autorin mögen und auch bereits Erfahrungen mit dem Universum haben, in dem ihre Reihen spielen, denn sonst glaube ich, dass viele Dinge verloren gehen bzw. unverständlich sein könnten.

Insgesamt kann ich dieses Buch für die Fans von Grischa und Krähen absolut empfehlen. Das Buch ergänzt diese Reihen auf sehr schöne Weise. Aber auch auf Grund der Illustrationen ist es ein absoluter Hingucker mit Sammlerpotential.