Profilbild von januarygirl

januarygirl

Lesejury Star
offline

januarygirl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit januarygirl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

Schöne Sommergeschichte!

My Second Chance
0

Inhalt:
Was würdest du tun, wenn der Junge, in den du unsterblich verliebt bist, in dir nur die beste Freundin sieht? Die 17-jährige Lorn ist zwar beim Basketball ein Star, aber in Liebesdingen total schüchtern. ...

Inhalt:
Was würdest du tun, wenn der Junge, in den du unsterblich verliebt bist, in dir nur die beste Freundin sieht? Die 17-jährige Lorn ist zwar beim Basketball ein Star, aber in Liebesdingen total schüchtern. Deswegen hat Theo keine Ahnung von ihren Gefühlen. Sonst hätte er ihr bestimmt auch nie diesen unglaublichen Vorschlag gemacht: Lorn soll beim großen Schulball sein Date sein – aber nur, um ihm all die Mädchen vom Hals zu schaffen, die ständig hinter ihm her sind! Doch dann wird aus dem Zweckbündnis etwas viel Tieferes. Denn sowohl Lorn als auch Theo sehen sich plötzlich mit Problemen konfrontiert, die ihr Leben für immer zu verändern drohen ...


Meine Meinung:
Zu aller erst nochmal ein riesengroßes Dankeschön an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!
Schon der erste Teil ist mir optisch ins Auge gesprungen, auch wenn ich ihn bis jetzt leider noch nicht gelesen habe. Auch dieses Cover gefällt mir unheimlich gut. Der Farbverlauf ist schön gemacht und dass das Cover auf der Rückseite praktisch weitergeht, ist ebenso toll. In mir weckt das Buch also alleine von außen ein Sommergefühl.
Der Schreibstil von Tanja Voosen hatte mich sofort. Wir erleben alles aus der Sicht von Lorn und lernen sie unheimlich gut kennen. Die Uatorin konnte mich von Beginn an an die Seiten fesseln und ich habe die Geschichte einfach nur genießen können!

„Denn vielleicht war das Gefühl, verliebt zu sein, wie eine der Jahreszeiten. Für eine bestimmte Zeit gehörte ihr die ganze Welt, aber dann war sie vorbei, und das Leben ging trotzdem weiter.“ (S. 127)

Lorn ist 17 Jahre alt und spielt für ihr Leben gern Basketball. Diese Liebe zum Sport ist die ganze Zeit präsent und als Lorn an gewisse Grenzen stößt, zeigt sich, wie sehr sie sich dem Sport verbunden fühlt. Gut finde ich, dass auf das Thema Basketball zwar eingegangen, aber nicht zu ausführlich beschrieben wird. Sonst hätte sich vermutlich alles ein wenig gezogen... Lorn ist mal eine ganz andere Protagonistin. Häufig trifft man auf weibliche Figuren, die zurückhaltend und schüchtern sind und sich auch sonst nicht viel trauen. Ganz anders Lorn: sie ist mutig, aufgeschlossen und hält auch mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. Das, zusammen mit ihrer etwas aufbrausenden Art, bringt sie öfter mal in Schwierigkeiten... Tanja Voosen hat hier eine Protagonistin geschaffen, die man so eher selten trifft und die mich wirklich begeistern konnte!
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: Lorn ist schon seit Jahren in Theo, ihren besten Freund, verliebt. Davon hat man anfangs leider nicht so viel gemerkt. Klar wird das Thema angesprochen, aber für mich kamen die Gefühle leider nicht wirklich zum Ausdruck. Ich habe mich dadurch anfangs schwer getan, in die Geschichte hineinzukommen. Doch nach und nach wurde es besser und auch die Gefühle von Lorn wurden deutlicher beschrieben.

„Vielleicht ist das Leben ja so. Dinge gehen kaputt. Auch Herzen. Und statt ständig etwas Neues zu kaufen, reparierst du es eben. Selbst, wenn es danach noch einmal auseinanderfällt. Weil du weißt, dass an etwas festzuhalten nicht immer falsch ist.“ (S. 247)

Auch Theo lernen wir relativ gut kennen. Er ist der beliebte Junge, der jedes Mädchen haben könnte. Das vermittelt den Eindruck eines Bad Boys, der er aber ganz und gar nicht ist. Ich mochte ihn von Anfang an, denn er ist Lorn ein unheimlich guter Freund. Irgendwann jedoch scheint auch er ein Geheimnis zu haben...
Die Geschichte von Lorn und Theo ist nicht komplett aus der Luft gegriffen und könnte so oder so ähnlich tatsächlich passieren, was mir wirklich gut gefällt. Doch die Liebesgeschichte steht hier nicht im Fokus. Sowohl Theo als auch Lorn werden mit Problemen konfrontiert, sodass durchaus spannende Nebenhandlungen entstehen. Auch die Nebencharaktere, seien es die Mädels aus dem Basketballteam oder die Mutter von Theo, sind super und wirklich gut ausgearbeitet. Alle (bis auf einen, hihi) waren mir sehr sympathisch. Die beste Freundin von Lorn, Cassidy, mochte ich ebenfalls unheimlich gern und würde sie gerne genauer kennenlernen. Das werde ich auf jeden Fall nachholen, denn der erste Band „My First Love“ handelt von Cassidy. Dieses Buch werde ich mir also schnellstmöglich anschaffen!
Ein wundervolles Buch, das das wahre Leben zeigt und ans Herz geht. Freut euch auf eine tolle Sommergeschichte, mit einer Portion Liebe gemischt! Eine ganz klare Empfehlung für dieses wundervolle Buch!

Veröffentlicht am 19.08.2019

Musik im Herzen New Yorks

New York Diaries – Sarah
0

Inhalt:
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben ...

Inhalt:
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.

Meine Meinung:
Schon der erste Teil dieser Reihe rund um Claire hat mir gut gefallen, nicht verwunderlich also, dass ich nun endlich mal weiterlesen wollte.
Sarah Hawks lebt, ebenso wie Claire, im Knights Building. Ich habe sie als aufgeschlossene und ehrgeizige junge Frau kennengelernt. Sie will unbedingt Musikjournalistin werden und versucht in New York ihr Glück. Ich fand es sehr spannend aus Sarahs Sicht zu sehen, wie unterschiedlich Menschen die gleiche Musik wahrnehmen können. Gerade durch Sarahs Musikblog, den sie mit Leidenschaft führt, wird das deutlich. Ihre Art, Musik zu beschreiben, mochte ich sehr, ebenso Sarah selbst! Carrie Price (Pseudonym von Adriana Popescu) hat es mir durch ihren Schreibstil leicht gemacht und ein New – York – Feeling hervorgerufen, sodass ich diese Stadt gerne mal bereisen würde. Immer wollte ich wissen, wie es mit Sarah weitergeht, gerade als die beiden Männer Charlie und Will in ihr Leben treten.

„Ständig in Bewegung und dem Alltag einen Schritt voraus zu sein, sich nicht anmerken lassen, wie erschöpft man eigentlich ist, das kostet Kraft. Niemand gibt das zu, auch wenn wir uns alle so fühlen.“ (Sarah, S. 218)

In Bezug auf Charlie muss ich sagen, dass er bei mir trotz eines Geheimnisses, dass er lange Zeit mit sich herumträgt, nicht ganz punkten konnte. Anfangs mochte ich Charlie wirklich gern, seine charmante Art und wie er Sarah begegnet, einfach toll. Allerdings hat er ab einem gewissen Zeitpunkt in der Geschichte immer mehr Minuspunkte bei mir gesammelt und ich wurde zusehends genervter von ihm.

„Manchmal muss sich erst das ganze Leben auf den Kopf stellen, bevor etwas Gutes passiert.“ (Charlie, S. 72)

Ganz anders mit Will. Da er sehr zurückhaltend und verschlossen ist, macht er es einem nicht leicht, ihn zu mögen. Er spricht sehr wenig, doch von Seite zu Seite hat er sich immer mehr in mein Herz geschlichen...
Für wen sich Sarah letztendlich entscheidet und ob sie ihren Traum, Musikjournalistin zu werden, verwirklichen kann, müsst ihr selbst lesen. Mir hat das Buch echt gut gefallen, auch wenn es nicht wirklich etwas neues war, abgesehen von der Tatsache, dass Musik hier eine große Rolle spielt.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Die Magie der Bücher

Das Glück hat viele Seiten
2

Inhalt:
Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel - was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ihr Geschäft ausgerechnet Hannah zu vererben, die seit Jahren kein Buch mehr angerührt ...

Inhalt:
Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel - was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ihr Geschäft ausgerechnet Hannah zu vererben, die seit Jahren kein Buch mehr angerührt hat? Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Als Hannah jedoch von seinen Plänen für den Laden erfährt, setzt sie alles daran, den Verkauf noch zu verhindern. Denn sie ist längst wieder der Magie der Bücher erlegen. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.


Meine Meinung:
Vielen Dank an die Lesejury und den Verlag, dass ich mit dem Manuskript an der Leserunde teilnehmen durfte!
Das Cover, in Verbindung mit dem Titel, hat es mir sofort angetan. Das Bild sieht aus, als wäre es in einem kleinen Städtchen aufgenommen worden. Mit dem Buchladen hatte es mich sofort und ich finde es sehr passend zur Geschichte gewählt.
Ella Zeiss schreibt locker leicht, was super in dieses Genre passt. Flüssig lassen sich die Seiten lesen, sodass man praktisch durch das Buch fliegt. Da ich ja an der Leserunde teilgenommen habe, war das Buch in Abschnitte unterteilt. Noch selten sind Abschnitte so schnell an mir vorbeigezogen, wie hier.
Unsere Protagonistin heißt Hannah. Eine junge Frau, die (scheinbar) weiß was sie will. Zielstrebig arbeitet sie für ihren Traumjob in einer PR – Agentur. Doch als sie den Buchladen ihrer Tante erbt, ändert sich so einiges... Hannah kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, Kempenich. Vor 10 Jahren verließ sie ihn und damit auch ihre Vergangenheit. Dieser muss sie sich nun stellen. Zusammen mit dem mysteriösen Käufer des Buchladens gar nicht so einfach. Hannah erscheint dem Leser zu Beginn ziemlich naiv. Mich störte das, doch je mehr ich gelesen habe, desto klarer wurde mir: anders hätte die Geschichte nicht funktioniert. Hannah hat es mir mit ihren Entscheidungen nicht leicht gemacht, sie zu mögen. Doch Schritt für Schritt habe ich einen Draht zu ihr finden können.

„Damals habe ich geglaubt, dass es für jede Stimmung, für jedes Problem das richtige Buch gibt. Tante Marlies hat immer gesagt, Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns fliegen.“ (Hannah, S. 131)

Zum männlichen Protagonisten kann ich nicht so viel sagen, sonst würde ich einiges vorweg nehmen. Doch so viel: mögen tue ich ihn ganz bestimmt nicht! Auch wenn er sich im Laufe der Handlung ändert, so komme ich mit ihm nicht ganz recht auf einen grünen Zweig. Außerdem hat mir zu seiner Person einfach etwas gefehlt. Seine Vergangenheit spielt keine riesige Rolle, doch ein wenig mehr Informationen hätte ich mir gewünscht. So blieb er für mich an manchen Stellen zu oberflächlich.
Die Thematik, Bücher und einen Buchladen aufzugreifen – einfach toll! Das hat mir wirklich gut gefallen und es zeigt mal wieder: Lesen und die Bücher verbinden!
Insgesamt ein tolles Buch, was man gerne zwischendurch liest. Ich habe es direkt meiner Mutter empfohlen!

Veröffentlicht am 05.08.2019

So wichtig, so berührend!Ich möchte es jedem in die Hand drücken!

Someone New: Special Edition
0

Inhalt:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, ...

Inhalt:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

Meine Meinung:
Ich glaube, noch nie ist mir eine Rezension so schwer gefallen. Ich will dieses Buch gar nicht bewerten, weil... ja, lest selbst.
Beginnen wir mal mit dem Cover: Es gefällt mir unheimlich gut! Die weiße Grundfarbe und dann diese wunderschöne Farbexplosion... einfach wow!
„Someone New“ ist tatsächlich mein erstes Buch von Laura Kneidl gewesen. Und so viel sei schon mal gesagt: das letzte ist es definitiv nicht! Mit einer scheinbaren Leichtigkeit schreibt Laura Kneidl über Themen, die alles andere als leicht sind.
Micah hatte ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie verkörpert genau das, was bei anderen Menschen manchmal fehlt: Toleranz. Ich finde, sie kann als Vorbild für so viele von uns stehen! Mit 18 Jahren ist sie unglaublich reif und ich muss sagen, dass ich sie für ihre Stärke sehr bewundere. Gerne wäre ich zwischendurch ins Buch gesprungen und hätte mich mit ihr unterhalten. Ich denke, das wäre sehr spannend gewesen...

„Ich wollte eine Geschichte erzählen. Ich wollte … so vieles. Und die einzige Person, die mir im Weg stand, war ich selbst.“ (Micah, S. 298)

Auch Julian ist ein unglaublicher Charakter. Tief verletzt und doch so stark... Ihn nicht zu mögen? Für mich ein Ding der Unmöglichkeit. Ich muss ihn einfach gern haben. Ich könnte noch Stunden schwärmen, doch ich habe Angst, sein Geheimnis zu verraten. Er ist toll und ebenso wie Micah ein Vorbild!

„Ich bin deinetwegen dankbar. Deinetwegen zweifle ich weniger an mir.“ (Julian, S. 342)

Natürlich habe ich gerätselt, was Julians Geheimnis sein könnte. Es gab immer wieder Hinweise und ich habe es geahnt. Doch dass es dann wirklich so ist... heftig! Egal, wie oft es schon gesagt wurde: Diese Geschichte ist so verdammt wichtig! Am liebsten würde ich das Buch jedem in die Hand drücken! Es zeigt, dass jeder so sein kann wie er ist und sein will. Unsere heutige Gesellschaft neigt dazu, viele Themen unter den Tisch fallen zu lassen, ja, sogar zu verschweigen. Doch so funktioniert das nicht! Laura Kneidl öffnet mit diesem Buch Augen und bietet für mich eine super Grundlage für Gesprächsstoff.
Ich freue mich unheimlich auf „Someone Else“, denn die Geschichte von Auri und Cassie finde ich jetzt schon total aufregend! Danke Laura, für dieses unglaublich tolle und so wichtige Buch!

Veröffentlicht am 05.08.2019

Potenzial leider nicht vollständig ausgeschöpft

Secret Sins - Stärker als das Schicksal
0

Inhalt:
Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen ...

Inhalt:
Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt …

Meine Meinung:
Nachdem ich die Royal – Reihe ja eher so mittelmäßig fand, bin ich gespannt gewesen, was mich hier erwartet.
Zum Cover brauche ich nichts mehr sagen, mittlerweile sollte bekannt sein, dass ich Personen darauf nicht mag.
Der Schreibstil von Geneva Lee ist einfach, für mich aber nicht tiefgründig genug. Irgendwie fehlt mir da das gewisse Etwas.
Faith ist mir nicht unsympathisch, aber so ganz habe ich auch keinen Zugang zu ihr gefunden. Ihre Gedanken und Gefühle sind deutlich, sodass ich diese verstehen konnte. Wie sie sich um Max kümmert, der nebenbei auch nicht einfach ist, finde ich so so toll. Mit Männern will sie nichts mehr zu tun haben. Warum, das ist anfangs sehr unklar. Nach und nach wird deutlich, weshalb sie so ist und doch – verstehen kann ich sie nicht. Das Thema Sucht spielt eine große Rolle, doch wird hier nur an der Oberfläche gekratzt. Mir fehlte die Tiefgründigkeit, der Hintergrund, die verschiedenen Facetten.
Jude macht es dem Leser einfach. Er zeigt bloß seine Fassade, ohne jeglichen Hintergrund. Mit ihm kam ich bis zu einem gewissen Punkt besser zurecht, als mit Faith. Was eigentlich seltsam ist, da seine Vergangenheit gänzlich unbekannt ist...
Erst nach und nach kommt die Wahrheit ans Licht. Spannend ist sie, aber auch hier war mir das alles viel zu wenig ausgearbeitet.
Diese Geschichte bietet so viel Potenzial, dass aber leider nicht ausgeschöpft wurde. Schade!