Profilbild von Sandra

Sandra

Lesejury Profi
online

Sandra ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sandra über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2019

Was ist emotionsgeladener - das Sterben oder die Trauer?!

Die perfekte Strafe
0

Bereits zu Beginn meiner Rezension möchte ich darauf hinweisen, dass ich die Vorgängerbände nicht gelesen habe, da dieses Buch auch getrennt davon gelesen werden kann. Ich würde jedoch jedem empfehlen, ...

Bereits zu Beginn meiner Rezension möchte ich darauf hinweisen, dass ich die Vorgängerbände nicht gelesen habe, da dieses Buch auch getrennt davon gelesen werden kann. Ich würde jedoch jedem empfehlen, zur Förderung der eigenen Lesefreude und zur Vervollständigung der Informationen zu den Protagonisten, definitiv die Bände davor zuerst zu lesen.

Gift...gibt es keine hinterhältigere Art jemanden sterben zu lassen? Man stirbt, ohne es sofort zu realisieren und kann wahrscheinlich auch das ganze Ausmaß nicht erfassen. Doch was ist, wenn es dem Mörder eigentlich gar nicht um den Tod der Person geht? Die trauernden Angehörigen ziehen ihn nämlich weit mehr an. Helen Fields stellt DI Callanach und DCI Turner vor eine große Aufgabe, die einem vielteiigen Puzzle gleicht, das kaum zu lösen ist.

Dieser unabhängig von den anderen Bänden zu lesende Teil, wirft einen bereits von Anfang an in einen Wust aus Namen, Rangbezeichnungen und unterschiedlichen Personenkonstellationen. Ich muss zugeben, dass mich das zu Beginn definitiv verwirrt und auch teilweise überfordert hat. Wer die anderen Bände der Reihe bereits gelesen hat, konnte weitaus leichter in das Geschehen einsteigen und hat wohl auch mehr Freude an der sich strickenden Geschichte.
Sobald man die Namen etwas drauf hat, tut man sich auch insgesamt leichter und kann den Geschehnissen besser folgen. Helen Fields spart nämlich nicht mit neuen Informationen von Kapitel zu Kapitel, sondern legt ein ordentliches Tempo vor. Zwei parallel geführte Ermittlungen mit Vertrickungen auch in die Polizeiwelt werden bis zum Ende des Bandes durchgezogen. Zeitweise hat mich eine Ermittlung davon eher etwas gelangweilt. Erst mit der Zeit bemerkt man, dass diese Abschnitte jedoch auch sehr wichtig für die persönliche Entwicklung der Protagonisten wichtig ist und nur so auch private Probleme angegangen werden können.

Besonders gut gefallen hat mir die vorrangige Ermittlung zum Giftmörder. Namenswirrungen lassen den Leser mit den Ermittlern mitfiebern und auch das rätseln bezüglich der Beziehungen der unterschiedlichen Charaktere haben mich am Ball bleiben lassen. Hierzu haben vor allem die Abschnitte aus der Perspektive des Giftmörders beigetragen. Mir war er zudem auch irgendwie sympathisch und man kann sich auch als Leser seinem Charisma nicht wirklich entziehen. Er ist nicht der "böse" Charakter, den man von Anfang an nicht leiden kann.
Die Autorin konnte die Spannungskurve ganz gut halten und liefert vor allem zum Schluss ein richtiges Spektakel, so dass man das Buch an dieser Stelle kaum mehr aus der Hand legen kann.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 07.12.2019

Kriminalfälle unterschiedlichster Bereiche

Der Mensch ist böse
0

Julian Hannes beschäftigt sich mit 13 wahren Kriminalgeschichten und lässt uns zusätzlich an seiner Sicht der Dinge teilhaben. Als Verstärkung steht ihm der Profiler Mark T. Hofmann zur Seite und beleuchtet ...

Julian Hannes beschäftigt sich mit 13 wahren Kriminalgeschichten und lässt uns zusätzlich an seiner Sicht der Dinge teilhaben. Als Verstärkung steht ihm der Profiler Mark T. Hofmann zur Seite und beleuchtet einige der Geschichten beziehungsweise Vorgehensweisen der Polizei oder ähnliches von der professionellen Seite her.

Allgemein muss ich gleich zu Beginn sagen, dass mir vor allem die Zusammenstellung der unterschiedlichsten Kriminalgeschichten gefallen hat. Der Autor hat wohl darauf Acht gegeben, nicht allzu ähnliche Vorkommnisse in sein Buch aufzunehmen, sondern eher auf "Variation" gesetzt. Schade fand ich nur, dass der recht umfangreiche Fall zu Maddie McCann, der jedoch definitiv seine Berechtigung hat, mehr Seiten einzunehmen, gleich fast zu Beginn "behandelt" wird. So ging für mich der Fokus etwas zu stark in diese Richtung.

Zum Einstieg wird sich auch insgesamt etwas allgemeiner mit dem Thema Kriminalfall beschäftigt. Was definiert etwa einen Soziopathen und gibt es hierzu auch bestimmte Anzeichen? Wer wird zum Täter? Dieses Heranführen fand ich gut, so dass der Leser nicht sofort ins Geschehen geworfen wird.

Letztendlich würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der einfach mal Lust hat, sich mit wahren Fällen zu beschäftigt. Das mag zwar lustig und spaßig klingen, jedoch darf man auch nicht vergessen, dass es sich um geschehene Tragödien handelt. Ich hatte auch das Gefühl, dass der Autor schon distanziert berichtet und nicht fanatisch auf gruselige Geschichten aus ist. Trotzdem sind die einzelnen Abschnitte interessant und auch spannend verfasst. Die Abschnitte vom Profiler helfen schon, das Ganze nicht zu laienhaft zu betrachten und auch irgendwie den Abstand zu wahren.
Was man immer im Hintergrund behalten muss, ist die Tatsache, dass der Autor die Fakten auch von anderen Quellen her hat. Es handelt sich hier nicht um eine Person, die bei Geschehnissen anwesend war oder von einer professionellen Sicht mit Akteneinsicht etc.. Ich hatte jedoch beim Lesen das Gefühl, dass sich beim Recherchieren viel Mühe gegeben wurde. Hannes äußert auch klar seine eigene Ansicht zu den Fällen, was das Ganze noch persönlicher macht.

Im Gesamten fand ich das Buch ganz interessant zu lesen. Bei einigen Kriminalfällen hätte ich mir noch mehr Details gewünscht, jedoch hält mich ja auch niemand auf, nun selbst in bestimmte Bereiche tiefer einzutauchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2019

Schieber interessant gestaltet

Mein erstes Buch vom Bauernhof
0

Mein Sohn liebt es bereits seit einiger Zeit sich Bücher anzusehen, jedoch wollte ich ihm nun etwas kaufen, mit dem er auch aktiv werden kann. Von den Büchern von arsEdition mit den Schiebern habe ich ...

Mein Sohn liebt es bereits seit einiger Zeit sich Bücher anzusehen, jedoch wollte ich ihm nun etwas kaufen, mit dem er auch aktiv werden kann. Von den Büchern von arsEdition mit den Schiebern habe ich bereits nur Gutes gehört und wollte dementsprechend meinem Sohn eine Freude machen.

Wir haben uns für den Bauernhof-Band entschieden. Die Bilder sind schön bunt und auffällig gestaltet. Die Tiere sind klar zu erkennen. Die Seiten sind auch nicht überladen, so dass sich das Kind richtig gut auf die einzelnen Figuren fokussieren kann. Die Schieber haben jeweils eine Vertiefung, die auch noch farblich hervorgehoben ist, so dass sie die Kinder recht schnell entdecken. Mein Sohn suchte nach nur einem Tag bei einigen Bildern schon sofort mit dem Finger ganz zielstrebig die farbige Vertiefung. In welche Richtung er den Schieber bewegen musste, musste er aber erst selbst ausprobieren und hatte es jedoch nach wenigen Tagen sehr gut drauf. Das richtige Schieben ist für ihn immer ein kleines Erfolgserlebnis und er hat viel Freude an dem Buch.
Mit dem Buch üben wir nicht nur die Motorik, sondern versuchen unserem Sohn auch die Namen der Tiere und deren Laute näher zu bringen. Wie bereits erwähnt, sind die Abbildungen der Tiere sehr gut und sofort richtig zu erkennen. Das ist leider nicht bei allen Kinderbüchern der Fall.
Mein Sohn beschäftigt sich sehr gerne mit dem Buch und auch die Verarbeitung - sehr dicker Karton - ist gut, so dass ich den Preis als angemessen empfinde.

Veröffentlicht am 29.11.2019

Richtig toll!

Glitzer-Malblock Fahrzeuge
0

Dieses Malbuch ist für meinen Sohn der Hit!
Wir haben es eher durch Zufall auch bei einem Einkauf mit erworben und sind nun richtig begeistert davon. Die "Fahrzeuge" Version hat uns besonders für Jungs ...

Dieses Malbuch ist für meinen Sohn der Hit!
Wir haben es eher durch Zufall auch bei einem Einkauf mit erworben und sind nun richtig begeistert davon. Die "Fahrzeuge" Version hat uns besonders für Jungs besonders gefallen.

Es handelt sich hier wirklich um einen Block, der mit einem richtig dicken Karton abschließt. So haben die Kleinen einen richtig festen Untergrund zum Malen und auch die Holzstifte lassen sich dadurch besser handhaben.

Bei jedem Bild ist der Hintergrund bereits farbig. Eigentlich ist nur immer das jeweilige Fahrzeug auszumalen und vielleicht mal die Sonne oder eine Kleinigkeit im Hintergrund. Mein Sohn sitzt also nicht stundenlang an einem Bild, sondern kann dieses relativ schnell fertig stellen.
Die dicken Ränder sind sowohl farbig gestaltet als auch richtig glitzernd. Mein Sohn konzentriert sich auch gerne mal nur auf die tollen Fahrzeuge, denn die Ränder glänzen enorm stark im Licht. Auch ich als Erwachsene finde das recht faszinierend.
Da mein Sohn erst seit Kurzem Bilder ausmalt, ist er natürlich sehr stolz diese Bilder zu präsentieren. Da die Umrisse natürlich vorgegeben sind, erkennt jeder sofort was abgebildet ist. Niemand muss herumraten was denn abgebildet sei. So freut er sich noch mehr über seine "Meisterwerke". Die Bilder sind auch richtig schön zum Aufhängen, da sie von Anfang an bereits sehr farbenfroh sind.

Die jeweiligen Blätter sind auch sehr dick, so dass eure Kinder auch mit Wassermalkasten künstlerisch tätig sein können. Das dürften die Seiten locker aushalten.

Die Fahrzeuge an sich sind auch nicht langweilig, denn vom Auto, über ein U-Boot, ein Raumschiff und ein Bagger, bis zu einem Zug ist eigentlich alles enthalten.

Wir werden von der Reihe bestimmt noch einiges erwerben.

Veröffentlicht am 29.11.2019

Als Anfänger-Malbuch gut gelungen

Pixi kreativ 118: Mein erstes Malbuch mit farbigen Vorlagen: Bauernhof
0

Als eines der ersten Malbücher ist dieses hier ideal. Das Format mit etwa DIN A 6 überfordert die Kleinen nicht. Sie können auch in kürzerer Zeit eine Seite fertig malen ohne in der Zwischenzeit schon ...

Als eines der ersten Malbücher ist dieses hier ideal. Das Format mit etwa DIN A 6 überfordert die Kleinen nicht. Sie können auch in kürzerer Zeit eine Seite fertig malen ohne in der Zwischenzeit schon die Lust daran zu verlieren.

Die gängigen Bauernhoftiere, wie Schwein, Kuh,, Hase und Pferd, sind alle vertreten. Zusätzlich sind auch noch Arbeitswerkzeuge des Bauern oder auch passende Dinge zu den Tieren abgebildet. Die Umrandungen sind zudem auch noch relativ dick, so dass es mein Sohn beim Ausmalen etwas leichter hat.
Einige der Seiten sind bereits bunt und zeigen den Kindern auch die typischen Farben der Tiere. Diese Seiten können also zusätzlich auch zum Abschauen benutzt werden. Eine Doppelseite ist zum Großteil farbig gestaltet, hat jedoch noch freie Flecken, dass die Kinder die Farben weiterführen können.

Als Anfänger-Malbuch ist es wirklich gut gelungen. Mein Sohn mag es sehr gerne Tierbücher anzuschauen und das zieht sich nun mit dem Malbuch weiter.
Das kleine Format kann auch super mitgenommen werden, so dass man auch für Unterwegs eine Beschäftigung für das Kind hat.