Profilbild von Seelenmomenteju

Seelenmomenteju

Lesejury-Mitglied
offline

Seelenmomenteju ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Seelenmomenteju über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2019

Bis ans Ende der Ewigkeit ~ Deborah Harkness

Bis ans Ende der Ewigkeit
0

Autor: Deborah Harkness


Verlag: Blanvalet


Genre: Fantasyroman


ISBN: 978 - 3 - 7645 - 0610 - 0


Preis: 22,00



Klappentext:


Eine große Liebe, die Zeit und Kontinente überwindet - fesselnd und ...

Autor: Deborah Harkness


Verlag: Blanvalet


Genre: Fantasyroman


ISBN: 978 - 3 - 7645 - 0610 - 0


Preis: 22,00



Klappentext:


Eine große Liebe, die Zeit und Kontinente überwindet - fesselnd und voller Leidenschaft.


Aus Liebe entschließt sich die junge Phoebe, ihr sterbliches Leben hinter sich zu lassen und Vampirin zu werden, denn Marcus, dem ihr Herz gehört, ist ein Unsterblicher. Doch alte Traditionen machen es ihnen nicht leicht - sie besagen, dass sie sich neunzig Tage nach der Verwandlung nicht sehen dürfen. Während Phoebe noch mit ihren neuen Kräften zurecht kommen muss, erinnert sich Marcus an sein Dasein als Mensch und an ein dunkles, tief verwurzeltes Geheimnis. Er weiß, dass er Phoebe davon erzählen muss, bevor sie die Ehe eingehen - doch wird ihre Liebe stark genug sein, die Vergangenheit endgültig hinter sich zu lassen?



Meinung:


Deborah Harkness konnte mich bereits vor einigen Jahren mit ihrer "All Souls" Trilogie in ihren Bann ziehen und nun hat sie mich wieder in ihrer magischen Welt eintauchen und von den Charakteren verzaubern lassen.
Man taucht ab, in eine Welt voller mysteriöser Wesen, wie Vampire, Dämonen oder Hexen. Dabei geht es vor allem wieder um die große Familie de Clermont, die ein neues Familienmitglied bekommen soll. Und zwar die junge und liebevolle Phoebe, welche sich in Marcus verliebt hat. Einen Mann mit vielen Namen. Doch für diese Liebe muss Phoebe einen großen Schritt wagen, der nicht ganz ungefährlich ist. Denn die de Clermonts, zu denen Marcus gehört, sind Vampire. Und damit Marcus und Phoebe bis ans Ende der Ewigkeit zusammen bleiben können, muss sich die junge Frau ebenfalls zu einem Vampir verwandeln.


“Dies ist keine Frage des Kopfes,[...] sondern des Herzens“ (S.11)


Phoebe lernt man nur kurz als Mensch kennen, doch bereits in dieser kurzen Zeit wird deutlich, dass sie mehr als bereit dazu ist, ein Leben als Vampir anzufangen. Während des Umwandlungsprozesses lernt man sie immer besser kennen. Sie ist eine sehr mutige und starke Persönlichkeit, mit viel Liebe und Neugier in sich. Auch wenn der Prozess nicht immer einfach für sie ist, bleibt sie zielstrebig und hoffnungsvoll.

Marcus, der seine Geliebte für 90 Tage nicht sehen darf, war mir ebenfalls von Anfang an sympathisch, auch wenn man zuerst nicht viel von ihm wusste. Man konnte seine tiefen Gefühle für Phoebe spüren und wie schwer es ihm fällt ihr nicht beistehen zu können.
Von Seite zu Seite lernte man Marcus besser kennen, denn während der Zeit, in der er nicht zu Phoebe darf, kämpft er mit längst vergangenen Erinnerungen. Und diese Erinnerungen dürfen die Leser Stück für Stück erfahren. Für die anfangs ungewollte Reise in die Vergangenheit, war keine andere Schuld, als Diana Bishop. Wer die All Souls Trilogie schon gelesen hat, wird sie kennen, wer nicht, wird sie in diesem Roman kennenlernen. Sie ist eine Hexe und die Frau von Matthew de Clermont, Marcus' Vater. Diana ist eine leidenschaftliche Historikern, weshalb sie ihre Neugier über Marcus altes Leben kaum in Bann halten kann.
Doch sie möchte nicht nur die historischen Fakten wissen, sondern auch Marcus
helfen, sich über gewisse Dinge klar zu werden und mit der Vergangenheit ins reine zu kommen. Denn der “junge“ Vampir musste bereits viel schreckliches und grauenhaftes in seinem Leben sehen und erleben. Aber gerade das macht ihn zu einem sehr starken Charakter, vor dem ich sehr viel Respekt hatte. Trotz dieser vielen schockierenden Erlebnisse, hat er Freude und Respekt vor den schönen Dingen im Alltag und steht, genau so wie früher, noch zu seinen Werten und Zielen, wozu beispielsweise Freiheit und Gleichheit gehören.


“Wir haben es in der Hand, die Welt noch einmal von Neuem zu erschaffen.“ (S.21)


“Bis ans Ende der Ewigkeit“ ist ein sehr vielfältig gestaltenes Buch. Durch die wechselnden Erzählperspektiven, wird die Handlung zum einem, sehr abwechslungsreich und zum anderen, lernt man die Figuren noch besser kennen.

Die erste Perspektive wird aus der Er/Sie Sicht erzählt, dabei geht es um Phoebes Entwicklung zum Vampir.
Als nächstes wird die Sicht zu einer Ich - Perspektive gewechselt, diese wird von Diana Bishop erzählt. Hierbei geht es vor allem um das Familienleben zwischen Vampiren und Hexen.
Und als letztes erfährt der Leser die Geschichte wieder aus der dritten Perspektive, doch dieses Mal wird man in die Vergangenheit hineinversetzt, wo man Marcus und sein Leben zu verstehen lernt.

Am Anfang mag dieser Perspektiven Wechsel zu viel oder verwirrend erscheinen, doch so ist es nicht. Ganz im Gegenteil. Das eine knüpft an das andere an, so dass alles sehr strukturiert erscheint und eine manchmal aufklärende Wirkung erzielt.

Der Schreibstil von Deborah Harkness ist sehr gut verständlich und an passenden Stellen gut detailliert, womit eine tolle Leseatmospäre entsteht.

Desweiteren war der Handlungsverlauf sehr gut aufgebaut und wurde an den richtigen Stellen spannend und durch etwas Humor der Charaktere wiederum aufgelockert.


Fazit:

Der Roman ist ein richtiges “wohlfühl Buch“, ich hätte mich noch unzählige Seiten in dem Buch verlieren können. Das schöne beim Lesen war, dass man sofort in die Geschichte einsteigen konnte, egal ob man vorher schon die Trilogie gelesen hat oder nicht. Außerdem sind mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen, denn nicht nur die Hauptprotagonisten sind gut beschrieben, sondern auch alle anderen Figuren sind sehr detailliert.

Es war ein sehr schönes, emotionales und wunderbares Leseerlebnis.


Deshalb bekommt der Roman von mir 5 von 5 Sternschnuppen.






Veröffentlicht am 16.08.2019

Love Curse Gefährliche Küsse

Love Curse 2 - Gefährliche Küsse
0

Autor: Rebecca Sky

Verlag: Heyne>fliegt

Genre: Liebesroman

ISBN: 978-3-453-27219-4

Preis: 14,00


Klappentext:

Als Liebesgöttin darfst du alles - nur nicht dein Herz verlieren

Rachel hat einen unverzeihlichen ...

Autor: Rebecca Sky

Verlag: Heyne>fliegt

Genre: Liebesroman

ISBN: 978-3-453-27219-4

Preis: 14,00


Klappentext:

Als Liebesgöttin darfst du alles - nur nicht dein Herz verlieren

Rachel hat einen unverzeihlichen Fehler begangen: Sie hat sich in Ben verliebt, einen Sterblichen. Damit verstößt sie als direkte Nachfahrin des Liebesgottes Eros gegen alle Gesetzte des Universums. Um diese verbotene Liebe zu verhindern, lässt die mächtige Göttin Heda Rachel gefangen nehmen und stellt zugleich Ben vor eine schreckliche Wahl. Nur wenn die beiden einander bedingungslos vertrauen, haben sie eine einzige Chance gegen den Zorn der Götter...

Meinung:

Vor fast einem Jahr habe ich den ersten Band von Love Curse gelesen und durch den detailreichen und flüssig zu lesenden Schreibstil, habe ich mich schnell wieder in die Welt der Liebesgöttinnen eingefunden.
Das Cover wurde perfekt zu dem ersten Band gestalten und passt auch super gut zum Inhalt.
Es gab am Anfang keine langen Umschweife, sondern startete gleich mitten im Geschehen, was mir persönlich sehr gefallen hat. Es wird wieder alles aus der Ich - Perspektive von Rachel beschrieben, wodurch der Roman an manchen Stellen sehr gefühlvoll wird.

"Liebe ist die mächtigste Magie" (S.118)

Rachel und Ben werden wahrlich auf eine Probe gestellt. Ist ihre Liebe stark genug, um alle Gefahren und Ängste zu überstehen?
Während die Protagonistin von einer Halbgöttin gefangen genommen wurde, scheint Ben plötzlich für die Feinde zu kämpfen. So oft muss Rachel sich die Frage stellen, wem sie vertrauen kann und wem nicht.
Nach wie vor ist Rachel eine sehr sympathische Figur. Trotz allem was ihr widerfährt, steht sie für sich selbst und andere ein und vor allem kämpft sie unerbittlich für ihre Ziele. Sie wächst an den Herausforderungen und lässt sich nicht unterkriegen, was sie für mich zu einer starken und wundervollen Figur macht. Dahingegen habe ich für Ben gemischte Gefühle. Einerseits wirkt er sehr distanziert und kühl, andererseits kann er immer noch so liebenswert und fürsorglich wie im ersten Band sein. Bei ihm wurde ich dieses mal überhaupt nicht schlau und er hat mich oft im Regen stehen lassen, wenn ich dachte ich durchschaue ihn und es dann doch nicht der Fall war. Diese Entwicklung von Ben hat mich an einigen Stellen sehr verwirrt, da es in einem Moment so schien, als wäre alles in Ordnung und ein paar Sekunden später war wieder plötzlich alles durcheinander. Das wurde ab und zu etwas nervig, auch wenn am Ende manches aufgeklärt werden konnte. Ein Punkt der mir sehr gut gefällt ist, dass es nicht nur um Rachel und Ben's Liebesgeschichte geht, sondern das auch Rachels Familie mehr beleuchtet wird. Beispielsweise erfährt man im zweiten Band nun viel mehr über ihren Vater. Die Leser und auch Rachel bekommen zum ersten Mal mit, wie der Vater wirklich denkt und fühlt, was für einige emotionale Momente gesorgt hat. Dadurch, dass nun auch andere Charaktere mehr thematisiert werden, entwickeln sich bestimmte Figuren viel weiter als erwartet, was das ein oder andere Mal zu einigen Überraschungen führte.
Der Handlungsverlauf war vor allem am Anfang und am Ende sehr spannend gehalten wurden, das bedeutet aber nicht, dass der mittlere Teil nicht gut war, er war genau so schön und kreativ wie der Rest.
Für mich persönlich war das Ende mit eines der Highlights, weil es an dieser Stelle so einige unerwartete Wendungen gab und es nochmal zu einem emotionalen Höhepunkt kam. Zwischendurch hatte ich die Befürchtung, dass der Schluss eventuell zu plötzlich kommen könnte, da nicht mehr viele Seiten übrig waren, aber das war nicht der Fall. Allerdings sind noch einzelne Dinge offen geblieben von denen ich gern wüsste wie es aus geht, deshalb hoffe ich, dass es noch einen weiteren Teil geben wird, denn dieses Ende kann mein Leseherz einfach nicht akzeptieren.

Fazit:

Love Curse - Gefährliche Küsse hat sich viel weiter entwickelt, als ich es nach dem ersten Teil vermutet habe. Die unerwarteten Wendungen haben den Spannungsbogen definitiv erhöht und ein angenehmes Leseerlebnis ermöglicht. Deshalb gebe ich dem Buch, in der Hoffnung, dass es noch einen Folgeband geben wird 4 von 5 Sternschnuppen.

Veröffentlicht am 11.07.2019

Love Curse ~ Rebecca Sky

Love Curse - Lieben verboten
0

Autor: Rebecca Sky

Verlag: Heyne Fliegt

Genre: Roman

ISBN: 978-3-453-27164-7

Preis: 14,00 (Taschenbuch)



Klappentext:

Eine himmlische Gabe & ein verhängnisvoller Fluch
Rachel ist eine Nachfahrin ...

Autor: Rebecca Sky

Verlag: Heyne Fliegt

Genre: Roman

ISBN: 978-3-453-27164-7

Preis: 14,00 (Taschenbuch)



Klappentext:

Eine himmlische Gabe & ein verhängnisvoller Fluch
Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr und es ist um jeden Jungen geschehen.
Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt.
Dann geschieht, was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert - von sich aus und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt. Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter?



Meinung:

"Es ist deine Gabe.

Es ist ein Fluch." (S.1)


Rachel, die Protagonistin, war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat eine sehr soziale Ader und hat den großen Wunsch Sozialarbeiterin zu werden. Dafür setzt sie sich sehr stark ein, was unter ihren Bedingungen nicht so einfach ist. Rachel ist nämlich eine Nachfahrin des Gottes Eros und somit eine Liebesgöttin. Doch für die junge Protagonistin ist diese Gabe gar kein Geschenk, für sie bedeutet das Leben als Liebesgöttin unter einem Fluch zu stehen. Der bloße Gedanke daran, Jungs und Männer durch einen Kuss ihren freien Willen zu rauben widert sie an. Es widerspricht all ihren Werten und Normen für die sie je gekämpft hat.

Im Gegensatz zu ihr liebt Marissa, ihre Schulpartnerin, die Liebes Gabe über alles. Generell könnten die beiden Charaktere kaum unterschiedlicher sein. Marissa legt sehr viel Wert auf ihr Äußeres und scheint allgemein sehr oberflächlich zu sein. Außerdem hat sie überhaupt keine Probleme damit, andere Leute zu verwandeln, selbst wenn es nur zur eigenen Belustigung dient. Meist wirkt sie sehr kühl gegenüber anderen, was die Freundschaft zwischen ihr und Rachel sichtlich erschwert. Doch im Laufe der Geschichte fällt ihre Fassade zaghaft in kleinen Bröckchen zusammen und man erfährt etwas mehr über ihr Leben und was sie wirklich über manche Dinge denkt. Wodurch sie in meinen Augen gar nicht mehr so ein fieser Charakter ist.

Dann ist da noch Ben. Der liebevolle, loyale, ehrgeizige und mutige Junge der alles veränderte. Er war der unfreiwillige Auslöser eines stetig größer werdenden Skandals. Aber er hat auch eine große Rolle für die Entwicklung der beiden Mädchen gespielt.

Alle drei müssen sich irgendwann ihren Gefühlen stellen, was für den einen oder anderen gar nicht so leicht ist.

Der Schreibstil der jungen Autorin gefällt mir wirklich sehr gut. Ich war sofort in der Handlung drin und konnte mit den Charakteren mitfühlen. Vor allem bei Rachel, da der Roman in der Ich-Perspektive geschrieben wurde.

Ein weiterer Punkt der mir sehr gut gefallen hat war, dass es nicht nur ein Liebesroman war und es um die Liebesbeziehung der Teenager ging. Es steckt viel mehr dahinter. Rebecca Sky hat Fantasy mit in ihre Geschichte eingebaut, wodurch alles noch viel lebhafter wurde.

Ich war bis zum Ende hin von dem Buch begeistert, als plötzlich der Schluss kam...Ich konnte nicht fassen, dass dies, das Ende sein sollte. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht, aber das Buch war leider zu Ende. Deshalb freue ich mich nun umso mehr, wenn endlich der nächste Band raus kommt und ich erfahre, wie es mit Rachel, ihren Freunden und ihrer Familie weiter geht.



Fazit :

Ich habe zuvor noch nie so eine Geschichte gelesen. Ich finde die Charaktere, die Handlung, den Schreibstil, einfach alles gelungen. Das Ende war dramatisch, aber schön zugleich. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und vergebe dem Buch deshalb 5 von 5 Sternschnuppen.

Veröffentlicht am 23.02.2019

Someone New - ein inspirierendes Buch

Someone New
0

Autor: Laura Kneidl

Verlag: Lyx

Genre: New Adult

ISBN: 978-3-7363-0829-9

Preis: 12,90


Klappentext:

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Aber nicht bei dir.
Bei ...

Autor: Laura Kneidl

Verlag: Lyx

Genre: New Adult

ISBN: 978-3-7363-0829-9

Preis: 12,90


Klappentext:

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seine Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisen zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält, denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte...


Meinung:

" << Habe den Mut, du selbst zu sein. Es ist ein Prozess, mit dem du jederzeit anfangen kannst. Anabelle Stehl >> "

Someone New sieht nicht nur äußerlich wunderschön aus, sondern ist auch von Innen fantastisch. In dem Buch geht es um mehr als eine bloße Liebesgeschichte, es handelt von Vorurteilen, Selbstfindung, Familie und Freundschaft. Alles wichtige Themen, über die man sich Gedanken machen sollte. Dabei erzählt uns Laura Kneidl die Geschichte nicht mit erhobenen Zeigefinger, sondern gibt uns Raum zum Nachdenken.
Die Handlung wird aus der Sicht von Micah erzählt. Micah ist eine junge heranwachsende Frau aus einem wohlhabenden Elternhaus, die gerade angefangen hat zu studieren. Bereits am Anfang war mir die Protagonistin sympathisch und von Seite zu Seite lernte ich sie immer besser kennen und schloss sie noch mehr in mein Herz. Was mich vor allem an ihr begeistert hat war, dass sie trotz komplizierter Verhältnisse ein Familienmensch ist und so viel Leidenschaft besitzt. Vor allem für das Zeichen.
"Weil Kunst uns fühlen lässt. Du kannst sie nicht ohne Herz erschaffen, und du kannst sie auch nicht ohne Herz betrachten." (S.232)
Diese Eigenschaft verbindet sie mit dem mysteriösen Julian. Schon beim ersten Treffen der beiden, wirkt er sehr humorvoll und freundlich, aber auch etwas in sich gekehrt und als sich die zwei nach einer unangenehmen Situation zufällig wieder treffen, muss Micah feststellen, dass Julian ihr und auch anderen gegenüber, sehr verschlossen ist. Das hält sie jedoch nicht davon ab, herauszufinden was der Grund dafür ist. Im Verlauf der Geschichte lernt man Julian immer besser kennen und man stellt fest, dass sich hinter seinen sorgfältig gezogenen Mauern viel Liebe, Einfühlsamkeit und Hilfsbereitschaft befindet. Zusammen mit Julian und Micah erlebt man viele schöne Momente, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Was mir an dem Buch besonders gefallen hat war, dass nicht nur die zwei Hauptfiguren detailreich beschrieben wurden, sondern auch die Nebencharaktere eine große Rolle spielten. Als Leser bekam man die Chance, sich ein Bild von den Freunden und Familienangehörigen zu machen, da jeder einzelne Charakter sehr lebhaft beschrieben wurde und eine eigene Hintergrund Geschichte hatte. Dadurch wirkten die Figuren sehr real und nicht nur wie eine leere Hülle. Außerdem konnte man sich gut mit einzelnen Personen identifizieren und es hat verdeutlicht, wie bunt unsere Welt durch die Vielfältigkeit, jeden Menschens doch ist und wie wichtig der Zusammenhalt und die Hilfe von Freunden sein kann, auch wenn jeder sein eigenes "Päckchen" mit sich zu tragen hat. Ein weiterer Aspekt der mir positiv aufgefallen ist, sind die verschiedenen Entwicklungen der Figuren. Sowohl Micah und Julian, als auch deren Freunde haben Momente gehabt, in denen sie ihre Sorgen und Ängste überwunden haben und über sich hinausgewachsen sind und sich persönlich entfaltet haben.
Die Spannung in Someone New baute sich langsam auf und wurde zum Ende hin immer größer, doch es wurde durch kleine Highlights und Überraschungen und natürlich durch den wunderschönen Schreibstil der Autorin nicht langweilig. Man findet sich schnell in die Handlung ein, weil der Schreibstil sehr locker und einfach gehalten ist. Was aber nicht bedeutet, dass die Geschichte nicht emotional war. An manchen Stellen musste ich zum Beispiel lachen, an anderen wiederum war ich einfach nur wütend auf bestimmte Figuren.
Am Ende hatte man letztendlich das Gefühl zu dieser kunterbunten Clique dazu zu gehören, sodass ich persönlich gar nicht wollte, dass das Buch jemals endet.

Fazit:

Someone New ist mit seinen vielfältigen Themen und seiner Umsetzung, ein sehr aktuelles und inspirierendes Buch. Es hat mich, vor allem am Ende, sehr zum nachdenken angeregt und das Nachwort war für mich nochmal ein letztes großes Highlight, mit einer großen wichtigen Botschaft. Deshalb gebe ich dem Roman 5 von 5 Sternen



Am Ende möchte ich mich noch bei der lieben Lesejury bedanken, dir mir dieses unglaubliche Buch als Rezensionsexemplar ermöglicht haben!








Veröffentlicht am 28.10.2018

DIE STILLE MEINER WORTE

Die Stille meiner Worte
0




Autor: Ava Reed

Verlag: Ueberreuter

Genre: Jugendroman

ISBN:978-3-7641-7079-0

Preis: 16,95 (Hardcover)


Klappentext:

Ich finde Worte,
Ich finde tausende davon
Und sie alle sind in meinem Kopf. ...




Autor: Ava Reed

Verlag: Ueberreuter

Genre: Jugendroman

ISBN:978-3-7641-7079-0

Preis: 16,95 (Hardcover)


Klappentext:

Ich finde Worte,
Ich finde tausende davon
Und sie alle sind in meinem Kopf.
Sie finden nur nicht den Weg hinaus.

Hannahs Worte sind verstummt - In der Nacht, in der ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Hanna ist in der Stille ihrer Worte gefangen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden wer sie wirklich ist...

Meinung:

"Ich bin die Stille, dabei wäre ich gerne das Nichts. Aber ich bin stumm, nicht unsichtbar." (S. 171)

Nach dem tragischen Tod ihrer geliebten Zwillingsschwester Izzy, versucht Hanna, die Protagonisten, ihr Leben weiterzuleben. Jedoch ist es nicht leicht einfach ein Leben fortzuführen, ohne die bessere Hälfte an der Seite zu wissen. Zudem sie nach dem Verlust scheinbar verstummt ist. Obwohl es in ihrem Kopf nur so von Wörtern wimmelt, wollen sie nicht laut über ihre Lippen kommen, deshalb schreibt sie Izzy jeden Tag aufs neue Briefe. Briefe, die ein Teil ihre ungesagten Worte enthalten.

"Ich habe Angst. Ich habe Angst vor der Stille meiner Worte." (S. 1)

Schweren Herzens versucht sie einen Neuanfang, doch die Vergangenheit scheint sie zu verschlingen. Für Hanna wirkt die Situation aussichtslos, weshalb sie ihre verzweifelten Eltern auf eine neue Schule mit Internat schicken.
Dort lernt sie verschiedene Menschen kennen, die alle ihre eigene Geschichte mit sich tragen und lernt allmählich, dass es in Ordnung ist auch mal nicht okay zu sein. Vor allem als sie Levi trifft. Ein Junge der sich von ihrer Stille nicht abschrecken lässt, sondern sie nach und nach besser kennenlernen möchte.

Dieser Roman ist eine sehr gefühlsbewegende Geschichte, die zum nachdenken anregt und bei der man nicht genug bekommen kann. Durch den einfachen, aber doch so eindrucksvollen Schreibstil, schafft es die Autorin den Leser mit der Geschichte verschmelzen zu lassen.
Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive von zwei Personen geschrieben. Einmal aus Hannas und einmal aus Levis Sicht, dadurch bekommt man einen sehr guten Überblick über das gesamte Geschehen und die Möglichkeit, in die Köpfe der beiden Menschen hinein blicken zu können. Dennoch wird durch die wechselnde Perspektive der Personen nichts vorne weg genommen und die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten.
Auch wenn die Stimmung an einigen Stellen trüb und niedergeschlagen erscheint, ist es nicht übertrieben, sodass alles deprimierend wirken würde. Im Gegenteil. Man fühlt mit den Charakteren mit und durch passend eingebaute Szenen wird die Stimmung wieder gelockert, sodass man auch mal Schmunzeln kann.
Ich habe letztendlich eigentlich alle Charaktere in mein Herz eingeschlossen, da jeder auf seine eigene Art und Weise sympathisch ist. In diesem Buch sind alle Figuren stark, auch wenn sie es selbst vielleicht nicht immer sehen.
Im Allgemeinen ist das Buch sehr realitätsnah beschrieben, sodass das Gefühl, dass man mitten in der Handling steht, bestärkt wird. Des weiteren sind die Kapitel nicht zu lang gehalten wurden und jedes Kapitel hat eine eigene Überschrift, die meiner Meinung nach, schon teils poetisch wirken, was mir sehr doll gefällt.
Zum Schluss muss natürlich noch das wunderschöne Cover erwähnt werden. Ich finde, dass es super zu dem Inhalt passt und einfach wahnsinnig toll aussieht, mit der blau-schwarzen Silhouette und den Farbklecksen Drumherum, die sich übrigens auch auf jeden Brief an Izzy wiederfinden.

Fazit:

Meiner Meinung nach, ist der Roman eine wirklich sehr emotionale und faszinierende Geschichte, an der es nichts auszusetzen gibt, weshalb ich es nur weiterempfehlen kann. Sie verdeutlicht einem, dass man auch ohne viele Worte verstanden werden kann und dass es, wie es Ava Reed in ihrer Widmung schreibt, auch mal okay ist nicht okay zu sein.

Deshalb bekommt das Buch 5 von 5 Sternschnuppen.