Profilbild von Schoppi124

Schoppi124

Lesejury Star
offline

Schoppi124 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schoppi124 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2022

Rezension: Every little Secret

Every Little Secret
0

Inhalt:
Als Julie erfährt, dass sie im Testament ihrer Mutter berücksichtigt wird, wird ihre komplette Welt verändert. Nicht nur, dass sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, wer ihre Mutter war. Auch ...

Inhalt:
Als Julie erfährt, dass sie im Testament ihrer Mutter berücksichtigt wird, wird ihre komplette Welt verändert. Nicht nur, dass sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, wer ihre Mutter war. Auch die Konsequenzen des Erbes ändern alles. Um das Erbe anzutreten, muss sie ein Jahr lang in der Firma ihrer Mutter arbeiten. Das passt Caleb, den Adoptivsohn ihrer verstorbenen Mutter, gar nichts. Denn er sieht seine Position in der Firma, für die er hart gearbeitet hat, in Gefahr.

Zum Buch:
Nachdem ich Kim vor ein paar Jahren bei einer Lesung gesehen hatte, habe ich mir sofort ein Buch von ihr geholt, weil sie einfach total sympathisch war. Zum Glück war auch das Buch gut, deshalb habe ich nicht gezögert, als Every Little Secret bei netgalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Der Einstieg ins Buch ist sehr angenehm und hat direkt neugierig auf den weiteren Verlauf gemacht. Der Schreibstil war leicht und flüssig, wodurch man gut durch die Geschichte fliegen kann. Allerdings bin ich mit Ende etwas überfordert. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mich einfach schwergetan habe, aber ich habe das Ende nicht ganz verstanden. Julie hat etwas angedeutet, aber ich wusste nicht worauf sie hinaus wollte. Ich hatte das Gefühl mir fehlt da eine Information.

Julie betrachte ich als Charakter etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite kann ich verstehen, dass sie sich erst mit ihrem neuen Leben arrangieren muss und dafür hat sie sich wirklich gut gehalten, Mut und Stärke gezeigt und ist standhaft geblieben. Aber manchmal fand ich ihr Verhalten dann doch etwas naiv. Was aber auch an ihrem Alter liegen könnte. Tatsächlich war ich überrascht darüber, wie jung sie noch ist. Ich hätte sie ein paar Jahre älter geschätzt.

Caleb wirkt auf mich ziemlich offen und ehrlich. Ich verstehe, dass er sich von Julie bedroht fühlt und ihr gegenüber misstrauisch auftritt. Dennoch finde ich es bewundernswert wie entgegenkommend und hilfsbereit er sich auf der anderen Seite verhält.

Fazit:
Ich fand das Ende wirklich gemein, weil man absolut gar nicht weiß was passiert, von daher MUSS der zweite Band gelesen werden. Was aber bei der leichten Schreibweise und unterhaltsamen Geschichte keine Strafe ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2022

Westwell - Heavy & Light

Westwell - Heavy & Light
0

Inhalt:
Zwei Jahre ist der Tod ihrer Schwester Valerie und deren Verlobtem Adams her und Helena kehrt zurück nach New York. Doch immer noch ist der Verlust wie am ersten Tag. Da hilft es nicht, dass Adam's ...

Inhalt:
Zwei Jahre ist der Tod ihrer Schwester Valerie und deren Verlobtem Adams her und Helena kehrt zurück nach New York. Doch immer noch ist der Verlust wie am ersten Tag. Da hilft es nicht, dass Adam's Familie keine Chance verstreichen lässt, Valerie schlecht zu reden.
Während Helena versucht den Ruf ihrer Schwester wieder herzustellen, kreuzt sich ihr Weg nicht nur einmal mit dem von Adams jüngerem Bruder, was zu zusätzlichen Spannungen führt.

Zum Buch:
Ich war mir anfangs nicht ganz sicher, ob ich das Buch wirklich lesen möchte, weil mich die Don`t love me - Reihe von Lena Kiefer nur zu mittelmäßig überzeugt hat. Als ich aber die Möglichkeit hatte das Buch über Netgalley als Rezensionsexemplar zu lesen, habe ich diese ergriffen und muss sagen zum Glück! Mir hat der Auftakt der Reihe wirklich gut gefallen!
Auch wenn die Autorin wieder in dem Bereich reiche, einflussreiche Familien unterwegs ist, ist das Buch komplett anders.

Das Buch ist super einfach und flüssig zu lesen. Und vor allem kann man absolut mitfühlen. Ich hätte mir gewünscht, dass Helena und Jess sich noch etwas besser kennen lernen, bevor sie Gefühle entwickeln, aber es hat funktioniert und ich habe es geglaubt. Es wirkte echt, man hat die Anziehung gespürt und die beiden haben einfach super harmoniert. Es war das nötige Drama drin, um die Spannung zu halten, ohne dabei gezwungen zu wirken.

Die beiden ähneln sich charakterlich sehr stark. Beide scheinen nicht ganz zu der Gesellschaft zu gehören, in der sie hinein geboren wurden. Wahren aber trotzdem ihrer Familien Willen den Schein und stellen ihre Familie über alles. Außerdem leiden beide unter dem Verlust ihrer Geschwister.
Die wechselnden Kapitel zwischen Helena und Jess helfen dabei die beiden jeweils besser zu verstehen.

Fazit:
Lena Kiefer hat es geschafft ein Buch zu schreiben, dass ich in zwei Tagen verschlungen habe. Es ist spannend und gefühlvoll, tiefgründig, aber hat auch Humor und das Ende lässt das dringende Verlangen nach Band zwei da.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2022

Rezension: Bet on you

Bet On You
0

Inhalt:
Als Levi auf Rose trifft, ahnt er noch nicht, dass die junge, attraktive Frau, ihn zu seinem Sieg verhelfen kann. Levi ist Profi-Pokerspieler und mit Hilfe von Rose, kann er es schaffen, die Meisterschaft ...

Inhalt:
Als Levi auf Rose trifft, ahnt er noch nicht, dass die junge, attraktive Frau, ihn zu seinem Sieg verhelfen kann. Levi ist Profi-Pokerspieler und mit Hilfe von Rose, kann er es schaffen, die Meisterschaft zu gewinnen. Bei dem Gehalt, dass Levi ihr anbietet, kann Rose nicht ablehnen und so beginnen die beiden ein gefährliches Spiel. Denn weder Rose, noch Levi spielen mit offenen Karten.

Zum Buch:
Ich habe schon mehrere Bücher von Morgane Moncomble gelesen und wurde bisher nicht enttäuscht. Allerdings hatte ich die leise Befürchtung, dass sich das bei Bet on you ändern könnte. Mein Interesse an Glücksspielen liegt irgendwo bei Null und von Poker habe ich nicht die geringste Ahnung. Deshalb hatte ich Angst, dass ich mich mit der Geschichte einfach nicht identifizieren konnte - völlig unbegründet. Ja, es geht um Poker und es werden auch Fachbegriffe verwendet, die erklärt werden. Aber man muss das Spiel nicht beherrschen oder verstehen, um das Buch zu genießen.

Der Schreibstil hat zugelassen, dass das Buch leicht und schnell zu lesen war. Es passiert stets was, wodurch keine Längen entstehen und man gefesselt weiter liest. Auch die vielen Wendungen und das Aufdecken von Geheimnissen hat das Buch zu einem Pageturner gemacht.

Levi und Rose sind sich charakterlich sehr ähnlich. Sie haben im Grunde die gleichen Schwächen und Probleme, sie beruhen lediglich auf unterschiedlichen Ursachen. Rose weiß wie sich zu geben und wann sie ein charmantes Lächeln aufsetzen muss. Sie kann sehr einnehmend sein, aber ist auch verletzlich und möchte niemanden zu nah an sich heran lassen.
Levi zeigt sich in der Öffentlichkeit als kalt und teilnahmslos, wobei er privat großzügig und warmherzig ist.
Beide verfolgen ihre Pläne und nehmen dafür einiges in Kauf.

Zitat:
Ich bin netgalley und dem Lyx-Verlag dankbar für das Rezensionsexemplar. Die Geschichte ist spannend und emotional. Man lernt den Wert von Freundschaft kennen und dass man nicht gegen sein Herz ankommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Rezension: A Song of Wraith and Ruin

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
0

Inhalt:
Alles zehn Jahre findet das große Turnier in Sonande statt, zudem aus allen Teilen des Königreichs Bewohner anreisen um diesem beizuwohnen. Doch für Prinzessin Karina und dem Reisenden Malik geht ...

Inhalt:
Alles zehn Jahre findet das große Turnier in Sonande statt, zudem aus allen Teilen des Königreichs Bewohner anreisen um diesem beizuwohnen. Doch für Prinzessin Karina und dem Reisenden Malik geht es bei diesen Spielen um viel mehr. Denn der Preis eines geliebten Leben, fordert von beiden den Tod eines anderen. Dabei kreuzen sich beider Wege, allerdings können nicht beide das Spiel gewinnen.

Zum Buch:
Das Buch hat im Englischen ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen, die sich durch die sozialen Medien auch nach Deutschland verbreitet hat. Auch das hübsche Cover und der besondere Farbschnitt haben schon vorab zur Bekannt- und Beliebtheit beigetragen. Vorneweg möchte ich sagen, dass das Buch mich leider etwas enttäuscht hat. Das Turnier selbst kam etwas zu kurz und fand mehr im Hintergrund statt. Es wurden mehr die eigenen Aufgaben und Ziele beschrieben und die Wettkämpfe nur in knapper Ausführung.

Karina ist ein eher rebellischer Charakter, der nicht die Erwartungen der anderen erfüllt, sich selbst aber treu bleibt. Sie ist eher von fröhlicher Natur, hat aber viel Biss und Kampfgeist.
Mit Malik konnte ich zuerst nicht warm werden. Er wirkte wie ein schwache, angsterfüllter Teenie. Aber im Laufe hat er bewiesen, dass er, wenn es darauf ankommt, Stärke zeigt.
Die Lovestory der beiden war für mich leider nicht fassbar. Wären die Freunde oder Verbündete geworden, hätte ich es sofort geglaubt, aber für romantische Gefühle fehlte mir irgendwie die Basis.

Das Worldbuilding war extrem komplex, detailliert und neu. Die afrikanischen Einflüsse, sowohl in der Kultur, aber auch in der Welt an sich, habe ich so noch nicht erlebt. Allerdings waren es schon zu viele Begriffe, Beschreibungen, Gottheiten, bei denen ich einfach nicht durchblicken konnte.
Auch den Spannungsbogen fand ich eher flach gehalten. Probleme, Kämpfe und spannende Szenen wurden schnell gelöst, wodurch die Spannung relativ schnell wieder auf niedrigerem Niveau war.

Fazit:
Vielleicht lag es an meinen Erwartungen durch den vorherigen Hype, aber das Buch konnte hat mich nicht vollends überzeugen können. Die Idee und die Ansätze waren wirklich gut, aber für mich ist noch viel Platz nach oben, das nicht ausgeschöpft wurde. Und auch die Protagonisten sind noch ausbaufähiger. Ich weiß nicht, ob es mich neugierig genug gemacht hat, um den zweiten Band auch zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2022

Rezension: Die sieben Mänenr der Evelyn Hugo

Die sieben Männer der Evelyn Hugo
0

Inhalt:
Monique Grant hat endlich die Chance beruflich aufzusteigen. Stilikone und Hollywood-Star Evelyn Hugo möchte, dass ausgerechnet Monique ihre Memoiren verfasst. Monique ist unklar, weshalb Evelyn ...

Inhalt:
Monique Grant hat endlich die Chance beruflich aufzusteigen. Stilikone und Hollywood-Star Evelyn Hugo möchte, dass ausgerechnet Monique ihre Memoiren verfasst. Monique ist unklar, weshalb Evelyn gerade sie auserwählt hat, aber die Gelegenheit kann sie sich nicht entgehen lassen.

Zum Buch:
Ich habe schon so viele Lobeshymne aus dem Englischen für dieses Buch gelesen, dass mir schon letztes Jahr klar war: sobald es erscheint, muss ich es lesen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass netgalley und der Ullstein Buchverlag mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht.

Bei so gehypten Büchern habe ich immer etwas Angst, dass sie meinen Erwartungen nicht gerecht werden können. Aber das war hier zum Glück nicht der Fall. Das Buch war interessant, spannend und vielschichtig. Sowie auch unsere Protagonistin.
Man wird entführt in eine Welt, die wir gar nicht kennen. Man lernt das Hollywood zu seinen Anfangszeiten kennen und dessen Entwicklung, mitsamt seinem Glamour und Glanz, den Machtspielen, Intrigen und Schattenseiten.

Die Autorin spricht ernste Themen an, gesellschaftlicher Ruin, die Probleme der LGBTQ+ Gemeinde in früheren Jahren, die Rolle der Frau, und dennoch ist das Buch leicht zu lesen. Es wirkt natürlich, nicht gezwungen und man glaubt jedes Wort, das man liest.

Moniques Geschichte war für mich in diesem Buch nur zweitrangig und ich habe mich immer auf die Rückblenden gefreut, in denen man mehr über Evelyn erfuhr. Evelyn wusste ganz genau welche Auswirkung sie auf Männer, aber auch Frauen hatte und wie sie sich zu verhalten hatte, um ihre Ziele zu erreichen. Auch wenn sie dafür ein Stück von sich selbst aufgeben musste. Es war wahnsinnig interessant ihre Entwicklung und Geschichte zu lesen und es fühlte sich an, als würde man sie af ihrem Weg begleiten.

Fazit:
Eine ganz klare Empfehlung an alle, die etwas Hollywood-Luft schnuppern wollen und doch tiefer gehen möchte. Eine mitfühlende und fesselnde Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere