Profilbild von Sabrinchenchen

Sabrinchenchen

Lesejury Star
offline

Sabrinchenchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabrinchenchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2020

Solide Urlaubslektüre zum Abschalten mit sympathischen Darstellern. Alltagsentführer!

Inseljahre
0

Dieses Buch wollte ich lesen da ich von der Reihe den Vorgänger "Inseltage" mochte und ich nicht von der Insel lassen konnte.
Auch schliesst es nahtlos an den vorherigen Teil an und kleine Rückblicke ...

Dieses Buch wollte ich lesen da ich von der Reihe den Vorgänger "Inseltage" mochte und ich nicht von der Insel lassen konnte.
Auch schliesst es nahtlos an den vorherigen Teil an und kleine Rückblicke lassen ein Einsteigen ohne Vorkenntnis zu.
Wieder haben wir einen gut verständlichen, unaufgeregten Schreibstil und die mir schon bekannten Charaktere bekommen noch mehr Tiefe im Laufe der Handlung.
Die Beschreibung der Nordseeinsel Spiekeroog und das umgebende Festland ist wieder detailreich beschrieben, auch die Mentalität und der Zusammenhalt der Insulaner ist ganz besonders herzlich und macht Lust einfach dort hinzureisen.
Der Plot hat von allem die richtige Dosis und macht so die Geschichte gefühlvoll und vielfältig. Dramatische Ereignisse , Geheimnisse, Liebe mit einer guten Portion nordischen Humor erschaffen eine tolle Atmosphäre und macht das Abschalten vom Alltag zu einem kurzweiligen Lesevergnügen.
Zwar wird hier keine neue Weltliteratur erschaffen aber es hat das Zeug zu einem soliden Sehnsuchtsbuch für das ich 3,5 Sterne auf 4 aufgerundet vergeben möchte.
Das Buchcover ist traumhaft schön und lädt zum Einrahmen bzw. Aufstellen und Wegträumen ein. Der Buchtitel ist passend zur Reihe.
Auch möchte ich den Abschluss der Reihe kennenlernen und bin gespannt was Franzi, Tamme Edda und Markus usw. dort noch erleben werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2020

Es war spannend nach Spiekeroog zu flüchten und da die Inselbewohner und ihre Mentalität kennenzulernen. Urlaubsersatz!

Inseltage
0

Mit diesem Buch wollte ich mich auf eine Nordseeinsel entführen lassen. Es ist der Auftakt zu einer Reihe.
Es war spannend mit der Protagonistin Franzi nach Spiekeroog zu flüchten und da die Inselbewohner ...

Mit diesem Buch wollte ich mich auf eine Nordseeinsel entführen lassen. Es ist der Auftakt zu einer Reihe.
Es war spannend mit der Protagonistin Franzi nach Spiekeroog zu flüchten und da die Inselbewohner und ihre Mentalität kennenzulernen.
Die Umgebung und Lebensumstände werden detailliert geschildert und lassen ein buntes Bild vor den Augen entstehen.
Da dieses Jahr eher Essig mit verreisen ist war das Buch als kleiner Urlaubsersatz gedacht und das Lesen fühlte sich auch danach an.
Die Autorin Jette Hansen schaffte es mich mit dem tollen einladenden Cover, der herzerwärmenden Geschichte ohne grosse Dramatik und trotzdem einem gewissen Spannungsbogen aus dem Alltag zu ziehen.
Der Schreibstil ist gut verständlich, leicht zu lesen und es gibt ein bisschen landestypischen Slang ohne ins Platte abzudriften also auch gut nachzuvollziehen.
Ich fühlte mich sofort mittendrin im Geschehen und mochte die verschiedenen farbig beschriebenen Charaktere.
Dabei konnte ich mich wegträumen und hätte mich gern mit Meta und Franzi an den Tisch gesetzt und geklönt.
Ich vergebe für Inseltage 4 sehnsüchtige Sterne und bin auf den nächsten Teil gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Leseempfehlung intelligente , symphathische Protagonistin die an ihren Schicksalsschlägen wächst.

Die Farben der Schönheit - Sophias Träume
0

Hier ist der 2. Teil von Sophias Trilogie dieser schliesst nahtlos an den 1. Teil an und man ist sofort wieder in der Geschichte drin.
Das Buchcover passt total gut in die Reihe und lässt neugierig auf ...

Hier ist der 2. Teil von Sophias Trilogie dieser schliesst nahtlos an den 1. Teil an und man ist sofort wieder in der Geschichte drin.
Das Buchcover passt total gut in die Reihe und lässt neugierig auf die Frau werden um die es geht.
Der Klappentext verrät schon einiges, aber Sophias Leben steht absolut im Vordergrund.
Mit Sophia hat die Autorin eine intelligente, sympathische Protagonistin erschaffen mit der man mitfiebert und sich freut wenn sie sich immer neu erfindet und stärker an ihrem Schicksal wächst.

