Profilbild von Sila79

Sila79

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Sila79 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sila79 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2019

Heiß, stellenweise erschreckend schonungslos, überraschend ehrlich und realitätsnah. Wouw! Perfekt!

Rockstar | Band 1 | Erotischer Roman
0

Dieses Exemplar wurde mir freundlich durch www.netgalley.de und dem BLUE PANTHER BOOKS Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine persönliche Bewertung ...

Dieses Exemplar wurde mir freundlich durch www.netgalley.de und dem BLUE PANTHER BOOKS Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine persönliche Bewertung des Buches.

Inhalt:
Der harte Weg eines RockStars!
Er liebt den Erfolg,
den Alkohol und den Sex!
Ein RockStar, den alle wollen:
Die Groupies, die Presse
und seine neue grosse Liebe.
Kann er es schaffen,
allen gerecht zu werden?

Meine Meinung:
Mir ist das Buch erstmal (natürlich) durch das aufregende Cover aufgefallen und auch der Klappentext war sehr viel versprechend. Und: das Buch HÄLT, was beide versprechen! Der Einstieg in die Geschichte beginnt in der Dunkelheit und blutig. Der Schreibstil ist leicht und gut verständlich. Der Aufbau der Handlung und deren Ablauf ist sehr gut durchdacht und stimmig. Dabei bedient sich die Autorin der unterschiedlichen Klischee, die bereits in unseren Köpfen vorhanden sind. Gerade im Bezug auf Rockstars. Ich persönlich halte die Geschichte für durchaus denkbar und damit realitätsnah. Die Erotik war heiss und überraschend offenherzig, was mir sehr gut gefallen hat. Auch war diese an keiner Stelle deplaziert oder wirkte erzwungen. Den Spannungsbogen hielt die Anziehung zwischen Yvi und Jeff, und deren Verlauf aufrecht und ließ keine Langeweile aufkommen.
Auch die Problematik, die ein (Rock-) Star zu sein, ist sehr lebhaft beschrieben. Sieht man mal von den Sexszenen ab, stehen auch Leistungsdruck des Buisness und Versagensängste ganz stark im Raum, die wiederum ein Gefühl von Leere und Einsamkeit mit sich bringen. Unrealistisch? - Nein, absolut nicht! Aus meiner Sicht gibt dieses Werk mehr her als nur Erotik. Wer Oberflächlichkeiten und Sex sucht, wird ebenso fündig wie diejenigen, denen das nicht reicht. Jeff, oder auch Bones genannt, bietet hierfür die perfekte Aussicht in einen dunklen Abgrund. Am Ende darf sich dann auch jeder selbst die Frage stellen und beatworten, ob es das Wert ist, berühmt zu sein. Was nach Außen immer goldig und erstebenswert erscheint, muss es längst nicht sein.
Von mir gibt es eine klare absolute Lese- Empfehlung.

Eure Sila

Veröffentlicht am 03.10.2019

Perfect Mistake von Kylie Scott

Perfect Mistake
0

Inhalt:
Adele kehrt, zu der Hochzeit ihres Vaters, wieder nach Hause zurück. Ein Ort, den sie vor sieben Jahren verlassen hat. Und mit ihrem Verlassen, hat sie auch ihren besten Freund Pete verloren.

Mit ...

Inhalt:
Adele kehrt, zu der Hochzeit ihres Vaters, wieder nach Hause zurück. Ein Ort, den sie vor sieben Jahren verlassen hat. Und mit ihrem Verlassen, hat sie auch ihren besten Freund Pete verloren.

Mit ihrer Rückkehr muss sie sich ihrer Vergangenheit, die sie versuchte zu vergessen, aber auch ihren Gefühlen zu Pete stellen.




Meine Meinung:
Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Adele erzählt, dabei gibt es mehrere Zeitebenen, diese lassen sich einfach gesagt einteilen in „Gegenwart“ und „Vergangenheit“. Wobei sich die Vergangenheitsebene, auf die Zeit bezieht, in der Adele Pete kennenlernt bis hin zu dem „Vorfall“ wegen dem Adele gegangen ist.
Diese Zeitwechsel sind in der Gegenwart wichtig, da man versteht, wie Adele und Pete sich kennengelernt haben und man Stück für Stück erfährt, was genau damals vorgefallen ist.
Adele ist abenteuerlustig und schreckt auch nicht groß davor zurück ihre Meinung zu sagen, was mir gut gefallen hat.
Pete und ich hatten es da schon etwa schwieriger, in den Sequenzen aus der Vergangenheit war er mir sehr sympathisch, aber in der Gegenwart war er sehr distanziert und komisch...
Natürlich gab es auch die eine oder andere Situation, in der bei Adele und Pete nicht alles glatt läuft.
Sehr gut gefallen hat mir auch Hazel, eine gute Freundin von Adele, sie hat nicht nur Verständnis und oder Ermutigungen auf Lager, sondern auch Humor und weise Worte. Hazel hat es oft geschafft, die angespannte Stimmung aufzulockern.

Die Geschichte und die Charaktere haben mich gut unterhalten.

Veröffentlicht am 23.09.2019

"Wenn ich tot bin" von Karen Sander

Wenn ich tot bin
0

Inhalt:Nach zehn Jahren in der Gewalt ihres brutalen Peinigers gelingt der 19-jährigen Madelin McFarland die Flucht. Ihre Mutter Susan ist überglücklich, die totgeglaubte Tochter in die Arme schließen ...

Inhalt:Nach zehn Jahren in der Gewalt ihres brutalen Peinigers gelingt der 19-jährigen Madelin McFarland die Flucht. Ihre Mutter Susan ist überglücklich, die totgeglaubte Tochter in die Arme schließen zu können. Doch wenige Stunden später ist Madelin erneut verschwunden, Susans Mann Stuart liegt schwer verletzt in der Küche, und ihre jüngere Tochter Harper ist so verstört, dass sie kein Wort mehr spricht. Detective Sergeant Kate Fincher von der Polizei Edinburgh setzt alles daran, Madelin zu finden. ‹Amy›, wie sich die junge Frau nun anscheinend nennt, flieht in die Highlands – doch vor wem?

Meine Meinung:
Heute falle ich mal gleich mit der Tür ins Haus: klasse Story und sehr, sehr, sehr spannend. So sehr, dass ich dieses Buch einfach nicht weglegen konnte und es innerhalb von nur 9 Stunden gelesen habe. Das ist mein neuer Rekord (yes!).
Der Schreibstil ist leicht und ich hatte keine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen, die mit einer kurzen Rückblende beginnt. Die Autorin erzählt aus drei Perspektiven, Kate - die Polizistin, Susan - die Mutter von Madelin und dann noch von einer jungen Frau, die sich Amy nennt. Wichtige Informationen aus der Vergangenheit der Protagonisten sind in die fortlaufende Handlung eingebunden und nicht separat aufgeführt, was ich persönlich sehr angenehm empfand. Ab dem Zeitpunkt in der Geschichte, als Madelin erneut verschwindet, ging für mich die Spannung durch die Decke. Ich habe wirklich buchstäblich die Seiten weggeatmet und jedes Wort inhaliert. Stellenweise war die Spannung kaum auszuhalten und ich wollte immer schneller lesen, als meine Augen die Buchstaben erfassten. Unglaublich!!! Die Handlung ist prima durchdacht und stimmig. Überraschende Wendungen und vor allem die Art und Weise der beschriebenen Flucht durch die Highlands jagten meinen Puls in die Höhe. Gänsehaut pur. Die Charakter sind gut beschrieben und verständlich und machen die Protagonisten menschlich und nahbar. Ich konnte mich in jede Rolle gut hinein versetzen und genau das macht dieses Buch für mich so unglaublich, denn ich war da - ich war dabei.
Erst so ziemlich am Ende wurde mir klar, dass ich absolut im Nebel stand was die Handlung betraf. Als die Autorin den Schleier hebt und Licht auf die Wahrheit wirft, bekommt die Geschichte eine ganz neue Ansicht und die darin liegende neue Erkenntnis machte mich sprachlos.
Absolut klare Lese - Empfehlung!



Veröffentlicht am 19.09.2019

"Was du getan hast" von Liv Constantine

Was du getan hast
0

ieses Exemplar wurde mir durch NetGalley und dem HarperCollins Verlag freundlich zur Verfügung gestellt. Die Bereitstellung hat jedoch keinen Einfluß auf meine persönliche Meinung und die persönliche Bewertung ...

ieses Exemplar wurde mir durch NetGalley und dem HarperCollins Verlag freundlich zur Verfügung gestellt. Die Bereitstellung hat jedoch keinen Einfluß auf meine persönliche Meinung und die persönliche Bewertung des Buches.

Inhalt:Wem kannst du trauen - wenn nicht deiner besten Freundin von früher?
Kate bekommt den schrecklichsten Anruf ihres Lebens. Sie erfährt ausgerechnet von ihrem Vater, dass ihre Mutter umgebracht wurde. Kate ist verzweifelt. In dieser schweren Stunde ruft sie ihre ehemals beste Freundin Blaire an. Blaire lebt mittlerweile als erfolgreiche Krimiautorin in New York. Sie kommt zurück und steht Kate bei, denn jemand hat es auf Kate abgesehen. Sie wird bedroht. Als erst ihr Vater in den Fokus der Ermittlungen rückt und dann plötzlich Kates Ehemann Simon verdächtigt wird, verliert sie jegliche Sicherheit. Wem kann sie noch trauen?

Meine Meinung:Der Schreibstil ist leicht und der Einstieg in die Geschichte ist mir nicht schwer gefallen. Ohne große Umschweife findet man sich in einer Dramatik wieder, die ohnehin schon schlimm und schwierig genug ist. Nach und nach lässt die Autorin ihre Protagonisten auf der Bildfläche erscheinen und stellt diese vor, sodass der Leser den Beschreibungen gut folgen kann und nicht in einer Informationsflut über Personen und Orte erstickt wird. Die Charakter, Denk- und Handlungsweisen der Protagonisten sind gut durchdacht und nachvollziehbar.Mit einigen Abstrichen könnte sich sich die beschriebene Handlung zu jeder Zeit und in jeder gesellschaftlichen Schicht zutragen und ist somit nahe an der Realität gebaut.
Eigentlich bin ich ja kein Freund von separaten (und langatmigen) Rückblenden. Dennoch denke ich, dass gerade diese der Geschichte und dem Buch gut getan hätte. Was ich anfangs noch als angenehm empfand, nämlich das wichtige Informationen aus der Vergangenheit in die laufende Handlung eingewebt wird, entpuppte sich im letzten Drittel des Buches als anstrengend und ein wenig lästig. Die Flashbacks wurden immer häufiger und immer länger, dass ich bei dem ganzen hin und her Geswitche einige Male den Bezug zur Handlung verlor und mich neu orientieren musste. Ich frage mich, ob da nicht doch kurze und zusammengefasste Rückblenden besser gewesen wären. Dem Spannungsbogen hat es jedoch nicht geschadet, der sich konstant in der oberen Hälfte hielt. Mit einigen kleinen Abstrichen kann die Geschichte gut mit denen von Joy Fielding mithalten.Die Autorin hat mehre Themen in ihrem Werk aufgegriffen, die jedem von uns im Leben bestimmt schon begegnet sind. Nur vielleicht nicht mit so verherrenden Folgen. Bei Neid und Verrat frage ich mich öfter, ob ich in meinem Alltag noch immer zu oberflächlich und/ oder zu naiv bin. Oder ob wir zu schnell, zu leicht, die Menschen, die wir lieben, aus dem Blick verlieren. Die Angststörung (unter der Kate ihr gesamtes Leben leidet) wird nur kurz und oberflächlich angerissen, obwohl in diesem Thema ebenso viel Potenzial steckt wie in Verrat und Betrug.Der Ausgang der Geschichte überrascht mit einigen unerwarteten und unvorhersehbaren Wendungen. Also Spannung bis zur letzten Seite, aber auch wirklich bis zur letzten.Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Begabungen - Segen oder Fluch? Atemberaubend spannend. Voll konzentriert starrt man in Abgründe, die so abwegig nicht sind. TOP

Das Flüstern
0

Dieses Exemplar wurde mir freundlich durch www.netgalley.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür. Die Bereitstellung hat jedoch keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und auf meine Bewertung ...

Dieses Exemplar wurde mir freundlich durch www.netgalley.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür. Die Bereitstellung hat jedoch keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und auf meine Bewertung des Buches.

Inhalt:
Der achtjährige Nikolas überlebt wie durch ein Wunder einen schweren Verkehrsunfall, bei dem seine Eltern ums Leben kommen. Er müsse einen Schutzengel gehabt haben, sagen die Retter. Und als er eine geheimnisvolle, wispernde Stimme hört, glaubt Nikolas selbst bald daran, dass da jemand, oder etwas, ist, um ihn zu beschützen. Er gerät an ein mysteriöses Institut in der Schweiz, in dem Kinder mit besonderen Begabungen erforscht werden. Da lernt er die junge Sonja kennen und gemeinsam schmieden sie Fluchtpläne. Doch als die Forscher den unsichtbaren Begleiter Nikolas mit aller Macht ins Licht zwingen wollen, kommt es zur Katastrophe. Und Nikolas muss sich einer furchtbaren Wahrheit stellen ...

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich ab der ersten Seite gefesselt und ich habe es inhaliert! Extreme Spannung, die mir stellemweise die Luft zum Atmen nahm.
Der Schreibstil ist leicht und gut verständlich, was sehr zum Vorteil war. Warum, erzähle ich gleich. Der Einstieg beginnt ohne große Umschweife inmitten eines Autounfalls, der so gar nicht "normal" ist und auch die Umstände dafür nicht. Schnell wird klar, dass Nikolas anders ist... Anders als normale Kinder, denn er ist mit dem Asperger Syndrom geboren und ich musste mich erstmal belesen, um was es sich dabei genau handelt. Dem Autor ist es aus meiner Sicht hervorragend gelungen, die Symtome und Verhaltensweisen dieser Form von Autismus für seine Geschichte zu nutzen und umzusetzen. Die beschriebenen Verhaltensweisen von Nikolas bedurften streckenweise meiner ganzen Konzentration und Aufmerksamkeit, um sie verstehen und nachvollziehen zu können. Und damit mir kein wichtiges Detail entgeht, dass für den Verlauf der Geschichte bedeutsam ist. Die Beschreibungen, wie Nikolas die Welt mit seinen Augen wahrnimmt, sind beeindruckend, komplex und nachvollziehbar. Der Spannungsbogen hält sich über die gesamte Länge des Buches im oberen Drittel und es gibt kaum bis wenig Entspannungsraum. Jede Wendung der Geschichte war für mich überraschend und unvorhersehbar, aber emotional. Von fassungslos über verärgert bis hin zur Wut. Ich steckte wirklich über beide Augen in der Handlung, war sowas von Mitgenommen.
Auch den Hintergrund zu Nikolas finde ich, ehrlich gesagt, nicht unbedingt abwegig. Er ist absolut denkbar. Nikolas Fähigkeiten fand ich am Anfang ziemlich cool und hätte diese auch gerne selbst gehabt, denn sie wären auch in meinem Alttag manchmal hilfreich. Doch wenig später fragte ich mich bereits, ob diese eher Fluch oder Segen sind. Und wie schlimm es sein muss, niemandem trauen zu können.
Ein packendes Werk, dass am Ende einige Fragen offen lässt und die Beantwortung dieser dem Leser überlässt. Begabungen - Segen oder Fluch? Jetzt, da ich das Buch gelesen habe, bin ich mir nicht sicher. Was meint Ihr?