Profilbild von Sabrinchenchen

Sabrinchenchen

Lesejury Star
offline

Sabrinchenchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabrinchenchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2024

Ich fand keinen Zugang zur Handlung da quereingestiegen in die Buchserie

Always You
0

Durch das augenfällige violette Buchcover und den Autorennamen Samantha Young war ich sehr gehypt auf dieses Buch vor dem Lesen.
Alle Bücher von Samantha Young haben durch die Bank weg immer mein Herz ...

Durch das augenfällige violette Buchcover und den Autorennamen Samantha Young war ich sehr gehypt auf dieses Buch vor dem Lesen.
Alle Bücher von Samantha Young haben durch die Bank weg immer mein Herz erreicht und teilweise geschafft mich zu Tränen zu rühren.
Leider ging es mir mit diesem Buch komplett anders, zwar ist der Schreibstil wie immer gut verständlich und auch die Erzählweise folgt dem üblichen Schema aber Always you ist der dritte Band einer für mich scheinbar zusammenhängenden Buchserie und hier bin ich quereingestiegen und konnte daher keinen Draht zu den Charakteren aufbauen.
Arro und Mac waren schon sehr weit ausgefeilt, mit der Zeit schon gereift und hatten auch eine gemeinsame Vorgeschichte zu der mir der Zugang verwehrt blieb auch wenn es auch kleinere Andeutungen in der Handlung gab.
Die verknüpften Familienbande waren für mich nicht nachvollziehbar vor allem da sie sehr verwinkelt in dieser Familienkonstellation zu sein schienen.
Natürlich sollte ich diesen Fehler nicht der Autorin oder dem Buchhandel ankreiden da ich mich in meinem Gedanken da falschen Hoffnungen hingegeben habe, da andere Buchserien der Autorin nicht so aufeinander aufbauen wie ich es hier empfand.
Daher vergebe ich 3 Sterne habe aber kein weiteres Interesse die Vorgänger oder noch folgenden Teile der Adairs Serie zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2024

Heimatgefühl denn ich kenne es noch als Lost Place, tolle spannende Umsetzung in eine dunkle Zeit

Beelitz Heilstätten
0

Die Beelitz Heilstätten wie auch Heilstätte Grabowsee habe ich als Jugendliche als Lost Places besucht da ich in der Nähe aufgewachsen bin und habe sie so auch noch vor Augen.
In dieser Rezension geht ...

Die Beelitz Heilstätten wie auch Heilstätte Grabowsee habe ich als Jugendliche als Lost Places besucht da ich in der Nähe aufgewachsen bin und habe sie so auch noch vor Augen.
In dieser Rezension geht es um das Buch Beelitz Heilstätten von Lea Kampe, von dieser Autorin habe ich schon mehrere Romane gelesen und mag die Themen die sie sich vornimmt.
Der gut verständliche Schreibstil und der Erzählstil der ein detailreiches historisches Setting vor den Augen entstehen lässt ist auch in diesem Buch allgegenwertig.
Die Hauptdarstellerin Antonia kommt als Infizierte in jungen Jahren nach Beelitz und schnell wird ihr das tägliche Erholungsprogramm zu langweilig und sie knüpft Kontakte zu dem Personal und zu dem schüchternen jungen Assistenzarzt Hendrik baut sie als interessierte Biologiestudentin im ersten Semester eine besondere Beziehung auf.
Jahre später in der NS Zeit kommt sie selbst als Ärztin in die Beelitz Heilstätten und dramatische Selektionen, missgünstige und karrieregeile Schwestern und Ärzte machen die abgelegenden beschaulichen Beelitz Heilstätten zu einem Terrain auf dem man auf Zehenspitzen, mit Fingerspitzengefühl und Diplomatie agieren muss um Kranken helfen zu können.
Die dunklen Finger des Krieges strecken auch die Krallen nach Beelitz aus was aufregend beschrieben ist und so eine ergreifende Geschichte um die Charaktere entstehen lässt.
Der Zusammenhalt und das Ehrgefühl wird gefühlvoll transportiert und die Geschichte liess mich aus dem Alltag entfliehen und mitfiebern.
Daher vergebe ich 5 spannende Sterne mit einer absoluten Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2024

Turbulente 70er und 80er Jahre die der Königins Diplomatie und Fingerspitzengefühl erfordern.

Die Queen
0

In diesem 3. Teil treffen wir nicht nur auf die starke Königin Elisabeth, sondern erleben die turbulenten 70er, 80er Jahre mit die wie man ja historisch weiss von Anschlägen und politischen Machtkämpfen ...

In diesem 3. Teil treffen wir nicht nur auf die starke Königin Elisabeth, sondern erleben die turbulenten 70er, 80er Jahre mit die wie man ja historisch weiss von Anschlägen und politischen Machtkämpfen weltweit gezeichnet sind.
Auch die willensstarke Margret Thatcher zieht in die Downing Street als Premierministerin ein und bietet einiges an Sprengstoff und fordert Elizabeth diplomatisches Geschick heraus.
Für Charles wird Diana als Ehefrau auserkoren die hier im Buch als nicht so einfach dargestellt wird und das Privatleben der Royals auf den Kopf stellt.
Nebenbei werden sämtliche Royals beleuchtet und bei allen sitzt Elizabeth zwischen den Stühlen, versucht zu vermitteln und dabei vor dem Volk nicht das Gesicht zu verlieren.
Dieser 3. Teil war für mich der spannendste aller Teile über die Queen denn es passieren unvorhersehbare Dinge und ich habe einen besseren Draht zu dieser Epoche.
Dabei liebe ich sämtliche Hintergrundinfos die mich im detailreichen, farbfrohen Erzählstil würdevoll hinter die Palastmauern lugen lassen.
Der unterhaltsame gut verständliche Schreibstil lässt mich mit der Königin mitfiebern und alle Charaktere sind bildhaft dargestellt.
Die Königskinder und auch Enkel sind für Überraschungen gut und lockern das konservative Leben im Palast auf, weswegen sich dann auch die Queen dem nicht komplett entziehen kann.
Das wirft nochmal ein menschlicheres Bild auf sie und lässt sie in einem anderen Licht erscheinen.
Ich werde weiterhin Bücher dieser Autorin lesen und liebe den Stil der mein historisch interessiertes Herz höherschlagen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2024

Privatleben und politische Karriere sind nicht immer gut vereinbar

Die Queen
0

Elisabeth ist nun zur Königin gekrönt und wird ab sofort mit sämtlichen politischen Problemen belastet, soll immer standesgemäss vor dem Volk agieren, muss sich mit beliebten oder unbeliebten Politikern ...

Elisabeth ist nun zur Königin gekrönt und wird ab sofort mit sämtlichen politischen Problemen belastet, soll immer standesgemäss vor dem Volk agieren, muss sich mit beliebten oder unbeliebten Politikern rumschlagen und dabei immer souverän wirken.
Darunter leidet ihr Privatleben das uns von der Autorin mit viel Fingerspitzengefühl aber trotzdem bildlich dargestellt wird.
Ihr Ehegemahl steht im vollen Saft und es werden Affären erfunden denen Elisabeth mit Schwangerschaft und ihrer würdevollen Fassade trotzt.
Trotzdem versucht sie sich für ihre Familie und ihren Ehemann Prinz Philip Zeit freizumachen was aber nur bedingt funktioniert.
In einem unterhaltsamen, gediegenen Erzählstil und dem spannenden, flüssigen Schreibstil malt Eva-Maria Bast ein weiteres Porträt der faszinierendsten Königin von England und ihr gesellschaftliches Leben am spiessigen Hofe zur Zeit der 50er und 60 Jahre.
Die passenden kleinen Details machen die Geschichte zu einem farbigen Abenteuer und es macht Freude mitzufiebern.
Ich empfehle dieses Buch und werde weiter Bücher dieser Autorin lesen und freue mich auf weitere Teile.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2024

Der rote Faden einer erfolgreichen Puppenmacherin, aus vollen Herzen Mutter und ausgenutzte Frau zieht sich durch die Handlung

Käthe Kruse und das Glück der Kinder
0

Von Käthe Kruse waren mir vor der Lektüre der beiden Bücher von Julie Peters nur die legendären Puppen bekannt daher wollte ich die Bücher lesen.
Käthe Kruse und das Glück der Kinder setzt da ein wo der ...

Von Käthe Kruse waren mir vor der Lektüre der beiden Bücher von Julie Peters nur die legendären Puppen bekannt daher wollte ich die Bücher lesen.
Käthe Kruse und das Glück der Kinder setzt da ein wo der 1. Teil aufgehört hat 1911, die Firma Fahrt aufgenommen und im Verlauf der Handlung muss sich Käthe mit Plagiaten auseinandersetzen, tritt als ernstzunehmende erfolgreiche Puppenmacherin auf und kämpft gegen die Mangelwirtschaft im 1. Weltkrieg an.
Sie ist als Mutter ihrer 6 Kinder feinfühlig, agiert bedacht und besonnen, ist aber zu gutherzig was ihr freiheitsliebender Mann ausnutzt.
So gut sie als starke Geschäftsfrau rüberkommt umso armseliger läuft es in ihrem Privatleben und sie tat mir teilweise richtig leid wobei ich hoffte das dies eher fiktiv erzählt ist.
Ihre alternative Lebensweise sollte man akzeptieren ist für mich aber sehr unverständlich und zeugt für mich nicht von grosser Stärke.
Der Schreibstil ist gut verständlich, die Handlung ist jederzeit nachvollziehbar dabei unterhaltsam und dramatisch.
Sollte die Geschichte noch weitergehen habe ich kein Interesse dies weiter zu verfolgen und vergebe für diesen Teil 3 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere