Profilbild von Sabrina26788

Sabrina26788

Lesejury Profi
offline

Sabrina26788 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabrina26788 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.11.2020

Wie sehr kann Vertrauen von den Liebsten enttäuscht werden?

Aller guten Dinge sind zwei
1

Unter anderem wird dieses Thema im neuen Buch „Aller guten Dinge sind zwei“ von Mhairi McFarlane aufgegriffen. Das Buch ist am 02.11.2020 als Taschenbuch im Droemerknaur-Verlag erschienen und hat 432 Seiten.

Laurie ...

Unter anderem wird dieses Thema im neuen Buch „Aller guten Dinge sind zwei“ von Mhairi McFarlane aufgegriffen. Das Buch ist am 02.11.2020 als Taschenbuch im Droemerknaur-Verlag erschienen und hat 432 Seiten.

Laurie ist seit 18 Jahren mit Dan zusammen und möchte eine Hochzeit und Kinder mit ihm. Als das Thema wieder aufkommt, verlässt Dan sie – sehr plötzlich und überraschend. Laurie ist am Boden zerstört, insbesondere, als immer mehr Details herauskommen: Dass es schon eine Nachfolgerin gibt und diese auch schon schwanger ist.

In der Anwaltskanzlei, in der beide arbeiten, will man die Trennung noch nicht bekanntgeben und versucht, die Beziehung erstmal irgendwie weiterzuspielen. Als die Trennung dann doch bekanntwird, bleibt Laurie mit Jamie, der in der Kanzlei den Ruf als Frauenheld und Überflieger im Job hat, in einem Aufzug stecken. Die Mitarbeiter, inklusive Laurie, mögen ihn nicht sonderlich, bis Laurie ihn durch die Zeit im Aufzug besser kennenlernt und beide den Abend noch zusammen verbringen. Sie merken schnell, dass sie auf einer Wellenlänge sind und hecken den Plan aus, dass sie nach außen hin eine Beziehung vorspielen wollen. Diese soll als Win-Win-Situation dienen: Bei Jamie, der gerne Partner in der Kanzlei werden möchte, soll sie zeigen, dass er sesshaft und vernünftig wird. Laurie wiederum will Dan eifersüchtig machen und ihm zeigen, dass sie ihm nicht hinterherläuft.

Dann stehen verschiedene Familienfeiern an und da ist ja auch noch die Weihnachtsfeier der Kanzlei. Als die Sache auffliegt, stehen für Laurie und Jamie berufliche Konsequenzen an. Wie alles ausgeht und ob es ein Happy End gibt, lest ihr am besten selbst nach. 😉

Das Buch ist leicht geschrieben und lässt sich schnell durchlesen – wie man es von Mhairi McFarlane gewohnt ist. Der Schreibstil ist flüssig und man bleibt leicht dran und möchte mehr erfahren. Für mich das perfekte Buch für einen Sonntag auf der Couch oder auch für den Urlaub! 😊 Daher von meiner Seite aus eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2020

Süß geschriebenes Buch zum Mitfiebern

Aller guten Dinge sind zwei
1

Wie sehr kann Vertrauen von den Liebsten enttäuscht werden?

Unter anderem wird dieses Thema im neuen Buch „Aller guten Dinge sind zwei“ von Mhairi McFarlane aufgegriffen. Das Buch ist am 02.11.2020 als ...

Wie sehr kann Vertrauen von den Liebsten enttäuscht werden?

Unter anderem wird dieses Thema im neuen Buch „Aller guten Dinge sind zwei“ von Mhairi McFarlane aufgegriffen. Das Buch ist am 02.11.2020 als Taschenbuch im Droemer Knaur-Verlag erschienen und hat 432 Seiten.

Laurie ist seit 18 Jahren mit Dan zusammen und möchte eine Hochzeit und Kinder mit ihm. Als das Thema wieder aufkommt, verlässt Dan sie – sehr plötzlich und überraschend. Laurie ist am Boden zerstört, insbesondere, als immer mehr Details herauskommen: Dass es schon eine Nachfolgerin gibt und diese auch schon schwanger ist.

In der Anwaltskanzlei, in der beide arbeiten, will man die Trennung noch nicht bekanntgeben und versucht, die Beziehung erstmal irgendwie weiterzuspielen. Als die Trennung dann doch bekanntwird, bleibt Laurie mit Jamie, der in der Kanzlei den Ruf als Frauenheld und Überflieger im Job hat, in einem Aufzug stecken. Die Mitarbeiter, inklusive Laurie, mögen ihn nicht sonderlich, bis Laurie ihn durch die Zeit im Aufzug besser kennenlernt und beide den Abend noch zusammen verbringen. Sie merken schnell, dass sie auf einer Wellenlänge sind und hecken den Plan aus, dass sie nach außen hin eine Beziehung vorspielen wollen. Diese soll als Win-Win-Situation dienen: Bei Jamie, der gerne Partner in der Kanzlei werden möchte, soll sie zeigen, dass er sesshaft und vernünftig wird. Laurie wiederum will Dan eifersüchtig machen und ihm zeigen, dass sie ihm nicht hinterherläuft.

Dann stehen verschiedene Familienfeiern an und da ist ja auch noch die Weihnachtsfeier der Kanzlei. Als die Sache auffliegt, stehen für Laurie und Jamie berufliche Konsequenzen an. Wie alles ausgeht und ob es ein Happy End gibt, lest ihr am besten selbst nach. 

Das Buch ist leicht geschrieben und lässt sich schnell durchlesen – wie man es von Mhairi McFarlane gewohnt ist. Der Schreibstil ist flüssig und man bleibt leicht dran und möchte mehr erfahren. Für mich das perfekte Buch für einen Sonntag auf der Couch oder auch für den Urlaub! Daher von meiner Seite aus eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

Clara Vidalis mal wieder in Höchstform

Höllenkind
0

Das Buch „Höllenkind“ von Veit Etzold ist am 01. April 2021 auf 368 Seiten im Knaur-Verlag erschienen.
Als Clara Vidalis von ihrem Job suspendiert wird, reist sie kurzerhand mit ihrer Freundin nach Italien. ...

Das Buch „Höllenkind“ von Veit Etzold ist am 01. April 2021 auf 368 Seiten im Knaur-Verlag erschienen.
Als Clara Vidalis von ihrem Job suspendiert wird, reist sie kurzerhand mit ihrer Freundin nach Italien. Dort klappt eine Braut an ihrer Hochzeit unter mysteriösen Umständen zusammen und stirbt. Kurz darauf wird Clara Vidalis von einem Mann aufgesucht, der sie um Unterstützung bei der Aufklärung des vermeintlichen Mordes bittet. Doch es bleibt nicht bei dem einen Todesfall in der Adelsfamilie und es kommt zu einem Wettlauf gegen den Mörder.
Wer für die Morde verantwortlich ist, lest ihr am besten selbst.
Ich mag den Schreibstil und die kurzen Kapitel und für mich lesen sich alle Bücher des Autors sehr flüssig. Die Charaktere – besonders Clara Vidalis – haben es mir sehr angetan.
Obwohl Veit Etzold zu meinen Lieblingsautoren gehört, haben mich in diesem Buch die großen Themen Italien/Vatikan und Dante nicht so angesprochen. Daher von mir diesmal nur vier von fünf Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

"Hey Mama, soll ich dich kalt machen"

Das Faultier bewegt sich wie Opa
0

Diese und andere lustige Sprüche von kleinen Kindern erwarten uns im Buch "Das Faultier bewegt sich wie Opa" von Eva Dignös und Katja Schnitzler. Das Buch ist am 15. März 2021 auf 224 Seiten im Ullstein-Verlag ...

Diese und andere lustige Sprüche von kleinen Kindern erwarten uns im Buch "Das Faultier bewegt sich wie Opa" von Eva Dignös und Katja Schnitzler. Das Buch ist am 15. März 2021 auf 224 Seiten im Ullstein-Verlag erschienen.

In Kapitel aufgeteilt wie beispielsweise "Rund ums Geld" oder "Mode: Keine Frage des Alters" sind Kindersprüche thematisch eingruppiert und an den Enden der meisten Kapitel wertvolle pädagogische Hinweise aufgeschrieben. Das Buch ist kurzweilig und klasse zu lesen. Es ist spannend zu sehen, wie Kinder manches im Leben aufgreifen, das für Erwachsene scheinbar so klar erscheint.

Ich habe das Buch gerne gelesen und kann es klar weiterempfehlen - insbesondere an Eltern. Denn hier findet sich der ein oder andere Schmunzler wieder. Kindermund tut eben Wahrheit kund. Auch wenn man es zwischendurch weglegt, findet man immer wieder den Einstieg.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Eine schwere Kindheit mit Gewalt und Lügen

Das achte Kind
0

Im Buch „Das achte Kind“ von Alem Grabovac, das am 25. Januar 2021 bei hanserblau auf 256 Seiten erschienen ist, beschreibt Alem selbst seine Kindheit in allen Facetten.
Bereits als Baby wird Alem in eine ...

Im Buch „Das achte Kind“ von Alem Grabovac, das am 25. Januar 2021 bei hanserblau auf 256 Seiten erschienen ist, beschreibt Alem selbst seine Kindheit in allen Facetten.
Bereits als Baby wird Alem in eine deutsche Pflegefamilie gegeben, die selbst sieben leibliche Kinder hat. Dort fühlt er sich wohl und wächst dort auf. An jedem zweiten Wochenende soll er nach Hause zu seiner leiblichen Mutter, was ihm zunehmend schwerfällt, da er sich bei der Pflegefamilie wohler fühlt.
Alem lernt seinen leiblichen Vater nie kennen – er sei tot, wie seine Mutter ihm mitteilt. Später kommt jedoch heraus, dass er erst zwei Jahre zuvor gestorben ist, Alems Mutter jedoch den Kontakt nicht herstellen wollte, da der Vater trinkt, stiehlt und auch sonst nichts wirklich zustande gebracht hat. Die Mutter ist später auch nicht stark genug, sich vom schlagenden Stiefvater zu trennen.
Alem erzählt dennoch aus seiner schweren Kindheit sehr wertfrei, aber ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, was alles passiert ist. Für mich ist das Buch mit für die eigene Verarbeitung der Kindheit geschrieben worden.
Das Buch ist unterteilt in die Kapitel Smilja, Alem und Emir, in dem jeweils das Hauptaugenmerk auf diese Personen gerichtet ist.
Alles in allem ein bewegendes Buch, das das Leben von Alem beschreibt, dessen Kindheit in dieser Weise sicherlich kein Einzelfall war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere