Profilbild von Sabrinchenchen

Sabrinchenchen

Lesejury Star
offline

Sabrinchenchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabrinchenchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2021

Definitive Leseempfehlung für einen sinnlichen und aufregenden 2 Teil der Dumont Saga.

Deluxe Love
0

Der zweite Teil der Dumont-Saga, noch skandalöser und heißer!
Das war die Versprechung die mich erst recht wieder zu der Deluxe Reihe hat greifen lassen und nachdem mir der Auftakt so gut gefallen hat ...

Der zweite Teil der Dumont-Saga, noch skandalöser und heißer!
Das war die Versprechung die mich erst recht wieder zu der Deluxe Reihe hat greifen lassen und nachdem mir der Auftakt so gut gefallen hat wollte ich weiter im Dumont Imperium schwelgen und die Intrigen hautnah miterleben.
Deluxe Love ist zwar in sich abgeschlossen aber ich empfehle auch den 1. Teil der Reihe zu lesen um einen Zusammenhang zu den Ereignissen zu bekommen und auch das Nachvollziehen gewisser Situationen besser zu verstehen.
Das Buchcover wirkt wahnsinnig edel, orientiert sich am 1. Teil und fügt sich passend dazu ins Bild.

Seraphine die adoptierte Schwester von Olivier und aus dem guten Zweig der Familie lernen wir hier besser kennen und sie ist sehr symphatisch wenn auch ein bisschen hilflos gezeichnet.
Blaise der Cousin aus dem bösen Teil der Familie ist hier ungewöhnlich gefühlvoll dargestellt. Aber er kommt sehr heiss rüber und ein bisschen Bad Boy mag ja jeder. Ausserdem schaffte er es mich positiv zu überraschen.
Es wird aus abwechselnder Sicht erzählt und teilweise gibt es Zeitsprünge in die Vergangenheit um Seraphines Charakter und ihre Entwicklung in der Familie Dumont besser kennenzulernen.
Auch bei Blaise reisen wir zwischendurch in die Vergangenheit die uns besser das Zusammenspiel und seine Gefühle für Seraphine nahebringen und so das Verständnis für ihn zu entwickeln.
Hauptsächlich spielt sich die Handlung aber in der Gegenwart ab und die Stimmung zwischen Blaise und Seraphine wird glaubwürdig transportiert.
Die Intrigen nehmen immer grössere Ausmaße an und steigern sich in gefährliche bis dramatische Züge was keine Langeweile aufkommen lässt.
Die erotischen Szenen werden niveauvoll und sinnlich bis prickelnd erzählt.
Der Erzählstrang ist zu jeder Zeit spannend und der Schreibstil ist gut verständlich und angenehm zu lesen.

Das Buch ist sehr gut gelungen und ich freue mich schon auf Deluxe Nights das für den 24. August 2021 angekündigt ist und das ich definitiv lesen werde.

Ich vergebe für den 2. Teil der Dumont Saga nochmal 5 Sterne und hoffe auf eine Steigerung wenn der "böse" Pascal unter die Haube kommen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Eine spannende Geschichte, interessante Frau, ein Monument für die Ewigkeit mit dramatischen Ereignissen beim Bau.

Die Ingenieurin von Brooklyn
0

Den internationalen Bestseller von 2020 hat der Verlag Harper Collins jetzt auf Deutsch verwirklicht und so wird er auch beworben.
Ich hatte schon von dieser Geschichte gehört es aber wieder vergessen ...

Den internationalen Bestseller von 2020 hat der Verlag Harper Collins jetzt auf Deutsch verwirklicht und so wird er auch beworben.
Ich hatte schon von dieser Geschichte gehört es aber wieder vergessen da ich lieber in meiner Muttersprache lese und freue mich das ich das hiermit konnte.
Es handelt sich um die spannende Geschichte von Emily Roebling die die Brooklyn Bridge mit erbaut hat und der Klappentext verrät schon wo die Reise hinführt.
Ende des 19. Jahrhundert sind intelligente Frauen immernoch verpönt obwohl es in Amerika scheinbar nicht so steif zuging wie auf dem europäischen Kontinent denn der Bürgerkrieg ist grad zuende gegangen, daher sind die Frauen selbstständiger und auch ein bisschen freier in ihrer Entfaltung.
Die Autorin zeichnet ein paar sehr schöne Bilder von solchen Frauen und im Umfeld von Emily Roebling bewegen sich einige dieser interessanten Persönlichkeiten.
Emily kommt nur durch Zufall zu diesem wichtigen "Amt" da sie ihren schwer kranken Mann zur Seite steht der als Chefingenieur den Bau der Brücke als Aufgabe angenommen hat.
Ihr grosser Anteil am Erfolg dieses Unternehmens, ihr starker Charakter und die Wichtigkeit wird toll hervorgehoben und lässt mitfiebern.
Spannend lässt uns die Autorin teils dramatische Ereignisse, korrupte Intrigen, romantische Verwicklungen, den Widerstand gegen den Bau oder die grosse Verantwortung erleben die diese Brücke über einige Jahre hinweg begleitet haben.
Tracey Enerson Wood verwebt belegte Fakten mit fiktiver künstlerischer Freiheit zu einem unterhaltsamen historischen Roman der mich sehr gut ins Ende des 19. Jahrhundert zurückversetzt hat.
Ein Textzeile ist mir im Gedächtnis geblieben die das Erreignis wunderbar beschreibt und ein bisschen das Verständnis für Emilys Mammutaufgabe in mir ausgelöst hat. Zitat: " Vernachlässigte ich meine wahre Berufung als Frauenrechtlerin , wenn ich den Bau der Brücke vorantrieb?"
Der Schreibstil ist gut verständlich auch wenn er durch technische Details nicht als einfach zu lesen bezeichnet werden kann.
Der Erzählstil ist flüssig, hat keine Lücken, treibt die Handlung und lässt in keinem Moment Langeweile aufkommen.

Ich vergebe 4 grossartige Sterne und möchte noch mehr solche Geschichten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Eine faszinierende bedeutende Frau ohne die ihr Mann nie so stark gewesen wäre.

Die Architektin von New York
0

sehr passender Beiname : Sie wagte das Unmögliche und schuf ein Bauwerk für die Ewigkeit
Der Buchtitel, das Buchcover und der Klappentext haben mich neugierig auf das Buch werden lassen.
Zusätzlich noch ...

sehr passender Beiname : Sie wagte das Unmögliche und schuf ein Bauwerk für die Ewigkeit
Der Buchtitel, das Buchcover und der Klappentext haben mich neugierig auf das Buch werden lassen.
Zusätzlich noch das es aus der von Piper ins Leben gerufenene Reihe um >Bedeutende Frauen, die die Welt verändern< ist.
Auf 304 Ebookseiten habe ich das Leben der Emily Warren Roebling kennengelernt die ich als sehr taff, mutig und auch ein bisschen aus der Zeit gefallen empfand.
Ihr Mann Washington John Roebling war zwar am Anfang gleichwertig aber später schaffte er es nicht mehr mit ihr mitzuhalten.
Was mir an ihrer Beziehung sehr gut gefiel war das Zusammenleben und das Aufeinanderverlassen können denn das wurde sehr glaubwürdig transportiert.
Auch andere wichtige Charaktere waren in ihrer Art passend sympathisch oder auch unsympathisch bis schmierig beschrieben was das Lesen sehr authentisch werden liess.
Korrupte Bauunternehmer torpedieren den Brückenbau doch durch Emilys Durchsetzungsvermögen wird sie durch die Krankheit von Wash zum wichtigsten Glied zwischen der Baustelle, dem Konsortium und dem Chefingenieur selbst.
Das Buch macht sehr deutlich das hinter fast jedem erfolgreichen Mann eine beeindruckende Frau steht die alle Entscheidungen mitträgt und ihm so meistens eine sehr grosse Stütze ist. Das kann man auf Vergangenheit und auch auf die Gegenwart projezieren.
Der Schreibstil war am Anfang gewöhnungsbedürftig da viele technische Details verwendet wurden was sich aber nach Eingewöhnung in der Handlung passend einfügte und dann auch nachvollziehbar war.
Die Zeitangaben am Anfang einiger Kapitel lassen den historische Werdegang der Brücke deutlich werden und machen es so zum Miterleben.
Der Erzählstil war angenehm und liess lebendige Bilder im Kopf entstehen.
Die Die Autorin hat geschichtlich bekannte Fakten mit künstlerischer Fantasie verwoben und ein spannenden historischen Roman daraus entstehen lassen.

Daher vergebe ich 4 Sterne und werde gern wieder etwas von Petra Hucke lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

ungewöhnliche Freundschaft zwischen einer Streunerin, einer Mutter und ihrem tapferen kleinen Kind.

Der Mut kommt auf kleinen Füßen
0

Die Autorin ist mir bekannt für gefühlvolle Schicksalsromane die es sogar bis auf die Leinwand geschafft haben.
Aber der Mut kommt auf kleinen Füssen ist das erste Buch was ich von ihr gelesen habe.
Da ...

Die Autorin ist mir bekannt für gefühlvolle Schicksalsromane die es sogar bis auf die Leinwand geschafft haben.
Aber der Mut kommt auf kleinen Füssen ist das erste Buch was ich von ihr gelesen habe.
Da mich der Klappentext angesprochen hat habe ich mir Dieses ausgesucht.
Meine Meinung zu der Geschichte ist zweigeteilt denn der Schreibstil ist sicherlich gut verständlich und auch die Sicht die aus den beiden Charakteren erzählt wird ist sehr angenehm.
Im Perspektivwechsel springen wir mal zu Mutter Brooke mit ihrer 2 jährigen Tochter Etta und anderseits zur 16 jährigen Streunerin Molly die es in ihrem jungen Leben nicht leicht hatte.
Durch blöde Umstände wird Brooke zum Opfer eines Carjacking-Überfalls und hinten ist Etta in ihrem Kindersitz angeschnallt.
So beginnt eine Odysee für Brooke die ihre Tochter vermisst die der Täter mit dem Auto entführt hat. Ihre eigene Mutter bei der sie wieder eingezogen ist macht ihr auch noch Vorwürfe und deren Charakter ist sehr unangenehm beschrieben das ich sie überhaupt nicht leiden konnte was sicherlich natürlich so gedacht war.
Molly ist als sympathische Obdachlose mit grossen Herzen beschrieben das gefiel mir sehr gut.
Nachdem sich Molly und Brooke unter bedeutenden Bedingungen kennenlernen entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft die stellenweise sehr herzerwärmend und von Brookes Seite auch ein bisschen naiv gesehen wird.
Leider fehlt mir die richtige Spannung es bleibt ein bisschen oberflächlich und auch ist die Geschichte sehr vorhersehbar.
Tragischer vielversprechender Beginn, herzerwärmend in der Mitte und voraussehbares Ende.
Für mich verdient das Buch 3 knappe Sterne und ich tue damit nur meine persönliche Meinung kund und bitte macht euch ein eigenes Bild zu dieser Geschichte.

verlegt im Tinte und Feder Verlag von Amazon Publishing Deutschland erhältlich ab 20 Juli 2021

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Dystropie mit vielen wissenschaftlichen und technischen Aspekten dabei sehr spannend und unterhaltsam.

Cat & Cole 1: Die letzte Generation
0

.......Triggerwarnung für aktuelles Pandemiegeschehen Covid-19!......

passend geführt unter: Fantasy & Science Fiction, Action & Abenteuer, Jugendbuch & Young Adult
aus dem Thienemann-Esslinger Verlag ...

.......Triggerwarnung für aktuelles Pandemiegeschehen Covid-19!......

passend geführt unter: Fantasy & Science Fiction, Action & Abenteuer, Jugendbuch & Young Adult
aus dem Thienemann-Esslinger Verlag der Erscheinungstermin war der 19.06.2018

In der Zukunft ist alles perfekt: Menschen und Computer sind vollkommen verschmolzen und jeder Makel kann behoben werden. Doch als eine Seuche ausbricht, ist selbst jede App überfordert. Atemlose Spannung für Fans von Science-Thrillern.

Eigentlich empfand ich dieses Buch anhand des interessanten Klappentextes als Dystropie. Das Buchcover empfinde ich nach dem Lesen als sehr passend.
Erschreckenderweise kam erstmal die aktuell grassierende Coronapandemie dazwischen und ich hab es in dieser Zeit dadurch unter einer komplett anderen Vorraussetzung von meinem SuB befreit.
Empfohlen ist dieses Buch für Leser ab 14 Jahren und Technologie, Virus, Verrat , Intrigen und Action spielen eine grosse Rolle.
Ich empfand es für "Jugendliche" ein bisschen zu heftig denn die Handlung ist relativ komplex aber auch sehr spannend in ihrer Weise.
Der Schreibstil ist verständlich wenn auch mit sehr vielen technischen oder wissenschaftlichen Ausdrücken bei denen ich mir nicht vorstellen kann das es jeder versteht.
Mein Vorteil war das ich in beiden Bereichen relativ affin und interessiert bin und daher hatte ich überhaupt keine Verständnisprobleme dahingehend.
Die Action, die atemlose Spannung und die schnelle Abfolge der ständig wechselnden Situationen schafft es absolut zu überzeugen und zieht sofort in den Bann.
Leider konnte ich keine emotionale Bindung zu den Charakteren aufbauen denn die Gefühlsebene war leider nicht so ausgefeilt auch wenn die Stimmung zwischen Cat und Cole gut nachvollziehbar war.
Auch die bildhafte Zeichnung der Zukunft war sehr interessant dabei auch glaubwürdig, vorstellbar und hat mich als bio und technikinteressiert sehr gut unterhalten.
Die erzählte Handlung hatte einen richtig guten Spannungsbogen der bis zum Schluss unvorhersehbar war.
Das Ende schaffte zu überraschen und liess mit Neugierde auf den nächsten Teil zurück.

Was ich noch erwähnen möchte das ich es mir verfilmt richtig gut vorstellen könnte vor allem kann man sicher filmisch noch besser die technischen und wissenschaftlichen Aspekte transportieren und das Thema ist eh immer gut für einen Film.
Also A... oder N.... ran an diese Geschichte ich würde es definitiv anschauen.

Ich vergebe 4 actiongeladene Sterne mit einer Science Fiction Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere