Cover-Bild Finde mich. Jetzt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 02.09.2019
  • ISBN: 9783492061711
Kathinka Engel

Finde mich. Jetzt

Roman
Sie ist sein Hoffnungsschimmer in der dunkelsten Nacht
Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …  

»Finde mich. Jetzt« ist der Auftakt einer romantischen New Adult-Reihe der deutschen Neuentdeckung Kathinka Engel. Mit einer großen Portion Gefühl beschreibt die Autorin in der Finde-mich-Reihe das Auf und Ab der Liebe, lässt uns erst tief bewegt zurück und das Herz dann wieder ganz leicht werden. Unter dem Motto »Believe in second chances« erzählt sie von Neuanfängen, zweiten Chancen und der ganz großen Liebe. Perfekt für alle Fans von Mona Kasten und Laura Kneidl.  

Als leidenschaftliche Leserin studierte Kathinka Engel allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, arbeitete für eine Literaturagentur, ein Literaturmagazin sowie als Übersetzerin und Lektorin. Mit ihrem Debüt »Finde mich. Jetzt« ist sie unter die Autoren gegangen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, trifft man sie im Fußballstadion oder als Backpackerin auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer.

»Ein zutiefst gebrochener, junger Mann. Eine starke, selbstbewusste und unabhängige Frau. Eine Liebe, die alle Hürden überwindet und die so tief greift, dass mir beim Lesen vor lauter Gefühl fast das Herz explodiert wäre.« Ina’s Little Bakery  

»Eine wunderbare Liebesgeschichte voller zweiter Chancen. Gefühlvoll, emotional und dramatisch! Rhys & Tamsin sorgen definitiv für Herzklopfen!« primeballerina’s books

»Das Buch war großartig! So mitreißend, zart, gefühlvoll. Ich habe mich rettungslos in die Charaktere und die Geschichte verliebt. Ein paar Mal standen mir Tränen in den Augen und dann musste ich einfach nur wieder schmunzeln.« Kielfeder 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

sehr gefühlvoller NA Roman

1

kurze Inhaltsangabe:
Tamsin flüchtet nach dem Tod ihres Großvaters aus Main und zieht nach Kalifornien, nach Pearley.
Nachdem sie schmerzende Erfahrungen mit Männern gesammelt hat, möchte sie erst einmal ...

kurze Inhaltsangabe:
Tamsin flüchtet nach dem Tod ihres Großvaters aus Main und zieht nach Kalifornien, nach Pearley.
Nachdem sie schmerzende Erfahrungen mit Männern gesammelt hat, möchte sie erst einmal nichts mehr mit Männern zu tun haben, da sie die Schnauze voll hat.
In Pearley fühlt sie sich frei, möchte ein neues Leben anfangen und ihre Leidenschaft zur Literatur nachgehen, in dem sie in Pearley Literatur studiert.
Ist es ein Fehler durch eine Kurzschlussreaktion ihr altes Leben hinter sich zu lassen ? Oder ist es die beste Entscheidung ihres Lebens?

Rhys saß 6 Jahre lang unschuldig hinter Gittern, mit 21 Jahren ist er jetzt draußen. Die Welt, wie sie jetzt ist, kennt er so nicht und auch sein erwachsener Körper ist ihm ganz fremd. Er schleppt einiges mit sich rum, doch er möchte einen Neuanfang wagen.
Schafft er es sich von seinen inneren Dämonen loszureißen?

Und können die beiden trotz ihrer Vergangenheiten zueinander finden?


Cover:
Ich liebe das Cover! Es ist einfach so unglaublich schön 😍 Das Glitzer gefällt mir so gut und auch allgemein die Tatsache, dass alle 3 Bände ein Unendlichkeitszeichen ergeben! Es gefällt mir auch sehr gut, dass der Titel nicht durchgängig in der selben Schrift ist, sondern das Wort "Jetzt" verschnörkelt gedruckt wurde!

Schreibstil:
Kathinka Engel hat einen großartigen Schreibstil! Sie schreibt unglaublich gefühlvoll und die Intensität der Gefühle kommt sehr gut heraus.
Zudem wird die Geschichte abwechselnd aus Tamsins und Rhys Sicht erzählt, so hat man sehr gute Einblicke zu den Emotionen der beiden. Die Kapitel enden jedes mal so spannend und dann geht es mit dem anderen Protagonisten weiter, das ist einfach so gut!