Der Schreibstil ist gut verständlich, der Erzählstil ist detailliert und lässt so die Geschichte bildhaft vor den Augen entstehen.
Ich finde die verschiedenen Themen die in dieser Zeit, in unterschiedlichen Ländern ab 1929 ( in der die Handlung spielt) glaubwürdig dargestellt.
Viele geschichtliche Ereignisse werden betrachtet und fliessen in den Plot ein und stellen wichtige Stationen in Sophias Abenteuer dar.
Auch die Nebencharaktere sind gut erdacht passen toll in die Geschichte und treiben die Entwicklung voran.
Das Buch endet relativ offen das ich es kaum erwarten kann den letzten Teil kennenzulernen und Sophias Weg weiterhin zu verfolgen.

Was mir auch sehr gut gefällt das bezieht sich aber allgemein auf die meisten Corina Bomann Bücher ist das sie es schafft eine interessante bzw. spannende Stimmung zu erschaffen und diese unaufgeregt und nicht reisserisch zu transportieren.

Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung mit 5 verdienten Sternen.

Eine Vorkenntnis wäre sicherlich von Vorteil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

toller schicksalhafter Familienroman vor traumhafter Kulisse der Insel Usedom mit wechselnden Zeitsträngen.

Die Seebadvilla
0

In der Seebadvilla werden wir in die 50er Jahre entführt und begeben uns auf die Insel Usedom es herrscht Kommunismus da diese zur sowjetischen Besatzungszone gehört.
Wir erleben den Zeitstrang ab 1952 ...

In der Seebadvilla werden wir in die 50er Jahre entführt und begeben uns auf die Insel Usedom es herrscht Kommunismus da diese zur sowjetischen Besatzungszone gehört.
Wir erleben den Zeitstrang ab 1952 aus der Sicht von Lisbeth, Henni und deren Mutter Grete das ist immer deutlich in den Kapitelüberschriften zu ersehen.
In der Gegenwart nach der Grenzöffnung 1992 begibt sich Caroline sich auf die Insel Usedom nach Ahlbeck auf die Suche ihrer Familienvergangenheit worüber sich ihre Mutter ausschweigt.
Im Gegensatz zu dem westlichen München erlebt sie einen kleinen Kulturschock kann sich aber der Faszination der Insel an der Ostsee nicht entziehen .
Anschauliche detailreiche Beschreibungen der Orte und Gebäude ob in den 50ern oder den 90ern machen sofort Lust darauf dort Urlaub machen.
Der Schreibstil ist gut verständlich leicht zu lesen und der Erzählstil lässt eine warmherzige, geheimnisvolle Familiengeschichte entstehen die sehr glaubwürdig daherkommt.
Verschiedene bildhaft beschriebene dramatische Situationen sind für das Schicksal der Familie verantwortlich und das lässt mich mit der Handlung mitfiebern.
Ich mochte das Buch sehr finde den Buchtitel sehr passend zum Inhalt gewählt und hätte mir nur ein noch ausführlicheres Ende gewünscht.
Von mir gibt es 4 Sterne mit einer Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2020

Liebesgeschichte aus dem LGBTQ Universum ohne explizite Szenen.

When Katie met Cassidy
0

Naja der Buchtitel könnte etwas phantasievoller sein zeigt aber gleich die Richtung in die das Buch geht.
Das Buchcover sieht sehr romantisch und mädchenhaft aus und war natürlich hier der erste Hingucker. ...

Naja der Buchtitel könnte etwas phantasievoller sein zeigt aber gleich die Richtung in die das Buch geht.
Das Buchcover sieht sehr romantisch und mädchenhaft aus und war natürlich hier der erste Hingucker.
Der Klappentext klärt auf worum es gehen wird und unterstützt den Buchtitel.
Da ich schon öfters Gay Romane gelesen habe wollte ich gern die weibliche homosexuelle Seite erleben.
Hier erwartete mich mit Katie eine starke vermeintlich heterosexuelle Frau die im Moment nur eine sehr empfindsame Seite hat da ihr Verlobter sie wegen der besten Freundin verlassen hat.
Cassidy stellt sich als taffe, selbstbewusste Lesbe raus die sich so durch ihr Leben vögelt neben ihrem sehr verantwortlichen Jobs als Ausgleich.
Die Liebesgeschichte die sich zwischen den beiden anbahnt ist sehr gefühlvoll dargestellt und liess mich mitfiebern.
Leider kommt die richtige Tiefe nicht auf und explizite Szenen werden nicht erzählt was mich schon interessiert hätte aber alles in allem eine angehme Geschichte um kurz dem Alltag zu entfliehen.
Der Schreibstil ist leicht zu verstehen und es wird aus wechselnder Sicht von Katie und Cassidy erzählt.
Was mir in dem Buch am meisten gefiel waren die sehr detaillierten Beschreibungen der Anzüge und Stoffe die ich mir dadurch toll vorstellen konnte.

Von mir gibt es für When Katie met Cassidy 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere