Profilbild von Sarahklein

Sarahklein

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Sarahklein ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sarahklein über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2017

Höhen und Tiefen

Shutter Man
1 0

Die Geschichte beginnt sehr rasant mit den ersten, brutalen Morden an einer Familie. Dadurch wird direkt Spannung aufgebaut, jedoch ist auch die Anzahl der Personen und Zeitsprünge erst einmal verwirrend. ...

Die Geschichte beginnt sehr rasant mit den ersten, brutalen Morden an einer Familie. Dadurch wird direkt Spannung aufgebaut, jedoch ist auch die Anzahl der Personen und Zeitsprünge erst einmal verwirrend.

Der Mittelteil wechselt sich dann immer wieder ab zwischen etwas langatmigen Passagen und spannenden Teilen. Umso mehr man hinein kommt, desto geringer wird die anfängliche Verwirrung. Nach und nach werden die Zusammenhänge klarer und man kann sich besser auf die Geschichte konzentrieren.

Das Ende war dafür noch einmal sehr spannend und hat einiges an Fahrt aufgenommen. Schade, dass dieses Niveau nicht durchgehalten wurde. Vielleicht hilft es auch, wenn man die vorherigen Romane gelesen hat und daher schon einmal die Ermittler kennt.

Ein guter Krimi mit ein paar kleinen Schwächen. Trotzdem spannend und empfehlenswert für alle Krimiliebhaber.

Veröffentlicht am 05.05.2017

Wer kennt keinen Ove?

Ein Mann namens Ove
1 0

Ach Ove was soll ich sagen... man muss ihn einfach lieben.

Man muss unweigerlich lachen, aber auch trauern mit ihm. Es ist so gefühlvoll und authentisch geschrieben, dass man sofort mitgerissen wird.

Vor ...

Ach Ove was soll ich sagen... man muss ihn einfach lieben.

Man muss unweigerlich lachen, aber auch trauern mit ihm. Es ist so gefühlvoll und authentisch geschrieben, dass man sofort mitgerissen wird.

Vor allem wer kennt ihn nicht: Den alten, verbitternden Mann, dem man nie etwas recht machen kann und der sich immer beschwert? Der einfach nur nervig ist?

Dieses Buch zeigt, dass auch dieser Mann mal jung war, geliebt hat und immer noch liebt. Und es erklärt, wieso er so engstirnig und verbittert geworden ist. Vor allem zeigt es aber, wie schön es sein kann, wenn man sich die Zeit nimmt und hinter diese knorrige Fassade schaut.

Ein wundervolles Buch und eines meiner liebsten Bücher.

Veröffentlicht am 24.10.2017

Erschreckend und spannend bis zum Schluss

Die stille Kammer
0 0

Dieser Thriller hat es in sich, vor allem als junge Mutter. Ich war sehr schnell gefesselt von der Geschichte und wollte kaum noch aufhören zu lesen.

Was Susan zugestoßen ist, ist das Schlimmste überhaupt. ...

Dieser Thriller hat es in sich, vor allem als junge Mutter. Ich war sehr schnell gefesselt von der Geschichte und wollte kaum noch aufhören zu lesen.

Was Susan zugestoßen ist, ist das Schlimmste überhaupt. Das eigene Kind isz tot und die Muttee soll Schuld sein. Man möchte sich gar nicht vorstellen was man an ihrer Stelle tun würde. Jeder redet einem ein, dass man sein eigenes Kind getötet hat. Bis man es schließlich selbst glaubt. Doch dann kommen seltsame Briefe bei Susan an und sie beginnt zu zweifeln...

Hier beginnt eine sehr spannend Geschichte mit vielen unerwartere Wendungen, die einem den Abgrund des Menschen zeigen. Ein paar mal denkt man, die Wahrheit zu kennen und wird wieder eines besseren belehrt.

Dieser Roman hat mich dazu gebracht, viel über die eigene Wahrnehmung nachzudenken. Wieviel nimmt man einfach so hin weil jemand gesagt hat, dass es so war?

Das einzige, dass mir nicht so gefallen hat war die Übersetzung des Titels. Hier hätte man das original übernehmen können oder sich mehr daran orientieren.

Insgesamt kann ich sagen: Toller Thriller und ich freue mich auf mehr Bücher der Autorin.

Veröffentlicht am 30.09.2017

Magisch und abwechslungsreich

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
0 0

Ich bin sofort gefangen gewesen von der Geschichte. Trotz stellenweise etwas langatmigen Stellen musste ich trotzdem immer weiter lesen.

Samir ist ein interessanter Charakter. Trotzdem konnte ich nicht ...

Ich bin sofort gefangen gewesen von der Geschichte. Trotz stellenweise etwas langatmigen Stellen musste ich trotzdem immer weiter lesen.

Samir ist ein interessanter Charakter. Trotzdem konnte ich nicht immer mit ihm mitfühlen, mir haben etwas Emotionen gefehlt. Trotzdem war die Handlung immer logisch und nachvollziehbar. Da aber so viel auf einmal passiert ist hat man schnell eine Kleinigkeit überlesen und musste die ganze Seite noch einmal lesen.

In Kani dagegen konnte ich mich als Büchernärrin gut hinein versetzen. Die beginnende aber nicht überstürzte Beziehung mit Samir hat mir gut gefallen.

Am besten fand ich jedoch Shagyra. Er ist absolut sympathisch durch seine Mischung aus etwas naiv und tollpatschig, gleichzeitig ist er jedoch total treu und loyal seinen Freunden gegenüber.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Teil.

Veröffentlicht am 11.09.2017

Steht dem ersten Teil in Nichts nach...

Das Herz des Verräters
0 0

Inhalt:

Lia wurde nach Venda entführt und nun dort gefangen gehalten. Obwohl Rafe bei ihr ist wird eine Flucht mehr als gefährlich und schwierig… Trotzdem sucht sie nach einem Weg in die Freiheit.

Meine ...

Inhalt:

Lia wurde nach Venda entführt und nun dort gefangen gehalten. Obwohl Rafe bei ihr ist wird eine Flucht mehr als gefährlich und schwierig… Trotzdem sucht sie nach einem Weg in die Freiheit.

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil verschlungen habe, musste sofort der nächste Band her. Auch diesen wollte ich kaum noch weglegen. Es ist einfach ein tolles Buch mit Suchtpotential. Ich kann den dritten Band kaum erwarten. Lia entwickelt sich weiter und versucht trotzdem sich selbst treu zu bleiben. Das fällt natürlich nicht immer leicht….trotzdem beeindruckt sie mich weiterhin mit ihrer Stärke.

Meiner Meinung nach sind die Bücher sowohl für Teenager wie auch für Erwachsene geeignet. Ich kann das Buch ohne Einschränkungen empfehlen für alle Liebhaber von Fantasy und Jugendbüchern.