Profilbild von Sancro82

Sancro82

Lesejury Star
offline

Sancro82 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sancro82 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2020

Tolle Nebengeschichte für Luzifer Junior Fans

Cornibus & Co - Ein Hausdämon packt aus!
0

Wer schon immer mal wissen wollte, was der Chef der Hölle nach Feierabend macht, liegt mit diesem Buch genau richtig. 

Die Geschichte erinnert mehr an einen Comic anstatt an eine Erstlesergeschichte. ...

Wer schon immer mal wissen wollte, was der Chef der Hölle nach Feierabend macht, liegt mit diesem Buch genau richtig. 

Die Geschichte erinnert mehr an einen Comic anstatt an eine Erstlesergeschichte. Dennoch ist die Story witzig und gut durchdacht. Manche Begriffe wird man seinem Kind noch erklären müssen, aber das finde ich persönlich gar nicht schlecht. Nicht umsonst sagt man lesen bildet. Da wir schon vorher Luzifer Junior Reihe gesuchtet haben, ist Cornibus uns schon bekannt und finden es toll, dass er eine Nebengeschichte bekommen hat. Ich denke Fans von Luzifer Junior kommen hier voll auf ihre Kosten und natürlich auch die, die es noch werden wollen. Deswegen gibt es von uns 4 Sterne. Ein Stern Abzug gibt es, weil für uns die Geschichte ruhig etwas länger hätte sein können.

Veröffentlicht am 05.01.2020

Erst gegen Ende spannend

Blutblume
0

Die 25-jährige Sara möchte, nach dem rätselhaften Tod ihres Vaters, ein neues Leben in Stockholm beginnen. Relativ schnell scheint ihr neues Leben in Stockholm sie zu beflügeln und lässt sie förmlich auf ...

Die 25-jährige Sara möchte, nach dem rätselhaften Tod ihres Vaters, ein neues Leben in Stockholm beginnen. Relativ schnell scheint ihr neues Leben in Stockholm sie zu beflügeln und lässt sie förmlich auf einer Erfolgswelle reiten. Wären da nicht nicht die beängstigenden Dinge, die ausgerechnet ihr geschehen und sonst keiner wahrzunehmen scheint. Als Sara beginnt, nach Erklärungen zu suchen, gerät sie immer mehr in einen Strudel zwischen Realität und Wahnvorstellungen. Wird Sara wirklich verrückt oder haben die seltsamen Ereignisse eine andere Ursache...

Das Cover mit dem großen Bärenklau, dem Hirschkäfer und der roten Schrift gefällt mir sehr gut. Allerdings hat sich da (glaube ich) ein Fehler eingeschlichen. In dem Thriller ist die Rede von einem Skarabäus (Pillendreher) und nicht von einem Hirschkäfer oder soll der Hirschkäfer etwas anderes symbolisieren? Man weiß es nicht.

Der Thriller an sich wurde leider erst auf den letzten hundert Seiten und dem Cliffhanger zum nächsten Teil spannend. Alles andere davor war für mich eher nicht so interessant. Es gab zwischendrin immer mal wieder Zeitungsartikel von schwedischen Zeitungen mit vergangenen politischen Skandalen aus Schweden mit denen ich irgendwie nichts anfangen konnte. Da hätte ich mir am Schluss des Buches eine kleine Übersicht gewünscht mit ein paar wichtigen Fakten zu den Skandalen, damit ich das eher nachvollziehen kann.

Sara fand ich am Anfang total naiv, aber gegen Ende wurde sie etwas schlauer und ich wurde doch noch mit ihr warm. Die anderen Charaktere hätte man teilweise noch etwas besser darstellen können, die waren mir teilweise einfach zu oberflächlich und am schlechtesten fand ich wirklich Saras Mutter. Ich hätte da mehr Sorge und Gefühl gewünscht. Das hat man bei Saras Mutter nicht gespürt und das fand ich irgendwie Schade.

Auch wenn ich "Blutblume" nur 3 Sterne aus den oben genannten Gründen gebe, werde ich definitiv den zweiten Band lesen. Gerade weil der Cliffhanger mich furchtbar neugierig gemacht hat und hoffe dann wirklich auf eine Steigerung der Spannung vielleicht schon am Anfang des zweiten Teils.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2019

Typischer Liebesroman

Bleib doch, wo ich bin
0

Die lebenslustige Kaya hat alles was sie braucht im ländlichen Neuberg. Sie führt eine kleine Buchhandlung mit Café, ihre beste Freundin Amelie und ihr sehr geliebtes Shetlandpony. Außerdem hat sie noch ...

Die lebenslustige Kaya hat alles was sie braucht im ländlichen Neuberg. Sie führt eine kleine Buchhandlung mit Café, ihre beste Freundin Amelie und ihr sehr geliebtes Shetlandpony. Außerdem hat sie noch ihren Sandkastenfreund Rob, der mittlerweile Tierarzt ist. Doch ausgerechnet auf dem Scheunenfest begegnet Kaya einem gutaussehenden Gast aus der Stadt. Sie flirtet ziemlich heftig mit dem Fremden und ahnt dabei nicht, dass sie ihm schon einmal begegnet ist.

Das Cover gefällt mir richtig gut und ist nicht allzu kitschig. Für das bedient die Geschichte alle Liebesromanklischees und ich fühlte mich teilweise in die alten Schmalzfilme von Roy Black zurück versetzt. Deswegen gefiel mir das Buch nur mittelmäßig. Ich mag das einfach nicht, wenn man genau weiß wie es weiter geht. Auch die Charaktere waren dementsprechend knuffig. Deswegen gibt es von mir 3 Sterne.

  • Handlung
Veröffentlicht am 05.12.2019

Hätte spannender sein können

Einer wird sterben
0

In der Blumenstraße, dass in einem gehobenen Wohnviertel liegt, steht plötzlich ein schwarzes Auto. In diesem Auto sitzen eine Frau und ein Mann reglos darinnen. Das zieht sich über Stunden und Tage und ...

In der Blumenstraße, dass in einem gehobenen Wohnviertel liegt, steht plötzlich ein schwarzes Auto. In diesem Auto sitzen eine Frau und ein Mann reglos darinnen. Das zieht sich über Stunden und Tage und macht die Anwohner nervös. Vor allem Stella Johannsen, die sich die Frage stellt, was die zwei Gestalten von ihrem Unfall von vor 6 Jahren wissen. Bei diesem Unfall wurde sie und ihr Mann Paul schwer verletzt und ein Mensch starb. Sind deswegen die beiden hier und was werden sie tun?

Das Cover ist für einen Thriller sehr untypisch und hätte ich echt auch nicht vermutet. Zumal ich die ganze Geschichte eher als Roman betrachte anstatt eines Thrillers. Die ganze Handlung empfand ich eher als Drama und vereinzelt kam hier und da Spannung auf, die aber auch nie wirklich lange anhielt. Auch die Charaktere in der Geschichte fand ich nicht gut gelungen und deswegen vergebe ich nur 3 Sterne.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Ein sehr spannender Strobel-Thriller

Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
0

Jenny König beschließt mit einer Gruppe 5 Tage einen Digital-Detox-Trip auf dem Watzmann zu verbringen. Sie ist schon sehr gespannt darauf, wie sich die 5 Tage ohne Handy und Internet sich anfühlen werden. ...

Jenny König beschließt mit einer Gruppe 5 Tage einen Digital-Detox-Trip auf dem Watzmann zu verbringen. Sie ist schon sehr gespannt darauf, wie sich die 5 Tage ohne Handy und Internet sich anfühlen werden. Kurz nach ihrer Ankunft auf der abgelegenen Bersteigerhütte, ist ein Teilnehmer plötzlich verschwunden. Da allerdings starker Schneefall herrscht, kann er sich nicht außerhalb der Hütte befinden. Nach einer chaotischen Suche finden sie ihn mehr tot als lebendig. Völlig abgeschnitten von der Außenwelt, können sie nicht einmal einen Notruf absetzen und das schlimmste ist, dass der Mörder unter ihnen weilt...

Das Cover finde ich richtig cool gemacht mit dem gesplitterten Handydisplay und der blauen Schrift.

Die Geschichte fand ich extrem spannend und habe die ganze Zeit mit gerätselt, aber auch ab und an wurde ich von Arno Strobel auch auf's Glatteis geführt.

Die Charaktere fand ich auch sehr vielschichtig und zum Teil sehr spannend. Vor allem von Jenny König war ich total begeistert.

Für diesen sehr interessanten und spannenden Strobel-Thriller vergebe ich 4 Sterne.