Profilbild von Vivian

Vivian

Lesejury Star
offline

Vivian ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivian über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2021

Eine verbotene Liebe die die Zukunft gefährdet

Don't LOVE me
0

Lyall Henderson hat in diesem Sommer nur eine Aufgabe: sich zusammen reißen und bewähren. Das klingt im ersten Moment nicht besonders anspruchsvoll, doch wer seine Familienhirarchie kennt und sein, in ...

Lyall Henderson hat in diesem Sommer nur eine Aufgabe: sich zusammen reißen und bewähren. Das klingt im ersten Moment nicht besonders anspruchsvoll, doch wer seine Familienhirarchie kennt und sein, in Kilmore weniger gut gehütetes Geheimnis, weiß, dass es strikte Einhaltung erfordert. In dem kleinen familiären Ort in Schottland hat er sich einen furchtbaren Ruf eingehandelt und da sich dort eines der Hotels der Luxuskette seiner Familie befindet, kennt ihn jeder. Als Kenzie nun völlig unwissend für ein Praktikum anreist, kann sie all den Hass und die Ablehnung nicht verstehen. Wird sie die Wahrheit vertragen?
Extrem schnell ist es Lena Kiefer gelungen mich an die Story zu fesseln. Kenzie ist ein unheimlich liebes Mädchen, das sich aufopferungsvoll um ihre Geschwister kümmert und ihren Vater unterstützt. Sich so weit weg von zu Hause einmal nur auf sich selbst zu konzentrieren erscheint ihr beinahe egoistisch. Doch auf Drängen ihrer Familie nimmt sie die tolle Chance an und kann sich, in dem was sie tut, herrlich ausleben. Wäre da nicht Lyall. Er erscheint im ersten Moment als gut aussehender Sonnyboy, doch schnell zeigt er auch seine verhärtete und abfällige Seite. Ausgerechnet er nimmt auch noch an den Meetings teil, die ihr Praktikum beinhalten.
Doch die Bindung zwischen den beiden wächst. Wie könnte sie nicht ob der ursprünglichen und augenblicklichen Spannung und der geteilten Leidenschaft.

Wie soll Kenzie mit seinem ständigen Heiß und Kalt und dann noch den eindringlichen Warnungen der Bewohner umgehen? Denn als sie ihn braucht, ist Lyall zur Stelle. Ganz anders als sein egoistischer und eiskalter Ruf vermuten lässt. Gibt es für sie irgendeine Chance?
Insgesamt mochte ich die Story sehr und konnte alles gut nachverfolgen. Lediglich das große Geheimnis um Lyalls Vergangenheit war mir zu sehr ausgedehnt. Die Hintergründe und Pläne in Bezug auf das Familienimperium empfand ich allerdings als sehr gelungen und gleichwohl spannend, wie auch beinahe unmöglich. Für mich war diese Geschichte eine doch sehr gelungene Mischung aus einer Form von "forbidden Love", Zukunftsverwirklichung und wirklich antiquierten Ansichten und Handhabungen seitens Familie Henderson. Gefühlsmäßig ist es ein stetiges Auf und Ab, gekrönt von einem zugespitzten Finale.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Short-Bonus-Story

Don’t KISS me
0

'Don't kiss me' ist eine nette kleine Kurzgeschichte, die die 'Don't love me-Reihe' um eine zusätzliche Sichtweise ergänzt. Grundsätzlich geht es in der Reihe um Kenzie und Lyall, doch da sein Cousin und ...

'Don't kiss me' ist eine nette kleine Kurzgeschichte, die die 'Don't love me-Reihe' um eine zusätzliche Sichtweise ergänzt. Grundsätzlich geht es in der Reihe um Kenzie und Lyall, doch da sein Cousin und seine Schwester eng mit ihm verbunden sind, handelt es sich für den Leser bereits um vertraute Charaktere. Die besondere und höchst verwerfliche Beziehung, zumindest in den Augen ihrer Familie, der beiden wird an Silvester in New York schwer auf die Probe gestellt. Können Sie es wagen der Versuchung nachzugeben? Für einen Augenblick ihre Liebe auszuleben?
Der Blickwinkel von Edina und Finley ist ein schöner Bonus und lässt uns selbst die Intensität ihrer Gefühle erfahren. Ich muss zugeben, dass ich schon durch Lyalls Sicht mit den beiden gelitten habe. Doch hier haben sie erst recht mein Mitgefühl geweckt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Begeisterung pur

DESTROYED Hearts
0

Mit dem Debüt 'Destroyed Souls' haben ja sowohl die Autorin als auch der Verlag bereits ordentlich vorgelegt. Doch der zweite Teil ist meiner Meinung nach noch besser gelungen.
Geheimnisse werden aufgedeckt, ...

Mit dem Debüt 'Destroyed Souls' haben ja sowohl die Autorin als auch der Verlag bereits ordentlich vorgelegt. Doch der zweite Teil ist meiner Meinung nach noch besser gelungen.
Geheimnisse werden aufgedeckt, die Charaktere haben mich mit offenen Armen empfangen und die Handlung hat mich vollkommen vereinnahmt. Eine absolut fesselnde Story mit reichlich Spannung! 🤩
Kaycee musste in ihrem Leben schon einige Schicksalsschläge verarbeiten und leider ist kaum ein Ende in Sicht. Wie gewohnt knickt sie aber nicht ein, lässt ihrer Trauer und Verzweiflung nicht die Überhand, sondern kämpft verbissen weiter. Nachdem James sie in die Dunkelheit zog und sie doch dabei förmlich fliegen ließ, muss sie nun lernen, dass ein Absturz schmerzhaft ist. Wie soll sie sich gegen die tiefe Verbundenheit wehren? Wie soll sie wieder fliegen lernen? Doch auch James selbst leidet Höllenqualen. Und während der Alltag und grausame Wendungen auf sie beide niederprasseln, strotzen sie dem Sturm.
Die Emotionalität des Reihenauftakts wurde hier noch um Längen geschlagen und hat mich heftig ergriffen. Immer wieder habe ich schockiert nach Luft geschnappt und so sehr mitgefiebert. Keine Sekunde lang hat die Geschichte mich ruhen lassen - kein Durchatmen, keine Pause.
Kaycee ist und bleibt einfach eine enorm gewaltige und gleichzeitig hochsensible Protagonistin. Ihr glaube ich jedes Wort, ich kaufe ihr jedes Gefühl ab und wäge bei jeder Entscheidung mit ihr ab. Sie ist tief in meinem Herzen verankert. Und der männliche Protagonist James ist ebenso perfekt wie sie und eine riesengroße Wundertüte. In diesem respektablen und heißblütigen Mann, mit gewissem Ruf, steckt noch so viel mehr. So viel Enpfindsamkeit und Einfühlungsvermögen. Eine eine unglaubliche Menge an Ehrgefühl und er kann so viel Sympathie verströmen! 🥰🤩
Hach, ich liebe sie beide. ❤
Mein einziger Kritikpunkt: Das Ende.

Ich mag die verschiedenen Perspektiven total, aber es fühlt sich doch etwas aprubt an. Es wird leider gar nicht mehr wirklich thematisiert wie Kaycee die Geschehnisse verarbeitet. Das hätte ich mir noch gewünscht. Und Dinas Abschluss verweist ja wohl hoffentlich auf ein weiteres Buch...oder? 🥺🤯😱
Dennoch ist dies nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein, denn 'Destroyed Hearts' hat mich einfach begeistert! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Dem Leben entsprungen

Ella & Kev (Band 2)
0


Lange habe ich mit der Rezi zum zweiten Band meiner geliebten Ella&Kev Reihe gehadert. Nicht, weil ich die Fortsetzung ablehnen würde, sondern weil sie bei weitem nicht so zuversichtlich ist wie der Anfang. ...


Lange habe ich mit der Rezi zum zweiten Band meiner geliebten Ella&Kev Reihe gehadert. Nicht, weil ich die Fortsetzung ablehnen würde, sondern weil sie bei weitem nicht so zuversichtlich ist wie der Anfang. Die liebe Cristina hat mich hier wirklich hart auf die Probe gestellt und ich habe so heftig gekämpft um diese Worte niederzuschreiben. So oft bin ich neu angefangen, habe zu viel Input wieder entfernt, habe sorgsam die Worte gewählt und doch wieder alles über den Haufen geworfen. Es mag sich nun furchtbar negativ anhören, aber glaubt mir, hier steckt so viel drin. 🙏🏼Letztlich kann ich euch nur raten euch selbst ein Bild zu machen, aber wer weiß, vielleicht hilft euch dies hier bei der Entscheidung...

Ella und Kev... Gott, wie sehr habe ich die beiden im ersten Teil angebetet und verehrt. Ich habe die Story wirklich verschlungen und jeden Moment mit ihnen mehr als genossen. Zusammen sind sie fast schon der Inbegriff der Perfektion und dementsprechend hat mir das Ende bereits das Herz gebrochen! 💔
Doch die Art und Weise wie die Wege der beiden im zweiten Teil auseinander driften hat mich beinahe zerstört. So neugierig und gespannt ich auch war, ich muss zugeben, dass die große Kluft für mich emotional wirklich eine Herausforderung war. 🥺😭
Nach einer Pause und viel Durchatmen konnte ich mich letztlich doch nicht länger davon fernhalten und erneut hat die Story mich gefangen genommen.
Ich habe Cristina verflucht, beschimpft und angebettelt (naja zumindest innerlich 😅) und doch steckt so viel Zauber und Hoffnung in dieser Geschichte.
Es zeigt uns, dass es immer wieder Tiefschläge gibt und das ist okay, solange wir uns aufrappeln und weiter kämpfen.
Es belehrt uns, niemals aufzugeben, egal wie unüberwindbar etwas erscheint. Das Schicksal lässt sich nicht umgehen.
Und es schenkt uns auch einen Lichtblick, einen strahlenden Stern am Horizont, der selbst den dunkelsten Weg erleuchtet.


Aber das größte Geschenk ist die Entwicklung und der tief verwurzelte Glaube an die Zukunft. Ganz egal wie verheerend die Vergangenheit plötzlich eingreift, völlig irrelevant ob die Ängste überwiegen oder ob man seine Schwächen verstecken möchte.
Sei du selbst, denn jeden anderen gibt es schon. Hab nicht nur ein Auge auf alle anderen, sondern auch auf dich selbst. Schütze dich und stärke dich. Du bist dein größter Motivator.

Diese Geschichte entspringt einfach so sehr dem Leben, dass sie bis in die tiefsten Abgründe meines Herzens reichte. Sie hat mich so ehrlich und tief berührt, dass der Nachhall extrem war. Aber sie hat mich auch Kraft gekostet. Für mich sind Teil eins und zwei ein bisschen so wie Tag und Nacht. Aber denkt dran: auch am Ende der Nacht erwartet uns das Licht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Deep Emotions

All I Need
0

Wow, hier hat die liebe Belinda Benna aber wirklich wieder eine wunderschöne Geschichte rausgebracht! 🤩
Bereits 'Every step I take' hat mich auf eine ganz besondere Reise mitgenommen und mich und mein ...

Wow, hier hat die liebe Belinda Benna aber wirklich wieder eine wunderschöne Geschichte rausgebracht! 🤩
Bereits 'Every step I take' hat mich auf eine ganz besondere Reise mitgenommen und mich und mein Denken lange und intensiv beherrscht. Eine ganz eigene Sichtweise, wirklich anregende Gedankengänge und eine unglaubliche Tiefgründigkeit schenkt die Autorin uns mit ihren Geschichten. 🥰
Genau deshalb ist es mir eine ungeheure Ehre für sie zu bloggen, denn sie hat bei mir zweifellos einen bleibenden Eindruck hinterlassen und meine Begeisterung und Hingabe mit 'All I need' noch weiter ausgedehnt.
Simon zählt die Tage und beinahe auch schon die Stunden bis zu seinem Moment der Freiheit. Zwar steht er als Gefängniswärter auf der legalen Seite der Gitter, doch auch er fühlt sich gefangen. Lange schon schnüren ihm seine Erlebnisse die Luft ab und verzweifelt versucht er alles ganz anders zu machen. Zumindest solange, bis genau das passiert, was er nie wollte: Ein Häftling erreicht sein Inneres und er macht sich auf die Suche nach seiner Familie um zu helfen. Die Ereignisse die damit losgetreten werden sind überwältigend und stellen sein Leben völlig auf den Kopf. Auch Mira fühlt sich gefangen. Gefangen in einer lieblosen Ehe, in der Falle der Perfektion, in der Rolle als der Elternteil, der mit seiner Liebe alles ausgleichen muss. Und am schlimmsten fühlt sie sich mit der Rolle der Mitschuldigen.
Gemeinsam erkennen Simon und Mira sich plötzlich selbst wieder und ihr eigener Weg erscheint vor ihnen. Die tiefen Emotionen, die Nachdenklichkeit und das in Frage stellen hat mich komplett erreicht.
Ich habe mitgebebt, mitgezweifelt, mitgegrübelt und mich gefragt, ob ich selbst wohl nun auch den richtigen Weg für mich gefunden habe... 🤔 Und wann ich es wissen werde.
Besonders Simons Schwester mit ihrem spirituellen und esoterischen Hauch verleiht der Geschichte so viel Charisma. Ich kann für euch kaum in Worte fassen WIE besonders diese Geschichten sind und kann euch nur, um eurer selbst Willen, bitten diese Erfahrung zu teilen. Denn Belinda erleuchtet den Geist während sie scheinbar mühelos mitten aus dem Leben erzählt. Das Setting ist vielleicht etwas unkonventionell, die Handlungen werfen zum Teil ethisch behaftete Fragen auf und doch ist alles vollkommen transparent und nachvollziehbar. Die Moral leidet nicht darunter und den Charakteren verzeiht man beinahe alles. Denn auch wenn es steinig wird, blicken so voraus und steuern ihr Ziel an. Wer nun glaubt, dass diese Story euch nur trocken etwas lehren möchte, liegt vollkommen falsch. Denn auch die Schmetterlinge im Bauch kommen hier nicht zu kurz. Doch sie stehen nicht im Vordergrund, sie nehmen nicht den ganzen Raum ein und sie definieren nicht das Sein des Protagonisten. Und das ist meiner Meinung nach immens wichtig, denn die eigene Identität sollte man niemals von jemand anderem abhängig machen. Eine ganz große Leseempfehlung für jeden der sich gerne auch mal auf einer tieferen Ebene erreichen lässt. ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere