Profilbild von Sabineslesewelt

Sabineslesewelt

Lesejury Star
online

Sabineslesewelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabineslesewelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2020

Langgezogener Abschluss

Stronger than Fate
0

Worum geht es?
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindert

Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. ...

Worum geht es?
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindert

Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist ungebrochen, die Gefühle füreinander sind stark wie nie. Sie wollen alles hinter sich lassen und einen Neuanfang wagen, doch dann stellt ein schwerer Schicksalsschlag ihre Liebe erneut auf die Probe. Denn als herauskommt, dass der Hass, der ihre Familien einst entzweite, womöglich auf einer Lüge basiert, ändert sich alles! Können sich Lincoln und Whitney vielleicht doch gegen das Schicksal stellen und gemeinsam glücklich werden?


Meinung
Endlich bin ich mit dieser Reihe fertig. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Man kann sich gut in die Handlung hineinversetzen. auch beide Sichten kommen nicht zu kurz.
Was mich am letzten Teil gestört hat, ist die Weiterentwicklung der Charakter. Denn die ist nicht passiert. Ich habe das Gefühl, dass beide Ende des zweiten Teiles gewusst haben, was sie wollen und dafür kämpfen sie jetzt im letzten Teil. Wie ich schon in der letzten Rezension erwähnt habe, hätte mir die Reihe noch besser gefallen, wenn es nur zwei Teile gewesen wären, aber dafür kürzer und bündiger. Stronger than fate ist ein gutes Buch, aber es zögert das Ende einfach nur hinaus mit Handlungen, die übertrieben aufgeputscht werden und in die Längen gezogen sind. Teilweise passiert so viel auf einmal, das es nicht einmal mehr realistisch bleibt und die Haupthandlung etwas nach hinten drängt.
Ich liebe Whitney und Lincoln, die Stadt und die Nebencharaktere und habe das Buch so gerne gelesen. Aber die Umsetzung naja. Ich muss auch sagen, ich will auch nicht, dass Bücher enden und hätte von manchen auch lieber 10 Teile als nur 2 oder drei. Aber irgendwann ich eine Geschichte erzählt und wenn man nicht rechtzeitig aufhört, dass es einem echt vieles verderben,
ACHTUNG SPOILERALERT: Ich finde den Anfang wirklich gut, nachdem seine Mutter gestorben ist. Da kommt das nächste Problem/Zwickmühle auf die beiden zu. Ich hab einen großen Knall erwartet. Passiert ist nicht so viel, nur dass sie zueinander halten. Da hätte man nochmal etwas Drama reinbringen können meiner Meinung nach.
Und generell wird auf jeder Seite die Fehde zwischen den Riscoffs und den Gables dramatisiert und am Ende geht es dann doch ziemlich einfach.
Auch das mit Harrison hat mich etwas gestört. Er bringt da sehr viel Drama hinein und ist rachsüchtig. Ok gut. Das Feuer ist hart und bringt nochmal Drama hinein. Aber es passiert dann so viel, dass man teilweise der Handlung nicht mehr folgen kann. Ein Ereignis nach dem anderen. Das Feuer, die Evakuierung. Der Kommodore, der von Harrison bedroht wird und dann ins Spital muss. Das ging ja noch. Aber nebenbei wird Karma noch operiert, die evakuiert werden muss. Whitney die von Harrison gekippnaped wird, Jackie die alles erzählt... auf so wenigen Seiten wird so viel Handlung hinein gebracht... SPOILER ENDE
Ich will das Buch nicht schlecht reden, weil im Endeffekt hat es mir gut gefallen und einen netten Abschluss geliefert. Es kann nicht mit den anderen Teilen mithalten und ich bin lieber ehrlich, anstatt eine gelogenen Rezension zu schreiben.
Es it etwas langgezogen, aber ich habe es trotzdem gerne gelesen und denke keineswegs schlecht darüber. Es hat eben seine Ecken und Kanten

Cover
Das Cover finde ich wunderschön und passt sehr gut zum Buch.

Fazit
Ein netter Abschluss, aber etwas langgezogen und ein hinausgezogenes Ende. Zwei Bücher und das Ende kürzer hätte mir persönlich besser gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Wirklich gut

Deeper than Love
0

Worum geht es?
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. ...

Worum geht es?
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. Zu lebendig sind die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht, die Lincoln für immer verändert hat, zu stark ist das Verlangen, Whitney wiederzusehen. Und als er ihr das erste Mal nach all den Jahren gegenüber steht, weiß er, dass er sie nicht noch einmal gehen lassen darf! Doch so tief ihre Gefühle füreinander auch sind - der Hass, der ihre Familien einst entzweite, scheint unüberwindbar. Und Whitney und Lincoln müssen sich entscheiden, ob es sich lohnt, für ihre Liebe alles aufzugeben...


Meinung
Der zweite Teil wird tiefgründiger und geht noch mehr in die Tiefe. man merkt, dass die Handlung nicht mehr am Beginn steht. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer locker und flüssig. Ich mag ihn.
Die Charaktere sind mir immer noch sympathisch. Whitney ist nicht mehr diejenige, die zurück steckt und aufgibt. Sie kämpft und scheint zu wissen was sie will. Sie lässt sich nichts mehr gefallen.
Lincoln scheint endlich erkannt zu haben was er will, doch macht Teilwiese immer noch die selben, alten Fehler, die er schon damals gemacht hat. Aber er scheint sie auch sofort zu erkennen und einzusehen, dass sie falsch sind.
Die Handlung und auch die Weiterentwicklung gefällt mir bis jetzt sehr gut und ist sehr spannend. Die Dynamik passt einfach und auch der Rest ist toll.
Die Intrigen und Fehden der Nebencharaktere kommt hier richtig zum Vorschein und man merkt, wie tief das alles geht. Besonders Lincolns Mutter ist ein echtes Biest und heizt in diesem Buch noch ordentlich ein und sorgt für einiges an Drama.
Ich bin sehr gespannt, wie der zweite Teil weitergeht. Ich finde, man hätte aus der Trilogie auch gut nur 2 Bücher machen können und dann dicker.
Das Ende fand ich einerseits schön, wie Lincoln sich entscheidet, aber was da auch passiert. Oh Gott, es bleibt so spannend.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön und passt sehr gut zum Buch.

Fazit
Mir gefällt dieser Teil auch sehr gut und ich bin verliebt in die Charaktere und die Handlung. Sie ist wirklich spannend und teilweise auch dramatisch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Perfekter Auftakt

Richer than Sin
0

Worum geht es?
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Für Geschäftsmann Lincoln Riscoff steht das Familienunternehmen an erster Stelle. Aber seine Welt gerät ins Wanken, ...

Worum geht es?
Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Für Geschäftsmann Lincoln Riscoff steht das Familienunternehmen an erster Stelle. Aber seine Welt gerät ins Wanken, als er erfährt, dass Whitney Gable zurück in der Stadt ist. Augenblicklich holen ihn die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht ein, die sein Leben für immer veränderte. Aber auch wenn das Verlangen, Whitney wiederzusehen, so stark ist wie nie zuvor, weiß Lincoln, dass er sich von ihr fernhalten muss: Denn Whitneys Familie ist seit Jahrhunderten mit seiner eigenen verfeindet. Und ein Riscoff und eine Gable dürfen niemals zusammen sein...


Meinung
Als ich letztes Jahr auf die Autorin gestoßen bin, hätte ich nicht gedacht, dass ich einmal so begeistert von ihr sein werde. Ich liebe ihren Schreibstil und habe dementsprechend auch hohe Erwartungen an diese Reihe gehabt. Und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin weiß einfach, wie man gute, spannende Bücher schreibt, die einem fesseln. Beide Sichten kommen auch nicht zu kurz.
Whitney scheint noch nicht wirklich im Leben angekommen zu sein und nicht zu wissen, was sie will. Sie hat ihr Leben immer den anderen angepasst und dabei nicht auf sich selber geachtet. Aber sie hat sich eine schwere Vergangenheit und damit muss sie fertig werden.
Lincoln finde ich sehr sympathisch, aber er ist sehr auf sein Erbe bedacht und erkennt noch nicht, was wirklich im Leben zählt. Was er will und nicht das, was er glaubt haben zu wollen. Er lässt sich zu viel von den anderen beeinflussen und seine Erziehung spielt da auch eine Rolle. Aber durch ie Fassade hindurch erkennt man seine edlen Charakter, seine Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft.
Nachdem ich den Prolog gelesen habe wusste ich sofort, dass dieses Buch der Hammer wird. Legendär. Unfassbar gut. Mir fallen noch mehr Wörter ein. Ich war sofort im Buch drinnen und habe es heute an einem Tag durchgelesen, so gut war es. Es liest sich so schnell und einfach. Man wird in die Handlung hineingerissen und leidet/zittert mit den Charakteren mit.
Die Handlung ist so spannend und elektrisierend. Eine alte Fehde die von der jetzigen Generation einfach fortgeführt wird und dazwischen zwei Menschen, die sich einfach lieben und jeder versucht, ihnen Steine in den Weg zu legen.
Am Anfang hat es mich ein bisschen gestört, dass das Buch Kapitelweise von der Gegenwart in die Vergangenheit springt und es nicht einfach zweigeteilt ist. Zuerst die Vergangenheit und dann die Gegenwart. Aber nach ein paar Kapiteln bin ich mit dieser Umsetzung völlig zufriedne, denn anders wäre die Handlung nicht so spannend und dramatisch.
Ich finde es auch nett gemacht, dass im letzten Satz der Gegenwart eine Erinnerung der Vergangenheit hervorgerufen wird, die dann im nächsten Kapitel erzählt wird. Das kann man einerseits so sehen, dass man gespoilert wird und man keine Lust mehr hat, es zu lesen, weil man schon ungefähr weiß was kommt. aber auch so wie ich, einfach süß. Weil es beweist, dass weder Withney und Lincoln übereinander hinweg sind und sich immer noch lieben, weil sie auch nach all den Jahren all solche kleinen Details noch wissen.
Das Ende, wow ich bin ehrlich. Ich hab sofort zu, zweiten Teil begriffen und kann und empfehlen alle drei Teile zuhause zu haben. Es ist spannend und toll und hat sowas von eine Cliffhanger, der einem nur so schockt und mich nicht in Ruhe gelassen hat.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön und passt sehr gut zum Buch.

Fazit
Wow, ich bin wie immer begeistert von der Autorin und von der Reihe! Ein echt wunderbarer Auftakt dieser Reihe, die für viel Spannung und Drama sorgt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Schockverliebt

An Ocean Between Us
0

Worum geht es?
Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann vernichtet ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird nie wieder tanzen können. Am Boden zerstört beginnt sie ein Studium ...

Worum geht es?
Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann vernichtet ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird nie wieder tanzen können. Am Boden zerstört beginnt sie ein Studium am LaGuardia Community College – obwohl sie eigentlich gar nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Und dann begegnet sie in ihrer ersten Vorlesung auch noch einem arroganten Typen, der verächtliche Kommentare über ihre Verletzung ablässt: Theo Jemison, dem gefeierten Star des College-Schwimmteams. Nur dumm, dass Schwimmen eine der wenigen Sportarten ist, die Avery mit ihrem kaputten Rücken noch bleiben. Und natürlich ist es ausgerechnet Theo, der ihren Kurs trainiert ...


Meinung
Wow, ich bin immer noch sprachlos so gut ist dieses Buch. Damit hätte ich nicht gerechnet.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr emotional, aber auch flüssig und gut. Bin schock verliebt.
Die Charaktere sind wirklich sympathisch und toll. Avery muss nach einem harten Schicksalsschlag lernen, was sie vom leben will, nachdem ihr Traum zerstört wurde. Sie ist sehr ehrgeizig und gibt nicht so schnell auf.
Theo ist der typische Bad Boy, beliebt und jeder kennt ihn, weil er der Star ist. Doch wirklich kennen tun ihn nur wenige Leute, denn er trägt viele Masken und es am Anfang schwierig ihn zu durchschauen. Er lebt seinen Traum und kämpft hart dafür.
Die Handlung hat mich sofort gepackt und mich bewegt. Der Prolog war heftig... Und zieht einem sofort in den Bann. Ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen, so tiefgründig ist das Buch.
Dieses Buch hat mich zerstört, mein Herz zerrissen und es wieder geflickt. Es ist so emotional, voller Liebe und Leidenschaft. Es zeigt einem, dass man niemals aufgeben darf und kämpfen muss.
Ich bin so begeistert von all den Charakteren. Nicht nur wie Avery und Theo zusammen harmonieren, besonders am Anfang finde ich es einfach nur amüsant. Aber auch Lizzy und all die anderen finde ich so toll und freue mich schon auf den nächsten Teil.
Das Buch sorgt für einige Überraschungen und man kann vieles einfach nicht voraussehen, das ich sehr gut finde.
Mit was ich nicht so zufrieden war, aber meine Bewertung deswegen nicht schlechter macht, ist das Ende. Nachdem die Wende im Buch kommt, die sehr krass ist, kommt für mich einiges viel zu schnell und die Übergänge sind holprig. Aber trotzdem bin ich total begeistert von dem Buch und liebe es einfach.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön und passt sehr gut zum Buch.

Fazit
Ein wirklich tolles, tiefgründiges und bewegendes Buch, das ich nur jedem empfehlen kann. Ich liebe es einfach.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Hätte für mich mehr Potential gehabt

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Worum geht es?
Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission ...

Worum geht es?
Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...


Meinung
Zwei Tage habe ich mir jetzt Gedanken über dieses Buch gemacht und wusste nicht, wie es bewerten soll. Ich weiß es immer noch nicht.
Ich finde den Schreibstil der Autorin gut. Sie schreibt flüssig und locker. Aber mir hat der Fesselfaktor einfach gefehlt... Mir fehlen ein bisschen die Emotionen und die Dramatik. Für mich kommt das irgendwie nicht so dramatisch rüber... Wie der Klappentext schon verrät, ist Roxys Zeit begrenzt, weil sie einen Fehler gemacht hat und dafür jetzt gerade stehen muss. Aber für mich ist das eine Tatsache, ja es ist schlimm, aber es wird sicher gut ausgehen. Es packt mich persönlich noch nicht und belastet mich auch nicht so. Das fehlt mir einfach in diesem Buch, dass ich mit Roxy mitleide und hoffe, dass sie es irgendwie schafft. Vielleicht kommt das noch in den nächsten Teilen. Roxy ist ein starker Charakter, die sich nichts sagen lässt und sich wehren kann.
Shaw hat sein Gedächtnis verloren und es ist nicht mal sein richtiger Name. Er weiß nichts mehr, aber versucht ein guter Mensch zu sein und das Richtige zu tun. Aber es ist bis zum Schluss geheimnisvoll.
Mit der Handlung tue ich mir noch schwerer. Den Anfang fand ich wirklich gut und war sofort drinnen im Buch. Man hat ziemlich schnell einen Überblick über die Welt der Hunters bekommen und man kennt sich sofort aus. Aber irgendwie hat mir in der ersten Hälfte einfach der Fesselfaktor gefehlt und genau macht aber für mich ein gutes Buch aus. Weder hatte ich große Lust weiterzulesen, noch hat mich die Geschichte irgendwie beschäftigt. Ich habe das Buch gelesen, es ganz gut empfunden, aber es eher für zwischendurch abgestempelt.
Ich habe mir immer wieder vorgesagt, dass 6 Teile von dem Buch kommen und das nur der Einstieg ist, der Beginn der Reise. Aber trotzdem hätte ich mir ein bisschen mehr Leidenschaft erwartet. Es passiert zwischen Roxy und Shaw fast nichts... Sie küssen sich nicht einmal und ich fand das Buch in diesem Bereich sehr langatmig. Das war der große Faktor, der mich einfach stört und deswegen kämpfe ich seit Tagen, eine für mich ehrliche Rezension zu schreiben, die gerecht ist und nicht einfach aus dem Bauch heraus geschrieben. Aber ich habe meine Meinung nicht ändern können, auch nachdem ich das Buch sacken gelassen habe. Für mich dreht es sich ein bisschen zu viel um die Jagt nach Geistern, die Suche nach den geflüchteten Seelen, Verrat und Täuschung. Und auch da fehlt mir noch die Dramatik.
Ich denke, dass Buch hat noch sehr viel Potential nach oben und wird in den nächsten Büchern hoffentlich noch glänzen und besser werden.
Das Ende war für mich, nun ja. Jeder der mich verfolgt, weiß dass ich normalerweise bei Reihen warte, bis alle Bücher da sind. Es ist für mich zwar kein großer Cliffhanger, aber es bleieben viele Fragen offen.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön und passt sehr gut zum Buch.

Fazit
Ein netter Einstieg, aber für mich zu schwach. Mir hat der Fesselfaktor gefehlt. Potential ist noch nach oben da und hoffe, dass die Handlung besser wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere