Profilbild von Sila79

Sila79

Lesejury-Mitglied
offline

Sila79 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sila79 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2019

With your eyes - Rose Bloom

With your Eyes
0

Dies ist scheinbar der erste Band einer Reihe und wurde mir zur Teilnahme an gleichnamiger Leserunde auf lovelybooks.de freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Im Anhang des Buches befand sich eine ...

Dies ist scheinbar der erste Band einer Reihe und wurde mir zur Teilnahme an gleichnamiger Leserunde auf lovelybooks.de freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Im Anhang des Buches befand sich eine Leseprobe für die scheinbare Fortsetzung „WITH YOUR SOUL“. Daher meine Annahme, dass es sich bei diesem Exemplar um den Beginn einer Reihe handelt. Jedoch ist die Geschichte in diesem Band in sich abgeschlossen.


Inhalt: Der Schulabschluss steht vor der Tür und Sutton hat große Pläne, was ihre Zukunft angeht. Sie will ihr Hobby, das Malen, zum Beruf und ein Kunststudium machen. Doch bevor sie und ihre Freunde, Julie und Kay, in die große Welt hinaus gehen, wollen sie die verbleibende Zeit zusammen genießen. Ein routinemäßiger Besuch beim Augenarzt hüllt Suttons Träume plötzlich in eine Seifenblase, die jederzeit zerplatzen kann. Denn was war eine Malerin ohne ihre Augen, ohne ihre Fähigkeit des Sehens? Die Diagnose einer erblichen und unheilbaren Augenerkrankung, welche zur Erblindung führt, versetzen Sutton in Angst und ihre Ziele in unerreichbare Ferne. Blake geht auf die selbe Schule und ist nicht nur der Star der Schwimmmannschaft, denn die Mädchen erliegen seinem Aussehen scharenweise und sein Ruf eilt ihm stets voraus. Niemand ahnt, wieviel Schmerz und Wut in diesem egoistischen Sunnyboy schlummert, der viel zu schnell erwachsen werden musste und die Fratze des Lebens gesehen hatte. Die Wege von Sutton und Blake kreuzen sich, als es für keinen von beiden hätte schlimmer laufen können. Und genau hier beginnt ihre Geschichte.


Meine Meinung: Die Autorin, Rose Bloom, hat mit diesem Buch ein extrem schwieriges Thema aufgegriffen. Die Tatsache, dass das Leben nicht nur bunt ist, weiß wohl jeder. Genauso wie jeder denk und vielleicht sogar hofft, dass das wirklich Üble nur anderen passiert. Die Geschichte um Sutton und Blake ist genauso romantisch rührend wie herzzerreißend ernst und dramatisch. Sie zeigt, wie schnell und unerwartet sich das Blatt drehen kann. Der Einstieg in die Handlung ist leicht und nachvollziehbar. Mir persönlich ist es nicht gelungen, dieses Buch unausgelesen aus der Hand zu legen. Nach nur wenigen gelesenen Seiten hatte mich die Geschichte nicht nur in ihren Bann gezogen sondern auch emotional berührt. Und auch wenn ich es ungern öffentlich zugebe: ja, ich habe geweint! Mehr als nur ein Mal. Das liegt besonders daran, dass es der Autorin unglaublich gut gelungen ist, den Protagonisten Leben einzuhauchen, deren Charakteren stimmig und durchdacht sind. Es fällt leicht, Gefühle und Verhaltensweisen nachzuvollziehen und sich mit Sutton und Blake zu identifizieren. Schnell wurde mir klar, welchen Stellenwert die Malerei für Sutton darstellte. Sie liebt es einfach und ein Leben ohne malen und zeichnen zu können, war für sie einfach unvorstellbar, ein Stück Lebensqualität. Daraufhin die Aussicht auf (wortwörtlich) dunkle Zeiten…. In zeitlicher Abfolge wird die Geschichte abwechselnd aus der Sich von Sutton und Blake erzählt, wobei deren Vergangenheit in die Erzählweise der Gegenwart einfließt. Diese Schreibweise finde ich persönlich als sehr angenehm, da nervige Rückblenden somit wegfallen. Der Spannungsbogen ist ab der ersten Seite konstant, gut und angenehm, und verschafft dem Leser dadurch den Spielraum, zu Atem zu kommen oder den ein oder anderen Schock zu verdauen und zu verarbeiten ohne aus der Geschichte aussteigen zu wollen. Beim Lesen ist mir immer wieder bewusst geworden, welch ein Glück es ist, gesund zu sein und gesunde Kinder und Familienangehörige zu haben. Ein Glück, dass meist zu schnell in unserem Alltag untergeht und damit nicht die Wertschätzung bekommt, die es eigentlich verdient. Besonders bestürzend finde ich die Geschichte um Blake. Eine Geschichte, bei der ich meine Emotionen nicht mit Worten beschreiben kann, weil irgendwie nichts passt! Das zu erklären würde ungemein spoilern. Lest es und ihr werdet verstehen!

Veröffentlicht am 15.06.2019

Wenn ich bleibe - G. Forman

Wenn ich bleibe
0

Inhalt:
Mia, ein junges Mädchen aus Oregon, wächst liebevoll behütet in einer heilen und stablien Familie auf. Früh enddeckt sie ihre Liebe zur Musik, was nicht verwunderlich ist, da die Musik der Familie ...

Inhalt:
Mia, ein junges Mädchen aus Oregon, wächst liebevoll behütet in einer heilen und stablien Familie auf. Früh enddeckt sie ihre Liebe zur Musik, was nicht verwunderlich ist, da die Musik der Familie im Blut liegt. Ihr Vater spielte bereits seit seiner Jugend Gitarre in einer weniger berühmten Band. Mia lebt mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder unter einem Dach und erlebt gerade die aufregende Zeit des Erwachsenwerdens. Der Schulabschluss steht vor der Tür und die Frage nach dem "Wie soll es weitergehen" stellt Mia vor eine schwierige Entscheidung.
Und plötzlich ändert sich alles dramatisch und ihr Leben wird nie mehr so sein, wie es war. Ihre Zukunft ist plötzlich eine Entscheidung zwischen dem Leben und dem Tod. Doch welche ist die richtige? Und dann ist da noch Adam, ihre große Liebe.... und beide werden kämpfen müssen, wenn sie gewinnen wollen.

Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte ist ebenso leicht wie der Schreibstil. Der Inhalt wird nachvollziehbar und mit einfachen Worten dargestellt. Mir ist es leicht gefallen, der Handlung zu folgen. Das Buch beginnt mit einem sanften Einstieg und der Vorstellung der handelnden Protagonisten, sprich Mias Familienangehörigen und dem Freundeskreis der Familie. Für meinen persönlichen Geschmack wurden einfach zu viele Rückblenden verwendet, die dem Fluß der Geschichte nicht gut tun. Man hätte diese vielleicht anders einbauen können, zumindest am Anfang der Geschichte. Denn im späteren Verlauf machen diese sehr wohl wieder Sinn. Im Großen und Ganzen ist es eine Familiengeschichte, deren dramatische Wendung in Mia gute und weniger gute Erinnerungen ins Gedächnis rufen. Der Gedanke daran, dass man zwischen Leben und Tod stehend eine Wahl treffen kann, empfinde ich als beruhigend. Die Autorin hat mit ihrer Geschichte ein Thema aufgegriffen, dem sich niemand entziehen kann und spendet mit dieser soetwas wie Trost. Aber auch, das Leben nicht aufzugeben, bevor es nicht wirklich beendet ist, was für Angehörige gleichmaßen gilt wie für die "Totgesagten".
Die Geschichte um Mia machte mir mal wieder bewußt, das man das Leben nicht genug genießen kann und die wichtigsten Dinge immer nebenbei geschehen. Ich denke, niemanden wird es sonderlich schwer fallen, sich mit Mia zu identifizieren.
Ein wenig enttäuscht war ich dann doch vom Ende des Buches, denn nachdem ich nun Mia so nah wie eine Freundin war, kam mir das ziemlich zu kurz. Und zu unausgefüllt. Vielleicht empfinde ich es auch nur so, da ich eigentlich ein Fan von Happy Ends bin. Nach dem Motto: Heirat, Kinder, glücklich bis ans Ende Ihrer Tage.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Broken Darkness - so verführerisch

Broken Darkness. So verführerisch
0

Dieses Buch ist das erste einer Reihe und behandelt in den ersten zwei Bänden die Geschichte um Annie und Dylan.

Inhalt:
Eine junge Frau auf der Flucht, das ist Annie. Eine raue Stimme am Telefon, das ...

Dieses Buch ist das erste einer Reihe und behandelt in den ersten zwei Bänden die Geschichte um Annie und Dylan.

Inhalt:
Eine junge Frau auf der Flucht, das ist Annie. Eine raue Stimme am Telefon, das ist Dylan. Als Annie in einem Trailerpark strandet, erhofft sie sich eine Auszeit für ihren geschundenen Körper und ihre verletzte Seele. Die hätte sie mit Sicherheit gefunden, wäre sie nicht an das zurückgelassene Handy gegangen, als es unerwartet in ihrem neuen Zuhause geklingelt hatte. Doch Dylans Stimme weckte in ihr etwas, dass sie nicht benennen konnte. Anfängliche Neugier wächst zu echtem Interesse heran. Schnell wird klar, dass beide ihre dunklen Geheimnisse haben, die sie zu hüten versuchen. Dennoch ist die Anziehungskraft stärker und weckt schließlich Begehren und das Verlangen nach Mehr. Doch nicht nur bei Dylan verstrickt sich Annie immer mehr, denn in diesem Trailerpark scheint jeder sein ganz eigenens schmutziges Geheimnis zu haben und Annie steht plötzlich zwischen den Fronten.


Mein Fazit:
Der Autorin ist es ab dem ersten Satz gelungen, mich an dieses Buch zu fesseln. Neben dem leicht verständlichen Schreibstil und der sehr guten Beschreibung der handelden Personen machen den Einstieg in die Geschichte leicht. Die verwobenen Geheimnisse der Protagonisten halten den Spannungsbogen über den ersten Band hinaus, was es dem Leser unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen. Die Charaktere sind absolut stimmig und durchdacht und ich konnte mich problemlos in diese hineinversetzen. Besonders spannend war für mich zu lesen, welche Veränderungen die beiden Hauptpersonen in dem Buch vollziehen. Während Annie anfangs eine verängstigte, junge Frau ist, die sich strikt an die ihr auferlegten Regeln hält, erhält sie zunehmend mehr Selbstvertrauen und erlaubt sich am Ende sogar, selbst herauszufinden, was gut für sie selbst ist. Dylan, der sich selbst vor der Welt versteckt hält, ist zunehmend beeindruckt von Annies Mut und zieht daraus die Kraft, den Glauben an sich selbst wieder zu entdecken. Dabei treiben sie sich stets, mal bewußt und mal unbewußt, dazu an, sich selbst besser zu erkennen und ihre Grenzen zu erweitern. Obwohl sich beide bis dahin noch nicht begegnet sind, entsteht dennoch eine Art Vertrautheit zwischen ihnen, die durch die beschriebenen Geschehnisse nachvollziehbar sind. Es ist eine großartige Geschichte um Freundschaft, Mut, Lust und Begierde, Verlangen und dem Hunger nach Leben. Als ich die letzte Seite des Buches erreichte, war ich keinesfalls erleichtert darüber. Denn diese hielt die Spannung und es klar, dass die Geschichte weiter geht. Ein Samstag abend ist nicht unbedingt dafür geeignet, dieses Buch zu beenden und bis Montag auf die Fortsetzung zu warten. Für mich waren es Stunden der Qualen, nicht weiterlesen zu können.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Banshee Livie Band 1

Banshee Livie (Band 1): Dämonenjagd für Anfänger
0

Livie ist ein 19 jähriges Mädchen, dass von ihrer Tante Ethel aufgezogen wurde und eigentlich Olivia heißt. Ihr Leben ist alles andere als aufregend und im Gegensatz zu Tante Ethel hat Livie für Esoterik ...

Livie ist ein 19 jähriges Mädchen, dass von ihrer Tante Ethel aufgezogen wurde und eigentlich Olivia heißt. Ihr Leben ist alles andere als aufregend und im Gegensatz zu Tante Ethel hat Livie für Esoterik und Magie nichts übrig. Bei einem Ausflug mit ihrer Tante geraten die beiden Frauen in ein Gewitter und Livie wird von einem Blitz getroffen, der ihr bisheriges Leben zwar beendet, ihr aber ein neues Dasein mit neuen Aufgaben beschert. Livie wird eine Banshee und soll künftig die adlige Familie Harrowmore, die ein riesiges altes Schloss bewohnen, vor lebensgefährlichen Situationen bewahren und sie rechtzeitig davor warnen. Ein mysteriöser Kuttenträger wird ihr neuer und einziger Kollege, der Livie nicht nur mit den Regeln ihres neuen Daseins betraut. Schnell wird Livie klar, dass ihr neuer Job alles andere als ruhig und einfach war, denn die Familienmitglieder waren durchweg lebendsmüde und leichtsinnig. Ihre ständige Suche nach Nervenkitzel hielt Livie ganz schön auf Trab, was sie auch ihrem Kollegen Walt näher bringt. Dabei weckte nicht nur seine sexy Stimme Livies Interesse an ihm, sondern auch der Umstand, dass er ständig komplett verhüllt war. Livie setzt alles daran, ihm seine Geheimnisse nach und nach zu entlocken. Das Chaos ist perfekt, als in der jungen Millicent Harrowmore alte magische Fähigkeiten erwachen und einen uralten Feind der Familie ins Spiel bringt. Um Millicent schützen zu können, müssen Livie und Walt gemeinsam die Identität des Feindes herausfinden und einen Weg finden, diesen zu vernichten. Eine Reise durch längst vergangene Zeit beginnt und bringt dabei auch Walt und Livie einander noch näher.

Fazit:
Spannend ab der ersten Seite. Für einen Vielleser wie mich waren am Anfang die Zeilenabstände gewöhnungsbedürftig. Die Autorin beschreibt frisch und spritzig eine Geschichte, in die der Leser problemlos eintauchen kann. Miriam Rademacher gelingt es immer wieder mit ihrer Beschreibung und Redewendungen den Leser zum Schmunzeln zu bringen. Sie gab mir das Gefühl, beim Lesen direkt dabei zu sein und ich ertappte mich einige Male dabei, mitzuspielen. Dieses Buch hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht: Spannung, Gefühl, Witz, geweckte Neugier. Ab heute bin ich Livie. Und ich will ihn - Walt. Dieses Buch bringt jeden zum Schärmen, weil es einfach so toll geschrieben ist. Der einzige Wehmutstropfen war für mich, dass ich es nach nur 2 Tagen durchgelesen hatte und dieses Buch zu Ende war.
Mit den handelnden Personen kann sich jeder leicht identifizieren und während alle Mädels beim Lesen wohl in die Figur der Livie steigen, wird es den Buben bei der Figur des Walt genauso gehen. Besonders gut sind die typischen Charaktere zwischen der weiblichen und männlichen Figuren aufgefasst und wiedergegeben worden, die einfach zeitlos und beständig sind. Ein Buch, dass sich lohnt, gelesen zu werden und ich wünsche jedem so viel Spaß und Schmunzeln, wie ich es beim Lesen haben durfte.
Gut, dass es bereits eine Fortsetzung gibt, die ich gewiss genauso verschlingen werde.