Charaktere:
Tamsin: Sie ist ein unglaublich positives, fröhliches und liebevolles Mädchen. Natürlich begeistert sie sich für Literatur und ist eindeutig ein Familienmensch. Zudem ist sie auch sehr hilfsbereit und aufgeschlossen.
Tamsin hat mir als Protagonist unfassbar gut gefallen!
Rhys: Er ist dahingehend so gut wie das komplette Gegenteil von Tamsin. Er ist sehr pessimistisch, aber das liegt an seiner Vergangenheit. Mit der Zeit taut er auf und entwickelt sich zu einem sehr emotionalen Menschen.
Ich mag Rhys, aber in vielerlei Hinsicht kann ich mich dann doch nicht so gut in ihn hinein versetzten.

Inhaltsbewertung:
Inhaltlich hat mir das Buch genauso gut gefallen, wie all die anderen Punkte.
Ich finde es sehr gut, dass die beiden Protagonisten sehr früh im Buch aufeinander gestoßen sind und sich schnell besser kennen gelernt haben. Das eine oder andere Drama durfte natürlich auch nicht fehlen. Kathinka erzählt diese Geschichte sehr schön auf ihre eigene Art und Weise und zieht einen einfach in den Bann. Besonders das Ende hat mich sehr berührt und es floß bei mir sogar die eine oder andere Träne! Das Buch war nie langweilig, sondern immer sehr spannend.

Fazit:
Alles in einem kriegt "Finde mich jetzt" 5 Sterne von mir! Es gibt absolut nichts zu bemängeln!
Ich liebe ihren Schreibstil, die Charaktere und die ganze Geschichte!
Obwohl Rhys nicht so ganz mein Fall ist, passt er perfekt zu Tamsin und es war wunderschön dieses Buch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2019

Eine süße Liebesgeschichte voller neuer Chancen im Leben mit einem Protagonisten, der eine unsichere Persönlichkeit besitzt und einer starken Protagonistin, die wortwörtlich seine Rettung ist

1

Zuerst wollte ich das Buch nicht kaufen, weil die Namen der Protagonisten mich sehr an die von Acotar erinnert haben und ich wusste nicht, ob ich damit beim Lesen zurecht kommen würde.. Aber dieses Cover ...

Zuerst wollte ich das Buch nicht kaufen, weil die Namen der Protagonisten mich sehr an die von Acotar erinnert haben und ich wusste nicht, ob ich damit beim Lesen zurecht kommen würde.. Aber dieses Cover und der Klappentext haben mich einfach nicht mehr losgelassen. Ich habe mich an die Namen auch sehr schnell gewöhnt, diesen Zufall fand ich trotzdem ganz lustig.

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, angenehm und schnell zu lesen! Nach der Hälfte des Buches war es einfach ein totaler Pageturner.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und jedes Kapitel erzählt abwechselnd aus der Sicht von Rhys und Tamsin, was mir unfassbar gefallen hat, weil man damit beide besser kennenlernt! Sonst würde man womöglich so einige Handlungen von Rhys nicht verstehen..

Charaktere
Beide Protagonisten sind ihr hier unglaublich gut ausgearbeitet worden. Sie sind mutig, ehrgeizig und haben beide so Einiges durchmachen müssen.

Tamsin ist mir sofort sympatisch gewesen, auch weil sie eine Bücherliebhaberin ist und man sich da sehr gut mit ihr identifizieren kann.Wogegen ich die Idee mit der Kopfkamera ja ganz süß fand, aber es war mir schon etwas zu kindisch.. Sie ist eine wirklich starke Persönlichkeit und ich liebe ihren Umgang mit Rhys einfach extrem!

Rhys tut mir unfassbar leid.. er ist ein guter Mann, auch wenn er zuerst kalt und impulsiv rüberkommt, aber wie sollte man sonst sein, wenn man jahrelang unschuldig im Gefängnis saß? Es wurde sehr gut dargestellt, dass er nur schwer Vertrauen und Körpernähe zu anderen zulassen konnte. Hat mir total gefallen, dass es hier mal einen anderen Protagonisten gab, als den typischen Bad Boy Draufgänger!

Die Funken sprühen nur so zwischen den beiden und das hat man auch als Leser sofort gemerkt, zuerst dachte ich zwar, dass es etwas zu schnell geht, aber die Geschwindigkeit war halt doch echt passend.

Zelda ist ein so interessanter Nebencharakter, weil sie so flippig, bunt und einfach verrückt ist, aber auch sie etwas Schlimmes durchhalten muss mit ihren Eltern..

Malik ist auch total interessant - er ist so liebevoll, was man auch im Umgang mit seiner Schwester bemerkt, kocht gerne und kommt ebenfalls aus dem Knast!

Zitate
❝Wie jeden Abend lese ich ein paar Seiten. Denn ich bin überzeugt, wenn man lesend einschläft, werden die Träume schöner.❞ - s.8

❝Es ist absolut unerträglich, von dir getrennt zu sein. Aber es ist auch beinahe unerträglich, bei dir zu sein. Und auch in dir zu sein. Es ist, als wäre es nie genug. Als könnte ich dem, was ich empfinde, durch nichts auf der Welt Ausdruck verleihen. Nicht durch Worte oder durch Taten oder durch Nähe. Mein Verlangen nach dir kann nie gestillt werden.❞ - s. 344

Cover
Ich kann nicht beschreiben, wie unendlich schön das Cover ist, mit den Pastelltönen und dem Glitzer, den man beim Berühren des Covers auch spürt.

Übrigens, alle drei Cover der Reihe ergeben zusammen ein Unendlichkeitszeichen, freue mich schon, wenn alle nebeneinander in meinem Regal stehen.

Zu der Gestaltung im Buch: Die Idee mit den Steckbriefen am Anfang ist echt unfassbar süß, hat mir gefallen!

Fazit
Ein sehr toller Debüt Roman, der mir jedoch in den ersten 100 Seiten etwas zu langweilig und gezogen war, nach der Hälfte hat es mich dann aber so sehr mitgerissen, dass ich kaum das Buch mehr aus der Hand legen konnte! Durch Rhys Geheimnis will man immer weiterlesen und ich bin ziemlich froh, dass es ein wunderschönes und für sie gerechtes Ende hatte.
Ich hätte mir aber noch etwas mehr Drama rund um Dominic gewünscht.. ich weiß nicht, es wurde mir zu schnell abgehakt, daraus hätte vielleicht noch was Größeres passieren können.

Eine süße Liebesgeschichte voller neuer Chancen im Leben, Freundschaft, mutiger Charaktere und prickelnden Szenen. Mit einem Protagonisten, der eine etwas unsichere Persönlichkeit besitzt und einer starken Protagonistin, die wortwörtlich seine Rettung ist! Für jeden, der mal eine etwas andere New Adult Handlung lesen will.

Ich freue mich extrem auf den 2. Band und bin gespannt auf Zeldas und Maliks Geschichte!

Veröffentlicht am 19.09.2019

Finde mich. Viel später! Gute Geschichte für Zwischendurch, mehr aber auch nicht.

1

Klappentext:
Er hat jegliches Vertrauen in die Menschheit verloren.
Sie hat den Männern abgeschworen.
Und doch sprühen zwischen den beiden die Funken.

"Wäre ich noch an Männern interessiert, würde ich ...

Klappentext:
Er hat jegliches Vertrauen in die Menschheit verloren.
Sie hat den Männern abgeschworen.
Und doch sprühen zwischen den beiden die Funken.

"Wäre ich noch an Männern interessiert, würde ich vermutlich sagen, er sei attraktiv. Auf eine wilde und gefährliche Art. Aber mir geht es sehr gut in meiner männerfreien Welt."
(Tasmin über Rhys)

"Ihre gesamte Erscheinung ist auf einfachste Weise spektakulär, und ich vergesse beinahe zu atmen. Die Geborgenheit, die ich bei ihr spüre, macht die Welt nicht nur erträglich, sie macht sie schön."
(Rhys über Tasmin)


Autorin:
Seit Kathinka Engel mit fünf Jahren lernte zu lesen, prägt die Literatur ihr Leben. Sie studierte Komparatistik in München und arbeitete im Anschluss für eine Literaturagentur, ein Literaturmagazin sowie als Übersetzerin und Lektorin für verschiedene deutsche Verlage.

Wenn sie nicht liest oder schreibt, erfreut sie sich an allem, was bunt ist, Reisen, guten Kneipen, Besuchen im Fußballstadion und am Rascheln trockener Blätter im Herbst. Ihr Debüt "Finde mich. Jetzt" ist im Piper Verlag erschienen. Für Infos rund um ihr Schreiben und ihre Liebe zu Büchern folgt Kathinka auf Instagram: https://www.instagram.com/kathinka.engel/


Bewertung:
Die Cover der drei Bände sind ja ein wunderschönes Puzzle, das ein ganzes als Unendlichkeitszeichen ergibt. Auch die Titel sind nach dem Coperate Identity-System gestaltet. Auf jeden Fall ein echter Blickfang! Diese abgehakten Titel gefallen mir, die Farben sind wunderschön. Allerdings passt der Titel zur Geschichte nicht so ganz, da die Suche darin sehr nebensächlich behandelt wird. Der Titel vermittelt hier einen falschen Eindruck. Bei mir geht immer wieder etwas Glitzerbelag vom Cover ab, da muss ich mit Haarspray ran. Die Steckbriefe auf dem Klappenumschlag finde ich genial, vor allem Rhys. Diese Fragen erinnern mich an die Fragen im Lovelybooks-Profil. Manche sind echt dämlich, da habe ich dann auch wie Rhys geantwortet. XD Auch die Kapitel sind mit dem Unendlichkeitszeichen geschmückt und vervollständigen das einheitliche Bild der Aufmachung.

Nichts, was ich tue, dient einem unmittelbaren Zweck. Es geht nicht mehr ums Überleben. Jetzt geht es ums Leben, und davon verstehe ich nichts.
(Rhys, Seite 36)

Mir gefällt vor allem Tasmins Namen so toll! Einzigartig! Schön finde ich außerdem, dass beide, Tasmin und Rhys, abwechselnd zu Wort kommen. Oft ist es ja so, dass es nicht im direkten Wechsel geht. Finde ich richtig toll hier, weil ich das Gefühl habe, die Perspektiven schnell hautnah mitzubekommen. Unterschiedlicher können beide kaum sein, bis auf den Umstand, dass beide neu anfangen. Der Schreibstil ist mega schön emotional und ich flog so durch das Buch. Mir gefällt vor allem Rhys Charakter - die Berührungsproblematik ist sehr glaubhaft erzählt. Rhys ist vor allem zu Anfang sehr sarkastisch, da konnte ich mich richtig wiederfinden - je furchtbarer die Situationen, umso sarkastischer werde ich. Das verliert sich bei ihm aber im Laufe der Geschichte und hier wird die Entwicklung dazu sichtbar.

"Hi, Rhys", begrüßt mich Amy und strahlt mich an, als gäbe es nichts schöneres auf der Welt, als mich zu sehen. Mir fallen eine Million Dinge ein, die schöner sind. Ein Schlag in die Fresse, Waterboarding, Zigarettenstummel auf der Haut.
(Rhys, Seite 61)

Die Beziehung zwischen Tasmin und ihrem besten Freund Sam kam mir zu Beginn schon merkwürdig vor. Nicht, dass es keine Beste Freundschaften zwischen Männer und Frauen gibt, nur irgendwie hat bei mir der Alarm geläutet, wenn Tasmin über Sam erzählt hat. Ich hatte schon das Gefühl, dass er sie mehr mag als als bloße Freundin, und damit spoilere ich auch nicht. Ich finde, das ist sehr deutlich rauszulesen. Sam ist ein toller Mann und einen besseren besten Freund kann man sich als Frau gar nicht wünschen!

Es ist verrückt. Wenn Tasmin kommt, wird es laut und bunt und lebendig. Wenn sie weg ist, hallt das Leben noch nach.
(Rhys, Seite 94)

Als ich den Namen Zelda gelesen habe, musste ich Schmunzeln. Eine Zelda kommt auch im Buch zu All In (Band 2) vor, dass ich vor kurzem gelesen habe. Da war diese Zelda aber die Arbeitskollegin des Hauptprotagonisten. Und vom Typ her ähneln sie sich sehr. So eine Freundin passt auch zu Tasmin und ich finde auch, so eine Freundin braucht jeder von uns. Sie hat Pfeffer, ist aber nicht frei von Problemen in ihrem Leben. Das macht die Figur für mich sehr glaubwürdig.

"Darf ich diene Hand mal drücken?", frage ich.
"Wie bitte?"
"Na ja, du warst schon vorhin ziemlich toll, aber jetzt liest du plötzlich auch noch? Die reife Art, mit meiner Begeisterung in diesem Moment umzugehen, wäre, deine Hand zu drücken. Ansonsten muss ich vielleicht kurz mal vor die Tür gehen, damit du die unreife Variante nicht siehst."
"Es ist ja nicht so, als hätte ich endlos Erfahrung auf diesem Gebiet, aber kann es sein, dass du manchmal ein bisschen verrückt bist?", fragt Rhys grinsend, legt aber seine Hand auf den Tisch.
(Tasmin und Rhys, Seite 154)

Amy hilft Rhys in der Zeit außerhalb des Gefängnisses. Sie wirkt mal hartnäckig, dann wieder nervtötend ... einfach ist es nicht so mit ihr. Vor allem ist sie nicht so diskret, was Rhys und ihre Gespräche in der Öffentlichkeit angeht. Ich finde, das geht gar nicht in ihrer Position. Sie wirkt da sehr unprofessionell. Überhaupt ist sie plump in ihrem Benehmen. Rhys so vor allen anderen auszufragen und ein Gespräch über seine Beziehung zu Tasmin im Beisein von Tasmin ... das geht sie überhaupt nichts an! Auch, wenn sie sich sorgt, hätte sie das diskreter mit ihm klären können. Da schämt man sich doch total!!!

"Ich wollte einfach zu dir gehen, wollte, dass alles wieder gut ist. Aber dann habe ich Angst bekommen. Dass du mich nicht mehr willst nach der ganzen Geschichte."
"Ich hätte dich gewollt. In jedem Moment."
(Rhys und Tasmin, Seite 339)

Die Geschichte ist wundervoll und glaubhaft geschrieben - bis zum ersten Sex mit Tasmin. Erst ist Rhys traumatisiert (verständlicher Weise) und verträgt keine Berührungen, und schon drei ? Tage später schläft er mit Tasmin, einfach so! Da hat überhaupt keine Entwicklung hierzu stattgefunden. Dass das alles andere als realistisch ist, ist wohl selbsterklärend. Das hat mich sehr enttäuscht. Aber noch war nichts verloren. Kurze Zeit später erzählt die Autorin wiederum unheimlich realistisch, wie Rhys mit seiner PTBS kämpft. Da war nun wieder Realismus nach dem unrealistischen Heilsex vorhanden. Die PTBS, die sich da wieder zeigt, ist sehr eindrucksvoll erzählt und ich konnte mich da sehr gut einfühlen. Dass er Tasmin von sich stößt, ist in seiner Verfassung total verständlich und auch "normal". Warum er um seine Schwester aber so ein Geheimnis macht, habe ich nicht verstanden. Er hat Tasmin soweit alles erzählt, umso unverständlicher fand ich das.

"Meinst du, es gibt eine Obergrenze von tollen Sachen, die man über Nacht erleben kann?", fragt er. "Glaubst du, man platzt vielleicht irgendwann vor Glück?"
"Selbst wenn, dann ist es wohl die beste Art zu platzen", gebe ich zurück.
(Rhys und Tasmin, Seite 211/212)

Ich hatte auf ein abgeschlossenes Ende gehofft, denn so richtig fokussiert wird die Suche nach seiner Schwester in der Erzählung gar nicht, und beim letzten Drittel des Buches passiert immer noch nichts. Mir hat das etwas Sorge gemacht, dass auf den letzten Seiten alles reingequetscht wird, da ja jeder Band andere Charaktere vorstellt. Leider sollte ich recht behalten, und die finale Suche und das Auffinden von seiner Schwester Jeannie wartet ganz zum Schluss auf. Sehr schade! Der Showdown ist viel zu perfekt verlaufen. Auch dass es bei Amy keine Schwierigkeiten in ihrer Hilfe bezüglich Jeannie gab. Andererseits war das zu erwarten, da das Ganze mit Jeannie auch auf die letzten Seiten gedrückt wurde, leider. Da habe ich mir eine bessere Erzählung im Laufe der Geschichte gewünscht. Diese ist total in den Hintergrund gerückt, bei der Romanze zwischen Rhys und Tasmin.


Fazit:
Ich kann, ich darf, aber ich muss nicht. Und zum ersten Mal wird mir bewusst, was Freiheit bedeutet. (Rhys, Seite 112)

Insgesamt finde ich die Geschichte sehr schön geschrieben, mit einer gut durchdachten Grundidee. Diese ist leider nicht ganz so gut durchdacht umgesetzt worden. Es sind Lücken entstanden (aus Spoilergründen kann die Szenen nicht wiedergeben) und die wichtigsten Sequenzen sind zu salopp ausgeschrieben worden. Daher kann ich hierfür gute 3,5 Sterne verteilen. Ein gutes Buch für Zwischendurch, dessen Potenzial jedoch verschrieben wurde. Vielleicht schaffen die nächsten Bände mehr Überzeugungskraft.

Halte mich. Hier (Band 2): erscheint am 4. November 2019
Liebe mich. Für immer (Band 3): erscheint am 3. Februar 2020


Vielen lieben Dank für das bereitgestellte Exemplar zur Leserunde bei Lovelybooks und die Autorenbegleitung; vielen Dank an die Autorin, dem Verlag und dem Lovelybooks-Team! Es war eine wirklich schöne kleine Runde!

Veröffentlicht am 22.02.2021

Konnte mich sehr positiv überraschen

0

MEINE MEINUNG
Den Hype um das Buch und allgemein die Autorin habe ich auf Instagram schon länger mitbekommen. Weil mich das Cover aber ehrlich gesagt nie sonderlich angesprochen hat, bin ich nie dazu gekommen, ...

MEINE MEINUNG
Den Hype um das Buch und allgemein die Autorin habe ich auf Instagram schon länger mitbekommen. Weil mich das Cover aber ehrlich gesagt nie sonderlich angesprochen hat, bin ich nie dazu gekommen, mir das Buch genauer anzuschauen, bis ich es als Mängelexemplar entdeckt habe und auf einmal doch neugierig wurde. Der Klappentext klang sehr viel versprechend und besonders die begeisterten Leserstimmen haben mich schließlich davon überzeugt, es mir zu kaufen.

Tamsin ist entschlossen ihr Leben zu ändern: sie zieht ins kilometerweit entfernte Pearly, wo sie ihr Literaturstudium beginnen und der Männerwelt den Rücken zukehren möchte. Doch schnell trifft sie auf Rhys, der sie auf eine Art und Weise fasziniert, die sie vorher nicht kannte und sie beginnt, ihren Männerhass aufzutauen. Doch Rhys hat ein großes Geheimnis: er saß seine gesamte Jugend im Gefängnis und lernt erst jetzt, in der "normalen" Welt wieder richtig leben zu können.

Tamsin wurde von sehr konservativen Eltern erzogen, die stets das perfekte Familienbild wahren wollten. Es ging stets darum, nach Außen perfekt zu wirken, schön auszusehen und bloß nicht aus dem Kleinstadtleben auszubrechen. Doch Tamsin war schon immer eine Träumerin, die mehr wollte. Als sich die Ereignisse überschlagen plant sie kurzerhand ihre Flucht aus der perfekten Welt und zieht nach Pearly, wo sie in eine heruntergekommene Wohnung zieht und ihrer großen Leidenschaft zur Literatur nachgeht. Tamsin ist super selbstbewusst, geht offen auf andere Menschen zu und versprüht stets eine so große Energie, dass ich mich schnell habe anstecken lassen. Ich mochte ihre Art und fand sie einfach unglaublich sympathisch.

Rhys ist mit 15 Jahren verhaftet und ins Gefängnis gesteckt worden, dass er unschuldig war, hat da aber niemanden interessiert und so musste er seine Strafe absitzen. Jetzt ist er endlich wieder frei, doch wo soll er nur anfangen? Im Gefängnis hat er sich eine harte Schale angeeignet, die es ihm nun schwer macht, selbstbewusst und offen in sein neues Leben zu starten. Da er seine gesamte Jugend verpasst hat, weiß er kaum, wie er im Kontakt mit anderen Menschen umgehen musste, er versteht viele Witze nicht und ist allgemein sehr zurückhaltend und verschlossen. Da kommt Tamsins gegensätzliche Art natürlich richtig, denn sie schafft es nach und nach immer mehr, den jungen Mann auftauen zu lassen. Insgesamt mochte ich ihn sehr, ich fand seinen Charakter sehr interessant und besonders seine Entwicklung hat mir gut gefallen. Ganz zum Bookboyfriend hat er es allerdings nicht geschafft.

Der Roman ist in der Ich-Form aus den wechselnden Perspektiven von Tamsin und Rhys geschrieben worden, sodass ein Einblick in die Gedankenwelt beider Protagonisten gewährleistet wurde. Das hat mir in diesem Roman sehr gut gefallen, weil ich Rhys sonst vermutlich gar nicht näher gekommen wäre. Der allgemeine Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen und locker aufgebaut, sodass ich das Buch sehr schnell beenden konnte.

Die Handlung war mal etwas anderes, wenn auch nur im Grundgerüst.
Die Idee der unschuldigen Gefängnisstrafe war wirklich interessant und besonders Rhys' Weg zurück zu einem "normalen Leben" fand ich sehr spannend. Ich kann es natürlich kaum beurteilen, aber auf mich machte das alles einen recht authentischen Eindruck. Allgemein habe ich das Tempo der Entwicklungen und der Beziehung zwischen Tamsin und Rhys als sehr angenehm und nicht zu überstürzt empfunden. Ich habe die beiden sehr gerne auf ihrem Weg begleitet und die Geschichte von ihnen wirklich sehr genossen. Besonders, dass es nicht alles glatt läuft und auf den ersten Versuch perfekt funktioniert fand ich hier ganz besonders schön.

Ein wenig Kritik habe ich dennoch. Zunächst einmal war es mir an einigen Stellen etwas zu viel Drama oder eher zu hoch gepushtes Drama. Ich liebe Drama und es darf auch nicht wirklich fehlen, aber hier war mir es dann doch etwas zu viel. Zudem war mir das Ende viel zu schnell und plötzlich. Es ist sehr viel auf einen Schlag passiert und plötzlich lösen sich sämtliche Probleme wie in Luft auf, was ich etwas schade fand.

FAZIT
Ein super schöner Einstieg in die Reihe, der mir sehr gut gefallen hat. Die Idee ist etwas anderes, was die Charaktere wirklich besonders gemacht hat. Die Geschichte hätte zwar an der ein oder anderen Stelle auch etwas weniger Drama vertragen können und das Ende war mir etwas zu perfekt, aber insgesamt war ich von der Geschichte wirklich sehr begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Schön, angenehm und berührend...

0

Rhysand saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und hat keine Ahnung wie das Leben in Freiheit läuft. Seine Sozialarbeiterin Amy hilft ihm sehr und auch mit seinem Mitbewohner Malik, der ebenfalls ...

Rhysand saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und hat keine Ahnung wie das Leben in Freiheit läuft. Seine Sozialarbeiterin Amy hilft ihm sehr und auch mit seinem Mitbewohner Malik, der ebenfalls einige Zeit im Gefängnis verbringen musste, versteht er sich gut.
Tamsin studiert weit weg von ihren Eltern, da diese ihr Leben bestimmen wollen. Deren Meinung nach, solle Tamsin ihrem Ex' dessen Fremdgehen verzeihen, weil sie mit ihm glücklicher war.
Aber Tamsin fühlt sich hier ohne ihn, ohne ihre Eltern, frei. Und wer weiß denn besser, was ihr gut tut als sie selbst?
Zufällig begegnet Tamsin Rhys in dem Café, indem er arbeitet. Sie verbringen viel Zeit miteinander und für die beiden scheint ein Traum wahr geworden zu sein.
Rhys ist zum ersten Mal glücklich.
Und Tamsin fühlt sich zum ersten Mal richtig verstanden.
Doch hält ihre Beziehung? Ist ihr Glück beständig?
Der Roman ist abwechselnd aus Rhysands und Tamsins Perspektive verfasst, sodass man sich leicht in beide hineinversetzen konnte. Ich habe mich öfter auf Rhysands Sichtweise gefreut, weil er die Welt mit ganz anderen Augen sieht.
Nichtsdestotrotz konnte mich das Buch leider nicht ganz von sich überzeugen, weil mir die Spannung völlig gefehlt hat und ich nie richtig in die Geschichte hinein gekommen bin. Die Handlungen waren nachvollziehbar und nicht übertrieben, sondern realistisch, aber es ist mir trotzdem zu wenig passiert.
Der Schreibstil ist angenehm und was ich sehr gut fand, ist, dass die Autorin nicht dieses Klischee von der unerfahrenen weiblichen Protagonistin und dem Typ, der ja ach so viele Erfahringen hat, angewendet.

FAZIT
Eine schöne und angenehme Geschichte für zwischendurch, aber kein Highlight

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere